Mochi – Alles über japanische Reissüßigkeiten

GESCHRIEBEN VON

Haben Sie von dem Reiskuchen namens gehört? Mochi [餅]? Es sind zähe und klebrige Reisbällchen, die wie Kaugummi aussehen. In diesem Artikel erfahren Sie alles über diese wesentliche Zutat in der japanischen Küche.

Ö Mochi Dazu wird der klebrige japanische Reis namens Mochigome geschlagen, bis er zu einem Teig wird. Im Grunde ist es Klebreis, der zu einer Paste gemahlen und dann geformt wird. Mochi ist eine häufige Zutat in vielen japanischen Gerichten, Desserts und Süßigkeiten.

In jeder Ecke Japans gibt es das ganze Jahr über verschiedene Arten von Süßigkeiten aus Mochi. Traditionell sind sie Teil der Neujahrs- und Neujahrsfeierlichkeiten. 

Verschiedene Arten von wagashi (traditionelle Süßigkeiten) Sie werden aus Mochi hergestellt, es gibt sogar Eiscreme und Suppen. Das traditionellste Mochi ist eine flache weiße Kugel. Um nicht an der Hand zu haften, wird es mit Mehl bestreut.

Ein guter Fang ist, das Mochi zu grillen und damit zu essen Sojasauce und Zucker ist ein sehr häufiger und köstlicher Weg.

Der Ursprung von Mochi

Die genaue Herkunft von Mochi ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass es wie alles andere auf der Welt aus China hervorgegangen ist. Andere glauben, dass Mochi seit Tausenden von Jahren in der japanischen Kultur präsent ist Es war Jomon.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Mochi Es ist ein wesentliches Objekt bei den Feierlichkeiten am Ende und Anfang des Jahres. Diese Tradition begann in der Heian-Ära (794-1185) und wurde bald darauf als Opfergabe in religiösen Zeremonien verwendet.

Es gibt verschiedene Theorien, um den Namen zu erklären Mochi, einer von ihnen gibt an, dass es vom Verb motsu [持つ] kommt, was bedeutet, zu behalten oder zu nehmen. Andere behaupten, es sei eine göttliche Nahrung oder mit dem Wort verwandt Vollmond (Mochizuki) oder Viskosität (muchimi).

Ähnliche klebrige Reisbällchen gibt es in ganz Asien in China, Thailand, Laos, Myanmar, Korea und den Philippinen. Alle bestehen aus Klebreis, geschlagen und gemahlen. Einige werden auch in jährlichen Traditionen und Festen verwendet.

Mochitsuki - Neujahrsfest

Ö Mochitsuki Es ist ein Festival, an dem die Menschen im neuen Jahr teilnehmen, um den Reis zu säulen, bis er zum Mochi wird. Als Ritus des Silvesterabends ist die kollektive Anwendung von Reis am Vorabend des neuen Jahres ein Symbol: Sie steht für die Gewissheit, dass harte und solidarische Anstrengungen belohnt werden.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Die Verteilung von Mochi Bei der Shogatsu, repräsentiert die Erneuerung der Hoffnung auf Fülle am Tisch während des ganzen Jahres, das wieder beginnt. Ö Mochitsuki ist die traditionelle Art der Herstellung von Mochi, bei der die gesamten Reiskörner im Stößel mit dem Namen „usu“.

Sie sollten am 29. Dezember kein Mochi machen, da dies Pech bringen kann. Dies liegt daran, dass das "ku" von Nummer 9 Wörtern wie Schmerz [苦] und Dunkelheit [黒] ähnelt.

Für die Zeremonie:

  1. Polierter Klebreis wird über Nacht eingeweicht und gekocht;
  2. Der gekochte Reis wird mit einer Packung geknetet (kine) in einem gral (usu). Zwei oder mehr Personen arbeiten in rhythmischen Bewegungen und kneten, drehen und befeuchten den Teig.
  3. Der mazerierte Teig wird je nach Standort in verschiedenen Formaten geformt. In Osaka nimmt es eine Kugelform an, in Tokio ist die Form kubisch;

Obwohl die Mochitsuki Die meisten japanischen Familien feiern Silvester mit Opfergaben moti Gottheiten in ihren Heimatorien, weshalb sie Haushaltsgeräte finden moti auch außerhalb Japans.

Die Herstellung von Mochi mit Stößel kann gefährlich sein, da Ihre Hand Millisekunden vom Kneten mit einem Holzstab entfernt ist, wie im folgenden Video gezeigt:

Verschiedene Sorten von Mochi süß

Kusa Mochi - Es bedeutet wörtlich Gras, es hat eine grüne Farbe, die mit Beifuß (Yomogi) gewürzt ist. Es gibt auch die Kinako Mochi Das ist mit einem gerösteten und gemahlenen ganzen Sojamehl bedeckt.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Daifuku [大福] - Daifuku ist eine japanische Süßigkeit, die normalerweise aus kleinen Mochi-Kugeln besteht, die mit etwas Süßem gefüllt sind anko (Azuki Bohnenpaste). Das Daifuku erscheint in verschiedenen Formen, einige setzen Erdbeeren ein Ichigo Daifuku.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Eis   von moti -   Es sind kleine farbige Kugeln, die mit Eis gefüllt sind. Wenn es nach traditionellen Methoden hergestellt wird und gefroren ist, wird es steinhart. Daher wird es normalerweise mit einem speziellen Mehl namens Mochiko hergestellt, das eine ähnliche Textur erzeugt. Das erste Rezept wurde 1981 unter dem Namen Yukimi Daifuku eingeführt.

Warabi Mochi - Ein Gelee aus Farnstärke, überzogen mit Kinako. Warabi enthält keinen Reis, wird aber allgemein als eine Art Mochi angesehen.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Dango - Ein japanischer Knödel aus Mochiko. Dango hat eine ähnliche Textur und einen ähnlichen Geschmack wie Mochi. Es wird normalerweise mit grünem Tee serviert und hat seine eigenen Variationen wie Hanami, Mitarashi, Bocchan und Denpun.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Uiro Mochi - Ein japanischer gebackener Kuchen aus Reismehl und Zucker. Ein weiteres Dessert, das kein echtes Mochi ist, aber wegen seiner gummiartigen Textur genannt wird.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Verschiedene Arten von Gerichten

Kirimochi oder Kakumochi sind Blöcke, die als Grundzutat in der japanischen Küche verwendet werden. Es wird normalerweise zu Nudeln, Eintöpfen oder jedem Gericht hinzugefügt, das Sie sich vorstellen können.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Oshiruko - Eine Dessertsuppe aus Azuki-Bohnen und Mochi-Stücken.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Chikara Udon - Ö dicke Nudeln Japaner aus Weizenmehl, diesmal bedeckt mit geröstetem Mochi.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Zoni - Eine Samurai-Suppe aus Gemüse. Zoni ist normalerweise ein Neujahrsgericht.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Traditionelles und spezielles Mochi

Kagami Mochi [镜饼] - Eine besondere japanische Neujahrsdekoration, die Glück und Wohlstand bringt. Sie hat ihren Namen, weil Kagami eine von ihnen ist drei heilige Gegenstände aus Japan.

Hishimochi - Eine rautenförmige Süßigkeit, die serviert werden soll Hina Matsuri (Frauentag). Es hat drei Farbschichten, wobei der rote Teil mit Jasminblüten gefärbt ist, weiß mit Wasserkastanie und grün mit Beifuß.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Sakuramochi - - Sie sind aromatisiert und mit Kirschblüten gefärbt. Sie werden normalerweise mit roter Bohnenpaste gefüllt und in ein eingelegtes Kirschblatt gewickelt. In Osaka werden sie aus dickkörnigem Reismehl hergestellt und haben eine Konsistenz ähnlich einem Milchreis. In Tokio hat Sakuramochi eine glattere Textur.

Mochi - Kuriositäten und verschiedene Sorten

Hanabira Mochi - Es bedeutet wörtlich Blütenblätter, sie werden am Neujahrstag und bei der ersten Neujahrs-Teezeremonie in einer von der kaiserlichen Familie initiierten Tradition verzehrt. Es hat eine ausgeprägte Form mit Weiß außen und Rot innen.

Das Weiß ist durchscheinend, um das Rosa unten zu zeigen, was zu einer zarten Farbe führt, die dem Blütenblatt einer japanischen Pflaumenblüte ähnelt. Der Innenraum ist mit Anko gefüllt.

Kannten Sie diese verschiedenen Arten von Mochi? Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn und hinterlassen Sie Ihre Kommentare!

Compartilhe com seus Amigos!