Karoshi – Tod durch Überarbeitung in Japan

GESCHRIEBEN VON

Karoshi (過労死) oder Tod durch Überarbeitung sind in Japan keine Seltenheit Arbeitskultur und mehrere andere Faktoren. Wir haben bereits mehrere Artikel über die Arbeit in Japan geschrieben, aber heute werden wir speziell über Karoshi sprechen.

Die wichtigsten medizinischen Todesursachen von Karoshi sind Herzinfarkt und Schlaganfall aufgrund von Stress. Es gibt auch Unterernährung und Selbstmord wo Arbeit eine Hauptursache ist. Japan ist das einzige Land mit einer eigenen Kategorie, das Todesfälle aufgrund von Überlastung meldet . Karoshi ist seit 1980 Teil des öffentlichen Bewusstseins.

Was verursacht Karoshi?

Der Hauptfaktor, der bei der Arbeit zum Tod führt, sind Überstunden. Obwohl die Regierung oder einige Unternehmen ein Überstundenlimit festgelegt haben, überschreiten viele dieses Limit, obwohl sie nicht bezahlt werden. Einige Menschen in der Unternehmenswelt arbeiten am Ende selbst dann, wenn sie nach Hause kommen, um die Arbeit bald zu beenden.

Karoshi - Tod durch Überarbeitung in Japan

Die Kultur der Überarbeitung entstand nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Menschen ermutigt wurden, 12 Stunden am Tag bis zu 7 Tage die Woche zu arbeiten, um die Wirtschaft des Landes anzukurbeln. Heutzutage ist dies nicht notwendig, aber die 25% der Überstunden ziehen die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich.

Es sind nicht nur Stress oder Gesundheitsprobleme, die zum Tod durch Arbeit führen, sondern auch Selbstmord. Die Arbeitslosigkeit ist verantwortlich für 57% Von allen Selbstmorden sind arbeitsbedingter Stress (wie längere Überstunden), Arbeitsermüdung und arbeitsbedingte Depressionen die anderen Hauptfaktoren, die zum Selbstmord führen. Es sei daran erinnert, dass es in Japan keinen Mangel an Arbeitsplätzen gibt, aber wenn ein Japaner einfach einen Arbeitsplatz oder einen Arbeitsplatz verliert, möchte er das Leben aufgeben.

Es gibt mehrere kulturelle Faktoren, die eine Person härter arbeiten lassen, als sie sollte. Dinge wie Stolz, Ehre, Scham und der Wunsch, das Beste zu geben, lassen die Japaner härter arbeiten als sie sollten, ohne es zu merken. Japaner, die mehr als 80 Überstunden pro Monat machen, sind Karoshi ausgesetzt. Selbst diejenigen Japaner, die nicht zu hart arbeiten, vernachlässigen ihre Gesundheit. Sie verlassen einfach die Arbeit und gehen nachts am Computer trinken oder schauen zu, ohne Zeit zum Ausruhen zu haben.

Karoshi - Tod durch Überarbeitung in Japan

Wann endet Karoshi?

Traurig zu sagen, aber Karoshi nicht wird bald verschwinden. Die Regierung hat Geldstrafen und Grenzwerte verhängt, aber leider ist das Problem der Wunsch der Japaner, zu arbeiten. Einige Unternehmen haben versucht, das Phänomen mit mehreren Programmen zu bekämpfen, aber der Wandel muss auf kultureller Ebene beginnen, was Jahrzehnte dauern kann. Solange die Japaner weitermachen Überstunden übermäßig bereitwillig werden weiterhin Fälle von Karoshi auftreten. Sind Sie das? Was halten Sie von diesem Thema? Wir warten auf Ihren Kommentar.

Compartilhe com seus Amigos!