Tatami – Traditioneller japanischer Reisstrohboden

[ADS] Werbung

In den meisten japanischen Haushalten findet man einen Belag und Bodenbelag namens Tatami [畳]. Es ist ein Boden aus Reisstroh, der bei den Japanern seit langem verwendet wird. Was sind Ihre Vorteile? Warum verwenden die Japaner es?

In diesem Artikel werden wir die Geschichte der Tatami sehen, ihren Ursprung, wo sie normalerweise verwendet wird, wofür sie verwendet wird, wie sie gepflegt wird, Messungen und viele andere Kuriositäten, um all Ihre Zweifel an diesem traditionellen japanischen Boden zu beantworten.

Wie sind die Matten?

Tatami wird aus einem Reisstrohmaterial hergestellt und seit der Muromachi-Zeit verwendet. Damals galt der Boden sogar als Luxusartikel. Dieser Boden ist in vielen traditionellen Räumen zu finden, die Washitsu (和室) genannt werden.

In der Kampfkunst ist die Tatami der Boden, der für das Training in einem Dojo und für Wettkämpfe verwendet wird. Es wird auch von Massagetherapeuten und Ärzten im Allgemeinen zur Wirbelsäulenkorrektur empfohlen; im orientalischen Stil eingerichtet; in der Praxis von Yoga, Meditation, Entspannungs- und Anti-Stress-Behandlungen.

Lesen Sie auch: Die 10 japanischen Kampfkünste + Liste

Die Matten sind mit igusa [藺草]-Schilfstroh bedeckt. Der Kern besteht traditionell aus Reisstroh, aber moderne haben manchmal komprimierte Holzbretter oder Kerne aus Polystyrolschaum.

Die Längsseiten können in Hero [縁] mit Brokat- oder Unistoff bestickt werden. Die Tatami besteht aus 3 Teilen, die als Doko (Innenraum), Omote (Oberfläche) und Fuchi (Rand) bekannt sind.

Tatami und Tatami - treffen auf den traditionellen japanischen Boden

Wie groß ist eine Tatami-Matte?

Tatami-Matten werden in Standardgrößen hergestellt, sind doppelt so lang wie breit und können sich je nach Region ändern. Eine Standard Tatami ist 90 cm x 180 cm groß und 5 cm dick.

Tatami-Matten sind in Japan so verbreitet, dass sie als Maß für Räume verwendet werden. Viele Japaner sagen statt die Anzahl der Matten im Raum, um ein Verständnis für die Größe zu erreichen.

Além do padrão, existe uma meia esteira chamada de hanjō [半畳] e uma esteira de três quartos de comprimento, que é usada em salas de cerimônia do chá, chamada daimedatami [大目].

Wir empfehlen zu lesen: Chanoyu – Japanische Teezeremonie

Die Größe der Matte variiert traditionell zwischen den Regionen in Japan:

  • Kyoto – Tatami kyōma [京間] – 0,955 m x 1,91 m und 5,5 cm dick;
  • Nagoya – Tatami ainoma [合の間] – 0,91 m mal 1,82 m;
  • Tóquio – Tatami edoma [江戸間] | kantōma [関東間] – 0,88 m x 1,76 m und 6,0 cm dick;
Tatami - kennen den traditionellen japanischen Boden

Was bedeutet Tatami?

Im Westen wird Tatami häufig verwendet, um Fußböden und EVA-Teile für Kinder zu bezeichnen oder in Fitnessstudios und Kampfringen verwendet zu werden. Die japanische Tatami aus Stroh ist im Handel und im Internet leichter zu finden, wenn sie mit [i] geschrieben wird.

Tatsächlich ist die Tatami-Matte, die in Kämpfen und Kampfkünsten verwendet wird, auch unter dem Namen Shiai-Jô bekannt. In einem Wörterbuch der portugiesischen Sprache finden wir auch eine andere Transliteration, Tatami.

Na verdade, o termo tatami é derivado do verbo tatamu [畳む], que significa “dobrar” ou “empilhar”. Isso indica que os primeiros tatames eram finos e podiam ser dobrados quando não usados ​​ou empilhados em camadas.

Antigamente tatami era uma palavra usada para referir-se a qualquer piso dobrável como goza e komo. Seu ideograma [畳] é composto dos kanji arroz, olho, mesa e piso. A forma que os tatmes são colocados em um quarto também recebe nomes diferentes.

Tatami und Tatami - treffen auf den traditionellen japanischen Boden

Geschichte und Herkunft der Tatami

Já no período Kamakura (1185-1333) foi introduzido um revestimento de palha de arroz chamado shoindukuri. Esse revestimento era luxo e costumava ser encontrado nas casas de chá ou das realeza, o resto da população vivia em casas com chão batido.

Erst in der Edo-Zeit hatten die meisten Häuser in Japan Zugang zu dieser Etage. Während der Heian-Zeit, aristokratische Shinden-Zukuri-Residenzen hatten noch einen Holzboden, Tatami-Matten wurden nur als Sitzplätze für Aristokraten verwendet.

No período Kamakura os pisos tatame começaram a espalhar gradualmente para salas inteiras. As salas totalmente cobertas com o piso passaram a se chamar zashiki [座敷]. Logo essas salas de sentar tiveram suas regras e etiquetas.

Em meados do século 16, a nobreza governante e os samurais dormiam em tatames ou tapetes de tecidos chamados goza [茣蓙], enquanto os plebeus usavam tapetes de palha ou palha solta para a cama. Os tatami foram gradualmente popularizados e alcançaram as casas dos plebeus no final do século 17.

Derzeit werden Matten normalerweise nicht nur mit gepresstem Reisstroh gefüllt. Heute werden widerstandsfähigere Materialien wie Zellstoff, Styropor oder Spanplatten verwendet. Die Oberfläche besteht aus einem Bambus- oder Schilfgewebe, während der Rand aus Stoff besteht und als dekorativer Abschluss dient.

Wir empfehlen auch zu lesen: Kadomatsu – Japanische Bambusdekoration

As casas construídas no Japão hoje costumam ter poucos cômodos com piso de tatami, isso se tiver. Os quartos com piso de tatame e outras características arquitetônicas tradicionais são referidos como nihonma ou washitsu, “quartos de estilo japonês”.

Tatami und Tatami - treffen auf den traditionellen japanischen Boden

Arten von Tatami

Zusätzlich zur Bezugnahme auf den traditionellen Bodenbelag japanischer Häuser kann das Wort auch auf andere Arten von Bodenbelägen hinweisen. Wie bereits erwähnt, kann jede Art von Faltboden als Tatami bezeichnet werden.

No ocidente os tatames são mais conhecidos como a arena de artes marciais como karatê e judo. Esses pisos são chamados de Judo Tatami (柔道畳) e são mais resistentes e possuem um tamanho diferente, sendo feitos de uma maneira diferente.

Caso seu quarto seja no estilo ocidental, existem pisos chamados de Yunitto tatami (ユニット畳) e Oki Tatami (置き畳) que podem ser colocados como tapete nos quartos. Enquanto um piso de palha de arroz novo é da cor esverdeada, ao passar do tempo ele começa a ficar amarelado.

Es wird eine Zeit kommen, in der es notwendig ist, die Matten zu wechseln und die alte zum Recycling zu bringen. Wenn Sie sich gut darum kümmern, kann es bis zu 6 Jahre dauern. Derzeit werden Tatami-Matten von Fabriken hergestellt, während sie in der Vergangenheit von Hand hergestellt wurden.

Tatami und Tatami - treffen auf den traditionellen japanischen Boden

Tatami Bodenpflege und Etiketten

Es ist nicht erlaubt, die Tatami mit Schuhen zu betreten, auch nicht mit Suripas (Hausschuhen). Es ist nicht üblich, Stühle auf diese Art von Boden zu stellen, sie sitzen normalerweise auf dem Boden oder auf Kissen, die Zabuton genannt werden.

In den meisten Räumen mit diesem Bodenbelag finden Sie eine Schiebetür. Achten Sie darauf, nicht auf die Schienen (Shikii) zu treten, dies gilt als unhöflich und kann Schäden verursachen. Vermeiden Sie auch, auf die Kanten des Bodens zu treten, um Verschleiß zu vermeiden. In Tatami-Räumen müssen Sie mit dem berühmten schlafen Futons, müssen Sie Möbel und Gegenstände auswählen, die gut zum Kotatsu passen.

Sie können kein Wasser in einen Tatami-Raum gießen, die Reinigung erfolgt normalerweise mit einem Staubsauger oder einem feuchten Tuch. Diese Reisstrohböden neigen dazu, viele Milben anzuziehen, daher gibt es Produkte, die entwickelt wurden, um Milben zu vermeiden. Was haltet ihr von diesem Boden? Hinterlasse deine Meinung und Tipps in den Kommentaren.

Lesen Sie auch:

Wo kann man eine Tatami-Matte kaufen?

Es ist einfach, EVA-Tatami-Bodenbeläge zu finden, aber traditionelle Bodenbeläge zu finden, ist schwierig. Sie werden auch leicht Meditationskissen mit Reisstrohböden finden.

Videos über Tatami

Teile diesen Artikel: