Katsu Ika Odori-don – Der umstrittene Tintenfisch

Lerne Japanisch mit Anime, klicke um mehr zu erfahren!

Bekanntmachung

In dem heutigen Artikel werden wir über ein Gericht in Japan sprechen, das in sozialen Netzwerken viele Kontroversen ausgelöst hat. Katsu Ika Odori-don (活いか踊り丼) ist ein Gericht aus Reis, Gemüse, Fischeiern und anderen Beilagen, in dem Sie einen tanzenden Tintenfisch finden können.

Dieses Gericht wurde in einer Stadt namens Hakodate in der Provinz Hokkaido in einem Restaurant namens Ikkatei Tabiji kreiert. Das Gericht kostet rund 2.000 Yen, was 60 Reais entspricht.

Dies hat viele Diskussionen darüber ausgelöst, dass der Tintenfisch lebt, dass er makaber ist, und dennoch denken sie, dass die Japaner den Tintenfisch so essen. Leider mangelt es an Informationen und Kultur, daher werden wir heute über einige Punkte zu diesem Gericht sprechen, um alle Ihre Zweifel zu lösen. Unten werde ich das Video der Kontroverse hinterlassen:

Bekanntmachung

Lebt der Tintenfisch?

Nein, der Tintenfisch lebt nicht, ihr wurde der Kopf abgeschnitten, bevor sie auf den Teller ging, was sofort zum Hirntod führte. Sie bewegt sich wegen des Shoyo, der auf sie geworfen wird. Wenn das Natrium in der Sojasauce Kontakt mit den noch aktiven Muskeln hat, beginnen sie sich zu winden und zusammenzuziehen wie etwas Makaberes und Unheimliches, wie ein Zombie.

Das gleiche passiert mit den Beinen des Frosches, gieße Salz auf abgetrennte Froschschenkel und sie werden sich bewegen. In Wirklichkeit kann jeder Organismus, der kürzlich getötet wurde, auf Reize reagieren. Noch mehr die Tintenfischmuskeln, die Adenosintriphosphat (ATP) enthalten, die Hauptenergiequelle für Muskelkontraktionen.

Essen sie so?

In Wirklichkeit essen sie nicht den ganzen Tintenfisch, dies ist nur ein Tanz, der Name des Gerichts hat das Wort 踊り (Odori), was Tanz bedeutet. Nach der kleinen Show wird sie zurück in die Hände des Kochs geschickt und er beendet die Zubereitung des Gerichts. Obwohl dieses Tintenfischgericht nur eine Show ist und sie tot ist, ist es immer noch eine makabere Sache zu sehen.

Bekanntmachung

Im Video unten wird sie für ein traditionelles Gericht ohne Tanz vorbereitet. So tanzt sie, nachdem ihr der Kopf abgeschnitten wurde:

Die Menschen sind sehr verwirrt, Japan hat nicht die Angewohnheit, Lebewesen zu essen. In Japan isst du keine Insekten, Hunde oder andere Dinge, die du für ekelhaft hältst. Das Schlimmste sind Fisch und Meeresfrüchte. Natürlich werden Sie in Japan wie in jedem anderen Land ein Restaurant dieser Art finden, aber es gehört nicht zur japanischen Küche.

Bekanntmachung

Eine schreckliche Begeisterung ist es, die Küche eines Landes für ein Gericht zu kritisieren. Sie beschweren sich, dass Sie in China einen Hund essen, aber in Brasilien essen Sie ein Kaninchen, das ich für viel niedlicher halte. Jedes Land hat ein Gericht, das als makaber gilt, Japans ist kein Hund oder Insekt. Nur weil es ein seltsames Gericht gibt, heißt das nicht, dass die gesamte Bevölkerung es isst. Einige Gerichte, weniger als 1% der Bevölkerung des Landes, hatten den Mut, sich zu stellen.

Außer dass Japan den makabren Gerichten nicht entkommen ist, gibt es ein sogenanntes Shirouo no Odorigui… (シロウオの踊り食い) was bedeutet Tanz von Eisfischen. Wo mehrere transparente Fische in eine Schüssel mit gelegt werden rohes Eikönnen sie in der Schüssel tanzen und werden lebendig gegessen und tanzen in deinem Mund.

Es gibt einige andere Rezepte für Live-Gerichte wie:

Bekanntmachung
  • Ikizukuri - Sashimi lebt;
  • Odori ebi - lebend verzehrte Garnelen;
  • Sannakji - lebend gegessener Oktopus (Koreanisch);