Hirajoshi-Skala: Die pentatonische Tonleiter japanischer Lieder

Beim Japanische Lieder sie sind sehr schön. Der Text, die Melodie, die Intonation, alles neigt dazu, harmonisch zu sein, damit das Lied für die Ohren angenehm wird.

Für Außenstehende ist es eine komplizierte Aufgabe, die Ursache für die Qualität der von Japan produzierten Musik herauszufinden. Andererseits müssen Musiker und Musikstudenten mindestens einmal von der berühmten japanischen Pentatonik gehört haben.

Die japanische Pentatonik, auch Hirajoshi-Skala genannt, ist die typische Skala von Liedern und Soundtracks, die wir in Animes und in der japanischen Musikkultur im Allgemeinen sehen.

In diesem Artikel werden wir sehen, was die japanische Pentatonik ist und wie sie sich von anderen musikalischen Strukturen unterscheidet.

- Hirajoshi-Tonleiter: die pentatonische Tonleiter japanischer Lieder

Was bedeutet „Hirajoshi“?

Der Begriff Hirajoshi, auf Japanisch geschrieben als 平調子 (ひらぢょうし, Hirajoushi), setzt sich aus der Bedeutung des Kanji 平 (ひら, hira) zusammen ruhig, ruhig, harmonisch und durch das Wort 調子 (ちょうし, Choushi), was Tonhöhe, Zustand, Melodie, Ton bedeutet. Wenn wir die beiden Bedeutungen zusammensetzen, haben wir, dass der Ausdruck Hirajoshi die Bedeutung von „harmonische Melodie“ oder „ruhige Melodie“ hat.

In den meisten Musikrichtungen, besonders aber in Felsen, Bei der Pop und im Jazz verwenden die Japaner normalerweise dieses Muster, wenn man bedenkt, dass japanische Musik normalerweise ein Endziel hat die Harmonie zwischen den Tönen, so dass sich der erste Ton mit dem zweiten verbindet und so weiter, so dass das Lied angenehm und weich wird und dem Zuhörer ein Gefühl des Wohlbefindens vermittelt.

Offensichtlich ist diese Art von Muster nicht in allen orientalischen Musiken vorhanden, aber in einem guten Teil von ihnen.

exotische Schuppen

Auf dem Gebiet der Musiktheorie wissen wir, dass eine Tonleiter aus einer Gruppierung von Noten und Tonintervallen besteht, die normalerweise auf einem Papier ausgedrückt werden, damit sie von Instrumenten wiedergegeben werden können. Es gibt mehrere Modelle und Klassifikationen von Tonleitern, die unterteilt werden können in: diatonisch (5 Töne und 2 Halbtöne), künstlich (chromatisch, mit 12 Halbtönen) und exotisch (chinesisch, Hirajoshi, nordöstlich, orientalisch, arabisch).

Das Alt-Attribut dieses Bildes ist leer. Der Dateiname lautet vlcsnap-2013-07-24-17h42m28s52-4. jpg

Im Allgemeinen sind exotische Tonleitern Tonleitern mit Gradänderungen oder mit kleineren musikalischen Intervallen, dh der Abstand zwischen zwei Noten ist im Vergleich zu anderen Konstruktionsweisen gering.

Die Hirajoshi-Skala und pentatonische Tonleitern

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von pentatonischen Tonleitern, die diesen Namen haben, weil sie 5 Töne (oder Noten) enthalten, und zwar: die Dur-Pentatonik und die Moll-Pentatonik.

Die pentatonische Tonleiter stammt wahrscheinlich aus dem Osten (genauer gesagt aus China) und ist die häufigste Tonleiterart in der japanischen Musik.

Hinweis: Auf die Gliederung der Noten oder die genauere Untergliederung gehe ich nicht näher ein. In diesem Artikel geht es zunächst nur darum, das Thema der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Japanische Musik vs. westliche Musik

Wie gesagt, orientalische Musik zeichnet sich durch die Harmonie zwischen den einzelnen Tönen aus. Daher sind die Hirajoshi-Tonleiter und die anderen pentatonischen Tonleitern die Hauptleitlinien für den Musiker in diesem Kompositionsprozess.

In diesem Sinne kann man sehen, dass, während japanische Musik aus 5 Tönen besteht, westliche Musik (u. a. amerikanische, englische) normalerweise die diatonische Charakteristik hat, d. h. in 7 Tönen strukturiert ist (daher eine andere mögliche Nomenklatur dafür). wäre eine heptatonische Tonleiter), die aus 5 Intervallen von Tönen und 2 Halbtönen besteht. Dieses System besteht aus dem klassischen Satz „Dó, Ré, Mi, Fá, Sol, Lá, Sí“, den wir in der Schule gelernt haben.

Ein weiterer sehr charakteristischer Faktor des japanischen Klangs, der ihn vom westlichen unterscheidet, nämlich die Silben (Hiragana und Katakana), übt einen großen Einfluss auf die Harmonie der musikalischen Texte aus, wenn man bedenkt, dass bestimmte Silben in den Liedern entfernt oder geändert werden Kakophonie zu vermeiden.

- Hirajoshi-Tonleiter: die pentatonische Tonleiter japanischer Lieder
Hirajoshi-Skala: Die pentatonische Tonleiter japanischer Lieder

Schließlich empfehlen wir Ihnen, sich alle Arten von Liedern anzuhören, da Sie so die Unterschiede und Besonderheiten jedes einzelnen leichter verstehen können.

Wie geht's? Hat Ihnen der Artikel gefallen? Like, kommentiere und teile mit deinen Freunden!

Teile diesen Artikel: