Rumiko Takahashi – Eine Hitmaschine

ein Mangaka Common nutzt normalerweise nur eine erfolgreiche Arbeit. Autoren, die weltweit mehr als einen beliebten Manga besitzen, sind selten. Masashi Kishimoto (Naruto), Tite Kubo (Bleach) und George Morikawa (Hajime no Ippo) sind einige der Beispiele für Autoren/Künstler, die es versäumt haben, mehr als einen Hit zu promoten.

- Rumiko Takahashi – eine Hitmaschine

Es gibt jedoch Ausnahmen. Yoshihiro Togashi (Yu Yu Hakusho und Hunter x Hunter), Takehiko Inoue (Slam Dunk und Vagabond), Tsugumi Ohba (Death Note, Bakuman und Platinum End), Akira Toriyama (Dragon Ball, Dr. Slump und Dragon Quest) haben unter anderem dieses Kunststück vollbracht.

Zu diesen Ausnahmen gehört die Manga-Künstlerin Rumiko Takahashi (高橋留美子, Takahashi Rumiko), Schöpferin einer Vielzahl großartiger Hits, wie zum Beispiel: Inuyasha, Ranma ½, Urusei Yatsura, Maison Ikkoku und Kyoukai no Rinne. Und das alles übrigens mit millionenschweren Umsätzen.

In diesem Artikel erfahren wir etwas mehr über diese phänomenale Mangaka und wie sie das Kunststück vollbrachte, Autorin mehrerer Hits zu sein.

Wer ist Rumiko Takahashi?

Rumiko Takahashi (1957 –), geboren in Niigata, ist eine renommierte japanische Manga-Künstlerin. Autorin von Hits wie Inuyasha, Ranma ½ und Urusei Yatsura (Turma do Barulho, wie es in Brasilien übersetzt wurde), ist sie auf der ganzen Welt bekannt, weil fast alle ihre Werke für Anime adaptiert und in Fremdsprachen synchronisiert wurden und/oder Veröffentlichungen in Bänden, die in die unterschiedlichsten Länder der Welt übersetzt wurden.

- Rumiko Takahashi – eine Hitmaschine

Rumiko ist seit über 40 Jahren im Geschäft und veröffentlicht weiterhin neue Mangas. Derzeit investiert der Mangaka in die Veröffentlichung des Mangas „MAO“, herausgegeben vom Shonen Sunday Magazine, mit bisher 12 veröffentlichten Bänden, der sehr bald eine Anime-Version haben wird. Neben MAO veröffentlicht der Schöpfer von Inuyasha seit 1987 regelmäßig die Anthologie-Reihe „Takahashi Rumiko Gekijou“ (Theatre by Rumiko Takahashi), zu der ab 2003 auch ein Anime gehört.

Eine weitere aktuelle Serie, die den Finger des Autors hat, ist Yashahime, ein Spin-off des gefeierten Inuyasha-Manga. Und wie erwartet haben beide bereits Anime-Versionen.

- Rumiko Takahashi – eine Hitmaschine

Neben seinen Werken ist es erwähnenswert, was die Haupteinflüsse von Mangaka in seiner Jugendzeit waren. In einem Interview mit der französischen Zeitung Le Figaro nannte die Autorin drei Namen als ihre großen Inspirationen in der Welt der Mangas: Osamu Tezuka (Der Gott des Mangas. Schöpfer von Astroboy, Dororo, Black Jack, Kimba The White Lion, unter anderem), Fujio Akatsuka (Der König des Mangas „Gag“. Schöpfer von Osomatsu-kun) und Fujiko Fujio (Pseudonym des Schöpferduos von Doraemon).

Ihre Einflüsse sagen viel darüber aus, wie Rumiko zu einem der größten Mangakas aller Zeiten wurde. Es ist merkwürdig, dass praktisch alle ihre Werke in Animes umgewandelt werden und fast alle normalerweise auch in Brasilien veröffentlicht werden. Dies zeigt die unglaubliche Fähigkeit von Mangaka, neue Erfolgsgeschichten für die unterschiedlichsten Zielgruppen und Kulturen zu schaffen, da ihre Werke in lateinamerikanischen, europäischen und asiatischen Ländern von den unterschiedlichsten Altersgruppen und Genres gut aufgenommen werden.

Rumiko ist bis heute der Mangaka mit den meisten verkauften Mangas der Welt (mit über 170 Millionen verkauften Exemplaren im Jahr 2013) und gilt als eine der reichsten und angesehensten Persönlichkeiten in der japanischen Kunstszene.

Ähnlichkeiten zwischen Ihren Mangas

Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen all seinen Werken. Der wichtigste ist der Fokus auf die gegeben romantische Komödie. Durch die Konzentration auf romantische Komödien kann der Autor andere Elemente in die Geschichte einfügen, die von weiblichen Charakteren mit einem hohen Maß an Protagonismus in der Handlung und während der gesamten Entwicklung der Handlung bis hin zu Charakteren mit einem eher komischen Ton reichen, normalerweise mit ein animalisches Aussehen oder der Kawaii-Typ, wie Pandas, Nagetiere, Katzen und Füchse.

Ranma ½ kehrt nach Brasilien zurück und wird auf dem Ladekanal gezeigt

Ein weiterer vorherrschender Faktor in seinem Manga ist die Mischung zwischen chinesische und japanische Kultur, ein Element, das in der Kleidung der Charaktere und in der ständigen Präsenz des Pandas (verbunden mit der chinesischen Kultur) und des Hundes (die in der japanischen Antike verwendet wurden, um Youkai und Oni aufzuspüren und die Häuser der Dorfbewohner zu schützen) bemerkt werden kann.

Die dritte Ähnlichkeit, die wir finden, bezieht sich auf das Konzept paralleler Welten, die sich treffen, etwas, das ständig in Inuyasha, Urusei Yatsura und Kyoukai no Rinne beobachtet wird.

Schließlich gibt es eine natürliche Ähnlichkeit in Bezug auf die Gestaltung der Werke, wobei die Charaktere immer wieder zwischen Menschen mit großen Ohren, scharfen Zähnen und Kimonos unterschiedlichster Art zu tragen sind.

Wie ist Ihr Arbeitsalltag?

Kürzlich, nachdem sie einen Twitter-Account erstellt hatte, erklärte Rumiko Einzelheiten ihrer wöchentlichen Manga-Erstellungsroutine. Die Autorin zeigte, dass sie sehr wenig schläft, da sie im Durchschnitt nur 3 Stunden Ruhe hat.

Mit 64 Jahren hat die Qualität der Mangaka-Eigenschaften nicht abgenommen, obwohl ihre Arbeitsroutine immer noch sehr schwer ist.

Rumiko Takahashi erzählt, wie sie einen wöchentlichen Manga produziert – jbox

In letzter Zeit, mit der Nachricht vom Tod von Kentaro Miura, Mangaka von Berserk, ergänzt durch die Ankündigung von Gesundheitsproblemen von Yoshihito Togashi, Autor von Hunter x Hunter und Yu Yu Hakusho), und der Enthüllung, dass viele Mangaka mit anstrengenden Arbeitsroutinen leben. Viele Fans sind besorgt über Rumikos körperliche und geistige Gesundheit, die von ihnen liebevoll Rumiko-sensei genannt wird (andere nennen sie auch „Die Prinzessin von Manga“).

Wenn Sie ihrem offiziellen Twitter folgen möchten, Klicke hier.

Auszeichnungen erhalten

  • 1981 Shogakukan-Preis für Urusei Yatsura
  • Honor Inkpot Award 1994 („San Diego Comic-Con“)
  • 2002 Shogakukan-Preis für Inuyasha
  • Erster Platz unter 12 Cartoonistinnen bei Comics Alliance, 2016
  • 2018 in die Eisner Award Hall of Fame aufgenommen
  • Sieger des Festival d'Angoulême Grand Prix 2019
  • „Purple Ribbon“-Ehrenmedaille, die von der japanischen Regierung an Personen verliehen wird, die zur Entwicklung von Kunst und Wissenschaft im Jahr 2020 beigetragen haben
  • Aufnahme in die Harvey Awards Hall of Fame (Harvey Awards Hall of Fame), Sonderpreis, verliehen 2021

Manga erschienen in Bänden (serialisiert)

  • 1978-1987 – Urusei Yatsura
  • 1980-1987 – Maison Ikkoku
  • 1984-1994 – Ningyo no Mori (Meerjungfrau-Saga)
  • 1987-1996 – Ranma ½
  • 1987-2007 – 1 Pfund kein Fukuin
  • 1996-2008 – Inuyasha
  • 2009 – Kyoukai no Rinne
  • 2019 - MAO

Wortschatz

  • 犬夜叉 (いぬやしゃ) = Inuyasha
  • うる星やつら (うるせいやつら) = Urusei Yatsura
  • 高橋留美子 (たかはしるみこ) = Rumiko Takahashi
  • らんま1/2 = Ranma ½
  • 漫画家 (まんがか) = Mangaka (Manga-Autor)
  • 漫画 (マンガ) = Manga
  • 小学館 (しょうがくかん) = Shogakukan
  • 人気 (にんき) = Beliebt, Popularität
  • 作者 (さくしゃ) = Autor, Schriftsteller

Sind Sie das? Haben Sie Arbeiten dieses sehr wichtigen Mangaka gelesen oder angeschaut? Sag es in den Kommentaren.

Liken, kommentieren und teilen Sie auf Social Media!

Teile diesen Artikel: