Können Schwangere Sushi essen? Was sind die Risiken? Welche wählen? 

[ADS] Werbung

Eine Frage, die viele Frauen haben, betrifft den Verzehr von Sushi während der Schwangerschaft. Dürfen Schwangere wirklich kein Sushi essen? Was sind die Risiken? Gibt es bestimmte Arten von Sushi, die schwangere Frauen essen können?

Wir empfehlen auch die Lektüre unseres Artikels: Schwangerschaft in Japan!

Warum können Schwangere kein Sushi essen?

Sushi ist ein leckeres, gesundes und beliebtes Essen. Schwangeren wird jedoch oft davon abgeraten. Warum passiert das?

Der Hauptgrund ist, dass Sushi mit Bakterien und Parasiten kontaminiert sein kann, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen können. Einige dieser Bakterien und Parasiten können für schwangere Frauen und ihre Babys sehr schädlich sein.

Roher Fisch kann auch Quecksilber enthalten, das sowohl für die Mutter als auch für das sich entwickelnde Baby schädlich sein kann. Daher ist es am besten, Sushi mit rohem Fisch während der Schwangerschaft vollständig zu vermeiden.

Es gibt jedoch einige Arten von Sushi, die für schwangere Frauen unbedenklich sind. Dazu gehören Sushi aus gekochtem Fisch oder Schalentieren sowie vegetarisches Sushi. Wenn Sie also während der Schwangerschaft Heißhunger auf Sushi haben, wählen Sie unbedingt eine dieser Optionen.

Die Sorgfalt, die Schwangere bei Sushi walten lassen, ist die gleiche wie bei jeder anderen Art von Street Food, halbgarem Fleisch oder differenzierten Lebensmitteln. Also, auch wenn das betreffende Gericht gebratenen Fisch enthält, stellen Sie sicher, dass es gut gemacht ist.

Schwangerschaftstest
Schwangerschaftstest!

Welche Risiken birgt der Verzehr von rohem Fisch?

Der hohe Quecksilbergehalt in Lachs und frischem Thunfisch kann das zentrale Nervensystem des Fötus beeinträchtigen. Es wird nicht empfohlen, mehr als 2 Stück pro Woche (170 g) zu essen.

Die Risiken in Bezug auf Parasiten sind für diejenigen, die nicht schwanger sind, gleich. Wenn Sie Angst haben, Sushi aufgrund von Salmonellen oder anderen Parasiten zu essen, sollten Sie wissen, dass solche Krankheiten nicht auf den Fötus übergehen, sondern nur der Mutter, die aufgrund der Schwangerschaft schwächer ist, Unbehagen bereiten.

Roher Fisch (Sushi) überträgt keine Toxoplasmose – die Krankheit wird nur durch rohes oder unzureichend gekochtes Fleisch übertragen. Vermeiden Sie es, Sushi in Steakhäusern zu essen, wo das Sushi-Messer möglicherweise mit rohem Fleisch in Kontakt gekommen ist.

Das größte Risiko in Bezug auf Schwangerschaft und Sushi liegt im Quecksilber, der Rest kann nur der schwächeren Mutter Unbehagen bereiten. Das Risiko, sich mit Parasiten anzustecken, ist unabhängig davon, ob Sie schwanger sind oder nicht.

Wasabi starke Wurzel – Einige Leute denken, dass der Verzehr von Wasabi unseren Körper vor einigen Bakterien schützt, aber tatsächlich können schwangere Frauen kein Wasabi essen, was auch schädlich sein kann.

Köstliches Sashimi in Bambus

Welche Arten von Sushi können Schwangere essen?

Zunächst einmal müssen Sie sicherstellen, dass das Sushi, das Sie essen, aus frischem, hochwertigem Fisch besteht. Das bedeutet, dass der Fisch von seriösen Lieferanten stammen muss.

Sushi ist nicht nur roher Fisch, meistens ist es etwas, das in Nori-Algen oder etwas anderes gewickelt ist. In gewisser Weise möchte man beim Sushi-Essen den Fisch gar nicht schmecken, die Kombination der Zutaten macht das Gericht saftig.

Während der Schwangerschaft können Frauen jedes Sushi essen, das keinen rohen Fisch enthält, wie scharfes Philadelphia, oder einige, die Obst oder Gemüse enthalten. Es gibt Hunderte von Optionen.

Geräucherte und gekühlte Meeresfrüchte sollten ebenfalls vermieden werden, da die Gefahr von Listerien besteht. Die FDA empfiehlt, dass Fisch auf eine Innentemperatur von 145 Grad Fahrenheit gekocht wird.

Wir empfehlen auch zu lesen:

Können Schwangere Ceviche essen?

Ceviche ist trotz seiner nicht-japanischen Herkunft eines der beliebtesten Gerichte in japanischen Restaurants. Einige finden es vielleicht sicher, Ceviche zu essen, da der Fisch in der Zitronensauce gart.

Die Säure in Zitronen kocht und kann die meisten Bakterien in Fisch abtöten. Dennoch müssen Sie möglicherweise vorsichtig sein, da Sie nicht wissen, wie Ceviche zubereitet wird.

Seien Sie trotzdem vorsichtig. Das Marinieren von rohem Fisch in Zitrussaft oder Essig, wie bei Ceviche, tötet nicht alle Bakterien und Parasiten ab. Ceviche kann länger in der Sauce bleiben und ist etwas sicherer, aber Vorsicht bei Gerichten wie Tataki und Carpaccio.

Meeresfrüchte-Ceviche, ein typisch peruanisches Gericht.

Fische, die Quecksilber enthalten

Die folgenden Fische sollten von schwangeren Frauen vermieden werden, da sie Quecksilber enthalten:

  • Hai.
  • Schwertfisch.
  • Makrele.
  • Fliesenfisch.
  • Großaugen-Thunfisch (zu finden in Sushi)
  • Marlin.
  • Uhrenfisch.

Teile diesen Artikel: