Wie ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile in Japan?

Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus gibt es an jedem Ort und in jedem Land der Welt. Unabhängig von Nationalität, Religion, Hautfarbe, Kultur, Traditionen und Lebensstil werden die Menschen immer frustrierende Situationen durchmachen. Wie passieren sie in Japan?

Darüber zu sprechen ist heikel, da die Japaner für ihre Ausbildung, Gastfreundschaft und Tradition bekannt sind. In diesem Artikel werde ich versuchen, einige Punkte in Bezug auf Vorurteile oder Rassismus in Japan anzusprechen.

Was ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile?

Bevor wir darüber sprechen, müssen wir die Bedeutung erklären und die Unterschiede in Bezug auf Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile erkennen. Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung des Themas:

  • Vorurteil es ist ein feindliches Gefühl, das als Ergebnis der hastigen Verallgemeinerung einer persönlichen Erfahrung oder durch die Umwelt auferlegt angenommen wird; Intoleranz. Es ist eine kritische Meinung, eine diskriminierende Haltung gegenüber Menschen, Kulturen, Orten oder Traditionen;
  • Rassismus Es ist eine Überzeugung und Idee, die auf der Hierarchie der Rassen und ethnischen Gruppen basiert, in der sich die Menschen als überlegen oder rein betrachten.
  • Fremdenfeindlichkeit es ist Misstrauen, Angst oder Abneigung gegen das, was ungewöhnlich ist oder von außerhalb des Landes kommt;

Leider verwechseln die Menschen das kulturelle Verhalten der Japaner mit Vorurteilen. Und sie verallgemeinern auch Einzelfälle und sagen, dass die Japaner Vorurteile haben.

Japaner erlangten diesen Ruhm, weil sie Opfer von Vorurteile und Witze hier in Brasilien. Vorurteile gibt es überall, und zu sagen, dass ein Volk in Wirklichkeit Vorurteile hat, ist wie zu sagen: Ich bin Vorurteile.

Wie ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile in Japan?

Sind die Japaner voreingenommen?

Es gibt vorurteilsvolle Japaner genauso wie vorurteilsvolle Brasilianer. Selbst wenn Sie mit einer vorurteilsvollen oder rassistischen Person enden, werden Sie zu einer Attraktion, genau weil Sie anders sind.

Jeder, der Japan wirklich kennt, weiß, dass er für seine Gastfreundschaft, Bildung und den Respekt gegenüber anderen berühmt ist. Ein Ausländer in Japan zu sein, kann eine mehr als positive Erfahrung sein.

Das große Problem ist, dass die Japaner schüchtern sind, viele Sie anstarren werden. Sie haben nur die Initiative, mit ihnen zu sprechen, besonders wenn Sie Japanisch sprechen, werden Sie am Ende entdecken, wie gut die Japaner sind Freunde.

Obwohl Japan ein Land ist, das verrückt nach neuen und anderen Dingen ist. Leider sind viele Japaner traditionell und mögen das Muster. Für manche, wenn etwas anders ist, vermeiden sie es und schließen es sogar aus.

Dies bedeutet nicht, dass sie keine Ausländer mögen. Diese Form von Vorurteilen tritt untereinander auf. Einige Japaner, die zu traditionell und aufgeschlossen sind, behandeln am Ende verschiedene Menschen ohne Hochschulbildung, Arbeitslose, Otaku und Menschen mit Tätowierungen , usw.

Wir können dies durch Ereignisse von sehen ijime (Tyrann) in Schulen. Manchmal kann eine Person nur wegen eines Fehlers, den sie begangen hat, für den Rest ihres Lebens ohne anständige Arbeit sein. Einige Unternehmen oder Personen nehmen die Dinge und den Lebensstil einiger ernst.

Andererseits ist es den meisten Japanern völlig egal, deshalb ist Japan ein Land voller verrückter und seltsamer Dinge, weil die meisten von ihnen sich nicht um ihre Lebensweise kümmern. Die meisten Japaner mischen sich normalerweise nicht in das Leben anderer ein und lassen andere nicht einfließen.

Wie ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile in Japan?

Verwirrung über Vorurteile in Japan

Die meisten dieser Fälle können zu Neid führen. Sogar Mädchen mit großen Brüsten leiden am Ende unter Vorurteilen anderer Mädchen, die in Pension gehen … Auf diese Weise kommen wir zu dem Schluss, dass es keinen Standard gibt, der von bestimmten Arten von Menschen in der Gesellschaft akzeptiert werden kann.

Das Beste, was man tun kann, ist, diese Art von Person zu ignorieren. Wenn die Japaner selbst unter solchen Vorurteilen leiden, ist es normal zu hoffen, dass uns das passieren kann. Es sei daran erinnert, dass einige Beleidigungen manchmal sogar unbeabsichtigt sein können.

So wie wir mit anderen Brasilianern langweilige Spiele machen und sie es nicht ernst nehmen, können einige Japaner es ernst nehmen und verletzt werden. Das Gegenteil passiert auch, manchmal kann man etwas hören oder so behandelt werden, dass man sich verletzt fühlt.

Wie ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile in Japan?

Eine andere Sache, die die Leute glauben lässt, Japaner seien rassistisch, ist die einfache Tatsache, dass Japan sehr streng ist, wenn Ausländer zum Leben kommen. Japan lehnte sogar die Einreise von Flüchtlingen ab. Japan fühlt sich bei Ausländern aufgrund der unzähligen Zwischenfälle unsicher.

Einige Leute in den Zügen sitzen nicht in der Nähe eines Ausländers, andere aus Angst, nicht kommunizieren zu können. Andere sprechen oft miteinander und Sie hören möglicherweise das Wort Gaijin (kurz für Ausländer).

Persönlich denke ich, dass es normal ist, wenn ich hier einen Ausländer sehe, den ich spreche, er ist ein Ausländer, ohne Angst oder Schande vor irgendetwas. In Japan ist es selten, dass man Menschen findet, die Westler aus verschiedenen Gründen hassen, außer aus kulturellen Gründen, was im Krieg passiert ist, Atombomben usw.

Auf der anderen Seite finden Sie mehrere Trends, die aus dem Westen hervorgegangen sind. Japan befindet sich noch in einem langen Prozess der Verwestlichung. Es ist bemerkenswert, dass Ausländer ohne Nachkommen weniger Vorurteile haben als anständige.

Grenzen der Vorurteile überschreiten

Eine andere Sache, die viele Fragen in Bezug auf Fremdenfeindlichkeit aufwirft, ist die Tatsache, dass einige Orte die Einreise von Ausländern trennen oder verbieten. Und einige Ausländer können bestimmte Arten von Dienstleistungen und Aktivitäten nicht erhalten.

Exklusivität in manchen Dingen kann es in jedem Land geben, das Beste ist, sie umzukehren. Einige Brasilianer haben dies getan und waren in Japan erfolgreich, viele Brasilianer haben den Werksservice aufgegeben und sich selbstständig gemacht.

Viele andere lernen die Kultur und Sprache und bekommen einen Job und Lebensstil, den sich selbst die Japaner nicht leisten könnten. Ricardo Cruz ist ein weiteres Beispiel, er wurde Sänger in einer japanischen Band und zeigte, dass dem Erfolg in Japan keine Grenzen gesetzt sind. 

Also, lauf deinen Träumen hinterher und sei erfolgreich! Mach dir keine Sorgen über dumme Dinge wie Vorurteile von neidischen Menschen. Normalerweise sind die Leute, die ich über die Japaner klagen höre, keine Blume, die man riecht.

Wie ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile in Japan?

Brasilianer und Vorurteile gegen Asiaten

Die Brasilianer beschweren sich am Ende übertrieben über Vorurteile. Einige Brasilianer beklagen, dass sie unter den in Japan lebenden Brasilianern mehr Vorurteile haben als unter den Japanern.

Leider ist dies verständlich, da der Brasilianer bei der Begehung eines Verbrechens oder einer Straftat im Fernsehen erscheint und den Namen aller Brasilianer trübt.

Dies führte zu einem schlechten Ruf der Brasilianer. Sogar in einigen Geschäften sind Japaner wachsam, wenn sie Ausländern begegnen, hauptsächlich Brasilianern, wegen der Diebstähle, die einige begehen.

Es ist sogar akzeptabel, dass einige Japaner Misstrauen, Angst oder Abneigung gegenüber Ausländern empfinden, die nicht derselben Kultur folgen oder dieselben Vorstellungen von Bildung und Moral haben.

Bevor Brasilianer über Vorurteile oder Fremdenfeindlichkeit sprechen, sollten sie darüber nachdenken, ob sie die in Brasilien lebenden Asiaten anders behandeln. Das Video unten zeigt dies gut, natürlich ist es oft unbeabsichtigt.

Brasilien hat eine mehr als 500-jährige Geschichte, multikulturell und mit Menschen aller Art ist es immer noch nicht gelungen, dieses Problem der religiösen, rassischen oder sozialen Vorurteile zu lösen. Warum sollte man sich über ein Land beschweren, das noch nicht einmal 200 Jahre alt ist, sich der Welt geöffnet hat und das mehrere Schwierigkeiten hatte?

Leiden Schwarze in Japan unter Rassismus?

Die Farbe wird keinen Unterschied in der Behandlung machen, die gastfreundliche und höfliche Japaner mit ihren Mitmenschen haben. Viele gaben an, dass Japan schwarze Menschen liebt, einige sagten, sie seien noch nie so gut behandelt worden und hätten nie ein Problem mit Diskriminierung gehabt.

Paulo, ein Brasilianer, sagte, als er durch die Straßen Japans ging, beobachteten ihn die Leute nicht mit einem verächtlichen, sondern mit Bewunderung, sie lächelten, begrüßten ihn. Paulo sagte sogar, dass Brasilien viel lernen und wachsen muss.

Ein weiteres Beispiel dafür, dass Schwarze in Japan gut abschneiden können, war der Brasilianer Roberto Casa Nova. 2010 wurde er von 85.000 Kandidaten zum besten Karaoke-Sänger in ganz Japan gewählt.

Etwas in Japan lebende Schwarze, sagten, dass sie aufgrund von Rassismus Angst haben, in ihr Herkunftsland zurückzukehren, und dass sie sich in Japan wohler und sicherer fühlen.

Ich werde einen Fall zitieren, der sich in Bezug auf Japans Rassismus gegenüber Schwarzen ereignet hat. Vor ein paar Jahren gab es ein Bild von einem Schokoladenpudding namens Nigga, was im englischen Slang schwarz bedeutet.

Aber es war nur eine Montage und der richtige Name des Produkts war Giga. Wenn so etwas passiert ist, können Sie sich die Anzahl der weit verbreiteten oder erfundenen Fälle vorstellen, die auftauchten und sich ausbreiteten?

Wie ist Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile in Japan?

Ist Japan voreingenommener als andere Länder?

Japan ist im Vergleich zu vielen anderen Ländern weit davon entfernt, ein bigottes und rassistisches Land zu sein. Einige Länder wie die USA, Großbritannien, Russland und sogar Australien werden als die rassistischsten und voreingenommensten Länder der Welt bezeichnet und dominieren das Ranking.

In jedem Land gibt es schlechte Menschen. Ich finde es dumm, dass Menschen ganze Länder als rassistisch und voreingenommen definieren. Ist dies nur eine Verallgemeinerung der Menschen, weil die wenigen den Rest den Frosch bezahlen?

Zum Beispiel hat Japan den Ruf einer hohen Selbstmordrate erlangt, weshalb einige Brasilianer sagen, dass die Menschen in Japan unglücklich sind. All dies, weil 16 Menschen pro 100.000 Einwohner Selbstmord begehen? Und der Rest der 99 Tausend?

Ich verbrachte mein ganzes Leben in Brasilien unter Vorurteilen und wurde aufgrund meines Lebensstils, meines Aussehens, meiner Religion und meines Geschmacks anders behandelt. Schlimmer noch, ich werde anders behandelt, weil ich Dinge nicht mag oder tue, die ich für falsch halte.

Ehrlich gesagt, wenn ich einen Brasilianer sehe, der sagt, Japaner seien fremdenfeindlich, voreingenommen oder rassistisch, spricht diese Person über sich. Vor allem, weil Sie eine Nation voller einzigartiger Menschen nicht als solche bezeichnen sollten, spricht man von Rassismus, Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit!

Vorurteile, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in japanischen Medien - Anime und Dramen

Vorurteile, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit werden in den japanischen Medien ganz direkt und indirekt angesprochen. Meistens wird es in Filmen, Dramen und hauptsächlich in Anime und Mangas behandelt, in denen die Realität nicht gültig ist. Daher wird dieses Thema auf diskrete Weise mit Robotern oder außerirdischen Rassen verwendet.

Viele Anime zeigen dieses Thema auch direkt durch Mobbing in Schulen. Sehen Sie sich die Liste einiger Anime an, die sich mit Themen wie Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus befassen:

  • Aldnoah.Zero - zeigt den Hass und Unterschied zwischen Menschen und Außerirdischen (Aussehen von Menschen);
  • Geist in der Muschel - zeigt Flüchtlingskrise in Japan;
  • Code Geass - zeigt die Vorurteile und den Rassismus, unter denen die Japaner leiden;
  • Nagi no Asukara - spricht das Problem des Rassismus gut an;
  • Yamada Taro Monogatari - Drama, das den Unterschied der sozialen Klasse anspricht;

Die Liste ist sehr lang und geht viel weiter. Es sei daran erinnert, dass Anime und Dramen auch zeigen, dass es keine Vorurteile gibt, wodurch mehrere Charaktere mit einer besonderen Persönlichkeit, weiblichen Männern, mächtigen Frauen usw. präsentiert werden.

Viele Ausländer tauchen auch in diesen Werken auf, obwohl sie manchmal im ausländischen Akzent übertreiben. Anime zeigt auch Unparteilichkeit aufgrund der unzähligen Farben, Größen und Stile von Haaren, Haut, Kleidung usw. Darüber hinaus porträtieren viele Anime und Filme Geschichten, die außerhalb Japans stattfinden, und präsentieren unterschiedliche kulturelle Elemente aus anderen Ländern.

Teile diesen Artikel:


36 Gedanken zu „Como é a xenofobia, racismo e preconceito no Japão?“

    • Ich denke immer noch, dass Sie falsch liegen … Es muss so umfangreich sein wie die Selbstmorde, über die die Leute sprechen, oder? 18 Menschen töten jeweils 100.000? Und der Rest der 99.000 Menschen wird deswegen als unglücklich eingestuft?

    • Ainda assim acho que você está enganado… Deve ser tão extensa igual os suicídios que as pessoas falam ne? 18 pessoas se matando a cada 100.000? E o restante das 99 mil pessoas são taxadas como infelizes por causa disso?

  1. Kevin, du musst berücksichtigen, dass du Kaukasier bist, es ist sehr kompliziert, ein weiteres Beispiel, ich habe 8 Monate in Irland gelebt und ich sehe aus wie Inder, etwas, das ich nicht einmal wusste, leider war ich mit ihnen verbunden und was ich denke Jungs haben ein Vorurteil gegen sie. Ich konnte mich dort nicht an das Leben anpassen und musste gehen! Sie sagen so viel, dass die “ Farbe ” es beeinflusst viel in Ländern, die nicht so gemischt sind wie Brasilien. Hier in Brasilien hatte ich nie solche Vorurteile

  2. Kevin vc tem que levar em consideração que vc eh caucasiano, eh muito complicado isso, outro exemplo, eu morei 8 meses na irlanda e eu sou parecido com Indiano, coisa que eu nem sabia, infelizmente cabei sendo ligado a eles e a oq me parece galera tem um preconceito com eles. Nao consegui me adaptar a vida la e tive que ir embora! So dizendo tanto que a “cor” influencia muito sim em países que não são tao misturado igual Brasil. Aqui no Brasil nunca me senti preconceito igual la

  3. Infelizmente nao so Japao, mas China e Coreia tambem estao entre os paises mais racistas, preconceituosos e xenofobicos do mundo. Eles nao somente sao preconceituosos com estrangeiros, incluindo outros asiaticos de paises mais pobres, mas tambem contra outros japoneses que possuem “uma cor de pele mais escura”. Existe uma baixa “aceitacao ao diferente”, o que e refletido nos elevados indices de bulling e suicidio. O Brasil assim como outros paises do ocidente sao mais receptivos (embora ainda haja muito preconceito) ate pelo fato de sermos multiculturais e multiraciais… o que paises “monoculturais” e “monoraciais” nao sao. Os outros asiaticos (fora dos 3 paises acima citados) sao mais “mente aberta”… pelo menos foi a impressao/experiencia que eu tive :/

    • Ich weiß, wie man kulturelle Unterschiede aufdeckt und zu dem Schluss kommt, dass Brasilianer viel mehr Vorurteile haben als Japaner … Aber das Land an erster Stelle sind die USA, man kann in Ranglisten suchen, aber leider sagt niemand, dass im Gegensatz zu Brasilianern die USA verehrt werden und Vorurteile gegen Asiaten haben, die sagen, dass sie Vorurteile haben, wenn es in den meisten Fällen das Gegenteil ist . Ich glaube nicht, dass Sie den gesamten Artikel …

      Nun, ich wurde in meinem Leben noch nie so gut behandelt wie von den Japanern. Jetzt ging ich zu anderen chinesischen, koreanischen und sogar arabischen Einrichtungen und fühlte nicht die gleiche Gastfreundschaft und Ausbildung … Auch wenn es sich um eine Fassade handelt … Ich denke, das ist sehr relativ, in Tokio sind die Menschen kapitalistischer und egoistischer, in Sapporo und Osaka sind die Menschen wärmer, in einer Stadt mit einer großen Konzentration von Ausländern sind die Fabrikgewerkschaften etwas launisch, aber sie werden auch nicht nur von gestresst die Tatsache, in Fabriken zu arbeiten, aber aufgrund von Meinungsverschiedenheiten …

    • Wie ich schrieb, war dies leider die Erfahrung, die meine Freunde und ich (hauptsächlich aus Afrika, dem Nahen Osten und Südasien) gemacht haben. Aber ich bin froh, dass Ihre Erfahrung anders war, abgesehen davon, dass ich in einigen Punkten Ihres Artikels der Mehrheit nicht zustimme, die bereits in anderen Kommentaren erwähnt wurde.

    • Es hängt wirklich von der Perspektive ab, aus der wir Dinge sehen … Mein Freund lebte jahrelang in Japan und nachdem er viel Mobbing erlitten hatte, begann er die Japaner zu hassen und kehrte nach Brasilien zurück. Bis er sah, dass er in Brasilien noch mehr litt und sich entschied, nach Japan zurückzukehren, begann er zu verstehen, wie die Köpfe der Japaner arbeiten, und begann, mehr Respekt vor ihnen zu haben, und heute denkt er nicht daran, nach Brasilien zurückzukehren. Bis heute trainiert er Trauma mit der Phrase Baka Gaijin, erkennt aber an, dass er von 10 dämonisierten Japanern 10.000 gebildete und respektvolle Japaner hat # 8230; Es ist immer die gleiche Verwirrung, die sie wie Selbstmordzahlen machen … Tatsächlich gibt es in jeder Ecke Vorurteile, noch mehr in einem Land mit unterschiedlichen Merkmalen, aber ich denke, die einfache Tatsache, dass wir sprechen: Japaner sind Vorurteile, bedeutet, wie sie Vorurteile zu bekommen. Also konzentriere ich mich lieber auf die guten Japaner und ignoriere die Idioten.

    • Ich bin ein Mulatte Brasilianer, meine Erfahrung in Japan war nicht sehr gut. Kennen Sie die wörtliche Bedeutung des Wortes “ Rassismus ” ist ganz anders als das Gefühl von "Rassismus", das ist mir in Japan passiert. Ich verstehe, dass "Rassismus" # 8221; Es ist überall auf der Welt, aber in Japan fühlte ich mich anders und intensiver.

    • Erzählen Sie uns mehr über Ihre Erfahrungen. Es gibt verschiedene Sichtweisen, da ich auf der Welt nie so gut behandelt wurde wie in Japan. Nach meiner Rückkehr nach Brasilien hatte ich sogar Qualen und jeden Tag bin ich mit diesem Zusammenbruch der Realitäten konfrontiert und leide unter einem Unverständnis der Leute um mich herum.

  4. Infelizmente nao so Japao, mas China e Coreia tambem estao entre os paises mais racistas, preconceituosos e xenofobicos do mundo. Eles nao somente sao preconceituosos com estrangeiros, incluindo outros asiaticos de paises mais pobres, mas tambem contra outros japoneses que possuem “uma cor de pele mais escura”. Existe uma baixa “aceitacao ao diferente”, o que e refletido nos elevados indices de bulling e suicidio. O Brasil assim como outros paises do ocidente sao mais receptivos (embora ainda haja muito preconceito) ate pelo fato de sermos multiculturais e multiraciais… o que paises “monoculturais” e “monoraciais” nao sao. Os outros asiaticos (fora dos 3 paises acima citados) sao mais “mente aberta”… pelo menos foi a impressao/experiencia que eu tive :/

    • Eu sei relevar as diferenças culturais e chego a uma conclusão que brasileiros bem mais preconceituosos que japoneses… Mas o país em primeiro lugar disso tudo é os EUA, pode pesquisar em rankings, mas infelizmente ninguém fala isso, ao contrario os brasileiros veneram os EUA e possuem preconceito contra asiáticos falando que eles são preconceituosos, quando na maioria das vezes é o contrario. Acho que você não leu o artigo inteiro…

      Bem eu nunca fui tão bem tratado na vida como pelos japoneses, agora eu fui em outros estabelecimentos chineses, coreanos e até mesmo árabes e não senti a mesma hospitalidade e educação… Mesmo que seja de fachada… Acho que isso é muito relativo, em Tokyo as pessoas são mais capitalistas e egoistas, em Sapporo e Osaka o povo é mais caloroso, em cidade com grande concentração de estrangeiros os tiozão de fabricas são meio ranzinzas, mas também estão estressados não apenas pelo fato de trabalharem em fabricas mas pelos desentendimentos…

    • Wie ich schrieb, war dies leider die Erfahrung, die meine Freunde und ich (hauptsächlich aus Afrika, dem Nahen Osten und Südasien) gemacht haben. Aber ich bin froh, dass Ihre Erfahrung anders war, abgesehen davon, dass ich in einigen Punkten Ihres Artikels der Mehrheit nicht zustimme, die bereits in anderen Kommentaren erwähnt wurde.

    • Realmente depende da pespectiva que a gente ve as coisas… Meu amigo morou anos no Japao e depois de sofrer muito bullying começou a odiar os japoneses e voltou pro Brasil. Até que ele viu que sofria mais ainda no Brasil e resolveu voltar pro Japao, ele começou a entender como funciona a cabeça dos japoneses e passou a ter mais respeito por eles, e hoje ele nao pensa em voltar pro Brasil. Até hoje ele trem trauma com a frase baka gaijin, mas reconhece que dentre 10 japoneses endemoniados tem 10.000 japoneses educados e respeitosos… É sempre a mesma confusao que fazem igual aos numeros de suicidio… De fato preconceito tem em qualquer canto, ainda mais num pais com traços que diferenciam, mas acho que o simples fato de falarmos: japoneses sao preconceituosos, significa tornarmos preconceituosos como eles. Por isso prefiro focar nos japoneses bons e ignorar os idiotas.

    • Sou um brasileiro mulato, a minha experiência no Japão não foi muito boa. Saber o significado literal da palavra “racismo” é bem diferente de sentir o “racismo”, foi o que aconteceu comigo no Japão. Entendo que o “racismo” está em todo lugar no mundo, mas, no Japão, senti de forma diferente e com maior intensidade.

    • Conte mais sua experiência. Existem diferentes pontos de vista, já que eu nunca fui tão bem tratado no mundo como fui no Japão. Senti até agonia depois de ter voltado ao Brasil e todo dia enfrento essa quebra de realidades e sofro de falta de compreensão das pessoas ao meu redor.

  5. Japan ist auf sehr seltsame Weise ein voreingenommenes Land, aber es ist es. Zumindest bei Brasilianern. Zu sagen, dass Brasilianer sich über Vorurteile mit einer gewissen Übertreibung beklagen, ist der größte Mist, den ich je von all den anderen gelesen habe, die im Text stehen. Sie widersprechen sich in mehreren Punkten
    Primeiro que parece ter uma parcialidade ridícula em puxar o saco dos nipônicos, segundo você fala que o próprio japonês sofre de preconceito mas antes disso diz que eles não são preconceituosos, apenas minoria (???). Terceiro ponto você apela pelo pretexto do japão ser um país tradicional por isso eles tem dificuldades de lidar com estrangeiros mas vem cá essa palavra dificuldade basicamente se resume em preconceito não? Novamente contradição. Você usa outras palavras como “medo” pra tentar mudar o lugar onde “preconceito” e até “discriminação” se encaixam muito melhor.

    • Die Leute sagen: Japan ist das Land mit den meisten Selbstmorden, niemand ist glücklich … 16 pro 100.000 Einwohner sterben. Japaner arbeiten zu hart, sie arbeiten 12 Stunden am Tag … Nur 10% der Bevölkerung machen diese Überstunden. Ebenso behaupte ich, dass nicht einmal 1% der japanischen Bevölkerung Vorurteile hat. Wie ist es also nicht die Minderheit? Selbst wenn es 10% wären, wäre es immer noch eine Minderheit …

      Vorurteile beginnen, wenn Menschen Mängel statt Qualität betrachten. Ausländer, die in Fabriken arbeiten, die von Japanern umgeben sind, die gestresst sind, sich zu der einen oder anderen Zeit zu wiederholen, werden mit Sicherheit peinliche Situationen erleben … Aber nachdem ich in Brasilien so viele Vorurteile hatte (ich bin 100% Brasilianer), kann ich sagen, dass ich in Japan noch nie so gut behandelt worden bin und dass viele der Dinge, über die sich die Leute beschweren, Verallgemeinerungen oder Kugeln sind …

      Estrangeiros se acham especiais, mas não importa se é japonês ou estrangeiro, aqueles que não integram na sociedade japonesa, acabam sendo isolados da maioria e sofrendo preconceito. Principalmente porque japoneses são fáceis de serem influenciados e não se esforçam em ir contra a maioria. Totalmente o oposto dos brasileiros que dificilmente deixa algo de lado. Afirmo que não tem nenhuma diferença um brasileiro ir pro Japão ou pra qualquer outro país, sabendo conviver, da na mesma, vai ter os mesmos problemas…

      Você não faz ideia de tanta merda sobre o Japão que eu escuto das pessoas ao meu redor por causa dos estereótipos preconceituosos que os brasileiros criaram sobre o Japão. Nem minha família me deixa em paz falando tanta babozeiras, as vezes prefiro que ninguém saiba que eu trabalho com cultura japonesa pra não ouvir tanta desinformação e perguntas idiotas. Provavelmente os japoneses devem imaginar a mesma coisa dos estrangeiros achanado que a capital do Brasil é Buenos Aires. As pessoas tiram conclusões erradas do que não conhecem.

      Benutze ich das Wort Angst anstelle von Vorurteilen und Diskriminierung? Warum können Brasilianer das Wort Witz anstelle von Vorurteilen und Diskriminierung verwenden? Ich hasse Verallgemeinerungen und mangelndes Verständnis für verschiedene Realitäten … Deshalb schreibe ich diese Texte …

    • Mann, ich mag auch Japan und ich helfe auch auf dieser Seite. Leider neigen die Leute dazu zu fürchten, was sie nicht wissen. Nicht nur die Japaner, Brasilianer, Nordamerikaner, Engländer und sogar Afrikaner, und in letzterem würde ich sagen, dass sie die vorurteilsvollsten Menschen sein sollten, die existieren, weil sie diejenigen waren, die am meisten unter fremden Völkern gelitten haben und die Übel kennen die Menschheit kann es tun. Fahren Sie fort, um nur ein Beispiel zu nennen: Was würden Sie denken, wenn Sie einen schwarzen Mann in Freizeitkleidung sehen würden? ” auf der Straße?
      Selbst wenn Sie sagen, dass Sie nicht glauben würden, dass es ein schlechtes Element ist, glaube ich und ich bin sicher, dass andere Leute das sagen würden. Viele sind scheinheilig und spucken Worte aus, die sagen: "Ich habe keine Vorurteile". oder “ Vorurteile sind ein Verbrechen ” und sogar "wie ich Vorurteile habe, wenn ich überhaupt schwarze Freunde habe". Ja, all dies wird oft von scheinheiligen Menschen gesagt. Natürlich verallgemeinere ich nicht, aber das ist auch für Ausländer.
      Denken Sie abschließend, dass dies nur die Japaner tun?
      Warum denkst du, sind Brasilianer nicht schlechter als Japaner?
      Warum beschreiben Sie nicht den Hass, den Amerikaner auf Mexikaner haben?
      oder hast du gedacht, die Japaner sind die schlimmsten? Hast du, wie du es beweisen kannst?
      Und warum leiden Ihrer Meinung nach die Brasilianer in Japan am meisten? Denken Sie, dass sie Vorurteilspriorität haben?
      Nur um Sie zu informieren, aber Brasilianer sind aufgrund ihrer Geschichte ein Volk, das von einem Großteil der Welt diskriminiert wird. Wenn Sie also jemanden dafür verantwortlich machen wollen, beschuldigen Sie die Brasilianer selbst oder die Portugiesen, die hierher gekommen sind, nur um zu stehlen.

  6. O Japão é sim um país preconceituoso, de um jeito bem estranho, mas é. Pelo menos com brasileiros. Falar que brasileiro reclama de sofrer preconceito com certo exagero é a maior bulshit que eu já li de todas as outras várias que tem no texto. Você se contradiz em vários pontos
    Primeiro que parece ter uma parcialidade ridícula em puxar o saco dos nipônicos, segundo você fala que o próprio japonês sofre de preconceito mas antes disso diz que eles não são preconceituosos, apenas minoria (???). Terceiro ponto você apela pelo pretexto do japão ser um país tradicional por isso eles tem dificuldades de lidar com estrangeiros mas vem cá essa palavra dificuldade basicamente se resume em preconceito não? Novamente contradição. Você usa outras palavras como “medo” pra tentar mudar o lugar onde “preconceito” e até “discriminação” se encaixam muito melhor.

    • Pessoas dizem: Japão é o país com mais suicídios, ninguém é feliz… Morre 16 a cada 100.000 habitantes. Japão o povo trabalha demais, fazem 12 horas por dia… Apenas 10% da população faz essa quantidade de horas extras. Da mesma forma eu afirmo que nem 1% da população japonesa é preconceituosa, então como não é a minoria? Mesmo que fosse 10%, ainda seria minoria…

      O preconceito começa quando as pessoas olham os defeitos em vez de qualidade. Com certeza estrangeiros que trabalham em fabricas rodeados de japoneses estressados por fazerem um trabalho repetitivo uma hora ou outra vai passar por situações embaraçosas… Mas depois de sofrer tanto preconceito no Brasil (sou 100% brasileiro), eu posso afirma que nunca fui tão bem tratado no Japão e que muitas dessas coisas que as pessoas reclamam são generalizações ou balelas…

      Estrangeiros se acham especiais, mas não importa se é japonês ou estrangeiro, aqueles que não integram na sociedade japonesa, acabam sendo isolados da maioria e sofrendo preconceito. Principalmente porque japoneses são fáceis de serem influenciados e não se esforçam em ir contra a maioria. Totalmente o oposto dos brasileiros que dificilmente deixa algo de lado. Afirmo que não tem nenhuma diferença um brasileiro ir pro Japão ou pra qualquer outro país, sabendo conviver, da na mesma, vai ter os mesmos problemas…

      Você não faz ideia de tanta merda sobre o Japão que eu escuto das pessoas ao meu redor por causa dos estereótipos preconceituosos que os brasileiros criaram sobre o Japão. Nem minha família me deixa em paz falando tanta babozeiras, as vezes prefiro que ninguém saiba que eu trabalho com cultura japonesa pra não ouvir tanta desinformação e perguntas idiotas. Provavelmente os japoneses devem imaginar a mesma coisa dos estrangeiros achanado que a capital do Brasil é Buenos Aires. As pessoas tiram conclusões erradas do que não conhecem.

      Eu uso a palavra medo no lugar de preconceito e discriminação? Então por que brasileiros podem usar a palavra brincadeira no lugar de preconceito e discriminação? Eu detesto generalizações e a falta de compreensão sobre diferentes realidades… Por isso escrevo esses textões…

    • cara, eu também gosto do japão e também ajudo neste site. infelizmente as pessoas tendem a temer aquilo que não conhecem. Não só os japoneses, brasileiros, norte-americanos, ingleses e até os africanos, e neste último diria que eles deveriam ser os povos mais preconceituosos que existe pois eles foram os que mais sofreram por causa dos povos estrangeiros e sabem das maldades que a humanidade é capaz de fazer. continuando, só colocando um exemplo, o que você pensarias quando visse um homem negro com roupas “casuais” na rua?
      mesmo que você diga que não iria achar que era um mal elemento, creio e tenho certeza que outras pessoas iriam dizer isso. muitas são hipócritas e cospem palavras dizendo “eu não tenho preconceitos” ou “preconceito é crime” e até mesmo “como eu tenho preconceito se eu mesmo tenho amigos negros”. sim, isso tudo muitas vezes são ditas por pessoas hipócritas. claro que não estou generalizando, mas isto serve também para os estrangeiros.
      para finalizar, você acha que é só os japoneses que fazem isso?
      por que você acha que os brasileiros não são piores que os japoneses?
      por quê não descrimina o ódio que os norte-americanos tem pelos mexicanos?
      ou achou que os japoneses são os piores? você tem como provar isto?
      E por quê acha que os brasileiros são os que mais sofrem no japão? Acha que eles tem prioridade de preconceito?
      Só para ter informar, mas brasileiros por causa de sua história é um povo discriminado por grande parte do mundo. então se quiser culpar alguém por isso, culpe aos próprios brasileiros ou aos portugueses que chegaram aqui apenas para roubar.

  7. Ich habe auf einer Website eines Reiseunternehmens Folgendes gelesen: JAPAN, DAS BESTE LAND DER WELT, DAS BIS ZU 90 TAGEN BLEIBT, UND DAS SCHLECHTESTE, UM MEHR ALS 90 TAGE ZU BLEIBEN …
    Mit der Zeit sind die 90 Tage die maximale Zeit als Tourist …

    • Acho que depende do tipo de pessoa, se ela é sensível demais, se ela trabalha em fabrica, se ela sabe japonês ou não. Eu mesmo não moraria se fosse pra trabalhar em fabricas, e mesmo assim milhares fazem isso e ainda se sentem satisfeitos e não tem do que reclamar, na verdade estava conversando com um amigo que mudou pra lá, ele fez 2 faculdades no Brasil (direito e historia) e escreveu 2 livros e disse que a melhor coisa pra ele foi ir lá trabalhar de operário em fabrica. Essas pessoas que reclamam demais de preconceito são aquele tipo de pessoas que olham pra uma pequena mancha preta em um papel enorme todo branco.

  8. Ich habe den Text geliebt. Endlich eine ausgewogene Sicht auf das Thema. Nur diejenigen, die schwarz sind und in Japan leben, können ein Vergleichsmuster zwischen dieser brasilianischen Gesellschaft herstellen, die meiner Ansicht nach viel, viel von unserem geliebten Nihon zu lernen hat.

    In der Tat - nachdem ich jahrelang in Japan gelebt hatte, geriet ich in Panik, als ich nur daran dachte, nach Brasilien zurückzukehren. Denn die Erfahrung in japanischen Ländern war einfach surreal.

    Niemals, niemals wirklich, in meinem ganzen Leben wurde ich so behandelt und empfangen wie in Japan.
    Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, hängt dies nicht nur damit zusammen, dass ich eine "Attraktion" bin # 8221; dafür, ein Ausländer zu sein. Tatsache ist, dass ich herausgefunden habe, dass für viele coole Leute, die ich in Japan getroffen habe, der Charakter einer Person wirklich wichtig ist.

    In Japan gaben sie mir alles - aber das vielleicht Bemerkenswerteste war die Hoffnung auf die Menschheit - ja, glauben Sie mir - es war das erste Mal in Japan (nach 35 Lebensjahren), dass ich mich von der Verlegenheit befreien konnte eine Person, die einfach die Bürgersteige wechselt, wenn sie mich sieht. In Japan wechseln sie den Bürgersteig nicht :) Muss ich noch mehr sagen?

    Rassismus gibt es natürlich überall, auch in Japan. Aber ehrlich gesagt für diejenigen, die eine dicke Haut hatten. Wie ich und ich habe hier in Brasilien alles gesehen, ist Japan zu einer echten Tour geworden.

  9. Danke suki desu, ich habe Ihren Artikel geliebt (genau wie jeden anderen lol) zu einem Thema, das nicht nur mit Japan zu tun hat, sondern auf globaler Ebene Vorurteile, ob fremdenfeindlich, rassistisch oder homophob, ist dies ein sehr heikles Thema beschäftigen sich mit etwas, das wir kaum mit einem humanistischeren kritischen Punkt sehen (wie dem von suki desu), da die globalen Medien im Allgemeinen von einer schöneren Art sprechen, wenn Sie wissen, was ich meine.

  10. Sehr guter Text und stimme einigen Meinungen zu und stimme anderen nicht zu. Tatsächlich ist der Umgang mit diesem heiklen Thema kompliziert, insbesondere wenn wir Einschränkungen unserer Haut spüren, die noch nie zuvor im Leben vergangen sind. Ich habe viele Jahre in Jp (Dekassegui-Welle) gelebt. Die meiste Zeit habe ich japanische Nachbarn gehabt, war sehr höflich und sehr unhöflich. Da ich ein Nachkomme eines in Japan geborenen Menschen war, wurde ich anfangs genauso behandelt wie "sie", aber als ich meinen Mund öffnete, änderten sich die Dinge - viele Leute begrüßten mich nicht mehr und für einige war ich gleichgültig. Bei Nicht-Nachkommen (Weiße und Schwarze) war die Behandlung unterschiedlich, da es offensichtlich war, dass sie Ausländer waren. Es war klar, dass ihre Herangehensweise oder Herangehensweise “ Für diese Leute war es höflicher, vielleicht dachten sie, sie wären USA (sie lieben es) oder Europäer, ich weiß es nicht. Ich beschuldige japanische Historiker, die sich weigern, die wahre Geschichte der japanischen Migration in westliche Länder und das wahre Gesicht ihrer Rolle in der zweiten zu erzählen. Weltkrieg. In den 80er Jahren habe ich für + - 8 Monate in den USA interniert, zu der Zeit bei den großen Computergiganten IBM und Unysis. Anfangs wurde ich belästigt, weil sie dachten, ich sei Japaner, weil sie in Pearl Habor feige waren . Erklärt, dass ich Brasilianer war, verbesserte sich das Gesprächsniveau von schlecht auf vernünftig, weil sie auch Lateinamerikaner hassen. Daher ist zu erwarten, dass die Vereinigten Staaten, Australien, Russland, China und Korea die Nachkommen und Japaner, die in den Ländern geboren wurden, die in eine militärische Konfrontation gegen die JP eingetreten sind, nicht willkommen heißen. Kurz gesagt, meiner Ansicht nach bedeutet das Senken des Kopfes in Ihren Grüßen nicht Demut - Sie werden Demut (und vieles mehr) haben, die Ihre Arroganz und Ihre Arroganz gegenüber anderen Völkern senkt.

    • Ich habe Ihre Kritik am Rassismus geliebt. Wenn das Problem schon früher groß war, stellen Sie sich heutzutage die Globalisierung von Informationen und die Unwissenheit vieler zu diesem Thema vor.
      certeza que isso gera coisas nada legais; por exemplo, esse ano já começamos com a generalização lá de Trump, coisa que pra min o que ele está fazendo, e pior o que os internautas estão compartilhando e comentando não passa de infantilidade, coisas que começam a falar sobre petróleo ou seja lá o que for vão acabar por se transformar em uma guerra de informação e xenofobia( coisa que temos e muito já).

    • Vlw für den Kommentar, tb Ich stelle fest, dass die amerikanische und europäische Gemeinschaft besser behandelt wird als die brasilianische Gemeinschaft oder sogar Nachkommen … Aber es ist nicht umsonst, und ich beschuldige die Nihonjin nicht für den Mangel an Informationen oder Meinungen, da die Brasilianer die Japaner nicht kennen oder verallgemeinern, dass sie es mit Brasilianern tun, nur wir erfahren mehr darüber eine andere Kultur. anders. So sehr, dass wir, wenn wir andere Kulturen studieren, faul und gut sehen werden.

    • Wirklich wahr … Ich war von 1991 bis 1995 decasegui, heute bin ich Finanzstaatsanwalt, bin 2005 zum Tourismus gegangen und habe dort einen Monat verbracht … Ich erinnere mich an meine Dekasegui-Zeiten, in denen die Japaner jeden Kaukasier, Schwarzen oder Qqqq sehr gut behandeln, der glaubt, sie seien Yankee oder Europäer … zeigte seinen brasilianischen Pass, Lächeln und Sympathie verschwinden … wir Nikkei werden von Anfang an schlecht behandelt … 2005 ging ich spazieren und als ich die Läden betrat und sie merkten, dass ich Brasilianer war, war der Verdacht allgemein … Sie waren nur freundlich, als er fließend Japanisch sprach, dass er auf Tour war und seinen Pass und sein Touristenvisum zeigte. Er wollte es für ein Geschenk kaufen … Die Erfahrung war interessant, als billige Arbeitskraft und dann als Tourist …

    • ..Kann ich ehrlich sein? war in seiner Beobachtung äußerst sicher, viele studierten nicht über das imperiale Japan im Zweiten Weltkrieg, über das Massaker an Tinte und dergleichen, an den Komforthäusern während des Zweiten Weltkriegs in China (das auch für die Prostitution von Chinesen und Koreanern verwendet wurde ) und liebte es, Gefangenen mit Katanas die Köpfe abzuschneiden, abgesehen von den seltenen Büchern und anderen Arten von Waren, die sie den Koreanern gestohlen hatten, und es wird geschätzt, dass sie im Zweiten Weltkrieg und im Zweiten Weltkrieg sogar noch mehr als die Nazis selbst gestohlen haben in Schulen lügen sicherlich und sagen, dass sie wie Kriegshelden gestorben sind und es gibt ein Video auf Youtube mit dem Titel (japanischer Rassist in Aktion). Die Bildunterschrift ist in Englisch. Beachten Sie jedoch, wenn die hasserfüllten Worte der Japanerin im Mikrofon schreien, um die zu töten Koreaner und Japaner schreien: Vergewaltigen Sie diese Koreaner und dergleichen und die Polizei? Zur Abwechslung hat sich nichts geändert. Das heißt, es gibt keine perfekten Menschen, wie viele denken. Dies ist auf den Ausdruck japanischer Kunst zurückzuführen. Der klassische Anime und Manga sind ausgezeichnete Kunst, ich leugne es nicht, sie nennen es immer noch selbst Otaku, in dem sie nicht einmal den Ursprung des Wortes … kennen.

Schreibe einen Kommentar