Vom Aussterben bedrohte japanische Tierarten

Trotz der ersten Bilder Japans, die uns auf große städtische Zentren wie Tokio und Osaka verweisen, hat Japan eine vielfältige Fauna und ist für die Japaner, die versuchen, die vorhandenen Arten zu erhalten, von großer Bedeutung.

Leider sind in Japan viele Arten vom Aussterben bedroht, und in seiner Geschichte gibt es bereits mehrere Arten ausgestorben! Meistens ist es auf menschliche Gier zurückzuführen, aber derzeit nehmen illegale Jagden und unangemessener Konsum ab.

Trotz ausgestorbener und bedrohter Arten gibt es etwa 130 Arten von Landsäugetieren, über 600 Vogelarten, etwa 73 Reptilienarten und mehr als 3.000 verschiedene Fischarten. Viele dieser Tiere sind vom Aussterben bedroht und kommen außerhalb Japans nur selten vor. Die japanische Fauna verdient es, erforscht zu werden. Wir werden also 5 Tiere der japanischen Fauna sehen, die vom Aussterben bedroht sind.

Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung anzeigen

Albatros

Das Albatrosse sind große Vögel der Familie Diomedeidae, Seevögel, die extrem an das Leben auf hoher See angepasst sind und nur während der Paarungszeit an Land gefunden werden. Sie sind monogam und neigen dazu, große Kolonien ihrer Art zu bilden.

Sie sind großartige Schwimmer, da alle Zehen nach vorne zeigen und eine interdigitale Membran vorhanden ist, die auch bei Landungen und Starts im Wasser hilft. Albatrosse haben eine Salzdrüse das überschüssiges Natriumchlorid aus dem Blut entfernt und Wärmeschutz hat.

5 vom Aussterben bedrohte japanische Tierarten
Bekanntmachung

Leider sind sie in Japan vom Aussterben bedroht, und dies ist, so schlimm es auch scheinen mag, das Ergebnis menschlicher Ursachen. Nach Angaben des Umweltministeriums leben in Japan etwa 3.000 Kurzschwanzalbatrosse. Obwohl es andere Arten wie den Schwarzfußalbatros, den Wanderalbatros und den Laysan-Albatros gibt, ist nur der Kurzschwanzalbatros geschützt, da er in Betracht gezogen wird eine gefährdete Art.

Und das Aussterben der Albatrosse kam von menschlicher Gier. Die Albatrosjagd wird seit dem 19. Jahrhundert betrieben, da in Ländern wie den Vereinigten Staaten die Federn der Albatrosse auf dem Markt viel wert waren. Bei mehreren Massenmassakern ging die Population der Albatrosse dramatisch zurück und es starben mehr als 300.000 Vögel.

Im Jahr 1993 wurde die Ahōdori (wie es in Japan bekannt ist) in die Liste der seltenen Wildtiere aufgenommen, die durch das Gesetz zur Erhaltung gefährdeter Arten wildlebender Tiere und Pflanzen geschützt sind. Laut Statistik lebten 1990 rund 1.200 Vögel in Albatrossen. Ab 2010 gab es in Torishima auf der Halbinsel Izu schätzungsweise 2.570 Albatrosse.

Blauwal

Der Blauwal ist mit einem Gewicht von unglaublichen 180 Tonnen das größte Säugetier der Welt und kann zwischen 30 und 35 Meter lang sein. Da alles darin groß ist, reicht es nicht aus, etwas zu essen zu haben, da ein einzelner erwachsener Blauwal fast 4 Tonnen davon verbrauchen kann Krill pro Tag.

Bekanntmachung

Obwohl wir sie nicht hören können, ist das Lied der Blauwale eines der lautesten Geräusche eines Tieres. Sie kommunizieren miteinander mit Stöhnen und einer Reihe von niederfrequenten Impulsen. Unter idealen Bedingungen kann ein Blauwal in Entfernungen von bis zu 1600 km das Lied eines anderen hören.

Leider ist es durch die menschliche Jagd vom Aussterben bedroht, insbesondere in Ländern wie Japan. Der Niedergang des Blauwals begann genauer gesagt im Jahr 1864, als der Norweger   Svend Foyn Es war mit Harpunen ausgestattet, die speziell für den Fang großer Wale entwickelt wurden.

5 vom Aussterben bedrohte japanische Tierarten
Klicken Sie auf das Bild, um einen Artikel über die Waljagd in Japan zu lesen.

Schnell war das Töten der Wale praktisch. Und 1925 schlossen sich die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Japan Norwegen an, um Wale zu jagen. Und in nur 5 Jahren haben 44 Schiffe 28.325 Blauwale getötet. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Population der Blauwale bereits knapp und 1946 begannen die ersten Gesetze zur Einschränkung der Jagd. Leider die wahr Das Verbot trat erst in den 1960er Jahren mit mehr als 350.000 toten Blauwalen auf.

Bekanntmachung

Und derzeit wird die Population der Blauwale auf drei bis viertausend geschätzt. Japan ist eines der größten Länder, die auf die Waljagd spezialisiert sind. In der heutigen Zeit wird behauptet, sie würden sie verwenden Forschungen, obwohl viele Länder und Walschützer dies in Frage stellen.

Japanischer Kran

Ö Japanischer Kran oder Tsuru Es handelt sich um eine Vogelart, die in Ostasien und insbesondere in Hokkaido, Japan, lebt. Sie hat eine geschätzte Lebensdauer von etwa 50 Jahren und ist eine Art, die ihrem Partner sehr treu ist und Beziehungen bis zum Tod unterhält.

Sie sind Zugvögel, im Frühjahr und Sommer leben diese Tiere / diese Vögel in der Sibirien, wo das Weibchen jedes Jahr zwei Eier legt, aber nur ein Küken überlebt. Im Herbst ziehen sie an die heißesten Orte Asiens (Mandschurei, Japan, Korea); Sie bevorzugen die Feuchtgebiete, in denen sie reichlich Nahrung finden (Ratten, Frösche, Frösche, große Insekten sowie Samen, Blätter und Zweige).

5 vom Aussterben bedrohte japanische Tierarten

Es wird geschätzt, dass es nur 1000 von ihnen gibt, die ein hohes Aussterberisiko aufweisen, aber einen großen Anreiz haben, die Art zu erhalten. Die Folge davon ist Wilderei und Zerstörung von Lebensräume. Kraniche sind in Japan durch Legenden und Origami berühmt. 

iriomote-cat

Es ist eine exklusive Katze aus Iriomote, einer kleinen tropischen Gebirgsinsel am südlichen Ende des Ryukyu-Archipels. Seit seiner Entdeckung im Jahr 1967 galt es bereits als gefährdetes Tier. Dies ist wiederum ein Rückgang des Aussterbens aufgrund des Verlusts des Lebensraums und der Todesfälle durch Überfahren. Die Population wird auf 100 bis 109 Katzen der Art geschätzt.

Sie sind Katzen mit nächtlichen Gewohnheiten, die in der Lage sind, auf Bäume zu klettern und sogar zu schwimmen. Sie ernähren sich abwechslungsreich und ernähren sich von Säugetieren und anderen. Es gilt als Wildkatze. 1965 entdeckt und erst 1967 zitiert, galt es zu Beginn als einzigartige Art, aber nach DNA-Tests wird darauf hingewiesen, dass die iriomote-cat kann eine Unterart der südostasiatischen Leopardenkatze sein.

5 vom Aussterben bedrohte japanische Tierarten
Bekanntmachung

Riesensalamander aus Japan

Japanische Salamander unterscheiden sich von den gängigsten Salamandern, die sogar mit kleinen Eidechsen verwechselt werden können. Es gibt keine Schätzung, wie viele es gibt, aber Forscher sagen, dass sie in der Antike eine lange Geschichte haben.

Es ist die zweitgrößte Amphibie auf dem Planeten, misst etwa 1,5 Meter und wiegt 36 Kilo. Obwohl es ein sehr seltsames Aussehen hat, ist es eine Tatsache, dass es nur eines der neugierigsten Tiere auf unserem Planeten Erde ist! Ö National Geographic zeigt, dass das Tier in Sekundenschnelle ein Stück eines menschlichen Fingers abziehen kann.

Trotz dieser Kraft ist der Salamander vom Menschen vom Aussterben bedroht. Nachdem die Art das Ziel der Nahrungssuche war, wird sie jetzt in Japan als nationaler Schatz geschützt, und es werden Anstrengungen unternommen, damit sie erhalten bleibt und in Gefangenschaft brüten kann. Selten verlassen diese Tiere ihre Verstecke nur nachts und leben darin eisige Wasserflüsse in der Nähe von Bergen. - durch MegaCurioso