Momotarō - Die Legende vom Peach Boy

GESCHRIEBEN VON

Momotarō [桃太郎] ist eine Figur und beliebte Geschichte der japanischen Folklore, die die Geschichte eines Jungen erzählt, der aus einem riesigen Pfirsich geboren und von einem Paar adoptiert wurde. Die Geschichte geht weiter, als Momotaro in Begleitung eines Hundes, eines Affen und eines Fasans auf die Insel der Dämonen reist.

Die Historie kann je nach konsultierter Quelle variieren. Im Grunde ist es ein kindische Geschichte hauptsächlich in Kinderbüchern erzählt, um die Bestrafung von Gut über Böse mit dem ikonischen Kampf gegen Dämonen zu fördern.

In einigen Versionen von Momotaro Ein älteres Ehepaar verjüngte sich nach dem Verzehr eines Pfirsichs und hatte ihn als Sohn. In beiden Geschichten kämpft er darum, die Dorfbewohner davor zu schützen schrecklich oni Tragen eines Mochi-Kuchens namens Kibidango, der tausendmal Kraft geben kann.

Die Momotaro-Geschichte

Früher habe ich versucht, die Geschichte ein wenig zusammenzufassen, aber lassen Sie es uns gleich unten erzählen:

Es war einmal eine alte Dorfbewohnerin aus Okayama, die wie üblich am Fluss Wäsche wusch, einen riesigen Pfirsich fand und ihn mit nach Hause nahm, um ihn mit ihrem Ehemann zu essen. Überrascht fanden sie ein Baby in ihm und riefen ihn an Momotaro.

Das Paar, das keine Kinder hatte, hörte das Kind sagen: „Hab keine Angst. Ich bin kein Dämon oder eine Fee. Der Himmel hörte ihre Bitten und sandte mich, um ihr Sohn zu sein und mich im Alter um sie zu kümmern.

Momotarō - die Legende des Pfirsichjungen

Das alte Ehepaar schuf Momotaro, um groß und stark zu sein. Eines Tages beschloss er, das Haus zu verlassen, um die Oni (Dämonen) zu besiegen, die in Onigashima lebten. Oni verursachten Terror im Dorf, töteten und plünderten die Dorfbewohner.

Trotz der Traurigkeit hatte das Paar Vertrauen in Momotaro und unterstützte seine Abreise. Für seine Reise erhielt er mehrere Kibidango [黍団子], eine Art Knödel aus Mochiko (Reismehl). Bevor das ältere Ehepaar ging, sagte es: „Gehen Sie mit großer Sorgfalt und Geschwindigkeit. Wir hoffen, dass Sie mit dem Segen der Götter bald und siegreich zurückkehren werden! “.

Auf dem Weg schlossen sich ihm ein Affe, ein Hund und ein Fasan an und versprachen, ihm gegen die zu helfen oni im Austausch für Kibidango-Kekse. Als sie die Insel erreichen, entdecken sie, dass das Tor zur Festung, in der sich die Oni befanden, verschlossen ist.

Momotarō - die Legende des Pfirsichjungen

Der Fasan flog in die Festung und nahm den Schlüssel, um das Tor zu öffnen. Einmal drinnen, kämpften sie gegen die Onis. Der Fasan pickte in die Augen, der Hund biss sich in die Beine und der Affe sprang auf den Rücken der Dämonen. Schlussendlich, Teufel sie riefen nach Gnade! Um ihr Leben zu retten, gaben sie Momotaro den ganzen gestohlenen Schatz.

Momotaro und seine Gefährten kehrten ins Dorf zurück und wurden mit einer großen Party begrüßt, die von ihren Leuten zum Helden erklärt wurde. Der Schatz wurde unter allen Dorfbewohnern geteilt und ihre alten Eltern konnten bis zum Ende ihrer Tage ein angenehmes Leben führen.

Die Bedeutung von Momotaro

Obwohl es sich bei so vielen japanischen Geschichten um eine einfache Geschichte handelt, ist es ihr Ziel, Kindern seit ihren Anfängen in der Meiji-Ära als Vorbild zu dienen. Die Geschichte zeigt Tapferkeit, Macht und Fürsorge für die Eltern.

Es wird angenommen, dass in der Originalversion Momotaro Es wurde aus einer natürlichen Geburt geboren, nachdem sich das ältere Ehepaar durch den Verzehr eines Pfirsichs verjüngt hatte. Es sieht ganz anders aus, aber um Kinder nicht zu verwirren, wurde die Version des Riesenpfirsichs übernommen.

Momotarō - die Legende des Pfirsichjungen

Was ist der Ursprung von Momotaro?

Es gibt verschiedene Theorien über den Ursprung der Geschichten, die auf der Legende von basieren Momotaround jeder ist umstritten. Einige behaupten, dass die Geschichte in einer anderen Provinz wie Aichi und Kagawa entstanden sein könnte, aber dass sie aufgrund ihrer Werbung im Jahr 1960 in Okayama populär wurde nach dem Krieg.

Das genaue Datum seiner Entstehung als Geschichte ist unbekannt, aber der Ursprung des Prototyps (Literatur) soll vom Ende der Muromachi-Zeit bis zum Beginn der Edo-Zeit liegen. Seitdem wurde er durch Veröffentlichungen wie das Rote Buch verallgemeinert.

In der Literatur der Edo-Zeit sind die Schätze, die Momotaro zurückbringt, Schwerter, Mützen, Hammer, Gold, Silber und Taschen, die das Leben verlängern. In den anderen Geschichten werden Gold- und Sango-Schmuck hinzugefügt.

Die Legende von Momotaro ähnelt stark der Legende von Okinawa einer Prinzessin namens Urikohime [瓜子姫] das aus einer Melone geboren wird. Andere fanden Ähnlichkeiten mit der indischen Legende von Ramayana.

Es gibt Theorien, die besagen, dass beide japanischen Legenden aus ähnlichen Legenden von Menschen stammen, die aus dem Inneren der Dinge auftauchen. Einige behaupten, dass das Tor auf der Insel Oni auf Fengshui-Überzeugungen verweist.

Momotarō - die Legende des Pfirsichjungen

Japanische Version der Momotaro-Legende

Unten finden Sie eine beliebte Version der japanischen Legende von Momotaro:

むかしむかしのおはなしです。
おばあさんがかわでせんたくをしていると…
どんぶらこっこどんぶらこっこ。
「おやまあ、おおきなももがながれてきたよ」

いえにもってかえると、
ぱかっ!
「おんぎゃあー!」
なかからおとこのこがうまれました。

「げんきなこだねえ」
おばあさんがにこにこすると、
「ももからうまれたももたろうだね」
おじいさんもうれしそうにいいました。

ももたろうはもりもりごはんをたべて
ぐんぐんおおきくなりました。

あるひむらのたからものがおににぬすまれてしまいました。
つよくてやさしいももたろうは
「ぼくがとりかえしてくるよ!」
そういって、おにがしまへいくことにしました。

「ももたろう、これをもっておいき」
おばあさんがおいしいきびだんごを
つくってくれました。

「きびだんごひとつくださいわん」
「うん、いいよ」
いぬがももたろうについてきました。

「きびだんごひとつくださいうきー」
「うん、いいよ」
さるもももたろうについてきました。

「きびだんごひとつくださいっぴー」
「うん、いいよ」
きじもももたろうについてきました。

とうとうおにがしまにつきました。
「こらー、おにたち。たからものを かえすんだ!」
「かえすわん!」
「かえすうきー!」
「かえすっぴー!」
みんなでおおきなこえをだしました。

「かえせー!」
「わんわん!」
「うきーうきー!」
「ぴーぴー!」
あまりにもうるさいので、おにはみみがいたくてかないません。

「やめてくれー、たからものはかえすから」
「もうわるいことをしてはいけないよ」
「ごめんなさい、もうしません」
おにはやくそくしました。

ももたろうはたからものをもって
むらにかえりました。
「おかえり、ももたろう」
「ありがとう、ももたろう!」
おじいさんもおばあさんもむらのみんなもとてもよろこびました。

Die Lieder von Momotaro

Es gibt ein Lied von Momotaro geschrieben vom Bildungsministerium, das erstmals 1911 in Ordinary Elementary School Song erschien und von Sadaichi Okano komponiert wurde. Siehe den japanischen Brief unten:

  1. 桃太郎さん、桃太郎さん、お腰につけた黍団子、一つわたしに下さいな。
  2. やりましょう、やりましょう、これから鬼の征伐に、ついて行くならやりましょう。
  3. 行きましょう、行きましょう、貴方について何処までも、家来になって行きましょう。
  4. そりや進め、そりや進め、一度に攻めて攻めやぶり、つぶしてしまへ、鬼が島。
  5. おもしろい、おもしろい、のこらず鬼を攻めふせて、分捕物をえんやらや。
  6. 万万歳、万万歳、お伴の犬や猿雉子は、勇んで車をえんやらや。
Compartilhe com seus Amigos!