Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Dass der Arbeitsmarkt für Frauen eine Herausforderung darstellt, ist nichts Neues! Aber was ist daran in Japan anders, da es sich um ein Land handelt, das sich seine patriotischen Wurzeln bewahrt?

Japan ist dafür bekannt, ein technologisches, gut entwickeltes und sehr gut ausgebildetes Land zu sein, sodass es ein sehr begehrtes Ziel für die Arbeitssuche ist. 

Bekanntmachung

Aber lohnt es sich für eine ausländische Frau, auf Jobsuche nach Japan zu gehen? Lassen Sie uns diese Details in diesem Text herausfinden!

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Geschichte der Arbeit in Japan

Für diejenigen, die davon träumen, in Japan zu leben, ist eine der ersten Sorgen, dass sie arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu sichern! Als Mann oder Frau ist dieser Faktor bei dieser Entscheidung ausschlaggebend. 

In Japan funktionierte es seit Beginn der Entwicklung einer eigenen Kultur wie folgt: Die Frau ist für die Familie und der Mann für die Versorgung der Familienmitglieder verantwortlich.

Die ersten Aufzeichnungen über Arbeiten in Japan finden in der Yayoi-Zeit (弥生時代) statt, die von 1000 v.

In der Nara-Ära (奈良時代) wurde es obligatorisch, Dienstleistungen in zivilen und militärischen Arbeiten zu erbringen. 

Bekanntmachung

Auch während dieser Zeit mussten die Bauern Steuern für Lizenzgebühren in Form von Reis und bestimmten Produkten aus jeder Region zahlen.

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild 1
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Frauen auf dem Arbeitsmarkt

Im feudalen Japan war es üblich, dass Frauen ihre Arbeit aufgeben, um sich dem Leben einer Hausfrau zu widmen, nicht nur aus dem Gefühl, dies tun zu müssen, aber nichts trug dazu bei, dass sie das Haus verlassen und arbeiten konnten. 

Bekanntmachung

Es gab nirgendwo und bei wem man die Kinder oder die Alten (sie hatten Familien, die sich immer noch um kranke Eltern kümmerten), ganz zu schweigen von den moralischen und sexuellen Belästigungen, denen sie am Arbeitsplatz ausgesetzt waren.

Aber Hausarbeit wird in Japan geschätzt: Frauen sind für alle häuslichen Angelegenheiten einschließlich der Finanzen verantwortlich. 

Es ist üblich, dass Frauen sogar eine andere Ausbildung erhalten als Männer, um den Haushalt zu führen. 

Und wenn Frauen in den Arbeitsmarkt eintraten, zeigte sich die Ungleichheit darin, dass sie manchmal die gleiche Funktion wie ein anderer Mann ausübten, aber das Gehalt war niedriger. Dies geschah hauptsächlich in politischen Ämtern.

Bekanntmachung

Frauen begannen in der Meiji-Zeit auf dem Arbeitsmarkt zu erscheinen, als das Feudalsystem zu dieser Zeit endete und die Macht der kaiserlichen Monarchie wieder herstellte. 

Danach wurden japanische Frauen vom japanischen Militär ausgebeutet.

Im Jahr 1900 war die Beteiligung von Frauen in Unternehmen berüchtigt, was als Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Japans diente. 

In diesem Jahrzehnt arbeiteten rund 250.000 Frauen in der Textil- und Autoteileindustrie. Diese Zahl entsprach mindestens 631 TP1 T der Industriearbeiter. 

Trotz der großen Zahl von erwerbstätigen Frauen waren die Arbeitsbedingungen leider nicht gut und die Gehälter entsprachen nicht der erbrachten Leistung.

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild 2
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Änderungen, die Arbeitnehmer in Japan vorgenommen haben

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass sich ihre Rolle in Bezug auf die Familie auch bei den Frauen, die eine Erwerbstätigkeit aufgenommen haben, nicht geändert hat. Sie machten einfach eine Doppelreise. Mit anderen Worten, das Leben zwischen einem Arbeiter und einer Hausfrau zu teilen.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat in Japan sogar die Geburtenkontrolle beeinträchtigt, seit 1995 liegt diese Rate bei 1,3 bis 1,4 Kindern pro Frau.

Bekanntmachung

Da die Geburtenrate niedriger ist, ist die Rate der älteren Menschen gestiegen, und diese Menschen werden mit zunehmendem Alter pflegebedürftig. Und auch Frauen, die sich um ältere Menschen kümmern.

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild 3
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Arbeitsnormen für Frauen

Da Frauen bei der Arbeit gegenüber Männern benachteiligt waren, wurde im Arbeitsnormengesetz erstmals eine physiologische Unterscheidung zwischen Männern und Frauen vorgenommen.

Doch nach heutigem Verständnis wäre eine Gleichbehandlung von Arbeitnehmerinnen unterschiedlichen Geschlechts nicht optimal, da Frauen keine Nachtdienste, gefährliche Arbeiten sowie Mutterschafts- und Menstruationsurlaub leisten können.

Bekanntmachung

Selbst für Frauen, die bereits auf dem Arbeitsmarkt waren, war es eine Herausforderung, eine Stelle zu bekommen, da die Arbeitgeber sich dagegen sträubten, sie einzustellen.

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild 5
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

1997 wurde eine Gesetzesreform durchgeführt, die diese Beschränkungen gegenüber Frauen aufhob, damit sie die gleichen Chancen auf eine Anstellung haben wie Männer, ohne sie jedoch beispielsweise im Falle von Belästigungen angreifbar zu machen.

Der Mutterschutz wurde jedoch erhöht, um den Frauen mehr Sicherheit zu geben, was sich in der steigenden Geburtenrate widerspiegelte.

Bekanntmachung

Dieser Wandel brachte viele Arbeitsplätze mit sich, und sobald Frauen Kinder bekamen, konnten sie an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild 4
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Frauen in Führung heute 

Derzeit besteht nicht nur in Japan, sondern weltweit noch immer eine Ungleichheit der Geschlechter. Die Teilnahme von Frauen, die vorher ausschließlich für Männer Sport treiben, ist in Japan noch schüchtern.

Auffallend ist der Unterschied noch immer bei Führungspositionen, die überwiegend von Männern besetzt sind. 

Eine 2018 von der Reuters Corporate Survey durchgeführte Umfrage zeigt, dass nur 10% der japanischen Unternehmen Frauen in Führungspositionen von 10% angaben.

Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land - Bild 6
Frauen bei der Arbeit in einem patriarchalischen Land

Und dennoch zeigten die Daten, dass 75% der Unternehmen angaben, weniger als 10% Frauen im Management zu haben, während 15% angaben, keine Frauen zu haben.

Angesichts dieser Daten gibt es immer noch gute Nachrichten! Der Anstieg der Frauen über 30 Jahre hat in den letzten Jahren zugenommen. 

Dies ist auf die Gesetzesänderungen zurückzuführen, die die Arbeitszeiten von Frauen flexibilisieren, sich für Familienmitglieder engagieren können und Stellenangebote und Kinderkrippen anbieten. 

Und Sie, was muss das Gesetz Ihrer Meinung nach verbessern, um einen größeren Anteil von Frauen in Führungspositionen in Japan und weltweit zu ermöglichen?