Hommage – Pelé in Japan, das einzige Streichholz des Königs im Land der aufgehenden Sonne

[ADS] Werbung

Der König des Fußballs, Edson Arantes do Nascimento, Pelé, ist gestern gestorben. Zu Ehren des größten Fußballspielers aller Zeiten zeigen wir Ihnen einige Kuriositäten rund um Pelés Reisen nach Japan.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Pelés Beziehung zu den Japanern und auch Details über das einzige Match des Königs im Land der aufgehenden Sonne als Profisportler. Im Land der Samurai ist Pelé bekannt als Sakka no Ousama – サッカーの王様 [さっかーのおうさま], was auf Japanisch „Der König des Fußballs“ bedeutet.

Hommage - Pelé in Japan, das einzige Streichholz des Königs im Land der aufgehenden Sonne
Hommage – Pelé in Japan, das einzige Streichholz des Königs im Land der aufgehenden Sonne

Lesen Sie auch:

Santos x Japanisches Nationalteam 1972 – Pelé in Japan

Video-Credits: Wesley Miranda. Kanal der Größte aller Zeiten

Pelés einziges Spiel im Santista-Trikot auf japanischem Territorium fand vor mehr als 50 Jahren statt, genau am 26. Mai 1972. Damals traf Santos FC in einem Freundschaftsspiel in Tokio im späten Olympiastadion auf die japanische Fußballprofimannschaft. die gleiche Phase der Olympischen Spiele 1964.

Das Spiel war Teil eines Ausflugs des Santos-Teams und endete mit 3 x 0 für Alvinegro Praiano, mit zwei Toren von Pelé und einem von Jáder.

Die Aufstellung von Peixe für die historische Konfrontation war: Cláudio (Cejas), Orlando Lelé, Vicente (Paulo), Altivo und Zé Carlos; Léo Oliveira und Nenê; Jader (Ferreira), Alcindo (Adílson), Pelé (Turcão) und Edu. Techniker: Jair Rosa Pinto.

Der Besuch in Japan nach dem großen Erdbeben von 2011

Nach den schrecklichen Erdbeben in Tohoku im Jahr 2011 (Erdbeben gefolgt von Tsunamis und anschließender Kernschmelze) vertrat Pelé die brasilianische Solidarität sehr gut, indem er Japan besuchte und in die Stadt Natori ging. Es wurde damals von den Japanern sehr gut aufgenommen, da es von Kindern einer Schule umgeben war, die den Auswirkungen der Erdbeben standgehalten hatte.

„Ich bin gekommen, um als Vertreter des brasilianischen Volkes Worte der Ermutigung zu überbringen“, sagte das Idol an der Fujigaoka-Grundschule in Natori in der Präfektur Miyagi.

Während seines Aufenthalts begab sich der König des Fußballs auch auf einen 6 Meter hohen Hügel, wo sich ein Shinto-Tempel befand, der vom Tsunami weggetragen wurde und heute zu einer Gedenkstätte für die Opfer geworden ist.

Pelé ist auch in Japan sehr beliebt.

Lesen Sie auch:

Pelé und Kunishige Kamamoto

Pelé war hauptsächlich für die Popularisierung des brasilianischen Fußballs in der Welt verantwortlich. Mit Zico wurde er zur Hauptreferenz für japanische Athleten in diesem Sport.

Kunishige Kamamoto, der als größter Spieler in der Geschichte des japanischen Fußballs gilt, traf Pelé während eines internationalen Freundschaftsspiels zwischen Cosmos und Estrelas doJapan (Japan All-Stars), das am 23. September 1976 in der Stadt Kobe stattfand.

Hommage - Pelé in Japan, das einzige Streichholz des Königs im Land der aufgehenden Sonne
Kunishige Kamamoto (Japan All-Stars) und Pele (NYCosmos) Japan All-Stars 0:0 NYCosmos in Kobe in Japan am 23. September 1976 Foto von Masahide Tomikoshi / TOMIKOSHI PHOTOGRAPHY

Lesen Sie auch: Kamamoto, Nakata und Nakamura: die Legenden des japanischen Fußballs

Auswirkungen der Nachrichten in Japan

Mehrere Fernseh-, Print- und virtuelle Medienzeitungen wiederholten die Nachricht vom Tod des Königs mit Bedauern. NHK, eines der wichtigsten Kommunikationsmittel in Japan, veröffentlichte einen ausführlichen Artikel über die Tatsache, einschließlich Beileidsbekundungen von Kunishige Kamamoto. Mit den Worten des ehemaligen japanischen Spielers, Trainers und Politikers:

„Er war ein Ausnahmesportler. Mein Beileid und vielen Dank, dass Sie die Kinder der Welt zum Träumen gebracht haben“ (wörtliche Übersetzung).

Die japanische BBC, das lokale Yahoo-Portal und die renommierte Sportzeitung Nikkan [日刊スポーツ; nikkan supootsu] hob auch ihre Geschichten über das Weltidol hervor.

Teile den Artikel mit deinen Freunden.

Teile diesen Artikel: