Sumo – Ursprung, Geschichte und Kuriositäten – Vollständiger Leitfaden

[ADS] Werbung

Wissen Sie, was Sumo bedeutet? Was ist der Ursprung und die Geschichte des Sumo? Wie sieht Japan diesen Sport und seine Kuriositäten? In diesem Artikel sehen wir einen umfassenden Leitfaden zum Sumo, einem der wichtigsten und traditionellsten Sportarten Japans.

Sicherlich haben Sie in einigen Medien diese alte Kampfkunst gesehen, die von einigen wenigen praktiziert wird. Sumo ist eine Sportart mit Ursprung in Japan und das einzige Land, das sie professionell praktiziert und unterstützt. Dieser Sport ist so wichtig, dass einige Preise vom japanischen Premierminister vergeben werden.

Einige Regeln und Rituale sind festgelegt, aber im Grunde ist der Sport recht einfach. Es besteht aus einem Kämpfer, der versucht, den anderen aus dem Ring zu zwingen oder ihn dazu zu bringen, den Ring mit einem beliebigen Teil seines Körpers zu berühren. Ursprünglich war es ein Sport, den mächtige und wohlhabende Leute genossen, aber er wurde schließlich bei allen sozialen Schichten beliebt.

URSPRUNG UND GESCHICHTE DES Sumo

Im romanisierten Japanisch wird sumou [相撲] geschrieben, wobei das Ideogramm [相] zusammen und [撲] Streik bedeutet, was wörtlich übersetzt werden kann als schlagen sich gegenseitig.

Sumo-Wrestler werden gerufen Rikishi [力士] was wörtlich starker oder mächtiger Mann bedeutet. Das Interessante ist, das Ideogramm [士] hervorzuheben, das sich auch auf einen Krieger oder Samurai bezieht.

Kampfkunst Ähnliche Berichte wurden in vielen Teilen der Welt seit langer Zeit gemeldet und durchgeführt. In Japan wurde der Sport bereits in japanischen Geschichtsbüchern erwähnt, die im 8. Jahrhundert geschrieben wurden.

Sumo - Herkunft, Geschichte und Kuriositäten - kompletter Leitfaden

Es wird berichtet, dass beim Anpflanzen von Reis Sumo vorhanden war. Saftsitzungen wurden abgehalten, um für eine gute Ernte zu beten. In anderen Perioden wurde Sumo ein Ereignis des kaiserlichen Hofes.

Aber vieles, was wir heute im Saft sehen, ist Shinto zu verdanken. Saft wurde oft in Ritualen und Festen aufgeführt, um die Götter zu unterhalten. Eine Legende besagt, dass diese Kämpfe ursprünglich von den Göttern selbst praktiziert wurden.

Das Ritual und die Zeit für einen Sumokampf

Viele fragen sich, wie lange ein Sumokampf dauert. Bevor wir etwas über die Rituale verstehen müssen, die vor den Kämpfen stattfinden. Diese Rituale wurden im 17. Jahrhundert übernommen.

Sumo - Herkunft, Geschichte und Kuriositäten - kompletter Leitfaden

Vor dem Kampf gibt es ein Ritual zwischen den beiden Spielern, das darin besteht, vor dem Kampf Weihwasser zu trinken und Salz in den Ring zu werfen. Beim Betreten des Rings stampfen Kämpfer mit den Füßen, um Dämonen abzuschrecken, und klatschen in die Hände, um die Götter zu rufen.

Sogar der Sand, der den Dohyo bedeckt, symbolisiert Reinheit in Schintoismus. Diejenigen, die diese Kämpfe beobachten, verlassen ihre Plätze erst, wenn jedes Ritual durchgeführt wird. Der Schiedsrichter verkleidet sich auch als shintoistischer Priester.

Das Ritual dauert länger als der Kampf selbst. Der Kampf selbst ist einfach und schnell, er dauert normalerweise nicht länger als 30 Sekunden. Ö Tor Der Streit besteht darin, den Gegner zu zwingen, das Dohyo zu verlassen oder den Boden mit einem beliebigen Teil außer den Fußsohlen zu berühren.

lustige Fakten über Sumo

Das Sumo ist heute nur eine religiöse Sache. Es gibt jährlich sechs große Turniere, die Hon-Basho genannt werden. Um solche Turniere zu erreichen, werden die Kämpfer, die Rikishi genannt werden, einem strengen Training unterzogen. Sie unterziehen sich einer verstärkten Diät von 16.000 Kalorien täglich (die ein normaler Mensch in einer Woche isst).

Regeln seit einer guten Ernährung, täglicher Bewegung, sogar dem Haarschnitt und der Kleidung, die sie in der Öffentlichkeit tragen. Der Verband hat Kämpfern aufgrund einiger Zwischenfälle verboten, ihre eigenen Autos zu fahren. Die "Zahnseide", die sie in Kämpfen verwenden, heißt "Mawashi" und ihre Farbe repräsentiert die Herkunftsregion des Kämpfers.

Sumo - Herkunft, Geschichte und Kuriositäten - kompletter Leitfaden

Die 6 grundlegenden Divisionen im Sumo, die die Macht und Hierarchie des Kämpfers diktieren. Die höchste Abteilung ist Makuuchi und die niedrigste ist Jonokuchi. Damit der Kämpfer sein Ranking verbessern kann, muss er nur die meisten seiner Angriffe in den Hauptturnieren gewinnen. Die Kämpfe werden in einer einzigen Runde ausgetragen und dauern in der Regel einige Sekunden.

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass es im Sumo keine Gewichtstrennung gibt. So kann sich ein Kämpfer einem anderen mit dem doppelten Gewicht stellen. Die Fernsehsendungen haben kein gutes Publikum, da sie traditionell zwischen 16:00 und 18:00 Uhr ausgestrahlt werden. Zu dieser Zeit kehren die meisten Menschen nach Hause oder zur Arbeit zurück. 

Es gibt viele Kuriositäten und noch größer ist die Sporttradition in Japan. Aber heute gibt es nur wenige junge Leute, die sich dem Sumo-Lebensstil widmen wollen. Sportarten wie Fußball und Baseball sind weitaus beliebter.

Andere beschuldigen die Opfer des Sports sogar wegen des Trends der Videospiele. Sumo lebt jedoch nicht nur als Teil der japanischen Tradition und Religion, sondern auch als Sport und Lebensweise.

Es ist offensichtlich, dass Sumo weit über das hinausgeht, was in dem Artikel behandelt wird. Sie können also erwarten, weitere Informationen auf unserer Website oder in den unten empfohlenen Büchern zu lesen:

Teile diesen Artikel: