Sumo – Das Leben der Kämpfer und Kuriositäten

GESCHRIEBEN VON

Offene Anmeldung für den Japanischkurs von Ricardo Cruz Nihongo Premium! Klicken Sie auf Registrierung vornehmen!

Sumo ist eine für Japan typische Form des Wrestlings um den Wettbewerb, bei der ein Konkurrent versucht, seinen Gegner aus einem Kreisring zu zwingen. Oder zwingen Sie Ihren Gegner sogar, den Boden mit etwas anderem als den Fußsohlen zu berühren.

Es hatte seinen Ursprung in Japan und ist auch das einzige Land, in dem diese Praxis praktiziert wird. Sport professionell. Und es ist bemerkenswert, dass viele alte Traditionen in diesem Sport erhalten geblieben sind. So sehr, dass der Sport auch heute noch viele rituelle Elemente enthält, wie die für die Schintoismus.

Aber wir wollen wissen, wie das Leben eines Sumo-Wrestlers ist. Also werde ich eine grundlegende Beschreibung geben, um die Vorstellungskraft zu öffnen. Nun, das Leben als Kämpfer ist stark reglementiert, mit Regeln, die von der Japan Sumo Association geregelt werden.

Die meisten Sumo-Wrestler sind gezwungen, für das Sumo-Training an gemeinsamen Orten zu leben. Diese Orte, ähnlich wie die College-Republiken, sind auf Japanisch als heya bekannt.

Und hier sind alle Aspekte des täglichen Lebens der Kämpfer von strenger Tradition bestimmt. Ein gutes Beispiel sind Mahlzeiten oder sogar die Art, wie Sie sich kleiden. Nun, in diesem Beitrag werden wir uns auf das Leben der Kämpfer konzentrieren. Wenn Sie mehr über den Sport selbst erfahren möchten, schauen Sie sich das an Verknüpfung.

Sumô – a vida dos lutadores e curiosidades

Das Leben als professioneller Sumo-Wrestler

Wie bereits gesagt, ist die Lebensweise stark reguliert. Die Sumo Association diktiert das Verhalten ihrer Kämpfer in einigen Details. Und ein Verstoß gegen die Regeln kann zu Geldstrafen und / oder Suspendierungen führen, nicht nur für den Kämpfer, sondern auch für seinen verantwortlichen Meister.

Eines der besonderen Dinge, die im Leben eines Kämpfers üblich sind, sind Haare. Denn beim direkten Betreten der Sumo-Welt wird erwartet, dass die Haare zu einem Büschel oder Chonmage wachsen. Darüber hinaus wird von ihnen erwartet, dass sie in der Öffentlichkeit das traditionelle japanische Kleid tragen.

Auf der Marketing-Seite ist es gut, auf sich aufmerksam zu machen. In Bezug auf das Privatleben und die Privatsphäre glaube ich jedoch, dass diese fast Null sind. Dies liegt daran, dass die Kämpfer, wenn sie sich an einem öffentlichen Ort befinden, bald identifiziert werden müssen.

Sumô – a vida dos lutadores e curiosidades

Kleidung für jede Klasse von Sumo

Neben einer Art von Klassifikationsabzeichen dient auch die getragene Kleidung diesem Zweck. Das heißt, jeder Kämpfer trägt je nach Klassifizierung eine andere Art von Kleidung. Es ist mehr oder weniger mit dem Klassifizierungssystem der Karate-Akademien und ihrer Bands.

Die sechs Abteilungen im Saft sind von der höchsten zur niedrigsten:

  1. Makuuchi
  2. jūryō
  3. Makushita
  4. Sandanme
  5. Jonidan
  6. Jonokuchi

In der Sumowelt wie auch in einigen anderen Sportarten gibt es eine große Abgrenzung. Besonders zwischen den Kämpfern in den beiden als Sekitori bekannten Hauptdivisionen und denen in den unteren vier Divisionen. Diese wiederum sind allgemein unter dem allgemeineren Begriff Rikishi bekannt.

Somit ändert sich die Art und Qualität des Kleides entsprechend der Klassifizierung des Kämpfers. Die Kämpfer der letzten beiden Klassifikationen dürfen auch im Winter nur einen dünnen Baumwollmantel namens Yukata tragen. Außerdem müssen sie im Freien eine Art Holzsandalen tragen, die geta genannt wird.

Die Kämpfer der Divisionen Makushita und Sandanme haben dagegen einige zusätzliche Privilegien. Sie können einen traditionellen kurzen Mantel über ihrem Yukata tragen. Sie können auch Strohsandalen tragen, die Zōri genannt werden.

Sumô – a vida dos lutadores e curiosidades

Privilegien für Sekitori

Schließlich haben die beiden Besten, die Sekitori, die besten Privilegien, die ihrer Position würdig sind. Sie können Seidenroben ihrer Wahl tragen und die Qualität des Kostüms wird erheblich verbessert. Bei formellen Anlässen sollten sie jedoch eine ausgefeiltere Form von Büschel verwenden, die ōichō genannt wird.

Nun, da dies die erste Division ist, wird sie immer die beliebteste sein und mehr Investitionen erhalten. Daraus können wir schließen, dass im Sumo auch die besten Kämpfer ihre Privilegien haben.

Und das ist eine Tatsache, sie haben immer ihre Privilegien, die wir unten rezitieren werden. Die Sekitori erhalten neben der besten Kleidung auch ein eigenes Zimmer im Stall. Oder wenn Sie es vorziehen, können Sie in Ihren eigenen Wohnungen leben, genau wie verheiratete Kämpfer.

Und es hört hier nicht auf, auch im täglichen Leben der Kämpfer gibt es Unterschiede. Junior-Kämpfer sollten früh aufstehen, um 5 Uhr morgens, um zu trainieren, während Sekitori gegen 7 Uhr morgens beginnen können. (Mehr Geschick = mehr Komfort).

Ein weiteres klares Beispiel ist das Training. Denn wenn die Sekitori trainieren, erledigen Nachwuchskämpfer normalerweise Aufgaben. Oder um zu veranschaulichen, beim Kochen des Mittagessens zu helfen, das Bad zu reinigen und vorzubereiten, das Handtuch des Sekitori zu halten oder seinen Schweiß abzuwischen.

Und diese Hierarchie der Klassifizierung bleibt auch für die Reihenfolge des Bades nach dem Training und beim Mittagessen erhalten. Das ist es, was es bedeutet, für Ihre Fähigkeiten belohnt zu werden, und es ermutigt Ihre Junioren, auf empörende Weise hart zu arbeiten.

Sumô – a vida dos lutadores e curiosidades

Gehälter eines Sumo Wrestlers

Diese Abbildungen dienen nur zur Veranschaulichung und dienen nur als Referenz. So wie ein Fußballspieler nicht das gleiche verdient wie ein anderer, wiederholt sich das Phänomen im Saft.

Dies sind nur die Löhne der ersten Division oder Makuuchi. Dies ist in fünf weitere Unterkategorien unterteilt. Welche wiederum sind und erhalten:

  • Yokozuna: ungefähr US $ 30.500
  • Ōzeki: ungefähr US $ 25.000
  • San'yaku: ungefähr US $ 18.000
  • Maegashira: ungefähr US $ 14.000

Ich werde jedoch die Löhne der anderen Abteilungen nicht auflisten, da dies unnötig wäre, da die Löhne sehr unterschiedlich sind.

Neben dem Grundgehalt erhalten Sekitori-Kämpfer auch einen Bonus namens Mochikyūkin. Dieses Einkommen wird sechsmal im Jahr gezahlt, dh einmal in jedem Turnier, basierend auf der Leistung, die Sie bisher in Ihrer Karriere erzielt haben. Dieser Bonus erhöht sich, aber dafür muss der Kämpfer einen Kachikoshi erzielen.

Kachikoshi: Mehr Siege als Verluste für einen Kämpfer in einem Turnier.

Besondere Erhöhungen dieses Bonus werden auch für den Gewinn der Erstligameisterschaft gewährt. Und Sie erhalten eine extra große Erhöhung für einen „perfekten“ Sieg in der Liga ohne Niederlage. Neben einem Bonus für das Erzielen eines goldenen Sterns oder Kinboshi, dh eines Yokozuna-Turns in einem Maegashira.

Zusätzlich wird das Preisgeld an den Gewinner jeder Divisionsmeisterschaft vergeben. Dies erhöht sich von 100.000 Yen für einen Jonokuchi-Sieg bis zu 10.000.000 Yen für den Gewinn der ersten Liga.

Zusätzlich zu den Preisen für eine Meisterschaft können Kämpfer der ersten Liga, die außergewöhnliche Leistungen erbringen, auch einen oder mehr als drei Sonderpreise im Wert von jeweils 2.000.000 Yen erhalten.

Schlechte Teile eines Sumo-Wrestlers

Da nicht alles Blumen sind, ist Saft auch keine Ausnahme. Nun werden wir einige der negativen Teile der Sumo-Wrestling-Karriere diskutieren. Natürlich sind dies keine absurd schlechten Dinge, im Gegenteil, sie sind im Vergleich zu anderen riskanten Sportarten sogar mild.

Wie auch immer, fangen wir an. Ich werde jedoch nur negative gesundheitliche Auswirkungen erwähnen. Denken Sie immer daran, dass die negativen gesundheitlichen Auswirkungen des Sumo-Lebensstils später im Leben sichtbar werden können.

Sumo-Wrestler haben also eine Lebenserwartung zwischen 60 und 65 Jahren, dies bedeutet mehr als 10 Jahre weniger als die Land durchschnittliches Leben. Dies liegt an der Tatsache, dass Ernährung und Sport den Körper des Kämpfers schädigen.

Viele Kämpfer entwickeln Diabetes oder Bluthochdruck. Sie sind auch anfällig für Herzinfarkte aufgrund ihrer großen Menge an Körpermasse und Fett, die sie ansammeln.

Darüber hinaus kann übermäßiger Alkoholkonsum zu Leberproblemen führen, während eine Belastung Ihrer Gelenke aufgrund Ihres Übergewichts zu Arthritis führen kann. Diese und andere Probleme sind im Sport häufig. Daher weiß ich nicht, ob es eine der besten Sportarten ist, die man ausüben kann. Ich würde nicht üben, weil ich dafür zu dünn bin.

Sumô – a vida dos lutadores e curiosidades
NeuPaddy / Pixabay

Tägliche Sumo-Wrestler-Routine

Um den Artikel zu beenden, gehen wir jetzt zum letzten Thema, eines Tages als Sumo-Wrestler. Dazu beschreiben wir die Routine eines Kämpfers niedriger Klasse.

  • Grundsätzlich müssen Sie kurz nach einer langen Trainingseinheit zwischen 5:30 Uhr und 11:00 Uhr um 5:00 Uhr morgens aufwachen.
  • Nach dem Abschluss ein gutes Mittagessen und dann machen wir ein langes Nickerchen;
  • Nach ein paar Stunden Nickerchen machen die Kämpfer der Rikishi-Klasse die Hausarbeit und die Sekitori machen ein weiteres Training;
  • Wenn die Nachmittagsarbeiten vorbei sind, ist es Brauch, sich zu entspannen und bis zum Abendessen abgelenkt zu sein.
  • Von 19:30 bis 22:30 Uhr ist Freizeit bis zur Ausgangssperre, wobei zu beachten ist, dass die Kämpfer im selben Raum schlafen.

Wie auch immer, diese Routine ist Standard, das heißt, nur wenige Dinge ändern sich von einem Kämpfer zum anderen. Dies liegt daran, dass die Bewässerung starr ist und auch der Zoll. Dies wird zu einem Risikofaktor für diesen Sport.

Sumô – a vida dos lutadores e curiosidades

Was denkst du über Sumo Wrestler?

Da ich zu dünn bin, um in diese Art von Sport einzusteigen, ziehe ich es vor, die Emotionen nicht zu kommentieren. Also werde ich vom direkten Lob zur Kritik übergehen. Das heißt, wie schwer das Leben von Anfängern sein muss.

Ich stimme zu, dass dies diejenigen ermutigt, die den Sport sehr genießen, aber andererseits veranlasst es viele, den Sport aufzugeben. Außerdem bringen Privilegien einige gefährliche Freiheiten mit sich. Ich habe keine Angst zu wissen, dass Mobbing für Anfänger ein Teil des Alltags ist.

Aus diesen und anderen Gründen ist das Schicksal des Sumo ungewiss. Obwohl es eine große Tradition ist, besteht die Gefahr des Endes. Und der Rückgang der Anzahl der Athleten ist eine direkte Folge dieser Probleme.

Es ist traurig, aber diese Dinge passieren. Und mit Haken in diesem Thema, in Herbstsaison 2018wird ein Anime veröffentlicht, der auf diesem Sport basiert oder zumindest ähnlich ist. Ich denke, es ist sehenswert. Und das ist es, der Artikel endet.

Vergessen Sie nicht, die Website in sozialen Netzwerken zu teilen. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik oder ähnliches haben, hinterlassen Sie einfach Ihren Kommentar. Und danke, dass Sie diesen Artikel bisher gelesen haben, tschüss.