Was sind die Religionen Japans?

Bekanntmachung

Haben Sie sich jemals gefragt, welche Religion in Japan vorherrscht? Welche Religionen gibt es in Japan? Glauben die Japaner an die Bibel? In diesem Artikel werden wir über japanische Religionen und einige Kuriositäten sprechen.

Über Religionen in Japan zu sprechen ist etwas verwirrend. Während die Hälfte der Bevölkerung behauptet, keine Religion zu haben, behaupten fast 100 Millionen Einwohner, Buddhisten und Shintoisten zu sein. Diejenigen, die dies ablehnen, nehmen weiterhin an ihren Praktiken und Bräuchen teil.

Was ist Japans offizielle und vorherrschende Religion?

Es gibt Meinungsverschiedenheiten darüber, welche Religion in Japan vorherrscht. Einige sagen, es sei Buddhismus, andere sagen, es sei Shinto, aber es ist eine komplizierte Antwort, weil etwa 80% der Japaner Shinto-Rituale praktizieren, die mit den Vorschriften des Buddhismus verbunden sind.

Japans traditionelle Religion ist die Shinto (Shintō - 神道) was wörtlich "Weg der Götter" bedeutet. Shinto beinhaltet spirituelle Praktiken, die aus verschiedenen japanischen, lokalen und regionalen prähistorischen Traditionen stammen und durch die Verehrung von Gottheiten gekennzeichnet sind, die die Kräfte der Natur repräsentieren. Es gibt mehr als 88.591 Shinto-Schreine in ganz Japan verbreitet.

Bekanntmachung

Die Geschichte des Buddhismus in Japan wurde in verschiedenen Perioden verbreitet, bis sie in Japan dominierte. Der Buddhismus umfasst verschiedene Traditionen, Überzeugungen und Praktiken, die im Allgemeinen auf den Lehren von basieren Buddha. Es gibt mehr als 85.439 buddhistische Tempel in ganz Japan.

Koexistenz von Religionen in Japan

Shinto und Buddhismus koexistieren friedlich, die meisten Japaner behaupten, zu den beiden Glaubensrichtungen zu gehören, einschließlich buddhistischer Tempel und shintoistischer Schreine, die oft zusammen an denselben Orten gefunden werden.

Es ist üblich, dass Japaner eine shintoistische Zeremonie heiraten und eine buddhistische Beerdigung durchführen. Die Japaner besuchen diese Orte nicht regelmäßig zum Gottesdienst. Beide Religionen haben großen Einfluss auf den japanischen Lebensstil.

Eine gute Anzahl besucht die Tempel und Schreine, meistens bei Veranstaltungen, Tourismus, Ritualen und Bedürfnissen. Ungefähr 100 Millionen Japaner sagen, sie seien Shintoisten und 80 Millionen Buddhisten. Beide Religionen sind voller Aberglauben und Traditionen.

Religiões no japão - lista e curiosidades
Templos japoneses e portais tori

Shinto in Japan

Shinto ist der Begriff für Japans indigene religiöse Überzeugungen und Praktiken. Shinto hat keinen Gründer, weder offizielle heilige Schriften noch feste Glaubensbekenntnisse, aber es hat seine wichtigsten Überzeugungen und Rituale im Laufe der Zeit bewahrt.

Bekanntmachung

Das Wort Shinto wurde verwendet, um japanische indigene Überzeugungen vom Buddhismus zu unterscheiden, die im 6. Jahrhundert n. Chr. In Japan eingeführt wurden. Shinto (zusammen mit dem Buddhismus) ist eng mit der japanischen Gesellschaft und Kultur verbunden.

Shinto ist Japans ethnische Religion, die sich auf den Glauben konzentriert, dass sich spirituelle Kräfte an natürlichen Orten wie Bergen, Flüssen und anderen Aspekten der Natur, einschließlich Menschen und Tieren, manifestieren.

Was predigt die shintoistische Religion? - Shinto falten die harmonische Beziehung zwischen Mensch und Natur.

Was ist der Ursprung des Shinto? - Ursprünglich war die Schintoismus es hatte keinen Namen, keine Lehre oder Dogmen. Wie bereits erwähnt, wurde es geschaffen, um sich vom Buddhismus zu unterscheiden. Die Tradition von Schintoismus erklärt das Quelle die Welt, Japan und die japanische Kaiserfamilie.

Wir empfehlen zu lesen: Shinto in Japan - Japanische Religionen

Religiões no japão - lista e curiosidades
Festival em Tokyo

Buddhismus in Japan

Der Buddhismus ist eine Religion, die zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert v. Chr. In Indien ihren Ursprung hat und sich auf die Lehren von Siddartha Gautama konzentriert, die posthum als Buddha bekannt sind und jedem Lebewesen helfen sollen, den Kreislauf des Leidens zu beenden (Samsara) und das Aussterben des Leidens erreichen (Nirwana) ein ... werden Bodhisattva (derjenige, der die erreicht Nirwana).

Bekanntmachung

Die Religion wanderte aus Indien aus und verbreitete sich in ganz Asien. Der Buddhismus hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung der japanischen Gesellschaft. In der Neuzeit sind die beliebtesten Schulen des Buddhismus in Japan die im Reinen Land, Nichiren, Shingon und Zen.

Obwohl nur 35% der Japaner behaupten, Buddhisten zu sein, praktizieren 90% Buddhismus auf irgendeine Weise, entweder indem sie Tempel besuchen oder ein verwandtes Objekt haben. Ungefähr 60% der Japaner haben einen Butsudan (buddhistischen Schrein) in ihren Häusern .

Wir empfehlen zu lesen: Buddhismus in Japan - Japanische Religionen

Quais as religiões do japão?
Estátua Budista

Christentum in Japan

Gibt es Christen in Japan? Viele fragen sich, ob es in Japan Christen gibt. Ja, aber nur 1% der 126 Millionen Einwohner sind Christen. Ein großer Teil stammt aus der Region Nagasaki, Japans größter christlicher Gemeinde.

Die Geschichte des Christentums in Japan begann 1549, als Francisco Xavier, ein Jesuitenmissionar, in Begleitung eines Samurai, Ansei Yajiro, nach Kagoshima kam. Trotz des großen Widerstands der japanischen Führer und Buddhisten erhielt das von den Jesuiten angeführte Christentum die volle Unterstützung der Herrscher Oda Nobunaga und Hieyoshi Toyotomi.

Bekanntmachung

Aber in   Im Juli 1587 stellte Generalissimo Hideyoshi, belagert von ungesundem Zorn, fest, dass Missionare nicht im Land bleiben konnten. &Nbsp; Es gab Verfolgungen, Vertreibungen und Zerstörungen von Kirchen.

Und 1612 ist das Christentum verboten. Eine Inquisition wurde 1640 vom Xogun Iemitsu Tokugawa eingeleitet, um eine Christenverfolgung einzuleiten. Erst 1792 endete diese Inquisition und 1873 wurde das Christentum in Japan anerkannt.

Derzeit gibt es in Japan ungefähr 3 Millionen Christen und fast 10.000 Kirchen und Tempel. Das Christentum in Japan wird von vielen Japanern immer noch als Religion von Ausländern angesehen.

Eine der Schwierigkeiten beim Wachstum des Christentums in Japan ist die Verpflichtung, auf den Polytheismus des Shintoismus und des japanischen Buddhismus zu verzichten. In Japan gibt es 32.036 christliche Priester und Pastoren.

Es ist interessant zu analysieren, dass die Tatsache, dass Japan sich nicht der Spiritualität verpflichtet fühlt, nicht bedeutet, dass die Menschen nicht gut sind. Eine weltweit durchgeführte Umfrage ergab, dass 57% der Japaner angeben, keine Religion zu haben, während in Brasilien 92% angeben, einer Religion anzugehören. Und wir bemerkten eine kontroverse Einstellung und Lebensweise der Menschen.

Religiões no japão - lista e curiosidades
Cerimónia do Chá

Andere Religionen in Japan

Nachfolgend sehen wir einige andere in Japan existierende Religionen sowie einige Kuriositäten darüber:

Shinshukyô (新宗教) 

Neue Religionen wie Shinshukyô und Shinkô-Shukyô sind entstanden und haben in Japan rasant zugenommen. Sie haben die Massenmedien, Marketing- und Werbetechniken geschickt eingesetzt, eigene Bildungseinrichtungen eingerichtet, Wunder sowie materielle und spirituelle Vorteile in diesem Leben versprochen und gezeigt ein aktiverer Proselytismus.

Zeugen Jehovas (Ehoba no shonin 証人ホバの証人)

Beim Zeugen Jehovas Sie sind Christen und es gibt derzeit 215.703 von ihnen in Japan, und 18 Gruppen sprechen Portugiesisch. Die New World Translation auf Japanisch, die von ihnen verwendete Bibel, ist eine der wenigen , die Furigana lesen .

Japan ist bekannt für einen geschäftigen und geschäftigen Lebensstil, zusätzlich zu der Bevölkerung, die nicht an die Bibel glaubt. Japan ist jedoch das engagierteste Land in der Predigtarbeit, in dem jeder Dritte freiwillig mindestens 50 Stunden pro Monat für den Dienst von Haus zu Haus einsetzt (in Brasilien ist es 1 von 10).

Quais as religiões do japão?
Salão do Reino em Osaka

SGI   - Soka Gakkai International

Als eine andere Religion, die von Ländern außerhalb der japanischen Bräuche beeinflusst wird, haben wir die Soka Gakkai International. DAS SGI ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die seit 1983 den Vereinten Nationen angeschlossen ist und in 190 Ländern und Territorien vertreten ist.

Bekanntmachung

Ihr grundlegendes Ziel ist die Förderung des Friedens und der Achtung der Menschenwürde. Seine Mitglieder führen umfangreiche Aktivitäten in den Bereichen Frieden, Kultur und Bildung durch, darunter Ausstellungen, Kultur- und Bildungsaustausch sowie humanitäre Hilfe weltweit.

Ryukyuan (琉球神道)

&Nbsp; Ryukyuan ist ein System indigener Überzeugungen der Okinawa Leute und die anderen Ryukyu-Inseln. Während bestimmte Legenden und Traditionen von Ort zu Ort leicht variieren können, ist die Ryukyuan-Religion im Allgemeinen durch den Ahnenkult gekennzeichnet.

Im Gegensatz zum Shintoismus, wo Männer als Personifikation der Reinheit angesehen werden, gibt es eine Gruppe von Frauen, die der Göttin Amamikyo überlegen sind.

Ainu ist ein weiteres System indigener Überzeugungen - der Ainu in Hokkaido und in Teilen des Fernen Ostens Russlands. Sie glauben, dass Geister oder Götter in allem leben.

Eisa
Festival em Okinawa

Judentum (Yudayakyō教ダヤ教)

In Japan gibt es ungefähr 2.000 Juden. Mit der Öffnung Japans nach außen im Jahr 1853 wanderten einige Juden nach Japan aus. Erstaunlicherweise fanden einige Juden während des Zweiten Weltkriegs in Japan Zuflucht.

Bekanntmachung

Islam (Isuramukyō教スラム教)

In Japan gibt es eine gute Anzahl von Muslimen. In Japan waren die meisten Muslime Einwanderer. Schätzungen zufolge sind 70 bis 100.000 Muslime nach Japan eingewandert.

Konfuzianismus (Jukyo 儒教)

Der Konfuzianismus ist eine Lehre (oder ein philosophisches System), die vom chinesischen Denker Konfuzius geschaffen wurde. Der Konfuzianismus wird als Philosophie, Sozialethik, politische Ideologie, literarische Tradition und Lebensweise angesehen.

Es gibt viele andere Religionen und Gruppen in Japan, aber für heute werden wir dabei bleiben. Wenn Sie Daten hinzufügen möchten, können Sie unten einen Kommentar abgeben. Danke für die Kommentare und Freigaben.