Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?

[ADS] Werbung

Plastische Chirurgie ist ein weltweit gewachsener Markt, aber gerade in Südkorea setzt der Anreiz dafür früh. Das Land war lange Zeit der Meister der plastischen Chirurgie. Im Jahr 2014 wurden beispielsweise durchschnittlich 980.000 plastische Operationen durchgeführt. Dies entspricht 2 von 100 Einwohnern des südkoreanischen Landes.

Und ja, es stimmt, dass Eltern die Angewohnheit haben, ihren Kindern eine Schönheitsoperation vorzustellen, normalerweise bevor sie das College besuchen. Diese Operation erfolgt in der Augenregion, um die Augen weniger charakteristisch zu machen, aber auf sehr subtile Weise.

Lassen Sie uns besser verstehen, wie die Popularität der plastischen Chirurgie begann, wie die Tradition ist und wie plastische Chirurgie dort gesehen wird. Sind Operationen billiger? Wie funktioniert der Zugang zu Schönheitsoperationen im Land?

Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?

Südkoreanisches Schönheitsmuster

Der Schönheitsstandard ändert sich stark von einer Kultur zur anderen, aber etwas, das sich nicht ändert, ist die Suche nach dieser Perfektion. Dafür halten sich die Menschen an plastische Chirurgie, Kosmetik, Diäten und andere Möglichkeiten, um nach dem idealen Aussehen zu suchen.

In Korea ist der Ruf nach körperlicher Perfektion hoch, insbesondere bei K-Pop-Idolen, was leider dazu beiträgt hohe Selbstmordraten in Südkorea. Der südkoreanische Schönheitsstandard wird vom westlichen Arier beeinflusst, das sind große Augen, helle Haut, dünne nach oben gerichtete Nase,

Das Muster erfordert auch eine Augenverbesserung, daher ist es üblich, Linsen zu tragen. Und auch die Gesichtsform in einem V. Ästhetische Eingriffe werden oft von Normalbürgern wie Doppellid- und Kieferrasur durchgeführt.

Für die Südkoreaner sollte der Kopf eine kleine Form und ein zartes Gesicht haben, gerade Augenbrauen und helle Haut (weiße Haut bedeutet Adel, während gebräunte Haut mit Handarbeit assoziiert wird) alles, um jünger auszusehen. Da sie als schöne Haut gelten, sind Kosmetik auf der ganzen Welt begehrt.

Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?

Sie sind auch besorgt über die Körperästhetik. Das Muster ist in diesem Fall dünn und schlank. Der Standard für Männer liegt bei über 1,75 m und definiertem Bauch. Und die kleineren Frauen mit dünnen Oberschenkeln, die sich nicht berühren. Es gibt keine gewöhnlichen übergewichtigen Menschen, aber es gibt sie immer noch. Diese Menschen leiden jedoch unter Vorurteilen, denn wenn sie übergewichtig sind, gelten sie als faul.

Diese kleinen Dinge scheinen nicht von großer Bedeutung zu sein, aber selbst einen Job zu bekommen ist schwierig, wenn Sie die erforderlichen Standards nicht erfüllen. In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ist die Werbung für plastische Chirurgie weit verbreitet.

Doppellidstraffung

Bei Südkoreanern ist es üblich, dass die Augenlider herabhängen und sie ein trauriges Gesicht haben. Der Hauptzweck der plastischen Chirurgie besteht darin, die Augen „weniger asiatisch“ zu machen. Um dies umzukehren, ist es üblich, dass sie sich in jungen Jahren einer plastischen Operation unterziehen. Das Verfahren kostet durchschnittlich US$ 1.500 oder R$ 4.000.

Die Operation selbst ist einfach, ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich und kann zwischen 40 Minuten und 1 Stunde dauern. In 15 Tagen ist das Ergebnis bereits sichtbar, aber erst in 3 Monaten erscheint das Endergebnis. Die Operation muss von einem Facharzt für plastische Chirurgie oder von einem Augenarzt durchgeführt werden, der ein Augenchirurg ist, denn wenn Sie sich nicht um Ihr Sehvermögen kümmern, kann die Person sogar aufhören zu sehen.

Die Anästhesie kann entweder lokal oder allgemein erfolgen. Bis zum Abschluss von 15 Tagen nach der Operation muss die Person alle Vorsichtsmaßnahmen treffen, um das Sehvermögen nicht zu beeinträchtigen oder die Haut um die Augen herum zu verfärben.

Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?

vom Traum zum Albtraum

In Südkorea werden sowohl Männer als auch Frauen täglich mit Werbung an Wänden, Bussen und Reklametafeln bombardiert, um ihr Aussehen einfach und unkompliziert zu verbessern. Davon sind viele von klein auf überzeugt.

Dieser Markt wiederum wird viel profitabler, als Sie sich vorstellen können. Menschen aus aller Welt reisen nach Korea, um Zugang zu kosmetischen Verfahren mit mehr Möglichkeiten für Ärzte und Preise zu haben.

Das Problem liegt in der Bösgläubigkeit vieler Fachleute, wenn es um die Ausübung der Medizin geht. Weil es viel Geld gibt, gibt es leider viele Fälle von Menschen, die nicht einmal qualifizierte Fachleute sind und Verfahren durchführen, die die Person verformen. Oder dass es sich um Ärzte einer anderen Fachrichtung handelt, die sich in die plastische Chirurgie wagen.

Diese „Ärzte“ verwenden Fotobearbeitungsfunktionen, um Vorher- und Nachher-Gesichter zu erstellen, um potenzielle Patienten anzuziehen. Dies hatte schwerwiegende Folgen für viele Menschen, die davon träumten, Teil des Musters zu sein und am Ende ihre Gesichter entstellten. Ein weiteres Problem sind „Geisterärzte“, bei denen jemand eingestellt wurde, der anstelle eines anderen Chirurgen operiert. Der Patient weiß nicht einmal, wann es passiert, weil der „Arzt“ eingreift, wenn er sediert ist.

Der Gewinn aus der plastischen Chirurgie in Südkorea ist im Vergleich zu den USA und Europa höher, vielleicht weil sie etwas billiger sind als anderswo und weil sie die meisten Eingriffe durchführen. Aufgrund dieser Probleme fordert die Korean Association of Plastic Surgeons strengere Regeln für plastische Chirurgen und auch für Werbung für Schönheitsoperationen.

Die Korean Medical Association hat sogar versucht, das Projekt umzusetzen, um Kameras in allen Operationssälen zu installieren, aber die meisten Ärzte waren anderer Meinung und sagten, dass dies Fachleute ablenken und Patienten behindern könnte.

Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?

Kwon Dae-hee Fall

CNN Brazil hat eine besondere Geschichte gemacht, um über den Fall von Kwon Dae-hee zu sprechen, einem jungen Mann von nur 24 Jahren, der sich der plastischen Chirurgie ergab. Der Eingriff bestand darin, seinen Kiefer dünner zu machen, aber er blutete während des Eingriffs stark. Er starb sieben Wochen nach Komplikationen. Er wurde Opfer von Geisterärzten.

Kwon war sich seines Aussehens nicht sicher. Die Änderung, die er vornehmen wollte, war das auferlegte Muster, das K-Pop-Idolen gemeinsam ist. Die Familie unterstützte ihn nicht, sich der Operation zu unterziehen, aber er wollte sich ändern, um sich besser zu fühlen. Der Fall ereignete sich am 8. September 2016 in einer Klinik für plastische Chirurgie in Seoul.

Kwon verbrachte 6.5 Millionen Won bei erfolgloser Operation. Der Fall wurde durch einen Blick auf die Überwachungskamera im Raum entdeckt. Obwohl viele nicht zustimmen, haben einige Orte diese Funktion bereits. Die Kameras zeigen verschiedene Ärzte, die ihre Plätze wechseln und immer noch eine Zeit von etwa einer halben Stunde, in der kein Arzt im Raum ist, nur Assistenten und Krankenschwestern. Kwons Familie wollte die Verantwortlichen verklagen. Aber die Gesetze rund um Phantomärzte waren nicht konkret.

Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?
Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Lee Na Geum für CNN Brazil

Gesichtsveränderung

Viele legen weite Strecken zurück, um sich in Südkorea einer plastischen Operation zu unterziehen, und einige Verfahren sind genauso drastisch. dass Menschen beim Versuch, in das Herkunftsland zurückzukehren, am Einsteigen gehindert werden, weil das Gesicht nicht wie die Fotos von Personaldokumenten aussieht.

Aus diesem Grund wurde das „Zertifikat für plastische Chirurgie“ erstellt, das von koreanischen Krankenhäusern auf Antrag von Ausländern ausgestellt wird, die das Verfahren durchführen.

Koreaner bekommen Geschenke für Schönheitsoperationen?

Was halten Sie von dieser Kultur rund um Ästhetik? Würden Sie eines dieser Verfahren durchführen?

Teile diesen Artikel: