Selbstmord in Südkorea: das Böse, das K-Pop trifft

Bekanntmachung

das hallyu-phänomen es ist dank verschiedener südkoreanischer Idole wie K-Pop-Sänger, Schauspieler und Schauspielerinnen immer mehr gewachsen. Leider scheint in diesem Milieu Selbstmord in Südkorea das Leben junger Menschen zu unterbrechen, die immer noch auf dem Vormarsch sind.

Welche koreanischen Prominenten haben sich bereits das Leben genommen? Welche Maßnahmen werden ergriffen, um diese Realität zu ändern? Was sagen Psychologen zu diesem Thema? Lass uns das jetzt sehen!

Selbstmord in Südkorea

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Südkorea die zweithöchste Rate von Selbstmord der Welt. Der Index ist bei älteren Menschen höher, der Grund ist die von ihnen erfahrene Situation der Verletzlichkeit, viele sind nicht in der Lage, in Würde in Rente zu gehen, so dass er hauptsächlich bei Personen mit geringer Kaufkraft üblich ist.

Dann kommen die jungen Leute, die auch eine hohe Sterblichkeit haben, sich das Leben zu nehmen, vor allem bei Männern. Es ist eine ernst zu nehmende Angelegenheit, die aber in der künstlerischen Welt zur Realität wird.

Bekanntmachung

Die WHO-Daten von 2015 zeigen, dass es im Land 24,1 Todesfälle pro 100.000 Einwohner gab. Und im selben Jahr starben die meisten Menschen zwischen 10 und 39 Jahren.

Selbstmord von Prominenten

Viele südkoreanische Idole haben ihr Leben drastisch unterbrochen, ein Übel, das oft durch ein Lächeln und wunderschöne Bühnenauftritte maskiert wird. Schauen wir uns einige Prominente an, die aus tiefer Trauer ihr Leben verloren haben.

Jonghyun

Jonghyun ist der Künstlername von Kim Jong-hyun (김종현) wurde am 8. April 1990 in Seoul geboren. Er war Sänger, Songwriter und Produzent der Gruppe SHInee für SM Entertainment. Den Anfang seiner Karriere machte er 2008 mit der Band, die zu einer der erfolgreichsten in Südkorea wurde: Jonghyun beging im Dezember 2017 im Alter von 27 Jahren Selbstmord. Schon vor der Veranstaltung zeigte er in seinen melancholischen Liedern und Posts in den sozialen Netzwerken Anzeichen von Depressionen.

Sulli

Sulli hieß eigentlich Choi Jin-ri (최진리) sie stammte aus der südkoreanischen Stadt Busan. Geboren am 29. März 1994 begann sie ihre Karriere 2005 als Schauspielerin. 2009 wurde er Teil der Gruppe f(x) und blieb bis 2015. Aber in dieser Zeit war sie auch in mehrere Dramen. Sie wurde im Oktober 2019 tot aufgefunden, der Tod wurde als Selbstmord bestätigt. Menschen, die ihr nahe standen, behaupteten, sie hätte Depressionen. Sulli war eng mit Jonghyun und Koo Hara befreundet.

Koo Hara

Koo Hara oder Goo Ha0ra (구하라) wurde am 3. Januar 1991 in Gwangju geboren. Hara war Sängerin und koreanische Schauspielerin. 2008 begann sie ihre Karriere als Teil der Kara-Gruppe von DSP Media und blieb bis 2016. Während dieser Zeit war sie Teil der Reality-Show-Präsentation und debütierte als Schauspielerin. Haras Liebesleben war voller Probleme, sie wurde von ihrem Ex-Freund angegriffen und sogar bedroht, ein Sexvideo zu veröffentlichen, das ohne ihre Zustimmung gedreht wurde. Nach dem, was passiert ist, wurde sie in sozialen Netzwerken belästigt. Im selben Jahr, im Jahr 2018, unternahm sie einen Selbstmordversuch, wurde jedoch rechtzeitig gefunden. Im November 2019 schaffte sie es jedoch, sich im Alter von nur 28 Jahren das Leben zu nehmen. Hara starb sechs Wochen nach Sullis Tod.

Bekanntmachung

Oh In-hye

Oh In-hye (오인혜) wurde am 4. Januar 1984 in der Hauptstadt Südkoreas geboren. Sie war Schauspielerin und Model, begann ihre Karriere 2011 im Film Sünde einer Familie. Sie hat 8 Filme und 3 Serien gedreht. Im Jahr 2019 erstellte sie einen Kanal auf You Tube. Im September 2020 wurde sie im Alter von 36 Jahren tot in ihrem Haus aufgefunden.

SEO Min-woo

Seo Min-woo (서민우) wurde am 8. Februar 1985 in der südkoreanischen Stadt Daegu geboren. Er war Schauspieler und Sänger, seine Karriere begann im Jahr 2006. Anerkennung erhielt er durch den Eintritt in die Band namens 100% vom Plattenlabel TOP Media. 2014 verließ Seo Min-woo die Band wegen der Wehrpflicht 1 Jahr und 8 Monate. Im März 2018 starb er.

Mögliche Ursachen

Die Ursachen, die zum Selbstmord führen, sind zahlreich! In einem Interview mit der klinischen Psychologin Suki Desu spricht Magda Custódia über die Denkweise der Person, die bereits daran denkt, die Tat zu begehen: „Wenn eine Person an Depressionen leidet, was die häufigste Ursache für Selbstmord ist, sagen sie normalerweise „nicht mein Leben“. wertlos!" "Was mache ich in dieser Welt?" oder „Für mich macht nichts Sinn, also sterbe ich lieber!“. Diese Menschen haben also bereits Selbstmordgedanken und planen oft sogar, wie es geht."

Im Fall Südkoreas sind die Nachfrage nach Künstler, Ausstellung, Sasaegs (besessene Fans) nur einige der Faktoren, die dazu beitragen können, dass viele ein psychisches Problem entwickeln.

Im August 2021 zog sich eines der Mitglieder der TWICE-Gruppe, Jeongyeon, aufgrund von Panik- und Angststörungen von Aktivitäten zurück. Aus dem gleichen Grund war die Sängerin von Oktober 2020 bis Januar 2021 abwesend. Dasselbe geschah mit Mina, ihrer Gruppenpartnerin, die 2019 aufgrund von Angst- und Unsicherheitsproblemen zurückgelassen wurde.

Es ist wichtig, sich vom Rampenlicht fernzuhalten, um auf sich selbst aufzupassen, aber die Person muss zur richtigen Zeit zurückkommen. „Die Person muss selbst analysieren, ob sie sich wieder gut fühlen wird oder ob sie in Sicherheit ist. Denn Angst auf hohem Niveau bringt Angstgefühle, Unsicherheit und oft sogar Panik oder Phobien mit sich. Damit sich diese Menschen wohl fühlen und bereit sind, wieder ihren Tätigkeiten nachzugehen, ist auch eine psychologische und psychiatrische Betreuung notwendig“, sagt die Psychologin.

Bekanntmachung

In Südkorea setzt die Nachfrage in Bezug auf Studium, Karriere und Aussehen früh ein. Wenn die Person berühmt ist, kommt mehr Verpflichtungen und Verantwortung, die immer noch mit den Anforderungen der Agentur und den Erwartungen der Fans übereinstimmen müssen. Künstler werden ständig kritisiert, die Leute glauben, dass sie, weil sie bekannt sind, das Recht haben, über ihr Leben zu sprechen, was sie wollen, was sich in irgendeiner Weise auf die psychische Gesundheit auswirkt.

Selbstmordbrücke

Die Mapo-Brücke, wie sie im Volksmund auch Selbstmordbrücke genannt wird, überquert den Han-Fluss in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul und ist 2,2 km lang. Die Brücke trägt den Codenamen Suicide Bridge, weil sie ein häufiger Ort für Versuche ist, sich das Leben zu nehmen. Etwa 1.090 Menschen sollen zwischen 2003 und 2011 diese Brücke übersprungen haben.

Ende 2012 hatte das Unternehmen Samsung eine kreative Idee, um die Selbstmordrate zu senken. Es wird geschätzt, dass die Zahl der Todesfälle nach der 85%-Kampagne zurückgegangen ist. Die Lösung war, die Brücke in eine Brücke des Lebens zu verwandeln! Leuchtschilder, Fotos von glücklichen Menschen und Sätze wie:

„Besuche die Menschen, die du vermisst“

"Die besten Momente des Lebens kommen noch"

"Ist es nicht schön, auf einer Brücke zu laufen?"

Alle Redewendungen und Fotos wurden mit Hilfe von Psychologen ausgewählt und ausgearbeitet mit dem Ziel, den Suizidgedanken so weit abzulenken, dass er sicher auf die andere Seite gelangt. Neben der Brücke befindet sich auch eine Statue eines Mannes, der einen anderen namens "Just Once Again" tröstet. Telefone auf der Brücke können auch verwendet werden, um den Helpdesk für psychische Gesundheit anzurufen.

Es ist wichtig, dass wir uns immer bewusst sind, dass dies den uns nahestehenden Menschen nicht passiert. Empathie zu zeigen und aufmerksam zu sein kann Leben retten! „Depression ist keine Faulheit, keine Frische, keine Aufmerksamkeit! Es ist eine schwere Krankheit!, schließt Magda Custódia.

Bekanntmachung