Kinkakuji – Kyotos goldener Tempel

GESCHRIEBEN VON

Offene Anmeldung für den Japanischkurs von Ricardo Cruz Nihongo Premium! Klicken Sie auf Registrierung vornehmen!

Kennen Sie den goldenen Tempel oder den goldenen Tempel Japans? In Kyoto befindet sich der berühmte Kinkakuji-Tempel, einer der Höhepunkte der alten Hauptstadt Japans. In diesem Artikel werden wir einige Details über diesen schönen Ort sehen.

Kinkakuji [金閣寺] ist der Spitzname, der dem Tempel gegeben wurde Rokuonji [鹿苑寺] Diese Goldpavillons wurden 1397 erbaut. Jeder Pavillon ist mit bedeckt reines Gold mit einem goldenen Phönix auf dem Dach, der seinem Spitznamen gerecht wird.

Der Tempel ist auch von einem verspiegelten See namens Kyōkochi umgeben. Neben dem schönen Garten und dem Laub, die der gesamten Landschaft des Ortes einen Charme verleihen, begleiten weitere Pavillons und Heiligtümer die Gegend.

Die Geschichte von Kinkakuji

Der Tempel war das Altersheim des Shoguns (Armeekommandant) Ashikaga YoshimitsuBald nach dem Tod dieses Shoguns im Jahr 1408 wurde das Haus ein Zen-Tempel der Rinzai-Sekte. Dieser Tempel wurde im Laufe der Geschichte mehrmals verbrannt.

Davon ist es zweimal während der enthalten Onin War, ein Bürgerkrieg, der viel von zerstörte Kyoto. Und 1950 setzte ein fanatischer Mönch den Ort in Brand. Das heutige Gebäude wurde 1955 wieder aufgebaut. Kinkakuji ist einer der wichtigsten Touristenorte für Touristen, die Kyoto besuchen. Lassen Sie uns einige Kuriositäten darüber sehen.

Kinkaku-ji - o templo dourado de kyoto

Wie bereits erwähnt, war die Struktur ein Privateigentum mit dem ursprünglichen Zweck, ein Ruhe und Erholung eines Shoguns. Es wurde auch gebaut, um seine große Kraft und seinen Einfluss widerzuspiegeln.

Kurz bevor er starb, wies Yoshimitsu seinen Sohn an, das gesamte Anwesen an Zen-buddhistische Mönche zu übergeben. Kinkakuji diente lange Zeit als Ort für Mönche meditieren in Ruhe, da es ein friedlicher und abgelegener Ort war. 

Der Tempel wurde während des Onin-Krieges (1467-1477) mehrmals zerstört und wieder aufgebaut und 1950 von einem 22-jährigen Mönch in Brand gesetzt, der kurz darauf einen Selbstmordversuch unternahm.

Kinkaku-ji - o templo dourado de kyoto

Selbst nach vielen Bränden und anderen Problemen und nachdem ein Großteil der Struktur zerstört worden war, überlebte ein Pavillon. Dies ist der goldene Pavillon, der zu einem wurde kulturelles Symbol. Kinkakuji gilt nicht nur wegen seines luxuriösen Finishs als architektonisches Wunderwerk. Jede der drei Etagen wurde in einem anderen Stil gebaut.

Der erste Stock wurde im Stil gebaut Shinden, die in Elite-Villen des 11. Jahrhunderts verwendet wurde. Grundsätzlich ist es ein großer offener Raum mit weißen Wänden, die sich zum See öffnen. Dieser Raum wurde in der Regel für öffentliche Versammlungen und als Unterhaltungsbereich genutzt.

Kinkaku-ji - o templo dourado de kyoto

Der zweite Stock wurde im Stil der gebaut Samurai. Es wurde häufig für private Besprechungen und zur Aufnahme besonderer Gäste verwendet. Buddhisten nutzten diesen Boden als Zimmer des Buddha. Von dieser Etage aus können Sie die unglaublichen und wunderschönen Gärten sehen, die aus dieser Höhe gesehen werden sollten.

Und schließlich wurde der dritte und letzte Stock im Stil von gebaut Buddhistische Architektur, wo Yoshimitsus privater Wohnsitz war. Hier haben wir im Vergleich zu anderen Etagen mehr abgerundete Fenster. Oben auf dem Dach befindet sich der chinesische Phönix, der goldene Fenghuang.

Kinkaku-ji - o templo dourado de kyoto

Werden wir Kinkakuji besuchen?

Hallo, obwohl der Artikel von meinem Freund Marcelo geschrieben wurde, ist dies Kevin, um über einige Details meines Besuchs im Goldenen Tempel in Japan zu sprechen. Es war Ende September an einem regnerischen Tag am Nachmittag. Der Ort sah trotz des Wetters interessant und voller Touristen aus. Die Umgebung war voller Geschäfte und Menschen, die durch die Nachbarschaft gingen, obwohl es nicht das Zentrum von Kyoto war.

Ich erinnere mich nicht gut, aber es gab einige andere interessante Denkmäler und Gebäude auf dem Gelände. Eines der wichtigsten Highlights ist der wunderschöne See und Garten, die eine angenehme Umgebung für den goldenen Tempel schaffen. Egal zu welcher Jahreszeit Sie uns besuchen, der Tempel wird immer ausgestellt sein!

Kinkaku-ji - o templo dourado de kyoto

Wenn Sie den goldenen Tempel in Kyoto nicht besuchen können, wissen Sie, dass es hier in Brasilien zwei kleine Nachbauten gibt. Eine ist in Itapecerica da Serra (SP) und ein anderer in Curitiba (PR) auf dem Japan Square.

Der ganze Ort ist von einem schönen Garten umgeben. Dies ist so konzipiert, dass Sie beim Gehen unterschiedliche Ausblicke auf den See haben. Wenn Sie durch Kyoto reisen, ist Kinkakuji für Besuche geöffnet. Es kostet ungefähr 500 Yen (ungefähr 15 Reais) und ist von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Wir empfehlen die Verwendung GetYourGuide um einen Reiseleiter oder interessante Tourpakete für die Region Kyoto und Kinkakuji zu finden. Hoffe du magst es.

Fanden Sie es interessant? Haben Sie den Ort besucht oder gekannt? Sag es uns in den Kommentaren und teile es mit Freunden.