Kamidana – Der Shinto-Schrein

GESCHRIEBEN VON

Lerne Japanisch mit Anime, klicke um mehr zu erfahren!

Kamidana (神棚 kami-dana, wörtlich „Gottes Regal“) sind Miniatur-Hausaltäre, die zur Weihe von a Kami  von Shinto. Sie sind am häufigsten in Japan zu finden, der Heimat des Kultes Kami.

Das Heiligtum befindet sich normalerweise auf einer Mauer und enthält eine Vielzahl von Gegenständen im Zusammenhang mit Zeremonien im Shinto-Stil, von denen das bekannteste das ist Shintai, ein Objekt, das entworfen wurde, um einen auserwählten Kami unterzubringen und ihm so eine physische Form zu geben, um Anbetung zu ermöglichen.

Die Kami innerhalb des Shintai ist oft die Gottheit des örtlichen Schreins oder eine, die für den Beruf des Hausbesitzers spezifisch ist. Ein Teil der Kami wurde speziell für diesen Zweck durch einen sogenannten Prozess aus einem Schrein gewonnen Kanjō. Anbetung besteht im Allgemeinen aus einfachen Gebeten, Essen (zum Beispiel Reis, Obst, Wasser) und Blumen.

Vor dem Gottesdienst im Heiligtum ist es für Familienmitglieder rituell wichtig, ihre Hände zu reinigen. In japanischen Häusern wird, während ein Kamidana gepflegt wird, a Butsudan.

Ein Kamidana behalten

Ein häusliches Kamidana wird normalerweise in Ihrem Haus installiert, um a zu weihen beleidigt, eine Art Charme. Sowohl das Kamidana als auch das beleidigt kann in jedem großen Shinto-Schrein gekauft werden. Zuwiderhandlungen können auf einer Theke oder an einem beliebigen sichtbaren Ort angezeigt werden, solange sie in ihren Schutztaschen aufbewahrt werden.

Kamidana - o santuário xintoísta

Wenn jedoch eine Straftat in einem Heiligtum geweiht wird, müssen verschiedene Regeln befolgt werden, um eine ordnungsgemäße Installation sicherzustellen. Erstens kann ein Heiligtum nicht auf dem Boden oder auf Augenhöhe platziert werden. Es muss über der Augenhöhe eines normalen Menschen liegen. Zweitens kann es nicht über einem Eingang platziert werden, sondern muss in einem Raum gebaut werden, unter dem keine Menschen gehen können.

Wenn ein Täter geweiht wird, ist es üblich, nach dem Entfernen des Beutels ein Angebot von Wasser, Alkohol oder Nahrungsmitteln vor dem Heiligtum zu lassen, das regelmäßig gewechselt werden muss. Diese Regeln gelten sowohl für Heim- als auch für Kampfsport-Dojos. Ofuda werden vor Ende eines jeden Jahres ersetzt. Das Heiligtum kann jedoch zu Hause gepflegt werden, bis es nicht mehr nutzbar ist.

Was bleibt jenseits von Kamidana

In der Mitte des Heiligtums befindet sich Taima, ein Insider des Shintō-Schreins in Ise, der einen universellen Kami darstellt. Das Heiligtum kann auch a Shimenawa, ein heiliges Seil aus verdrehtem Reisstroh, das traditionell verwendet wird, um einen heiligen Bereich zu markieren.