Kaiser Akihito – Der kurze Rücktritt des jetzigen Kaisers

Akihito, auch bekannt als 天皇陛下明仁 (Seine Majestät, Kaiser Akihito), ist der 125. Kaiser Japans, Inhaber des Chrysanthementhrons, nachdem er seinem Vater, Kaiser Shōwa (Hirohito, zu Lebzeiten) nachgefolgt war.

Akihito regiert das Land seit Januar 1989, nachdem der Tod seines Vaters und seine Ära als Era Heisei (平成成) bekannt sind und dies nach der Tradition der japanischen Monarchie sogar der posthume Name von Akihito sein wird.

Wenn Akihito stirbt, wird er umbenannt und als Kaiser Heisei bekannt. Laut einer Ankündigung der japanischen Regierung vom Dezember 2017 wird Akihito jedoch im April 2019 den Thron niederlegen.

Vorheriges Leben als Prinz

Akihito wurde am 23. Dezember 1933 im Kaiserpalast von Tokio in Tokio geboren. Er wurde Prinz Tsugu (継宮) genannt tsugu-no-miya) Als Kind wurde er von seinen Privatlehrern erzogen und erzogen und nahm später von 1940 bis 1952 an den Primar- und Sekundarabteilungen von Gakushūin (Schule der Adelsfamilie) teil.

Kaiser Akihito - der kurze Rücktritt des jetzigen Kaisers

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern in der kaiserlichen Familie erhielt Akihito auf Wunsch seines Vaters Hirohito keinen Auftrag als Armeeoffizier. So war Akihito von Geburt an der Kronprinz des Chrysanthementhrons.

Seine formelle Begabung als Kronprinz (立太子礼 rittaishi-no-rei) wurde rausgebracht Kaiserpalast von Tokio am 10. November 1952.

Bekanntmachung

Im August 1957 traf er Michiko Shōda auf einem Tennisplatz in Karuizawa bei Nagano. Schließlich genehmigte der kaiserliche Haushaltsrat 1958 offiziell die Beteiligung des Kronprinzen an Michiko Shōda.

Es war das erste Mal, dass ein Bürger ein Mitglied der kaiserlichen Familie heiratete. Die Verlobungszeremonie fand am 14. Januar 1959 und die Hochzeit am 10. April 1959 statt.

Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko haben drei Kinder: die Söhne Naruhito, Kronprinz von Japan und Fumihito, Prinz Akishino und Tochter Sayako, Prinzessin Nori.

Bekanntmachung

Kaiser Akihito - der kurze Rücktritt des jetzigen Kaisers

Offizielle Funktionen des Kaisers

Trotz des Drucks gab Akihito gegenüber asiatischen Ländern mehrere Reueerklärungen ab. Für das Leid dank der japanischen Besatzung drückte er Reue für China aus, die im April 1989 gemacht wurde.

Er bot Gebete und Blumen an verschiedenen Gedenkstätten an und ehrte tote japanische, amerikanische Soldaten, koreanische Arbeiter und lokale Inselbewohner. Es war also die erste Reise eines japanischen Monarchen auf ein Schlachtfeld des Zweiten Weltkriegs im Ausland.

Bekanntmachung

Kaiser Akihito - der kurze Rücktritt des jetzigen Kaisers

Die zukünftige Abdankung des Kaisers

Im Jahr 2016 berichtete NHK, dass der Kaiser beabsichtigte, zugunsten von Kronprinz Naruhito abzudanken. Der Grund wäre sein Alter und seine Gesundheit. Eine Abdankung innerhalb der kaiserlichen Familie hat seit 1817 nicht mehr stattgefunden.

Anschließend hielt der Kaiser eine Fernsehrede, in der er sein fortgeschrittenes Alter und seine schlechte Gesundheit betonte. Dies wurde als Implikation seiner Absicht, abzudanken, interpretiert.

Im Jahr 2017 wurde vom japanischen Regierungsbüro das Gesetz erlassen, das es Kaiser Akihito erlauben würde, abzudanken. Monate später verabschiedete der nationale Landtag das Gesetz, das es Akihito erlaubte, abzudanken. Auf diese Weise wird die Regierung den Prozess der Übergabe des Auftrags an Kronprinz Naruhito organisieren.