Japans Schulden – Ist das Land in Gefahr?

[ADS] Werbung

Ein Land der Ersten Welt wie Japan kann seinen Einwohnern dank einer großen und prosperierenden Wirtschaft eine gute Lebensqualität bieten. Aber wie alle Länder der Welt hat Japan seine eigenen Probleme. Und eines der schwerwiegendsten Probleme ist Ihre Staatsverschuldung.

Dieses Mal werde ich nicht über ein explizites soziales Problem sprechen oder das hat wenig öffentliche Aufmerksamkeit. In diesem Artikel werde ich über die wirtschaftliche Situation Japans sprechen.

Japan ist eines der am weitesten entwickelten und einflussreichsten Länder der Welt. Es ist jedoch auch das am stärksten verschuldete Land der Welt mit einer erheblichen Verschuldung von rund 233% des BIP auf den Schultern.

Für diejenigen, die es nicht wissen, steht Japan an erster Stelle in der Verschuldung. Ja, Japan hat die größte Verschuldung der Welt. Die Staatsverschuldung wird auf mehr als 1 Billiarde Yen (9 Billionen US-Dollar und 29 Billionen R $) geschätzt. Japan ist in Gefahr, in eine schwere Wirtschaftskrise zu geraten, wenn es keine Lösung für dieses Problem findet.

Woher kam diese riesige Verschuldung?

Japans Schulden - ist das Land gefährdet?

Lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen, wie Japan verschuldet war, als die Wirtschaft an Macht und Bedeutung gewann.

Japan wurde in den 1980er Jahren zu einer einflussreichen Wirtschaftsmacht. Auf Kosten einer nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen Wirtschaftsblase. Japans Wirtschaftspolitik hat das Land jedoch in ungeheure Schulden gesteckt.

Die japanische Regierung konnte das Steuererhebungsziel aufgrund der Politik niedriger Steuern und Zinssätze nicht erreichen. Gleichzeitig verlieh die Bank of Japan ihren Gläubigern viel Geld. In der Folge platzte die in den Nachkriegsjahren entstandene Wirtschaftsblase.

Der Aktienmarkt brach ein, der Aktienkurs fiel und die Bank of Japan befand sich in einer enormen Verschuldung. Nationale Unternehmen befanden sich in der gleichen finanziellen Situation. Um eine Massenarbeitslosigkeit zu vermeiden, unterstützte die Regierung diese Unternehmen finanziell. Die Regierung hat diese Unternehmen kaum bankrott gehen lassen.

Japans Schulden - ist das Land gefährdet?

Die japanische Regierung und die Bank of Japan gewährten diesen Unternehmen zinsgünstige Kredite. Sie waren also auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Aber es stellte sich als nicht nachhaltig heraus. Daher mussten Bankinstitute sein konsolidiert und verstaatlicht.

Dank der populistischen Politik vermied die Regierung eine Anpassung der Steuern und Zinsen und bestand darauf, kaputte Unternehmen zu unterstützen. Folglich erhöhte dies nur die Verschuldung.

Über viele Jahre hinweg wurden auch andere fiskalische Konjunkturinitiativen zur Anpassung der Wirtschaft eingesetzt. Aufgrund dieser von der Regierung genehmigten Maßnahmen ist die Verschuldung Japans in die Höhe geschossen und hat sich zum höchsten der Welt entwickelt.

Wie ist Japan noch nicht gebrochen?

Japans Schulden - ist das Land gefährdet?

Japan ist immer noch in guter Verfassung, da es die Zinssätze auf ein niedriges Niveau anpassen kann, so dass die Zahlungsbeträge im Verhältnis zur allgemeinen Verschuldung niedrig bleiben. Gleichzeitig hat Japan das Glück, weiterhin Investoren aus der ganzen Welt anzulocken. Trotzdem ist die Verschuldung so hoch, dass es jedem Investor Angst macht.

Früher oder später kann die Situation unhaltbar werden. Die Schulden sind so hoch, dass es Japan unmöglich ist, sie sofort zurückzuzahlen.

Um die Belastung zu verringern, senkt die Bank of Japan die Zinssätze und kauft Staatsanleihen, um dem Finanzsystem mehr Geld zur Verfügung zu stellen. Theoretisch minimiert dies künstlich die gesamte Zinszahlung. Da der negative Saldo der japanischen Regierung so hoch ist, können die Zinsaufwendungen leicht von der Zinserhöhung beeinflusst werden.

Trägt das Altern Japans dazu bei?

Japans Bevölkerung schrumpft und altert. Daher ist es höchst zweifelhaft, ob das Land die nationalen Ersparnisse erhöhen kann. Die einzige Möglichkeit, den Verlust zu verringern, besteht darin, ausländische Investoren zu haben.

Das Problem ist jedoch, dass die ständige Alterung der japanischen Bevölkerung die Wirtschaft beeinflusst. Mehr ältere Menschen, weniger junge Arbeitnehmer, um das BIP wachsen zu lassen. Ein Großteil der japanischen Schulden wird durch Ersparnisse japanischer Bürger finanziert. Einsparungen, die über Pensionskassen und Lebensversicherungen abgewickelt werden.

Japan ist äußerst konservativ, wenn es um Geld geht. Es gibt keine Konsumkultur in materiellen Gütern. Dieser Trend bedeutet, dass das Geld der Menschen in die japanischen Schulden fließt. Mit zunehmendem Alter der japanischen Bevölkerung ziehen sich die Menschen aus diesen Fonds und Versicherungen zurück. Infolgedessen wird es zunehmend schwieriger, Schulden innerhalb des Landes zu finanzieren.

Japans Schulden - ist das Land gefährdet?

Wird Japan in Verzug geraten?

Japan könnte in Zahlungsverzug geraten, verfügt jedoch über Billionen staatlicher Vermögenswerte, die im Falle eines Zahlungsausfalls verkauft würden, sodass ein Zahlungsausfall unwahrscheinlich ist. Was Sie sehen können, ist eine Veräußerung des Staatsvermögens, wenn die Schulden nicht bezahlt werden können. Einige der von der japanischen Regierung unterstützten Unternehmen sind Billionen von Dollar wert, es ist also nicht so, als würde Japan abstürzen. Zumindest für eine Weile…

Die japanische Regierung wird wahrscheinlich Geld drucken. Es ist eine kurzfristige Lösung, obwohl die Währung abgewertet wird. Aber in der Situation in Japan, anstatt in Zahlungsverzug zu geraten.

Teile diesen Artikel: