Japan bleibt durch Videospiele am Leben

GESCHRIEBEN VON

Die Woche der Goldenen Woche hat begonnen! Eine Veranstaltung voller kostenloser Japanischkurse! Klicken Sie hier und sehen Sie jetzt!

Trotz wirtschaftlicher Stagnation lebt Japans kulturelles Erbe durch Videospiele weiter!

Die Kunstwelt dient oft als bester Spiegel für eine Gesellschaft, sei es lokal, national oder sogar global. Die Popularisierung und anschließende Elitierung künstlerischer Ausdrucksformen in der gesamten Geschichte Englands während der Moderne und in den griechischen Stücken, in denen mythologische und reale Charaktere verwendet werden, um die Ursprünge der Stadtstaaten in der Antike zu behandeln, sind großartig Reflexionen des Augenblicks, als sich diese Völker in einer bestimmten historischen Periode befanden.

Dies wird auch in der Art und Weise registriert, wie die Künste ausgedrückt werden. In Brasilien kommt eines der besten Beispiele aus dem Nordosten mit Cordel LiteraturAuf den nordöstlichen Plätzen werden kleine Gedichtbände verkauft, die auf Broschüren im Taschenformat gedruckt sind. Dank der geringen Kosten werden solche Texte zu sehr vernünftigen Preisen verkauft, wodurch die lokale Kultur über die Grenzen der Stadt oder des Staates hinaus populär wird - wie der Erfolg der Arbeit zeigt Auto da Compadecida, von Ariano Suassuna, der eine klare Inspiration in der Kultur von Cordel hat.

In Japan sieht man auch etwas Ähnliches, insbesondere in Bezug auf die Massenkonsumkultur des Landes. Von Manga, inspiriert von alten japanischen Künsten, bis zu Videospielen, die auf dem Territorium entwickelt wurden, sind die dort geschaffenen Künste oft ein Porträt dessen, was das Land zum Zeitpunkt der Einführung des Produkts für die breite Öffentlichkeit erlebt.

Kampfspiele mögen wie ein ungewöhnliches Beispiel erscheinen, aber das ist nicht der Fall. In den 1970er Jahren wurden in den USA Kampfkunstfilme, die aus China, Japan und den USA stammten, immer beliebter. Um die Welle dieses Erfolgs zu nutzen, begann die Videospielbranche mit der Mode und begann, Spiele zu entwickeln, die bis heute eine Referenz sind. Und Japan, das dafür bekannt ist, ausländische Kreationen in Hardware oder Software zu perfektionieren, tat dasselbe aus der Street Fighter-Serie, die schließlich zu einem der größten Videospiel-Hits in der Geschichte wurde.

Mit der Veröffentlichung von Street Fighter II im Jahr 1991 drehte sich das "Spiel", und Kampfspiele erreichten ihren Höhepunkt der Popularität. Bis heute trägt der Erfolg Früchte, da verschiedene Plattformen Produkte zum Thema anbieten, darunter iPhone-Handys und moderne Konsolen wie das Nintendo Switch.

Japão permanece vivo por meio dos videogames
Nintendo Switch - von Nintendo

Darüber hinaus hat die iGaming-Branche an Popularität gewonnen. Einige Branchenportale bieten einen von Street Fighter II inspirierten Slot an. Fall Besuchen Sie diese Seite hier,   können Sie auf einige der genannten Portale zugreifen. Und das Interessanteste ist, dass das Spiel, das einst von Action- und Kampffilmen inspiriert war, mit dem Film selbst zu einem filmischen Stück wurde Straßenkämpfer - Die letzte Schlacht wurde in den 1990er Jahren veröffentlicht und spielt Namen wie Raúl Julia und Jean-Claude Van Damme.

Der Erfolg von Street Fighter II spiegelt letztendlich Japans Status im geopolitischen Kontext wider. Das Land wird als die zukünftige Großmacht der Welt angesehen, die es mit den Vereinigten Staaten kontinuierlich aufnehmen kann. Probleme des politischen und wirtschaftlichen Verhaltens haben das Land jedoch aus diesem Weg gerissen. Allmählich verlor es im kontinentalen Kontext Platz an China und Südkorea, die heute als die großen Kräfte im Aufstieg auf der Weltbühne in Bezug auf Wirtschaft und Kultur gelten. 

Japan erlebt seit den 1990er Jahren eine gewisse Stagnation. Trotzdem behielt das Land seine Position als „hegemoniale Kultur“ bei, da Manga, Anime und Videospiele immer noch Phänomene sind, die die unzähligen Enklaven der Liebhaber der japanischen Kultur auf der ganzen Welt übertreffen. Franchise-Spiele wie Pokémon, Final Fantasy und Street Fighter selbst sind immer der meistverkaufte Spielemarkt, wenn neue Versionen veröffentlicht werden.

Daher bleibt Japans kulturelles Erbe präsent, obwohl die geopolitische Situation des Landes geschwächt ist. Wie bei so vielen anderen "potenziellen Weltmächten" und Ländern, die im Laufe der Zeit zu Mächten geworden sind, kann die politisch-wirtschaftliche Macht sogar mit der Zeit verloren gehen, aber die Kunst bleibt.