Kennen Sie Akiko Yoshida – KOKIA?

Yoshida Akiko (吉田亜紀子) ist eine japanische Sängerin und Songwriterin, die am besten unter dem Künstlernamen bekannt ist Kokia (stilisiert als KOKIA). Sie ist am bekanntesten für ihre Lieder "Arigatō ..." (die Nummer eins in den Hongkonger Musik-Charts erreichte , als Sammi Cheng eine Version machte Startseite ihre) und "The Power of Smile". Sie ist auch bekannt für Anime- Soundtracks und elektronische Spiele wie:

  • Ai keine Melodie / Chōwa Oto der Film Gin-iro no kami no Agito;
  • Folgen Sie der Nachtigall des Spiels Geschichten von Unschuld;
  • Tatta Hitotsu no OmoIch vom Anime Gunslinger Girl: Il Teatrino;

Wir sprechen heute in diesem Artikel auf Wunsch einer Freundin über sie, die versucht, sie dazu zu bringen, in Brasilien einen Unterricht zu machen . Dafür bitten wir Sie, ihren sozialen Netzwerken am Ende des Artikels zu folgen, um das Interesse von uns Brasilianern an Ihrem Besuch zu zeigen.

KOKIA Karriere

Kindheit und frühe Karriere - Kokia wurde 1976 geboren und von ihrer Mutter aufgezogen. Sie begann mit zweieinhalb Jahren Geige zu spielen, aber sie bevorzugte das Familienklavier. Anstatt mit Spielzeug zu spielen, spielte Kokia oft lieber Klavier. Sie erinnert sich, dass sie Bilderbücher auf den Notenständer gestellt und Lieder geschaffen hat, die die Szenen repräsentierten. Als sie zehn Jahre alt war, ging sie zusammen mit ihrer Schwester Kyoko in die USA, um an der Summer Music School zu studieren, was sie erneut vier Jahre lang tat Später an der Schule studiere ich Musik und Oper, wo ich mich später auf Toho Gakuen Daigaku spezialisierte. An der Universität überreichte ein Kollege ein Demoband, das Kokia für einen Musikmanager aufgenommen hatte. Dann wurde sie von Pony Canyon engagiert und begann ihre Karriere als Sängerin 1998 mit der Teilnahme am Album Brothers mit den Songs „Aishiteirukara“ (愛しているから?) Und „You“, während sie noch an der Universität war. Sie schuf ihren Künstlernamen, indem sie die Silben ihres Namens invertierte. Im selben Jahr nahm sie auf, dass es „For Little Tail“ war, das als Eröffnungsthema im Spiel Tail Concerto und später als sekundärer Track auf der 2010er Single „Road to Glory“ verwendet wurde. Nach vier Singles veröffentlichte sie sie Debütalbum Songbird im Jahr 1999.

Obwohl bisher keine seiner Singles einen sehr hohen Rang in Japans Musik-Charts erreicht hat - "Aishiteirukara" auf Oricon auf Platz 99 - "Arigatō ..." (ありがと? ...?) War ein Hit in Hongkong. Das Lied belegte 1999 den dritten Platz beim beliebtesten internationalen Liedpreis in Hongkong (香港国際流行音楽大賞). Im Jahr 2000 veröffentlichte die Künstlerin Sammi Cheng eine Coverversion des Liedes im Land, die in ihrem Album enthalten ist Name (多謝) und es wurde ein Hit.

Victor Entertainment

Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums verließ sie Pony Canyon. Sein erster Job nach dem Verlassen des Labels ist mit fünf Songs auf dem Album Kanata Made (彼方まで?) Von Ryuichi Kawamura, dem Leadsänger der im Jahr 2000 veröffentlichten Band Luna Sea, verbunden. Das Album wurde von Victor Entertainment veröffentlicht. Damit begann ihre Beziehung zum Label, in dem sie 2001 drei Singles veröffentlichte: "Tomoni", "Tenshi" (天使?) und "Say Hi !!". Im folgenden Jahr veröffentlichte sie ihr zweites Album, Trip Trip, das erste, das von ihr selbst produziert wurde.

2003 veröffentlichte sie die Single „Kawaranai Koto (Since 1976)“, die sie mit Platz 47 in die „Top 50“ der Oricon-Charts brachte. Sein größter Erfolg war jedoch „The Power of Smile“, das für seine Werbung für die Marke Kao bekannt wurde, den 15. Platz in der Oricon-Musikkarte erreichte und von der RIAJ mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Das Album, auf dem es enthalten war, Remember Me, wurde auch in Oricons „Top 20“ aufgenommen. 2004 veröffentlichte sie Uta ga Chikara, das das Lied „Yume ga Chikara“ enthielt, das als Lied verwendet wurde, um die Teilnahme Japans an der Olympische Sommerspiele 2004 2006 schloss er sich seinen besten Songs auf dem Album Pearl: The Best Collection an. Aigakikoeru: Listen for the Love wurde im selben Jahr in Frankreich veröffentlicht. Ihre Veröffentlichung in Japan fand 2007 statt. 2008 veröffentlichte die Sängerin die Alben The Voice, Fairy Dance: Kokia Meets Ireland und Christmas Gift.

2009 brachte Kokia Kokia Infinity Akiko auf den Markt: Balance and Coquillage: The Best Collection II. Real World, veröffentlicht im Jahr 2010, erreichte den 44. Platz in der Oricon-Musikchart und war damit das achtbeste Album in Bezug auf den Umsatz. Im selben Jahr veröffentlichte sie das Album mit nur Coverversionen von Songs, Musique a la Carte. 2011 veröffentlichte er das Album Moment und 2013 Where to Go My Love? “

Medien

Wenn Sie möchten, dass sie nach Brasilien kommt, bitten wir Sie, die folgende Fanpage zu mögen:

Fanseite - https://www.facebook.com/Kokia-277594399358556/

Umfrageformular

HelloProject Group Fanpage
https://www.facebook.com/HelloProject-169714576889731/

Nachfolgend einige Videos, damit Sie sie kennenlernen können:

Teile diesen Artikel:


Schreibe einen Kommentar