Japanischer Garten – Führer zu den traditionellen Gärten Japans

[ADS] Werbung

Eines der schönsten Dinge in Japan sind die traditionellen Gärten voller Elemente, die eine bereichernde, friedliche und harmonische Erfahrung bieten. In diesem Artikel werden wir über den japanischen Garten, seine Elemente und die beliebtesten in Japan sprechen.

Dieser Artikel wird wahrscheinlich ein Riesenartikel sein. Lassen Sie uns also eine Zusammenfassung veröffentlichen, um Ihnen bei der Navigation durch das Thema zu helfen, das Sie lesen möchten:

Wie ist ein japanischer Garten?

Die traditionellen Gärten Japans heißen Teien [庭園], was auch Park bedeuten kann. Oft kann ein japanischer Garten als Park bezeichnet werden oder mit EN [園] oder einer Variation enden. Auch weil die meisten traditionellen Gärten in Japan normalerweise Teil eines Parks, Tempels, Palastes, Hotels, Dorfes und sogar Ryokans sind.

Lesen Sie auch: Ryokan – Das charmante japanische Gasthaus

Es ist interessant zu sehen, dass sowohl die Schriftzeichen Niwa [庭] als auch sono [園] Garten oder Park bedeuten.

Viele der traditionellen Gärten Japans wurden in der Edo-Ära gegründet, während einer Zeit des Friedens, die zahlreiche Teepartys und Zeremonien beinhaltete. Diese Gärten haben eine große Exklusivität und beinhalten Kunst und Ästhetik aus Japan, China und dem Westen.

Wie ist ein japanischer Garten?

Die Elemente eines japanischen Gartens

Haben Sie sich jemals gefragt, was einen japanischen Garten von einem Park oder einem westlichen Garten unterscheidet? Es gibt Elemente, die einen japanischen Garten identifizieren. Diese Elemente sind:

Wasser - Jeder japanische Garten muss mindestens einen See, einen Fluss, einen Brunnen, einen Wasserfall oder einen Bach haben. Wasser symbolisiert den Kreislauf von Leben, Geburt und Tod.

Karpfen - Ohne Karpfen kann es im japanischen Garten keinen Teich geben. Karpfen symbolisieren Glück, Wohlstand und Ausdauer.

Steine - Die Steine ​​ergänzen die Flüsse und Seen, oft finden sich große Steine ​​in der Mitte des Sees als Weg oder an der Seite. Einige Steine ​​werden sogar zu Gottheiten des Shinto.

Die Elemente eines japanischen Gartens

Sand und Kies - Kies wird oft verwendet, um heilige Gebiete zu bezeichnen. Sie können auch verwendet werden, um Wege zu finden, die die Entwicklung des Menschen während des gesamten Lebens darstellen.

Taschenlampen – Japanische Laternen oder Lampen erhellen nicht nur nachts Gärten. Sie kontrastieren mit den natürlichen Elementen des Gartens und bedeuten auch die 5 Elemente im Buddhismus.

Auch sehen: Traditionelle japanische Beleuchtung, Lampen und Laternen

Brücken - Jeder japanische Garten benötigt mindestens eine Holzbrücke, um sich zu entspannen, die Schönheit zu genießen und den Karpfen zu sehen. Brücken können auch den Übergang von sterblich zu heilig symbolisieren.

Pflanzen – Jeder Garten braucht Pflanzen, in Japan darf ein Bonsai oder eine Lotusblume nicht fehlen, die in Japan ziemlich ikonisch ist. Bäume, die im Frühling blühen und sich im Herbst rot färben, sind eines der Highlights des Gartens.

Lesen Sie auch: Bonsai – Die japanische Kunst der Miniaturbäume

Tokios beste japanische Gärten

Tokio ist das Hauptziel für Touristen, und obwohl es eine technologische Stadt ist, finden Sie mehrere berühmte und wunderschöne Gärten. Einige sind sogar kostenlos, andere verlangen ein sehr geringes Startgeld.

Shinjuku Gyoen - In Shinjuku und Shibuya

Shinjuku Gyoen ist eigentlich ein Park, der 1906 vom Kaiser in Auftrag gegeben wurde. In diesem Park finden Sie einen japanischen Garten, einen englischen Garten und einen französischen Garten. Wenn Sie diesen Park besuchen, schlagen Sie 3 Fliegen mit einer Klappe.

Japanischer Garten - Shinjuku Gyoen - in Shinjuku und Shibuya

Koishikawa Korakuen - In Koishikawa, Bunkyo

Dieser romantische japanische Garten wurde 1629 in der Innenstadt von Tokio angelegt. Bei Koishikawa Korakuen finden Sie Kirschblüten, Pflaumenblüten, Iris, Kiefern, Bambus und Reisfelder. Der Garten hat rund 3000 Bäume und gilt im Herbst als der schönste.

Es liegt direkt im Zentrum von Tokio neben dem Tokyo Dome, einem großartigen Touristenort voller Geschäfte und eines Vergnügungsparks. Ich hatte die Gelegenheit, diesen Park zu besuchen, er ist im Herbst wirklich wunderschön.

Auch sehen: Kenrokuen, Korakuen und Kairakuen – Die 3 großen Gärten Japans

Koishikawa korakuen - in Koishikawa, Bunkyo

Rikugien Garden - In Bunkyo

Ein traditioneller Garten, der 1695 im Auftrag von Shogun Tokugawa Tsunayoshi gegründet wurde. Dieser Garten half bei der Produktion von 88 klassischen Gedichten. Der Rikugien-Garten bietet viele saisonale Pflanzen und Bäume wie Sakura, und 2 Teehäuser sind oft für die Öffentlichkeit zugänglich.

Lesen Sie auch: Sakura – Alles über die Kirschbäume in Japan

Rikugien-Garten - im Bunkyo

Hamarikyu Garten - Chuo

Hamarikyu ist ein japanischer Garten im Zentrum Tokios, der im 17. Jahrhundert von einem Shogun gegründet wurde. Der Garten ist beliebt für seine zentrale Lage und die atemberaubenden Blumenfelder, die gelegentlich nachts beleuchtet werden.

Hamarikyu-Garten - chuo

Sankeien Garden, Yokohama

Neben Tokyo finden Sie im Süden von Yokohama den Sankeien Garden mit insgesamt 43 Hektar. Es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von einem wohlhabenden Kaufmann erbaut.

Der Garten verfügt über berühmte Gebäude, die von Orten in ganz Japan verlegt wurden. Es ist eine einzigartige Gelegenheit, verschiedene Architekturstile in einem einzigen Garten zu sehen.

Sankeien-Garten, Yokohama

Tokyo Imperial Palace Garden

Neben dem Kaiserpalast befindet sich ein großer Park, in dem sich die Ruinen des Schloss von Edo und mehreren Gärten. Die Gärten haben eine Vielzahl von Bäumen, die von jeder Provinz in Japan gespendet wurden. Es gibt auch einen exklusiven Garten, der nur einmal im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Garten des Kaiserpalastes von Tokio

Die besten japanischen Gärten in Kansai

Die Region Kansai ist ein weiterer bekannter Touristenort. In dieser Region können Sie schnell zwischen den Städten Kyoto, Osaka und Nara wechseln. Es gibt einige Gärten in dieser Region, die es wert sind, kommentiert zu werden.

Sento Kaiserpalast, Kyoto

Der japanische Garten des Kaiserpalastes von Kyoto, bekannt als „Sento“, hat einen See mit 2 Teehäusern, die 1630 für Kaiser Go-Mizunoo gebaut wurden. In diesem Garten brannte einst ein Palast im Jahr 1854 nieder und wurde nie wieder aufgebaut. Dieser Garten befindet sich neben dem kaiserlichen Schlosspark und bietet ein einzigartiges Erlebnis.

Lesen Sie auch: Kyoto Imperial Palace Park und Garten

Die besten japanischen Gärten in Kansai

Isuien Garden, Nara

Ein Wandergarten im Nara Park, der in seinem Design eine geliehene Kulisse verwendet. Es gilt als klassisches Beispiel für Shakkei, eine Methode zur Erfassung der lebenden Natur.

Die besten japanischen Gärten in Kansai

Yoshikien Jardim Restaurant Bewertungen, Nara

Ein Garten im Nara Park, der einst Teil der Residenz des Hohepriesters des Kofukuji-Tempels war. Der Yoshikien-Garten bietet ein kleines Teehaus, einen Moosgarten und einen Teich. Der Garten befindet sich in ruhiger Lage in einer Touristengegend, die ausländischen Touristen freien Eintritt bietet.

Die besten japanischen Gärten in Kansai

Kokedera - Der Tempel der Moose

Kokedera ist der Moostempel in Kyoto und verfügt über einen Garten mit über 120 verschiedenen Moosesorten. Besucher des Tempels können durch diesen spektakulären Garten spazieren.

Die besten japanischen Gärten in Kansai

Heian Schreingarten

Der Garten des Heian-Heiligtums ist von Gebäuden umgeben, die teilweise den Heian-Palast, das Haus des Kaisers in den Jahren 794 bis 1227, nachbilden. Der Garten hat seltene Schildkrötenarten.

Die besten japanischen Gärten in Kansai

Die besten Gärten und Parks in Japan

Nachdem wir die besten Gärten in Tokio und der Region Kyoto gesehen haben, sehen wir uns einige berühmte Gärten und Parks in ganz Japan an. Wenn Sie durch einen dieser Orte fahren, ist es einen Besuch wert.

Kokuei Hitachi - Hitachinaka, Ibaraki

Der Park Kokuei Hitachie Es ist ein großer Park mit Hügeln voller Blumen. Der Park hat Dutzende von Arten von Blumen und Pflanzen, die so gestaltet sind, dass es in den Jahreszeiten immer etwas gibt. Es bietet auch eine Reihe von Spielplätzen und kleinen Themengärten.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Ashikaga Blumenpark

Der Ashikaga Flower Park ist ein Garten in Ashikaga-Tochigi, der für seine großen Glyzinienreben bekannt ist, die seit 1870 ausgesetzt sind. Es gibt mehr als 20 Hektar mit Glyzinien, Azaleen, Hortensien, Lilien und vielen anderen Blumen.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Kokoen Garden, Himeji

Der Kokoen-Garten ist einer der größten und ambitioniertesten japanischen Gärten, der in den letzten 50 Jahren angelegt wurde. Es ist eine Sammlung von neun Gärten im Edo-Stil mit einer Größe von 3,5 Hektar und befindet sich in der Nähe der Burg Himeji. Der Garten hat wunderschöne Wasserfälle und sein Wasser sieht aus wie ein Spiegel.

Lesen Sie auch: Himeji Castle - Geschichte und Kuriositäten

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Adachi Museum of Art

Es wurde 1980 von Adachi Zenko gegründet, um seine Leidenschaften für japanische Kunst und Gärten zu vereinen. Er hoffte, dass der gemeinsame Besuch von Gärten und Kunstwerken die Wertschätzung und das Interesse an japanischer Kunst steigern würde. Das Adachi Museum of Art ist vor allem für seinen preisgekrönten Garten bekannt. Bereits 2003 wurde er zum besten Garten Japans gekürt.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Ritsurin Garten

Ritsurin ist einer der berühmtesten historischen Gärten Japans. Der Garten befindet sich in der Stadt Takamatsu und gilt als eine der Hauptattraktionen. Der Garten enthält ein Teehaus, Ausstellungen und den Verkauf von Kunsthandwerk. Der Spaziergang durch den Garten dauert normalerweise ein bis zwei Stunden. Es gibt mehrere Brücken, Wege und kleine Hügel, die einen schönen Blick auf den Garten und die umliegende Landschaft bieten.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Kenrokuen, Kanazawa

Kenrokuen ist ein großer Garten mit einem älteren Wassersystem in Japan, der mit natürlichem Wasserdruck betrieben wird. Die Fertigstellung des Gartens dauerte 200 Jahre. Es ist so konzipiert, dass es sich mit den Jahreszeiten ändert. Es ist einer der attraktivsten Gärten, wenn es mit Schnee bedeckt ist.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Acros Fukuoka

Ein Gebäude in Fukuoka mit 15 Etagen hängendem Garten. Es ist möglich, von einer Aussichtsplattform oben im Gebäude durch den Garten zu gehen. Der Garten hat 50.000 Pflanzen von 120 Arten. Im Inneren des Gebäudes befindet sich ein großes Atrium.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

&Nbsp; Hokudai Botanischer Garten - Sapporo

Hokudai ist die Universität von Hokkaido, die einen eigenen botanischen Garten im Zentrum der Stadt hat. Der Botanische Garten der Stadt Sappor wurde 1886 gegründet. Der Garten hat mehr als 4000 Pflanzenarten und eine Vielzahl historischer Gebäude. Die Gärten haben auch Gewächshäuser und ein Naturkundemuseum voller Kleinigkeiten, die die Universität von Hokkaido im Laufe der Jahre gesammelt hat.

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Ohori Park, Fukuoka

Ein großer Park in Fukouka City, der nach chinesischen Gartenprinzipien gestaltet wurde. Sein Hauptmerkmal ist ein großer Teich, der Teil des Burggrabens von Fukuoka war.

Lesen Sie auch: Der Fukuoka-Dialekt – Hakata Ben

Die besten Gärten und Parks in ganz Japan

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Wenn Sie möchten, teilen Sie und hinterlassen Sie Ihre Kommentare. Zum Schluss werde ich einige Videos hinterlassen, die diese spektakulären Orte zeigen:

Teile diesen Artikel: