Yakuza – Alles über die japanische Mafia

GESCHRIEBEN VON

Haben Sie von der japanischen Mafia gehört? Yakuza? Wissen Sie, wie sie organisiert sind? Was sind Ihre Verhaltenskodizes? Wie sieht das Japanisch aus? Yakuza? In diesem Artikel sehen wir alles über Yakuza.

Yakuza [ヤクザ] ist der Name der größten kriminellen Fraktion in Japan und der Welt. Es ist auch bekannt als Gokudō [極道]. Es gibt mehr als 100.000 Mitglieder auf der ganzen Welt, die dem Verbrechersyndikat angehören Yakuza.

Definition - Was ist Yakuza?

Für die japanische Polizei und Presse heißt diese kriminelle Vereinigung Bōryokudan [暴力団], was „Gewaltgruppe“ bedeutet, aber Mitglieder bezeichnen sich oft als Ninkyō Dantai [任侠団体], was „ritterliche Organisation“ bedeutet.

Das Yakuza haben einen Verhaltenskodex und sind sehr gut organisiert wie die alte SamuraiDie Mitglieder befolgen einen Regelkodex, der auf Loyalität und Loyalität basiert. Sie haben auch einige Verpflichtungen, z. B. kein Geld vor der Gruppe zu verstecken, nicht zur Polizei zu gehen und niemals der Anweisung eines Vorgesetzten zu widersprechen.

Den Mitgliedern selbst zufolge begehen sie keine Verbrechen und üben ihre Aktivitäten nicht legal aus. Obwohl einige Verbrechen begehen, tätigen viele Investitionen und bieten Schutz für einige Einrichtungen.

Herkunft - Wie ist die Yakuza Mafia entstanden?

Es wird vermutet, dass Yakuza tauchte in der Mitte auf Edo-Zeit (1603 - 1868). Sie wurden in 2 Gruppen eingeteilt:

  • Tekiya [的屋] - - Hausierer oder Händler, die illegale, gestohlene oder minderwertige Waren verkauft haben;
  • Bakuto [博徒] - Spieler, die an Glücksspielen mit Karten und Würfeln beteiligt waren oder daran teilgenommen haben;

Der Name Yakuza ergibt sich aus der Kreuzung von Ja [八] Ku [九] Za [三] ist eine 893-Zahlenfolge [八九三]. Die numerische Reihenfolge wird als die schlechteste Art von Hand in einem japanischen Kartenspiel wie angesehen Hanafuda [花札].

Erkennen Sie, dass alles mit Spielen zu tun hat, auch die Tätowierungen, die Mitglieder der Yakuza-Bande verwenden, wurden populär, weil die Bakuto ihren gesamten Körper tätowierten und sich während Glücksspielen zeigten.

Das Tekiya Sie beeinflussten auch die Aktivitäten der Yakuza-Mitglieder. Während der Shinto-Festivals öffneten Hausierer Zelte und stellten einige Mitglieder als Sicherheitskräfte ein. Die Bande erwirtschaftet ihr Einkommen im Allgemeinen durch den Schutz der Händler.

Yakuza - alles über die japanische Mafia

Yakuza Verbrechen und Aktivitäten

Die Mitglieder der Yakuza Normalerweise begehen sie keine Morde und Raubüberfälle wie die Drogendealer in Rio de Janeiro. Sie sind organisierte Männer, die in die Kategorie der Politiker und religiösen Führer fallen können.

Dies liegt daran, dass viele Mitglieder der Yakuza Sie leben diskret inmitten der Gesellschaft und führen ein soziales Leben wie jedes andere. Sie werden weder von der Polizei verfolgt, noch sind sie normalerweise auf freiem Fuß.

Viele Familien in der Yakuza hat ihre Häuser an prominenten Orten, Villen voller Sicherheitspersonal, einige eigene Geschäfte oder Kontrollfirmen. Nicht einmal Waffen sind unter Mitgliedern der Yakuza.

Die japanische Mafia ist an Erpressung, Unterschlagung, Prostitution, Glücksspiel, Geldwäsche, Waffen- und Drogenhandel sowie an raffinierteren Wirtschaftsverbrechen beteiligt.

Viele Händler und Unternehmen unterhalten Beziehungen zu Gruppen der japanischen Mafia. Nach einem Bericht der Nationalen Agentur für die Polizei2014 wurden in Japan mehr als 22.000 Menschen, die mit Yakuza-Gruppen in Verbindung stehen, festgenommen.

Es gibt keine offiziellen Daten zu den von der japanischen Mafia gehandhabten Beträgen, aber Schätzungen zufolge bewegt die japanische Mafia in Japan illegal „Milliarden Dollar“ pro Jahr.

In der Regel Mitglieder der Yakuza Führen Sie Bars, Hostessen und Massagesalons in Rotlichtvierteln wie Kabukicho. Sie sind sehr diskret, daher gibt es normalerweise wenig zu ihren Aktivitäten zu sagen.

Yakuza ist nicht so gemein

Natürlich sind einige Gruppen in den Drogenhandel, den Menschenhandel, die Prostitution und viele andere involviert. Aber es ist nicht so beängstigend, es gilt als halb legitime Organisation und hat vielen geholfen.

Zum Beispiel nach dem Kobe-Erdbeben, Yamaguchi Es wurde mobilisiert, um Hilfsdienste (einschließlich des Einsatzes eines Hubschraubers) bereitzustellen, die vor der staatlichen Hilfe selbst eintrafen. Dies wurde weithin berichtet und kommentiert.

DAS Yakuza wiederholte seine Hilfe nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Tohoku im Jahr 2011, als Gruppen ihre Büros für Flüchtlinge öffneten und Dutzende von Lastwagen mit Vorräten in die betroffenen Gebiete schickten.

Viele Gewerkschaften mit der yamaguchi-gumiverbietet seinen Mitgliedern offiziell den Drogenhandel. Sie tätigen große Investitionen in bekannte und legitime Unternehmen, haben auch Verbindungen zum Immobilienmarkt und zu Banken.

Yakuza - alles über die japanische Mafia

Sie nehmen oft an lokalen Festivals teil, wie dem Sanja Matsuri, wo sie ein Heiligtum durch die Straßen tragen und ihre kunstvollen Tattoos zeigen. Manchmal veranstalten sie Kinderfeste oder nehmen an Festivals teil, bei denen eigene Zelte aufgebaut werden.

Diebstahl wird von der EU grundsätzlich nicht als legitime Tätigkeit anerkannt Yakuza. Dies steht im Einklang mit der Idee, dass ihre Aktivitäten halboffen sind; Diebstahl wäre per Definition eine feige Aktivität. 

Kernaktivitäten wie Merchandising, Kredithai oder Buchmacherverwaltung werden normalerweise von Mitgliedern außerhalb der USA verwaltet Yakuza, die Schutzgebühren für ihre Aktivitäten zahlen.

Trotzdem müssen Sie darauf achten, ein Mitglied der nicht zu irritieren Yakuza. Sie sind im Allgemeinen launisch und kommunizieren nicht gerne mit Fremden. Denken Sie nicht einmal daran, einen Kampf mit einem zu jagen, sonst können Sie buchstäblich sterben.

Ich hatte einen Freund eines Freundes, der von einem Mitglied von in ein teures Auto gekracht war Yakuza. Der Brasilianer rannte einfach aus der Stadt weg, um nicht bezahlen zu müssen. Glaubt, dass die Yakuza hat ihn gefunden?

Yakuza Familie und Struktur

Das Verbrechersyndikat Yakuza Es ist eine Familie wie die alten Mafias. Die Mitglieder leben für und zu Ehren der Gruppe, die eine traditionelle japanische hierarchische Struktur annimmt, die als bekannt ist oyabun-kobun.

Kobun [子分] bedeutet wörtlich Pflegekind, das die Mitglieder sind, denen sie ihre Loyalität verdanken Oyabun [親分] wer ist der Adoptivvater der Familie. Das System folgt einem Moralkodex für Gerechtigkeit und Pflicht Jingi [仁義].

Mitglieder der Yakuza-Bande trennen ihre familiären Bindungen und übertragen ihre Loyalität auf den Bandenführer, der auch genannt wird Kumicho [組長] was Chef bedeutet.

saiko-komon (最高顧問): ist eine Art Senior Consultant und so-honbucho ist ein Leiter des Hauptquartiers, der unter dem ist Kumicho. Ö shingiiin [審議委員] kümmert sich um rechtliche Angelegenheiten, während die Kaikei [会計] ist buchstäblich der Buchhalter.

Ö waka-gashira [若頭] und die fuku-honbucho [副本部長] sind für die Ausführung einer Reihe von Gruppen in einer Region verantwortlich. Jede Gruppe wird von a shatei-gashira [舎弟頭].

Gruppenmitglieder verwenden auch eine allgemeine Hierarchie, die Geschwister genannt wird, als wäre es eine Religion. Kyoudai [兄弟] wird für ältere Brüder und verwendet Shatei [射程] für jüngere Mitglieder (Brüder) der Gruppe.

Yakuza - alles über die japanische Mafia

Die größten Yakuza-Familien

Es gibt viele Familien in ganz Japan. Die wichtigsten sind unten aufgeführt:

yamaguchi-gumi [六代目山口組] - Gegründet im Jahr 1915, ist es die größte Familie in Yakuza, hat mehr als 40.000 Mitglieder und ist in 750 Clans unterteilt. Sein Oyabun (Anführer) ist Kenichi Shinoda.

sumiyoshi-rengo [住吉会] oder sumiyoshi-kai [住吉会] - Es ist die zweitgrößte Familie mit mehr als zehntausend Mitgliedern, die in 177 Clans aufgeteilt sind. Sein aktueller Oyabun ist Shigeo Nishiguchi, Osomuya Tanaka. Es ist Yamaguchi-gumis Todesfeind.

inagawa-kaa [稲川会] - Es ist die drittgrößte Familie mit mehr als 7.000 Mitgliedern und ist in 177 Clans unterteilt. Sein aktueller Oyabun ist Kakuji Inagawa. Es war das erste Unternehmen außerhalb und innerhalb Japans

Towa Yuai Jigyo Kumiai [東亜友愛事業組合] oder [東亜会] - Es ist die viertgrößte Familie mit mehr als tausend Mitgliedern und ist in 6 Clans unterteilt. Sein aktueller Oyabun ist Satoru Nomura. Es war das erste, das in Korea geschaffen wurde.

Yakuza Rituale und Bräuche

Wenn einer Yakuza begeht eine Straftat oder will Bedauern zeigen, amputiert er seinen Finger in einem Ritual namens „yubitsume”.

Viele Yakuza haben einen Körper voller Tätowierungen. Diese Tattoos, bekannt als irezumiwerden oft noch von Hand hergestellt, dh die Tinte wird mit nicht elektrischen Handwerkzeugen mit Bambus- oder Stahlnadeln unter die Haut eingeführt. Das Verfahren ist teuer, schmerzhaft und kann Jahre dauern.

Wenn Mitglieder Karten spielen oicho-kabu miteinander ziehen sie normalerweise ihre T-Shirts aus oder öffnen sie und binden sie um die Taille. Dadurch können sie ihre Tätowierungen anderen zeigen.

Yakuza - alles über die japanische Mafia

Dies ist eine der wenigen Zeiten, in denen Mitglieder der Yakuza Zeigen Sie ihre Tätowierungen anderen an. Sie halten sie normalerweise mit langärmeligen Hemden und einem hohen Kragen in der Öffentlichkeit versteckt.

Aufgrund der Verbindung mit Yakuza entwickelten die Japaner eine Vorurteile bezüglich des Tätowierens, aber das hindert sie nicht daran, weltweit als großartige Kunstwerke angesehen zu werden.

Natürlich gibt es noch viele andere Kuriositäten und Fakten über die japanische Mafia. Ich empfehle auch Spiele wie zu spielen Yakuza, schau dir Dramen an wie Mein Chef mein Held und einige Filme, um in die Kultur einzutauchen.

Zum Schluss werde ich einen Bericht von R7 über Yakuza hinterlassen. Ich erinnere mich nur daran, dass die Medien normalerweise Dinge verallgemeinern.

Compartilhe com seus Amigos!