Kamagasaki – Alles über Japans größten Slum

Kamagasaki [釜ヶ崎] ist ein Stadtteil in Süd-Osaka in einer Region namens nishinari-ku. In diesem Artikel werden wir über dieses berühmte Viertel sprechen, das wegen der Obdachlosen und Arbeitslosen als Favela bekannt ist.

Viele Berichte und Artikel im Internet sprechen über dieses Kamagasaki-Viertel und nennen es den größten Slum Japans. In diesem Artikel möchte ich der Wahrheit so nahe kommen und zeigen, ob dies wirklich ein Slum ist.

Bekanntmachung

Es ist bekannt, dass die internationalen Medien ein bestimmtes Thema häufig erweitern und verallgemeinern, um mehr Kontroversen und Ansichten zu erzeugen. Tut Kamagasaki ist es so deprimierend?

Wo befindet sich Kamagasaki?

Kamagasaki ist ein alter Name, der von 1922 bis 1966 verwendet wurde. Nach diesem Jahr wurde das Viertel umbenannt airin-chiku [あいりん地区], doch die meisten Leute nennen ihn Kamagasaki.

Bekanntmachung

Der Name Kamagasaki wird verwendet, um sich auf Nachbarschaften zu beziehen Taishi [西成区太子], Haginochaya [萩之茶屋], Sanno [山王], Hanazonokita [花園北] und Tengachaya [天下茶屋] befindet sich bei nishinari-ku [西成区].

Die Nachbarschaften, aus denen sich zusammensetzt Kamagasaki befinden sich in der Nähe des Bahnhofs Shin Imamiya an der Leitung Osaaka Loop Line unterhalb der berühmten Nachbarschaftsregion ShinSekai Dies bietet auch ein kosmopolitischeres Umfeld.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Zusätzlich zu Shinsekai Sie finden andere nahe gelegene Touristenorte wie Tsutenkaku, Nipponbashi und Abenobashi.

Bekanntmachung

Einige Theorien behaupten, dass die Nachbarschaft ihren Namen von hat Kamagasaki weil das an Obdachlose verteilte Essen in einem Wasserkocher gekocht wurde.

Der Name Kamagasaki nimmt die Ideogramme von [釜] Kessel, Kessel und Eisenpfanne zusammen mit [崎] Landzunge, Griff und Spitze.

Kamagasakis Geschichte

Der Bezirk Kamagasaki ist ein Ort, an dem sich seit der Nachkriegszeit und insbesondere in den 1960er Jahren die Armen und Obdachlosen angesammelt haben. Die Geschichte der Armut reicht jedoch weit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück.

Bekanntmachung

Seit der Edo-Zeit gab es viele Holzunterkünfte für Touristen, die sich aus der heutigen Nachbarschaft erstreckten Stadt Denden durch die Stadtteile Tennoji, Namba und Imamiya in Osaka. Dieser Ort wurde Nagamachi genannt.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Die Nachbarschaft wird geglaubt Nagamachi Es gab mehr als 2800 Holzunterkünfte zu vermieten, in denen im Jahr 1886 mehr als 6000 Menschen in der Meiji-Ära lebten. Dies führte zu einem Namen, an dem Osaka beteiligt war.

Die Nachbarschaft wurde als ein Problem der Sicherheit und Stadtplanung angesehen, Zuckerrohr dominierte den Ort und einige wurden sogar krank. Während der Expansion von Osaka im Jahr 1897 wurde dieses Viertel geteilt und existierte nicht mehr.

Bekanntmachung

Nach vielen Wendungen im Zusammenhang mit der Strukturierung der Stadtteile wurde die südliche Region 1925 bei der zweiten Erweiterung von Osaka als Kamagasaki bezeichnet, zu dieser Zeit ein gemeinsames Viertel und ohne Probleme.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Die Stadt Osaka war wohlhabend, bis sie vom Zweiten Weltkrieg betroffen war. In dieser Zeit kamen Menschen aus verschiedenen Teilen Japans nach Osaka, um zu bauen tust du (Unterkunft und Unterkunftsbereiche).

Aus irgendeinem Grund haben sich die meisten dieser armen Menschen in der Region Kamagasaki angesammelt. In den 50er Jahren tauchten in der Region Tausende von Gassen mit Holzhütten auf, die manchmal mit Segeltuch bedeckt waren.

Trotz des Umzugs dieser prekären Unterkünfte und des Baus geeigneter Wohnungen besuchten immer mehr Arbeitslose, Wanderer und Obdachlose die Nachbarschaft auf der Suche nach Freundschaften und Arbeitsplätzen.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Die Nachbarschaft war berühmt für billige Unterkünfte und Unterkünfte sowie ein gutes Jobangebot. Jobs werden über Plakate und Referenten ausgeschrieben. Menschen, die entschlossen sind zu arbeiten, könnten Jobs in den Bereichen Bauwesen, Güterverkehr und Hafenarbeit bekommen.

Im Jahr 1959 wurde eine Umfrage durchgeführt, nach der 40% der Einwohner reguläre Arbeitnehmer waren, 40% Tagelöhner waren oder an Arbeitsplätzen arbeiteten und nur 20% arbeitslos waren. Es mag in Krisenzeiten vernünftig erscheinen, wurde aber nicht gelöst.

Bekanntmachung

Kamagasaki ist wie ein Viertel oder eine Region, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg nicht vollständig aus der wirtschaftlichen und sozialen Krise befreien konnte. Glücklicherweise hat sich die Nachbarschaft heute im Vergleich zur Vergangenheit stark verändert und verbessert, aber es gibt immer noch viele Straßenbewohner, arme und arbeitslose.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Wer lebt in Kamagasaki?

Die meisten Einwohner der Region sind Zeitarbeiter und Tagelöhner, die keinen festen Arbeitsplatz haben, aber arbeiten und ein normales Leben führen. Neben den Bewohnern leben in der Nachbarschaft viele Obdachlose und Obdachlose.

Es ist unmöglich festzustellen, wie viele Menschen in Kamagasaki leben, da der Ort von Straßenbewohnern, Wanderern, Straßenhändlern und Menschen frequentiert wird, die in Bewegung leben, ankommen und abreisen.

Bekanntmachung

Es wird geschätzt, dass mehr als 30.000 Menschen in dieser Nachbarschaft leben. Sie sind in der Regel ältere Menschen süchtig nach Getränken, Drogen, Pachinko, krank oder verlassen von ihrer Familie. Viele sind arbeitslos, aber nicht aus Mangel an Arbeit.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Viele, die dort leben, haben ein Zuhause oder eine Familie, möchten aber aufgrund persönlicher Probleme und Scham nicht zurückkehren. Andere können ihre Sucht einfach nicht aufhalten und weiterhin auf der Straße leben.

Viele entscheiden sich auch dafür, auf der Straße zu leben, nachdem sie bei der Arbeit viel Stress und Aufruhr erlitten haben und sich dafür entschieden haben, nie wieder zu arbeiten. Einige warten im Sitzen, ohne einen Job zu finden.

Bekanntmachung

Obwohl es ein trauriger Ort ist, scheinen sowohl die Bewohner als auch die Arbeitslosen, die auf der Straße leben, glücklich zu sein, immer zu lächeln, immer zu reden und zu lächeln, im Gegensatz zu einigen Orten wie Tokio…

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Warum gibt es Kamagasaki?

Wie kann es in einem so reichen und arbeitsreichen Land einen so deprimierenden Slum und eine so bedrückende Nachbarschaft geben? In der Tat wird es solche Dinge in jedem Land immer geben. Das Land kann das reichste sein, Straßenbewohner werden sich ansammeln.

Japan hat im Vergleich zu anderen Ländern der Ersten Welt nur wenige Obdachlose. Die Regierung investiert immer in diese Menschen und versucht, sie von der Straße zu holen, aber die meisten von ihnen akzeptieren keine Hilfe.

Religiöse und gemeinnützige Organisationen verteilen häufig Lebensmittelrationen oder Suppen, wodurch in öffentlichen Parks lange Schlangen von Menschen entstehen. Viele ältere Menschen erhalten auch Hilfe von der sozialen Sicherheit.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Die Nachbarschaftsgemeinschaft tut auch immer etwas, um diesen Obdachlosen zu helfen, sei es mit Lebensmitteln, Teetassen oder der Lieferung von Dosen und anderen Dingen, um den Wanderern beim Recycling zu helfen.

Die meisten Leute aus Kamagasaki So leben nach Wahl ist nicht aus Mangel an Wahl, wie es in der ist Brasilien. Eine der Ursachen kann eine Depression sein, bei der Menschen die Lebensfreude verlieren und unter diesen Bedingungen enden.

Tatsächlich wird der Ort aufgrund seines niedrigen Unterkunftspreises und des Zentrums für kommunale Hilfe und Beschäftigung auch zu einem Treffpunkt und einer Ansammlung von Obdachlosen Airin worüber wir weiter unten sprechen werden.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Die Stadtregierung von Osaka erlaubt den Namen „KamagasakiErscheint auf offiziellen Karten und rät von der Verwendung des Namens in den Medien ab. Nicht um die Existenz des Ortes zu verbergen, sondern auch um seine Existenz zu entmutigen.

Die Regierung hat lange darum gekämpft, die in diesen Stadtteilen angesammelte Armut und Obdachlosigkeit zu beenden. Einige der Maßnahmen der Gemeinde und der Regierung zur Unterstützung der Obdachlosen in Kamagasaki sind:

  • Öffentlicher Gesundheitsdienst von Nishinari;
  • Stadt Ai Nachbarhalle;
  • Stadt Ai Nachbarschaftswohnheim;
  • City Imaike Living Hall;
  • Sommerfest in Kamagasaki;
  • Dämmerungskonzert;
  • Energiefestival;
  • Abend Variety Show;
  • Kamagasaki May Day;
  • Komm her Festival;
Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Feste der Gemeinde, religiöser Gruppen und humanitärer Hilfsgruppen sind in der Region sehr beliebt und helfen den Arbeitslosen, die in diesen Stadtteilen leben, sehr.

Ist Kamagasaki ein Slum in Japan?

Die Definition einer Favela besteht aus einem Ort, an dem Menschen mit niedrigem Einkommen in einer rauen Konstruktion aus billigen und improvisierten Materialien leben. Tut Kamagasaki ist es wirklich so?

In dieser Favela gibt es keine Kinder oder Frauen, sie sind nur Obdachlose, die sich in Gebäuden versammeln, die auf ihren Futons schlafen und Zeit in Gruppen in Bars und einigen anderen verbringen selten mit Drogen. Dies ist die Idee, die viele von Kamagasaki haben.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Trotz der hohen Konzentration von Obdachlosen sind die Stadtteile, aus denen Kamagasaki besteht, nicht unbedingt arme Stadtteile voller armer Menschen, Kriminalität und der Dominanz des Menschenhandels wie in Brasilien.

Als ich durch all diese Orte namens Kamagasaki ging, stellte ich fest, dass es sich um ein normales Wohnviertel in Japan handelt. Der einzige Unterschied ist die Menge der Obdachlosen.

Die Werte der Eigenschaften in Kamagasaki sind deutlich niedriger als in den umliegenden Gebieten. In der Tat zieht die Nachbarschaft viele Touristen für seine billigen Unterkünfte an tust du.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Ein Großteil der Nachbarschaft ist voll von Hotels und Unterkunft, die sowohl Straßenbewohnern als auch Menschen helfen, die Geld sparen möchten. Vor kurzem haben mehrere Rucksacktouristen in dieser Gegend für den Preis und die Lage gewohnt.

Kamagasaki Es ist keine gefährliche Nachbarschaft voller Verbrechen, Diebstahl und Drogen. Obdachlose lieben im Allgemeinen, bitten nicht um Almosen und machen kein Chaos. Sie können ohne Angst gehen, aber das traurige Szenario einiger Punkte wird Sie bewegen.

Trotz der alten Gebäude und der schlechten Umgebung bleibt der Ort sauber und organisiert, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht dorthin stolpern, wo die Obdachlosen ihre Zelte aufbauen oder ihre Futons aufstellen. Es kann überall sein.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Davon abgesehen für mich Kamagasaki ist das gleiche wie viele Stadtteile in Japan mit seinen Restaurants, Ramen, Izakaya, Verkaufsautomaten, konbini, medizinische Kliniken, Onsen, Wohnungen und traditionelle Häuser.

Wir müssen uns auch daran erinnern, dass die 5 Stadtteile, aus denen sich die Region zusammensetzt, genannt werden Kamagasaki Sie sind riesig. Es bedrückt die Situation und die Orte, an denen Obdachlose leben, aber ich denke, es ist unfair, jede Nachbarschaft dafür zu kreuzigen.

Tatsächlich gibt es überall in Japan Obdachlose, Obdachlose und Arbeitslose. In mehreren Städten kann es vorkommen, dass Sie vor einem Platz oder einem Land voller Zelte stehen Kamagasaki.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Airin - Arbeits- und Wellnesscenter

Dies ist eines der bekanntesten Gebäude mit einer großen Konzentration von Arbeitslosen und Obdachlosen in Kamagasaki. Bei der Airin Labour Menschen können einen Job und ein neues Leben bekommen.

Auf den ersten Blick ist es immer noch chaotisch, ein alter und schlecht renovierter Ort, unbemalt und sieht aus wie ein verlassenes Gebäude. Trotzdem wird der Ort wunderschön geführt, mit einem geräumigen Interieur und einer Markt- oder Tempelatmosphäre.

Es gibt ein Krankenhaus, eine Cafeteria, ein Duschbad und das Badezimmer ist sehr sauber. Sie können einige ältere Menschen spielen sehen Shogi entlang des Tages. Die jetzige Airin Labour Welfare Center wurde 1970 auf der Osaka Expo gegründet.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum
Bekanntmachung

Zusätzlich zu Airin Labour, Wir haben auch andere Gemeinden, die Arbeitsplätze bieten und den vorübergehenden Bewohnern von Kamagasaki helfen. Ganz zu schweigen von einigen Gebäuden, Parks und Plätzen, auf denen Obdachlose wohnen.

Einige humanitäre Hilfezentren und Orte, an denen sich Obdachlose versammeln, sind:

  • Sankaku Park
  • NPO Kama;
  • Haginochaya-Minami-Park;
  • Recyclingzentren;
  • Hallo Arbeit Airin Rodo;

Einer der wichtigsten ist der Sankaku Park, ein dreieckiges Quadrat, auf dem ein berühmter Fernseher in einem großen steckt, auf dem Obdachlose mit ihren Zelten morgens und abends zuschauen.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Konflikte mit der Polizei in Kamagasaki

In dieser Nachbarschaft gibt es auch Konflikte mit der Polizei, Proteste und Unruhen. Die erste wurde 1961 aufgezeichnet, als ein älterer Arbeiter angeblich bei einem Verkehrsunfall getötet wurde.

Der Polizist, der am Tatort ankam, nahm an, dass der Mann tot war, obwohl er kein Arzt war, und verließ die Leiche für mehr als 20 Minuten, ohne einen Krankenwagen zu rufen, während er mit den Leuten am Tatort sprach.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Dies löste einen Aufstand vor der Polizeistation aus, bei dem mehr als 6.000 Polizisten gestoppt werden mussten. Aufgrund der von den Behörden wahrgenommenen Menschenrechtsverletzungen kam es zu mehreren Konflikten mit der Polizei.

Der 24. Aufstand fand 2008 statt und dauerte sechs Tage für einen Arbeiter in Kamagasaki wurde angeblich von der Polizei gefoltert. Viele behaupten, dass die Polizei und die lokalen Behörden sie nicht gleich behandeln.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Wie kann man Kamagasaki-Probleme bekämpfen?

Wie bereits erwähnt, wurde viel getan, um Armut und Obdachlosigkeit in Kamagasaki zu beenden. Trotzdem reichen diese Initiativen nicht aus und unterstützen dieses Szenario manchmal nur noch mehr.

Es macht keinen Sinn, den Namen des Ortes zu ändern, um ein gutes Image zu schaffen, oder zu versuchen, Jobs an eine große Anzahl von Menschen zu verteilen oder Räume bereitzustellen, die diesen Menschen beim Sammeln helfen.

Japan hat eine Arbeitslosenquote von fast Null, aber leider sind die Unternehmen zu anspruchsvoll. Wahrscheinlich hindern der Hintergrund und die Situation diese arbeitslosen Kamagasaki daran, einen Job zu finden.

Kamagasaki - alles über Japans größten Slum

Die Verkaufsautomaten und Bars in der Region ermutigen noch mehr Obdachlose, sich zusammenzutun und in einer Komfortzone zu bleiben, in der sie einfach keinen Schritt nach vorne machen wollen.

Ganz zu schweigen vom gigantischen Glücksspielhandel Pachinko, eine der Ursachen, die dazu führen, dass eine strukturierte Person zu einem Obdachlosen wird, der sein ganzes Geld für Schnäbel ausgibt, die mehr spielen Pachinko.

Leider wird es in der Welt, in der wir leben, immer etwas geben, das Leben verdirbt. Der Mensch und seine Gier nach Geld und das Streben nach Vergnügen verletzen sich selbst und andere.

Was kann Ihrer Meinung nach getan werden, um das Image von Kamagasaki zu verbessern? Ich hoffe, Ihnen hat der Artikel gefallen, das Schreiben hat viel Arbeit gekostet, daher danke ich Ihnen vielmals für die Kommentare und Beiträge.

Videos über Kamagasaki

Um den Artikel zu beenden, werde ich einige Videos und Berichte über Kamagasaki hinterlassen: