Verstehen Sie, wie die Brieftasche in Japan Ihre Persönlichkeit bestimmen kann

[ADS] Werbung

Alle Länder haben ihre Besonderheiten, die aus brasilianischer Sicht etwas unerwartet sein können. In Japan zum Beispiel die Brieftasche hat die Macht, Ihre Persönlichkeit nach dem von jeder Person gewählten Modell zu diktieren.

Um besser zu verstehen, wie es zu dieser Kontroverse kam, müssen wir den Fall kontextualisieren, beginnend mit der Meinung des österreichisch-japanischen Models Reina Triendl, 29, die im Fernsehen die Eigenschaften eines idealen Mannes gemäß ihren Vorlieben enthüllte. 

Es ist vorhersehbar, dass der Besitz von a gut gepflegte Haut, und haben verschiedene Fähigkeiten wie:

  • Einfache Orientierung;
  • Gesunde Haut;
  • gesundes Haar;
  • Gesunder Körperbau.

Sie gehören zu einer Gruppe von Eigenschaften, die es schaffen, Frauen anzuziehen. Der ideale Mann mag für Triendl zwar mehrere Talente haben, aber ohne einen kompakten Geldbeutel ist er nicht vollständig. 

Nachdem sie diese Aussage gemacht hatte, fingen die Moderatoren der TV-Show natürlich an, über die Meinung der Austro-Japanerin zu lachen. 

Wenn wir diese Art des Denkens in brasilianischen Ländern anwenden, ist es selbstverständlich, dass ein Mitarbeiter von a Bearbeitung von Kunststoffformen, zum Beispiel, findet es ironisch, dass man ein kompaktes Portemonnaie haben muss, um ein attraktiverer Mann zu werden. 

Einer der Gründe dafür ist die Tatsache, dass Menschen, die in diesem Bereich arbeiten, normalerweise viele Rollen in Bezug auf Arbeit und Privatleben haben. 

Das Model wiederum war von der Reaktion des Publikums überrascht, denn sie glaubt fest daran, dass die Brieftasche eines Mannes kompakt sein sollte. 

Um ihre Position in dieser Kontroverse zu untermauern, berichtete sie, dass sie mit diesem Glauben unter dem Einfluss ihres Vaters und Großvaters aufgewachsen sei, die Brieftaschen mit nur zwei Falten verwendeten. 

Gemäß dem Bild, dass ein Mann mit einer kompakten Brieftasche seine Ausgaben relativ kontrolliert, wurde es für einige Leute üblich zu glauben, dass es mit dieser Art von Brieftasche einfach sei, Einkäufe mit einem zu tätigen dekorative Keramik in großer Zahl, weil der Betrag, der für diese Art von Material ausgegeben wird, groß ist. 

Infolgedessen wurde dies zu einem der meistdiskutierten Themen in sozialen Netzwerken, sodass die Benutzer begannen, mehrere Diskussionen zu diesem Thema zu führen. 

Es war auch möglich, zu beobachten, wie es in Japan verschiedene Arten von Brieftaschen gibt, und etwas mehr darüber zu verstehen, wie sie die Persönlichkeit einer Person beeinflussen.

Für einige japanische Frauen, die glauben, dass eine Brieftasche die Persönlichkeit eines Mannes definieren kann, ist es beim Beginn einer Beziehung notwendig, eine zu machen Risikoanalyse um zu verstehen, ob der Partner wirklich vorsichtig mit seinem Geldbeutel und seinen Ausgaben umgeht. 

Die Wahl der Geldbörsen in Japan 

Viele Jahre lang waren gefüllte Portemonnaies die Vorliebe junger Leute, die ihre Taschen stilvoll besetzen. 

Wenn es um Japan geht, müssen wir anmerken, dass Mode ein Merkmal der Japaner ist, denn in den Augen derjenigen, die über die Neuigkeiten dieser Welt Bescheid wissen, sieht jemand mit einem Annäherungsabzeichen oder jedes andere Arbeitszubehör, kann einen tollen Look komponieren. 

Allerdings gibt es auch Gründe, sich für bestimmte Arten von Wallets zu entscheiden. 

Wenn man bedenkt, dass Japan ein Land ist, das von einer Geldgesellschaft gegründet wurde, bedeutet eine volle Brieftasche, dass genügend Platz vorhanden ist, um die Banknoten aufzubewahren. 

Daher ist es möglich, Arbeitskräfte aus a Vernickelungsunternehmen, oder Unternehmer virtueller Geschäfte, die sich am Ende für eine lange Brieftasche entscheiden, um ihr Geld aufzubewahren. 

Auf diese Weise können wir sehen, dass wahrscheinlich jeder Japaner auf diese Idee kommt, eine Brieftasche zu haben, die seiner Persönlichkeit entspricht. 

Junge Leute entschieden sich schließlich für lange Portemonnaies, damit Accessoires wie Ketten problemlos in den Fächern verstaut werden konnten. 

Andererseits können längere Brieftaschen manchmal im Weg sein, z. B. beim Unterqueren einer Ratscheninstallation, oder jeder Bereich, der in einer großen Metropole üblich ist. 

Ein weiterer Grund, der Teenager ermutigt, erfüllte Portfolios zu wählen, ist die Tatsache, dass es eine schwierige Aufgabe wäre, sie zu verlieren, da sie größer als normal sind. Die Tage, an denen Sie Ihre Brieftasche in einem Badezimmer oder anderswo verloren haben, wären also gezählt. 

In Japan haben die Japaner den Brauch, ihre zu behandeln Geld so respektvoll wie möglich, so dass die gefüllten Brieftaschen dazu dienten, die Scheine sauber und knitterfrei zu halten. 

Um besser zu verstehen, auf welcher Ebene die Japaner mit ihrem Finanzleben umgehen, reicht es aus, einen Mitarbeiter von a zu finden Stanzunternehmen, zum Beispiel, dass es nicht schwer sein wird, einen Mann zu treffen, der seine finanziellen Angelegenheiten bis ins kleinste Detail organisiert hat. 

Daran können wir erkennen, dass die Japaner in ihrer Kultur eine große finanzielle Sorgfalt haben. 

Im Gegensatz zum Leben der Brasilianer müssen wir darauf hinweisen, wie schwierig es ist, die Buchhaltung im Dunkeln zu halten, da das Land wirtschaftlich immer noch unsichere Zeiten durchmacht. 

Wie am Anfang des Artikels erwähnt, gibt es Besonderheiten einiger Länder, die, gesehen mit brasilianischen Bräuchen, etwas ironisch sind. 

Im Falle Japans gilt zerknülltes Konto als Tabu und geht so weit, dass sogar Banken Kunden die Möglichkeit bieten, neue als Geschenk zu bestellen. 

Hinter dieser guten Praxis steckt eine Art Überzeugung, in der die Menschen glauben, dass die Aufrechterhaltung dieser guten Gewohnheiten eine Verbindung mit dem Menschen fördert Feng-Shui, die auf die Generierung von Reichtum und Glück ausgerichtet ist und auch beim Sparen helfen kann, besingt mit Hilfe mehrerer Bücher sogar die Vorzüge eines langen Portemonnaies. 

Die Tatsache, dass reiche Leute lange Geldbörsen verwenden, war eine häufig gestellte Frage des japanischen Buchhalters Junichiro Kameda, der durch seine Bücher viel Aufmerksamkeit dafür erhielt, wie er mit organisierten Konten sein Geld verdienen kann geschätzt. 

Trendl kommentierte die Sendung jedoch, dass es im Laufe der Zeit immer häufiger vorkommt, dass Männer mit doppelt gefalteten Brieftaschen mit Geldbeuteln zu finden sind leere Etiketten, um die Anhäufung von Papieren zu vermeiden, die im Laufe der Zeit zu Müll werden. 

Wer sind die Karteninhaber in Japan?

Besitzer langer Geldbörsen gelten in Japan als Männer, die sich der wichtigsten Modetrends bewusst sind. 

Auf der anderen Seite gibt es Männer, die kompakte Portemonnaies bevorzugen, die als solide und zuverlässige Menschen gelten, die sich nicht von den Nachrichten beeinflussen lassen, die in der Modewelt auftauchen. 

Das kompakte Portfolio mit der richtigen Anzahl von Konten dient hauptsächlich dazu, sie zu erhalten, und fördert natürlich eine effiziente Ausgabe. 

In Brasilien kann die Umsetzung einer solchen Idee zu einer echten Herausforderung werden, wenn man bedenkt, dass viele Brasilianer nicht so sorgfältig mit ihrer Buchhaltung umgehen. 

Wir können nicht umhin zu erwähnen, dass die Technologie in diesem Bereich funktioniert hat, weil viele Menschen nicht in Lotterieläden oder Banken gehen, um ihre Rechnungen zu bezahlen, sondern Zahlungen über Anwendungen tätigen. 

Die Tatsache, dass Lotterien im Vergleich zu den Zeiten, als Bankanwendungen für diese Zahlungen noch nicht bereit waren, viel kleinere Warteschlangen hatten, war für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, andere Anwendungen zu entwickeln, um die Warteschlangen noch weiter zu reduzieren. 

Es wurde eine Umfrage durchgeführt, um die Anzahl der Männer zu erhöhen, die jede Art von Brieftasche verwenden. 

Laut der Umfrage, die 2017 mit 131 Personen durchgeführt wurde, die über ein Jahreseinkommen von 10 Millionen Yen verfügten (US$ 87.344,64), zeigte sich, dass 51,41 TP2T der Personen kompaktere Brieftaschen verwendeten und zweitens mit 34,41 TP2T Männer waren die lange Brieftaschen verwenden. 

In Japan wächst das Image, dass Männer mit kompakten Brieftaschen automatisch reiche, stabile und zuverlässige Menschen sind. In der japanischen Gesellschaft wächst diese Art von Vorurteilen häufig. 

Um dieses Image zu verstärken, das kompakte Brieftaschen haben, setzen sich reiche Leute in Japan für diese Idee ein und sagen, dass es eine große Hilfe ist, sie zu haben, um finanzielle Probleme in Einklang zu bringen. 

Auf diese Weise können wir verstehen, dass Trendl, als sie sagte, dass der ideale Mann ein kompaktes Portemonnaie haben muss, uns vorstellen kann, dass sie sich auf das Bild bezog, das sie vor Augen hatte, auf die Aura, die der jeweilige Besitzer ausstrahlt. 

Was wir daraus mitnehmen können, ist, dass Trendl, so sehr es eine Meinung zu bestimmten Arten von Brieftaschen hat, die Persönlichkeit eines Mannes definieren kann.

Es sollte erwähnt werden, dass der respektvolle Umgang mit Geld und Portemonnaie Eigenschaften sind, die Frauen erwarten, wenn sie eine Beziehung beginnen. 

Teile diesen Artikel: