Bonsai – Japanische Kunst der Miniaturbäume

Bonsai [盆栽] ist eine japanische Kunstform, die Miniaturbäume hervorbringt. Sein Name bedeutet wörtlich "Baum in Tablett" oder "Baum in einem Topf". In diesem Artikel werden wir ein wenig über diese japanische Kunst des Züchtens von Miniaturbäumen sprechen.

Bonsai-Bäume sind nicht genetisch klein, sie sind klein wegen ihres Behälters, der Einschränkung des Wurzelwachstums und wegen der Veredelung. Es erhält auch eine geringere Menge an Dünger und Stickstoff und ist mäßig feucht.

Ein Bonsai muss andere Eigenschaften haben, als nur in einem flachen Topf zu sein. Die Pflanze muss eine Nachbildung eines Miniatur-Naturbaums sein. Diese Kunst wird auch von anderen Kulturen wie Chinesen gepflegt Penzai oder Viatnemita Hon Non Bo.

Zusätzlich zu den Zeitmarken und der allgemeinen Struktur der Zweige sollten die Wachstumsmuster und die Auswirkungen der Schwerkraft auf die Zweige simuliert werden. Im Wesentlichen handelt es sich um ein Kunstwerk, das vom Menschen durch spezielle Pflege hergestellt wird.

Bonsai - die japanische Kunst der Miniaturbäume

Was ist der Zweck von Bonsai?

Die Ziele von Bonsai sind hauptsächlich Kontemplation für den Betrachter und die angenehme Ausübung von Anstrengung und Einfallsreichtum für den Züchter.

Im Gegensatz zu anderen Pflanzenanbaupraktiken ist Bonsai nicht für die Herstellung von Lebensmitteln oder Medikamenten bestimmt. Stattdessen konzentriert sich die Bonsai-Praxis auf die langfristige Kultivierung und die Bildung eines oder mehrerer kleiner Bäume in einem Topf.

Manchmal wird die Praxis des Bonsai mit Stunting verwechselt, aber Stunting bezieht sich normalerweise auf die Erforschung, Entdeckung oder Schaffung von Pflanzen, die permanente genetische Miniaturen bestehender Arten sind.

Pflanzen-Stunting verwendet im Allgemeinen selektive Züchtung oder Gentechnik, um Zwergsorten zu erzeugen. Bonsai benötigt keine genetisch bedingten Zwergbäume, sondern hängt vom Anbau kleiner Bäume mit regelmäßigem Bestand und Samen ab.

Bonsai verwendet Kultivierungstechniken wie Beschneiden, Wurzelreduzierung, Eintopfen, Entlauben und Pfropfen, um kleine Bäume zu produzieren, die die Form und den Stil reifer, lebensgroßer Bäume nachahmen.

Was ist der Ursprung von Bonsai?

Diese Kunst wird seit über 1000 Jahren praktiziert und ist mit einer Vielzahl von Ritualen, Techniken und Begriffen verbunden. Trotz der starken Verbindung zwischen Bonsai-Anbau und japanischer Kultur waren die Chinesen die ersten wachsenden Bäume und Sträucher in Keramiktöpfen.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Chinesen bereits im Jahr 200 n. Chr. Topfpflanzen (besser bekannt als Penjing) als übliche Praxis ihrer Gartenarbeit kultivierten. Das Wort Bonsai kam aus dem Chinesischen Penzai.

Die japanische Bonsai-Kunst entstand im 6. Jahrhundert aus der chinesischen Praxis. Beamte der kaiserlichen Botschaft und buddhistische Studenten aus Japan besuchten das chinesische Festland und kehrten vom chinesischen Festland zurück. Sie brachten viele chinesische Ideen und Waren zurück, einschließlich Containerpflanzen.

Im Laufe der Zeit tauchten diese Containerplantagen in japanischen Schriften und in der repräsentativen Kunst auf. Im Mittelalter wurden erkennbare Bonsai in Handrollengemälden wie Ippen shonin eden (1299) dargestellt.

Eine enge Beziehung zwischen dem japanischen Zen-Buddhismus und Topfbäumen prägte den Ruf und die Ästhetik von Bonsai. Während dieser Zeit unterrichteten chinesische buddhistische Mönche in den Klöstern Japans.

Eine der Aktivitäten der Mönche bestand darin, den politischen Führern verschiedene Miniatur-Landschaftskünste als bewundernswerte Errungenschaften für Männer mit gutem Geschmack und Wissen vorzustellen. Die Arrangements dieser Zeit umfassten Miniaturfiguren im chinesischen Stil.

Bonsai - die japanische Kunst der Miniaturbäume

Die Geschichte der Bonsai in Japan

Japanische Künstler nahmen schließlich einen einfacheren Stil für Bonsai an und erhöhten den Fokus auf den Baum, indem sie Miniaturen und andere Dekorationen entfernten und kleinere, einfachere Töpfe verwendeten. Eine lange Geschichte von Bonsai begann in Japan.

Um das 14. Jahrhundert war der Begriff für Zwergtopfbäume Hachi no Ki [鉢の木] was wörtlich Baum in der Schüssel bedeutet. Ende des 18. Jahrhunderts breitete sich der Bonsai-Anbau in Japan aus und begann die breite Öffentlichkeit zu interessieren.

Einer der ältesten bekannten Bonsai-Bäume, der als einer der nationalen Schätze Japans gilt, befindet sich in der Sammlung des Kaiserpalastes von Tokio. Es handelt sich um eine Fünf-Nadel-Kiefer, die mehr als 500 Jahre alt ist sandai-shogun-no-matsu.

In Japan begannen die Bonsai nach 1800, sich von der esoterischen Praxis einiger Experten zu entfernen, um eine weit verbreitete Kunstform und ein Hobby zu werden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kamen Wissenschaftler zusammen, um die jüngsten Stile der Bonsai-Kunst zu diskutieren.

Die japanische Version von Topfbäumen, die früher als Hachiue oder andere Begriffe bezeichnet wurde, wurde im 19. Jahrhundert in Bonsai umbenannt. Es dauerte fast ein Jahrhundert, bis sich dieser Name in Japan und im Westen verbreitete.

Nach dem Zweiten Weltkrieg machten verschiedene Trends die japanische Bonsai-Tradition der westlichen und der Weltöffentlichkeit zunehmend zugänglich. Ein wichtiger Trend war die Zunahme von Anzahl, Umfang und Bekanntheit von Bonsai-Ausstellungen.

Es entstanden mehrere Weltereignisse und Konventionen, die der westlichen Öffentlichkeit Raum und Anerkennung verschafften. Ein dritter Trend war die zunehmende Verfügbarkeit spezialisierter Bonsai-Schulungen, gefolgt von einem speziellen Bestand an Pflanzen und Komponenten.

Bonsai - die japanische Kunst der Miniaturbäume

Wie wächst ein Bonsai?

Ein Bonsai wird erstellt, indem mit einer Probe des Quellmaterials begonnen wird. Es kann ein Schnitt, ein Sämling oder ein kleiner Baum einer Art sein, die für die Entwicklung von Bonsai geeignet ist. Um einen Bonsai zu züchten, sind drei Praktiken bekannt: 

  • Mischo - aus Samen gewachsen;
  • Yamadori - - Aus Sämling gewachsen;
  • Alporque - Asexuelle Fortpflanzungsmethode von Pflanzen, bei der zufällige Wurzeln auftreten;

Bonsai können aus fast allen mehrjährigen Baum- oder Holzbaumarten hergestellt werden, die echte Zweige produzieren, und können durch Einschluss in Töpfe mit Kronen- und Wurzelschnitt klein gehalten werden.

Einige Arten sind als Bonsai beliebt, weil sie Eigenschaften wie kleine Blätter oder Nadeln aufweisen, die sie für den kompakten visuellen Bereich der Bonsai geeignet machen.

Die Quellprobe ist so modelliert, dass sie relativ klein ist und den ästhetischen Standards von Bonsai entspricht. Wenn sich der Kandidat Bonsai der geplanten endgültigen Größe nähert, wird er in einen Ausstellungstopf gepflanzt.

Von diesem Moment an wird sein Wachstum durch die Umgebung des Schiffes eingeschränkt. Während des ganzen Jahres wird Bonsai so geformt, dass das Wachstum begrenzt wird, die Blattkraft auf Bereiche verteilt wird, die weiterentwickelt werden müssen, und dem detaillierten Design des Künstlers entspricht.

Bonsai Pflege

Ein Bonsai sollte immer zur Erneuerung und Verjüngung von Zweigen beschnitten werden. Schlechte Zweige werden entfernt, schlecht positioniert oder tot, weniger gesunde Blattflächen werden entfernt. 

Das Beschneiden ist für Bonsai von grundlegender Bedeutung, es wird eine Grundstruktur hergestellt, Probleme werden vermieden, die Wachstumsenergien (Kräfte) werden ausgeglichen oder umgeleitet.

Bonsai - die japanische Kunst der Miniaturbäume

Bonsai-Typen, Größen und Stile

Bonsai können nach Stilen, Baumarten und Größen getrennt werden. Nachfolgend zeigen wir die gängigsten Stile und Größen.

Bonsai Größen

Japanische Bonsai-Ausstellungen und -Kataloge beziehen sich häufig auf die Größe einzelner Bonsai-Exemplare. Es gibt eine Reihe spezifischer Techniken und Stile, die mit bestimmten Größen verbunden sind.

Responsive Tabelle: Rollen Sie den Tisch mit dem Finger seitwärts >>
Breiter Bonsai——-——-
Gemeinsamen NamenEinstufungBaumhöhe 
Kaiserlicher BonsaiAcht Hände152–203 cm (60–80 Zoll)
hachi-uyeSechs Hände102–152 cm (40–60 Zoll)
DaiVier Hände76–122 cm (30–48 Zoll)
OmonoVier Hände76–122 cm (30–48 Zoll)
Mittlerer Bonsai ——-——-
Gemeinsamen NamenEinstufungBaumhöhe 
ChiuZwei Hände41–91 cm (16–36 Zoll)
ChumonoZwei Hände41–91 cm (16–36 Zoll)
katade-mochiMit einer Hand25–46 cm (10–18 Zoll)
Miniatur-Bonsai——-——-
Gemeinsamen NamenEinstufungBaumhöhe 
KomonoMit einer Hand15–25 cm (6–10 Zoll)
ShohinMit einer Hand13–20 cm (5–8 Zoll)
MameHandflächengröße5–15 cm (2–6 Zoll)
ShitoFingerspitzengröße5–10 cm (2–4 Zoll)
KeshitsuboMohngröße3–8 cm (1–3 Zoll)

Bonsai-Stile

Unten sehen Sie die Stile der Bonsai und was sie gemeinsam haben:

  • Chokan: Formeller aufrechter Stil;
  • Moyogi: Informeller aufrechter Stil;
  • Shakan: Schräger Stil;
  • Kengai: Kaskadenstil;
  • han-kengai: Halbkaskadenstil;
  • Fukinagashii: Vom Wind gefegt;
  • Hokidashi: Besenstil;
  • Bunjingi: Literatenstil;
  • Takosukuri: Tentakelstil;
  • Nejikan: Drachenstil;
  • Bankan: Spiralstil;
  • Sharimiki: Totholzstil;
  • Sabamiki: Totholzstil;
  • Sekijoju: Wurzelstil auf Stein;
  • Ishisuki: Baum auf Felsenstil;
  • Neagari: Freiliegender Wurzelstil;
  • Soju: Mutter und Sohn Stil;
  • Sokan: Doppelter Kofferraumstil;
  • Tosho: Dreifacher Kofferraumstil;
  • Kabudashi: Verbundener Baumstil;
  • Netsunagari: Wickelfloßart;
  • Ikadabuki: Gerader Floßstil;
  • Yose Ue: Waldstil;
  • Penjing: Miniatur-Landschaftsstil;

Arten von Bonsai - Bäume

Die Arten von Bäumen, die in Bonsai verwendet werden, sind endlos, aber hier trennen wir die bekanntesten, um eine kurze Liste zu erstellen:

  • Acer
  • Acerola
  • Brombeere
  • Arrack
  • Aroeira
  • Azalee
  • Bertholletia excelsa
  • Bougainvillea
  • Buxinho
  • Calistemo
  • Carmona (Gattung)
  • Kirschbaum
  • nachtfrau
  • Eugenik
  • falsche-erica
  • Ficus
  • Gabiroba
  • Ilex
  • Ipe
  • Jabuticaba
  • Lantana
  • Liguster
  • Apfelbaum
  • Malpighia
  • Nandina
  • Paineira
  • mulatte
  • Pistazie
  • Pitangueira
  • Reseda
  • Granatapfel
  • Schefflera
  • Serissa
  • Taxodium
  • Ulmus

Bonsai Care Guide

Möchten Sie lernen, wie man sich um Bonsai kümmert oder sogar Ihren eigenen Bonsai von Grund auf neu herstellt? Wisse, dass du auf dem Weg und am richtigen Ort bist, damit dies geschieht!

Der Bonsai Care Guide – Es ist ein digitales E-BOOK mit mehr als 50 Blättern reinen erklärenden Inhalts, das Ihnen Schritt für Schritt beibringt, wie Sie Ihren ersten Bonsai herstellen, auch wenn Sie es noch nie gemacht haben!

Darüber hinaus erhalten Sie 4 weitere exklusive digitale BONUS-E-BOOKs, die Ihre Bonsai-Studien ergänzen und Ihnen dennoch beibringen, wie Sie mit dem Bonsai-Anbau Geld verdienen können ...

Was wirst du lernen?

  • BONSAI GESCHICHTE
  • WIE MAN ORGANISIERT!
  • STIL UND TASSE FORMATIEREN!
  • Geeignete Arten!
  • WIE SIE GESUND HALTEN!
  • Schädlinge und Krankheiten!
  • WERKZEUGE, DIE SIE BRAUCHEN!
  • WARTUNG PRUNING!
  • RADICAL PRUNING UND SACRIFICE BRANCH!
  • WIE MAN EINEN BONSAI MACHT!
  • WARTUNG PRUNING!
  • WANN UND WIE MAN BEWÄSSERT UND DÜNGT!

WIE MAN BONSAI TORTO VERLÄSST - In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie die Zweige formen und durch die Art of Arming auf natürliche und perfekte Weise krumm lassen. Wiremaking ist eine wichtige Technik zum Trainieren und Stylen von Bonsai-Bäumen.

Arten von Düngemitteln für BONSAI - Hier finden Sie einige Arten von Düngemitteln, um Ihre Bonsai zu stärken und sie schöner zu machen. Und wertvolle Tipps!

WIE MAN BONSAI-KULTIVIERUNG MONETISIERT - Wachsender Bonsai ist gut für die körperliche und geistige Gesundheit. Es zieht auch viel Aufmerksamkeit auf sich. In diesem Handbuch werde ich Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Bonsai-Anbau monetarisieren und zusätzliches Geld verdienen können.

WIE MAN MIT BONSAI UNTERNEHMEN KANN - Dieser Leitfaden ist eine exklusive Einführung. Sie haben das Privileg, diesen Leitfaden zu erhalten, wie Sie mit Bonsai völlig kostenlos als UNSER BONUS FÜR SIE arbeiten können!

Teile diesen Artikel:


1 Gedanke zu „Bonsai – A arte Japonesa de Árvores em miniatura“

Schreibe einen Kommentar