Finden Sie heraus, wo Sie in Japan Skifahren und Snowboarden können

Suchen Sie nach Orten zum Skifahren und Snowboarden in Japan? Wissen Sie, dass es im Land mehr als 500 Resorts für diejenigen gibt, die den japanischen Winter genießen möchten, indem sie die Berge auf Brettern hinabsteigen. In diesem Artikel werden wir ein wenig über Snowboarden und Skifahren in Japan sprechen.

Schneesport-Abenteurer leben nicht nur in den Schweizer Alpen. Japan hat sich als Reiseziel von makelloser Schönheit und Qualität für diejenigen erwiesen, die gerne die Kälte beim Skifahren oder Surfen in eisigen Bergen genießen. 

Das Land der aufgehenden Sonne ist weltweit für seinen Pulverschnee bekannt. Diese Eigenschaft hängt möglicherweise mit den kalten Winden zusammen, die im Winter wehen, aber das Japanische Meer nicht zufrieren und die Umgebung ständig mit hoher Luftfeuchtigkeit versorgen. 

Tatsache ist, dass die perfekten, winzigen, weichen und frischen Schneeflocken, ganz anders als die in Schneestürmen in anderen Teilen der Welt übliche Körnung, das Ski- und Snowboarderlebnis noch attraktiver machen. Aus diesem Grund gewinnen diese beiden Sportarten an Bedeutung unter den touristischen Aktivitäten des japanischen Winters, der die Monate Dezember bis März umfasst und sich manchmal bis April erstreckt. In dieser Zeit liegt der angesammelte Schnee in einer Dicke von durchschnittlich 760 bis 1.520 cm.  

Aufgrund des günstigen Umfelds investierte Japan in das Segment der extremen Schneesportarten. Derzeit gibt es mehr als 500 Resorts, die Unterkunft und Zugang zu Bergen und Pisten bieten, damit Praktizierende Kontakt mit der Natur haben und die Fahrt vor filmwürdigen Szenarien genießen können. Unter den Optionen in diesen Destinationen gibt es Stationen, die sich an Kinder, junge Anfänger und auch an Personen mit mehr Fähigkeiten und/oder Fachleuten in diesen Modalitäten richten.  

- Erfahren Sie, wo man in Japan Skifahren und Snowboarden kann
iStock

Die beliebtesten Ski- und Snowboardspots 

Obwohl der Wintertourismus in Japan unter Reisenden und Abenteurern anerkannt ist, gibt es immer noch diejenigen, die sich der Reize von Schneeaktivitäten in diesem Land überhaupt nicht bewusst sind. 

Zunächst einmal ist es wichtig, den Unterschied zwischen Skifahren und Snowboarden zu kennen. Im Allgemeinen ist Skifahren bei Praktizierenden und Touristen jeden Alters beliebter. Der Sport besteht darin, die Schneeberge mit einem Brett an jedem Fuß hinunterzufahren, und Sie können auch die Hilfe von Stöcken haben, um Impulse zu geben oder zu bremsen. 

Snowboarden hingegen hat einen etwas höheren Schwierigkeitsgrad und ist mit Skateboarden zu vergleichen. Wie beim Surfen im Schnee muss sich der Praktizierende auf einem einzelnen Brett balancieren und die Geschwindigkeit mit seinem eigenen Körper kontrollieren. Daher gibt es nichts Besseres, als die beliebtesten Regionen der Öffentlichkeit kennenzulernen, um mit der Organisation einer zukünftigen Reise zu beginnen und zu planen, welche der beiden Sportarten Sie ausüben werden.

Finden Sie heraus, wo Sie in Japan Ski und Snowboard fahren können - Furanoski

Hokkaido-Insel 

Um auf diese paradiesische Insel zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten: Flugzeug oder Bahn. Der Flug von Tokio dauert durchschnittlich 1 Stunde und 30 Minuten. Der Zug wiederum benötigt 8 Stunden Fahrt und legt die 65 km des zweitlängsten Eisenbahntunnels der Welt zurück. 

Nach der Ankunft in Hokkaido gibt es 450 km Pisten in den Regionen Furano, Niseko, Rusutsu und Sahoro, wo Kinder und Erwachsene Skifahren, Snowboarden, Hundeschlittenfahren und Schneeschuhwandern erleben können.  

Die Hochsaison findet im Dezember und Februar statt und überrascht sowohl Amateure als auch erfahrene Sportler. In Furano zum Beispiel gibt es einen Höhenunterschied von etwa 950 m, der von erfahreneren Abenteurern sehr frequentiert wird. Die Region war auch Schauplatz bedeutender nationaler und internationaler Ski- und Snowboard-Events wie dem FIS Downhill World Cup.   

Hokkaido-Führer - Sapporo, Hakodate, Otaru und Asahikawa

Yamagata

Ob Skifahren/Surfen im Schnee lernen oder Extremsport meisterhaft betreiben, die Berg Zao, in der Präfektur Yamagata gelegen, ist auch als „Snowboard-Paradies“ bekannt. Denn neben den steilen Hängen bietet er eine einzigartige Aussicht mit von Bäumen geformten „Schneemonstern“, die die eisigen Schneefälle willkommen heißen und einzigartige Formen annehmen. Nachts erhalten diese „Monster“ eine spezielle Beleuchtung und sorgen für Unterhaltung in beiden Schichten. 

Niigata

In der Nähe der Küste des Japanischen Meeres hat Niigata eines der ältesten Skigebiete: Myoko Kogen, gegründet 1930. Aus diesem Grund bewahrt es die Atmosphäre alter traditioneller Dörfer, ein Faktor, der die Tour noch spezieller macht und entschädigt die kleinere Anzahl von Skigebieten. Aber in derselben Region liegt Yuzawa, das wiederum den Spitznamen „Land des Schnees“ trägt. 

200 km von Tokio entfernt und mit dem Hochgeschwindigkeitszug erreichbar, garantiert Yuzawa Spaß für Anfänger mit den Pisten, die ins Stadtzentrum führen, und Adrenalin für erfahrene Skifahrer und Snowboarder auf den Pisten rund um den Berg Neba. Seine Lage macht es zu einer guten Tagesausflugsoption für Reisende, die wenig Zeit haben. Auch weil es möglich ist, zu den Bahnhöfen zu gehen, Spaß zu haben und am selben Tag in die japanische Hauptstadt zurückzukehren, da die Fahrt etwa 2 Stunden dauert. 

Alpenroute tateyama kurobe

Nagano

Der Besuch der japanischen Alpen kann eine der besten Entscheidungen bei der Erstellung einer Reiseroute für Abenteurer in den Japanern sein Schneesport. Nagano verdient es zweifellos, aufgenommen zu werden, da es 1998 Austragungsort der Olympischen Winterspiele war und nur 2 Stunden mit dem Zug von Tokio entfernt ist. An Stationen, die alle Könnens- und Investitionsstufen abdecken, mangelt es an diesem Standort nicht. Insgesamt gibt es mehr als 800 km abwechslungsreiche Loipen. 

Es ist offensichtlich, dass die Popularität dieser Provinz nicht auf das historische Ereignis beschränkt ist, dessen Schauplatz sie war. Die Höhenlage von 1.500 bis 2.300 m und die weitläufigen und abwechslungsreichen Stationen sind unwiderstehliche Attraktionen, besonders für Liebhaber starker Emotionen. Zu den beliebtesten Besuchern zählen Hakuba 47, Sanosaka, Goryu, Jigatake, Nozawa Onsen, Cortina, Tsugaike Kogen, Minekata, Norikura und Kashimayari. 

Tourismus in Japan kann weit über den Besuch von Tempeln und kosmopolitischen Zentren hinausgehen. Die idealen Destinationen zum Skifahren und Snowboarden garantieren neben jeder Menge Abenteuer auch ein intensives Eintauchen in die Kultur und Geschichte dieses Landes. 

Teile diesen Artikel: