Warum verwenden Japaner LINE anstelle von WhatsApp?

Jeder, der Japan besucht hat oder in Japan lebt, hat festgestellt, dass die Japaner eine andere Anwendung als WhatsApp verwenden. Sie verwenden LINE anstelle von WhatsApp, um zu kommunizieren. Aber warum benutzen sie diese App?

Auf die gleiche Weise Xbox ist in Japan nicht beliebt, WhatsApp ist auch nicht. Darüber hinaus ist LINE eine von Japanern entwickelte Anwendung. Genau wie die Konsolen von Sony und Nintendo werden auch diese von Japanern entwickelt. Das gleiche gilt für Automobile.

Sie werden keine Japaner in Chevrolet, Audi, Volkswagen oder Ford herumlaufen sehen. Sie sehen nur Autos von Suzuki, Mitsubishi, Subaru, Honda und Toyota. Weil? Weil sie japanische Marken sind. (Schau es dir im Allgemeinen nicht an ...)

Warum verwenden Japaner Line anstelle von WhatsApp?

Kurz gesagt, die Japaner verwenden nur das, was Japanisch ist. Es kann Angst sein, eine ausländische Marke zu verwenden (obwohl die Japaner auch ausländische Produkte konsumieren). Es kann sein, dass die Japaner nationale Marken konsumieren, weil die Produkte ihren Anforderungen und Vorlieben entsprechen. Es ist nicht bekannt.

Um den Fokus nicht zu verlieren, sprechen wir über LINE:

Der südkoreanische Riese Naver war 2011 für die Erstellung der LINE-Anwendung verantwortlich, die als schnelle Lösung für die Kommunikation zwischen Mitarbeitern nach dem verheerender japanischer Tsunami. Bald nach seiner Veröffentlichung wurde er innerhalb von 2 Jahren 200 Millionen Nutzer erreicht.

Warum ist LINE in Japan so beliebt?

Das Hauptmerkmal von LINE ist die Möglichkeit, Gruppen zu erstellen. Die Japaner nutzen die App hauptsächlich, um mit ihren internen Gruppen zu kommunizieren. Nur sekundär sind sie es gewohnt, sich mit einer Person zu verbinden. Dies ist die Hauptattraktion für die Japaner.

Warum verwenden Japaner Line anstelle von WhatsApp?

Okay, WhatsApp hat auch diese Fähigkeit, Gruppen zu erstellen, aber Ausländer bevorzugen es im Allgemeinen, privat mit der Person zu kommunizieren.

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor ist, dass Sie Ihre Telefonnummer nicht angeben müssen, um die Person hinzuzufügen. Sie können dies mit einer ID oder einem QR-Code tun. Sie müssen auch eine Freundschaftsanfrage annehmen, um zu vermeiden, dass Sie Nachrichten von Fremden erhalten.

Die Schnittstelle ist ungeeignet. Dies mag nicht intuitiv erscheinen, aber tatsächlich verwendeten die Japaner Smartphones oder zumindest vernetzte Mobiltelefone, lange bevor ähnliche Telefone anderswo populär wurden.

Die Benutzeroberfläche dieser frühen Geräte war durch Drücken des Daumens auf einer Tastatur navigierbar. Während LINE auf einem Bildschirm ausgeführt wird, ist die Anwendung im Vergleich zu anderen Anwendungen unempfindlich gegenüber dem Daumen.

Aus irgendeinem Grund scheinen die Japaner ein Gefühl des Komforts in ungeschickten Schnittstellen auf ihren tragbaren Geräten zu finden.

Warum verwenden Japaner Line anstelle von WhatsApp?

Wie wurde LINE populärer als WhatsApp?

Die Anwendung begann sehr schwach. Bis sie anfingen, zahlreiche „Briefmarken“ zum Kauf anzubieten. Aus unerklärlichen Gründen geben japanische Jugendliche Geld für diese Briefmarken aus, um ihre Botschaften zu „personalisieren“.

Mit der wahrscheinlich größten Anzahl von Grafikdesignern pro Kopf in der Geschichte des Universums garantiert dies einen konstanten Fluss neuer Projekte auf einheimischer kultureller Ebene.

Ganz zu schweigen davon, dass die gleichen Funktionen wie WhatsApp bereits in LINE vorhanden waren, bevor sie überhaupt in WhatsApp vorhanden waren.

Derzeit wird angenommen, dass mehr als 70 Millionen Menschen diese Anwendung in Japan verwenden. Diese Popularität besteht in Japan, noch bevor WhatsApp populär wurde. Im Jahr 2013 hatten LINE und WhatsApp eine relativ gleiche Nutzerbasis.

Teile diesen Artikel: