Maneki Neko – Japanische Glückskatze – Bedeutung und Herkunft

GESCHRIEBEN VON

Haben Sie jemals eine Katzenverzierung in einem Geschäft oder an einem Ort gesehen, der winkt? Diese Katze heißt Maneki Neko [招き猫] oder die einladende Katze, auch bekannt als die Katze des Glücks und des Geldes. In diesem Artikel werden wir einige Kuriositäten und Bedeutungen sehen.

Es ist keine Katzenrasse oder ein Lebewesen, sondern eine Skulptur, normalerweise aus Keramik, die Skulptur zeigt eine Katze, normalerweise eine mike (Japanischer Bobtail), der auch als Glückskatze gilt.

Die meisten Katzenornamente mit erhobenen Pfoten und Winken befinden sich in gewerblichen Einrichtungen, Tempeln und Restaurants, sogar zu Hause, fast immer am Eingang, um den Gast oder Kunden willkommen zu heißen.

Katzen wurden früher verwendet, um die Seidenraupen von Mäusen zu schützen, die Seidenraupen fraßen. Mit dem Rückgang der Entstehung dieser Tiere wurden Katzen als a Glücksbringer für geschäftlichen Wohlstand.

Die Bedeutung der japanischen Glückskatze

Das Wort Maneki Neko bedeutet wörtlich Katze winken oder einladen. Wenn eine Katze ihr rechtes Bein hebt, lädt sie Sie zum Glück ein. Wenn er seine linke Pfote hebt, lädt er eine Person oder einen Kunden ein.

Einige Katzen heben beide Hände, aber viele Menschen mögen es nicht, wenn man viel Gier bedenkt. Im Allgemeinen haben diese Katzen drei Farben, aber alle Weiß, Weiß mit Rot, Weiß mit Schwarz oder Rot und Schwarz sind üblich.

Diese Katzen sind auch in Pink, Blau und Gold zu finden. Die Bedeutungen variieren je nach Farbe, z. B. "akademische Verbesserung", "Verkehrssicherheit" (blau) und "Liebe" (pink).

Im alten Japan gilt die schwarze Katze als Symbol zur Abwehr des Bösen. Darüber hinaus hat das Winken von Rot die Bedeutung, Krankheiten vorzubeugen, da gesagt wird, dass Rot eine Farbe ist, die von Blasen und Masern nicht geschätzt wird.

Darüber hinaus weist die Tatsache, dass das Kanji des Glücks verkehrt herum geschrieben ist, auf die Ankunft eines ähnlichen Kanji von dort hin, da es das Glück besiegt.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Eigenschaften von Maneki Neko

Heute in der Populärkultur enthält Maneki Neko die gleiche Bedeutung, die von Glück, Geld und Willkommen, aber wie alle Dinge haben sich seine Verwendungen und Bedeutungen erweitert. Im Folgenden finden Sie einige weitere beliebte Merkmale von Glückskatzen in Japan.

  • Einige sind elektrisch und die Pfote bewegt sich langsam;
  • Maneki hat mehrere Farben, die häufigsten sind Weiß, Schwarz, Gold und sogar Rot.
  • Neben Skulpturen gibt es Schlüsselketten, Sparschweine, Luftreiniger, Vasen für Pflanzen und viele andere Gegenstände.
  • Das angehobene rechte Bein zieht Geld an und das angehobene linke Bein zieht Kunden an.
  • Einige mögen Manekis Geste verwirren, aber in Wirklichkeit versucht er, Aufmerksamkeit zu erregen, Leute anzurufen und nicht nur zu winken;
  • Die Zusammensetzung des ältesten Maneki Neko kann aus geschnitztem Holz oder Steinen, handgefertigtem Porzellan oder Gusseisen bestehen, die teuerste aus Jade und sogar Gold;

Der Maneki Neko befindet sich im dritten Stock einiger Gebäude, da angenommen wird, dass er etwas mit Nummer 3 zu tun hat. Aufgrund der günstigen Eigenschaften kann der Maneki Neko auch als Glücksbringer verwendet werden, den Studenten häufig verwenden es, gute Noten und Erfolg in ihrem zukünftigen Leben zu bekommen.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Marushime no Neko

Marushime no Neko [丸 〆 猫] ist eine winkende Katzenverzierung aus Imado-yaki (Töpferei), die im Asakusa-Tempel und im Asakusa-Schrein in Tokio beliebt ist. Es wird angenommen, dass diese alten Orte und Katzen, die heute selten sind, Maneki Neko hervorgebracht haben.

Dies ist das älteste winkende Katzenmodell, das tatsächlich wie das aktuelle Modell aussieht. Die Katze sitzt auf der Seite und lädt mit dem Kopf nach vorne ein, einige können sich hinlegen.

Das Zeichen [〆] um die hintere Taille des Marushime no Neko Bedeutet die Rundung des Geldes und Glück. Diese Katzen waren am Ende des Jahres beliebt Edo-Zeitwurden ausgegraben und als älteste und zuverlässigste Katze bestätigt.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Herkunft von Maneki Neko - Waving Cat

Wir haben bereits gesehen, dass möglicherweise Maneki Neko aus dem ehemals populären stammt Marushime kein Neko. Es gibt tatsächlich mehrere Theorien über die Herkunft der winkenden Katze. Was denkst du über andere Ursprünge der japanischen Glückskatze?

Die ersten Aufzeichnungen von Maneki-neko erscheinen am Eingang zu Bukō nenpyō (eine Edo-Chronologie) von 1852. Eine ukiyo-e Utagawa Hiroshige aus dem Jahr 1852 zeigt die marushime-neko weiterverkauft werden Senso-Ji Tempelin Tokio.

Es gibt Hinweise darauf, dass Maneki-neko-Kimonokleider zu dieser Zeit in einem Schrein in Osaka verteilt wurden. Dies schafft mehrere Theorien über den Ursprung von Maneki-Neko, einige bestehen darauf, dass es in Tokio war, andere bestehen auf Kyoto.

Imado-Ware-Theorie

In der Geographie der Edo-Zeit „Takee Chronology“, Kaei 5 (1852), gab eine alte Frau, die in Asakusa Hanakawado lebte, ihre geliebte Katze wegen ihrer Armut auf, aber die Katze erschien auf dem Traumkissen und sagte: Wenn Sie eine Puppe von mir machen, werden Sie Glück haben.

Dann verwandelte sie eine katzenförmige Puppe in eine Imado-Yaki-Keramik und verkaufte sie im Asakusa-Schrein, der schnell populär wurde. Darüber hinaus kann die Existenz der von Imado-yaki in der Edo-Zeit hergestellten wehenden Katze durch alte Traditionen und Artefakte bestätigt werden, die in den Ruinen ausgegraben wurden und der Beschreibung von entsprechen Kaei 5.

Darüber hinaus reitet der Imado-Schrein, der in Asakusa Imado verankert ist, seit Beginn von Heisei auf dem wehenden Katzenboom. Sie können eine große Katze im Hauptheiligtum winken sehen, aber es gibt keine historischen Beweise.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Hotoku-ji-Theorie

Einige sagen, die glückliche Katze stamme aus dem Gotokuji-Tempel in Setagaya-ku, Tokio. Während der Edo-Zeit kam Ii Naotaka, der zweite Lord des Hikone-Clans, an einem kleinen Tempel namens vorbei kotoku-in auf dem Rückweg von der Falkenjagd.

Zu dieser Zeit winkte eine Katze des Tempelmönchs am Tempeltor, so dass der Feudalherr und seine Gruppe im Tempel anhielten, um sich auszuruhen. Dann begann ein Sturm zu fallen.

Naotaka war froh, vom Regen verschont zu sein, und 1633 spendete er Kotokuan einen großen Geldbetrag und bezeichnete ihn als Familientempel der Ii-Familie in Edo, und Kotokuan wurde ein großer Tempel, Goutokuji.

Etwa die Hälfte der aufeinanderfolgenden Feudalherren und ihrer offiziellen Kammern sowie das Grab von II Naosuke, einem Feudalherrn in der späten Edo-Zeit, der bei dem Zwischenfall mit Sakuradamon-gai ermordet wurde, sind hier begraben.

Als er starb, baute der Mönch ein Grab für ihn. In späteren Zeiten wurde auf dem Tempelgelände ein Katzenraum gebaut und eine Statue einer Katze, die eine Hand hob, in Form von hergestellt Maneki Neko.

Es gibt eine andere Geschichte über denselben Goutokuji-Tempel. Als Naotaka und sein Gefolge im Goutoku-ji-Tempel unter einem Baum vor dem Regen schützten, winkte eine Katze sie zum Tempel. Als Naotaka sich der Katze näherte, traf ein Blitz den Baum, wo sie gerade Schutz vor dem Regen gesucht hatten.

In der Geschichte dankte Naotaka Goutokuji und spendete ihm einen großen Geldbetrag. Die berühmte Figur, die auf diesen Katzen basiert, ist „Hiko-nyan“, das Maskottchen von Hikone Castle in der Stadt Hikone in der Provinz Shiga, dem ehemaligen Zuhause der Familie Ii.

Im Allgemeinen wird ein Manekineko mit der rechten Hand oder der linken Pfote angezeigt, aber alle Manekineko, die auf dem Gelände des Gotokuji-Tempels verkauft werden, werden mit der rechten Hand ohne Taschen angezeigt.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Neko Jizo Theorie

Es gibt eine Theorie, dass es aus Jiseiin im Bezirk Shinjuku in Tokio stammt. Während der Schlacht von Numabukurohara in Ekoda erschien eine schwarze Katze vor Ota Dokan, als er zahlenmäßig unterlegen und verloren war, und winkte ihn herüber, um nach Jiseiin zu kommen.

Dies führte zu einer erfolgreichen Wiedergeburt des Tempels, und Ohta Dokan widmete der Katze eine Statue von Jizo, die der Ursprung von "Manekineko" durch die Katze Jizo sein soll.

Das andere ist, dass ein reicher Kaufmann mitten in der Edo-Zeit ein Kind verlor und Jiseiin eine katzengesichtige Statue von Neko Jizo widmete, um für den Rest seiner Seele zu beten. Auf jeden Fall ist dies der Ursprung von Neko Jizo und nicht von Manekineko.

Andere Theorien

Es gibt eine Theorie, dass das Heiligtum Fushimi Inari Taisha In Fushimi-ku, Kyoto, ist es der Geburtsort. Es gibt viele andere Theorien, wie die Seiho-ji-Ursprungstheorie und die populäre Glaubenstheorie in Toyoshima-ku, Tokio. Es ist nicht klar, welche richtig ist.

Es gibt auch eine Theorie, dass das Modell des Winkens der Katze das Ergebnis einer Aktion zum Reinigen der Haare sein kann, die die Kosten verursachen. Im Englischen heißt diese Aktion Pflege Das ist die Pflege der Haare (wenn eine Katze ihre Pfoten leckt).

Es gibt eine Japanische LegendeEin anderes chinesisches Sprichwort besagt, dass eine Katze, die ihr Gesicht wäscht, dass es regnen wird, wenn eine Katze ihr Gesicht wäscht, dass neue Kunden kommen.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Tokonyan - Die riesige Katze winkt

In der Stadt von Tokosuri In der Präfektur Aichi gibt es eine Straße namens Tokoname Maneki Neko Douri mit einem Bahnhof und einem Keramiksalon vor Ort. An dieser Stelle finden wir eine gigantische winkende Katze namens und Tokonyan [とこにゃん].

Tokonyan ist 6,3 Meter breit und 3,2 Meter hoch. Neben dem "Tokonyan" werden 39 Keramikkatzen winken und 11 Keramikkatzen ausgestellt, um für Japans größte Produktionsstätte für Keramikkatzen zu werben.

Ein weiteres berühmtes Produktionsgebiet ist die Stadt Seto in derselben Provinz, die beide hauptsächlich aus Keramik bestehen. Darüber hinaus wird es in den Vororten von Takasaki City, Präfektur Gunma, hergestellt.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Maneki Neko in China - Chinesische Glückskatze

Sogar in China kann man eine goldene Katze winken sehen. Viele haben eine „ovale Form“ mit einer erhobenen linken Hand. Seit dem Boom der glücklichen Katzen in der japanischen Kultur in den 1990er Jahren haben viele Geschäfte in Taiwan die gleiche Art von Katzen, die in ihren Geschäften winken.

Winkende Katzen sind in der chinesischen Stadt New York, USA, beliebt. Sie sind in Einrichtungen und Restaurants häufig anzutreffen und führen sogar dazu, dass einige verwirrt sind, eine chinesische Glückskatze zu sein.

Glückskatzen sind auch in den USA beliebt und werden auch als Souvenirs hergestellt und in die ganze Welt exportiert. Sie werden "Willkommenskatzen", "Glückskatzen" und sogar Dollarkatzen genannt. Die Richtung der Katzenhand ist jedoch entgegengesetzt zu Japan, da die Art des Winkens im Westen anders ist.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

Japanischer Bobtail - Mi-ke - Lucky Cat Breed

Der japanische Bobtail oder mike [三毛] ist eine Katzenrasse mit Ursprung in Japan. Es wird angenommen, dass es sich um den japanischen Bobtail handelt mike Bringen Sie Glück, Glück und Wohlstand mit, haben Sie Ihre größte Vertretung in japanischen Tempeln und Einrichtungen und nutzen Sie die Begrüßung.

Bobtail erschien im 7. Jahrhundert in Japan. Diese Rassensorte stammt wahrscheinlich aus China, weil China seine Katzen seit über 1000 Jahren nach Japan schickt. Die Rasse wurde in den 90er Jahren dank des Einflusses der USA populär.

Der Name mike [三毛] hebt genau eine seiner Eigenschaften hervor. Die Zahl 3 [三] steht für die Anzahl der Farben, die die Katze hat. [毛] repräsentiert bereits dein Fell. Dies zeigt das an mike bedeutet wörtlich 3-Farben-Haar.

Um mehr über die Rasse hinter der glücklichen Katze zu erfahren, empfehlen wir Ihnen, unsere zu lesen Mi-Ke Artikel - Japanischer Bobtail.

Maneki neko - japanische Glückskatze - Bedeutung und Herkunft

28. September - Maneki Neko Tag

Am 29. September wird der „Tag der einladenden Katze“ gefeiert manekineko nein hi [招き猫の日] gegründet von Japan eingeladener Katzenclub und zertifiziert von Japan Anniversary Association. An Samstagen und Sonntagen vor und nach diesem Tag findet das Festival statt Maneki Neko Fuku wird in den Städten von durchgeführt Ise in Mie, Seto in Aichi, Shimabara in Nagasaki und vielen anderen Städten.

Lassen Sie uns zum Schluss ein Video von unserem Freund Crazy Japan TV hinterlassen:

Compartilhe com seus Amigos!