JAXA – Japanische Luft- und Raumfahrt-Explorationsagentur

DAS Japanische Luft- und Raumfahrt-Explorationsagentur, oder JAXA, ist Japans nationale Raumfahrtagentur. JAXA arbeitet in mehreren Projekten und in der Entwicklung wichtiger Arbeiten für die Exploration der Luft- und Raumfahrt, sowohl in Japan als auch weltweit.

DAS JAXA ist verantwortlich für Untersuchungen, technologische Entwicklungen und Start von Satelliten im Orbit, Entwicklung vieler komplexer Missionen. Wie zum Beispiel die Erforschung von Asteroiden und mögliche Erkundungen mit der Besatzung auf dem Mond. Das Motto lautet Ein JAXA und Ihr Firmenslogan ist Entdecken, um zu realisieren.

Geschichte von JAXA

DAS JAXA ist die Vereinigung von drei Organisationen, die am 1. Oktober 2003 zu einer Organisation für die Gründung von Nova zusammengeschlossen wurden JAXA: Institut für Weltraum- und Astronautik (ISAS), die Nationales Luft- und Raumfahrtlabor von Japan (NAL) und die Nationale Agentur für Weltraumentwicklung in Japan (NASDA). JAXA wurde als unabhängige Verwaltungsinstitution gegründet, die jedoch von der Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT) und bei Ministerium für innere Angelegenheiten und Kommunikation (MIC).

Vor dem Zusammenschluss war ISAS für die Weltraum- und Planetenforschung verantwortlich, während sich NAL auf die Luftfahrtforschung konzentrierte. Die am 1. Oktober 1969 gegründete NASDA entwickelte Raketen und Satelliten und hatte auch die gebaut Modul für japanische Erfahrungen. Die NASDA bildete auch japanische Astronauten aus, die sogar US Space Shuttles flogen.

Im Jahr 2012 änderte eine neue Gesetzgebung das Mandat der JAXA so dass es das Recht hat, für friedliche Zwecke militärische Weltraumentwicklungen wie Frühwarnsysteme für zukünftige Raketen in japanischen Ländern und am Himmel einzubeziehen. Mit politischer Kontrolle von JAXA etwas verlassen MEXT und zum gehen Büro des Premierministers mit der Aufnahme eines neuen Space Strategy Office.

Jaxa - japanische Luft- und Raumfahrt-Explorationsagentur

Raketen

DAS JAXA benutze die Rakete h-iia (H "zwei" A) gehört zusammen mit seiner Variante zum ehemaligen NASDA-Gremium h-iib zum Starten von Satelliten für technische Tests, Wettersatelliten usw. Für wissenschaftliche Missionen, die zum Beispiel die Röntgenastronomie, Das JAXA benutze die Rakete Epsilon.

Japan startete seinen ersten Satelliten, Ōsumi, 1970 mit der Rakete L-4S IST ALS. Vor dem Zusammenschluss setzte ISAS kleine Fahrzeuge für Weltraumstarts mit festen Brennstoffen ein. Während die NASDA Trägerraketen mit größerer Nettokapazität entwickelte.

Zu Beginn verwendete die NASDA lizenzierte amerikanische Modelle. Das erste Fahrzeugmodell für Starts wurde unter Verwendung von flüssigem Kraftstoff hergestellt, das Modell hallo-ich, 1994. In den späten 1990er Jahren jedoch mit zwei Fehlschlägen beim Start der hallo-ich, Japan wurde für die japanische Raketentechnologie kritisiert.

Japans erste Weltraummission unter dem Namen JAXA, war der Start eines h-iia, am 29. November 2003. Ende des Scheiterns aufgrund des großen Drucks des Augenblicks. Nach einer 15-monatigen Pause wurde die JAXA machte einen erfolgreichen Start der Rakete h-iia, Bei der Tanegashima Space Center, am 26. Februar 2005 einen Satelliten in die Umlaufbahn bringen.

JAXA Erfolge

Vor der Geburt von JAXA, ISAS hatte sich in seinem Weltraumprogramm auf dem Gebiet der Röntgenastronomie in den 1980er und 1990er Jahren. Ein weiterer erfolgreicher Bereich für Japan war Sehr lange Basislinieninterferometrie (VLBI) mit der HALCA-Mission. Weitere Erfolge waren unter anderem die Sonnenbeobachtung und die Magnetosphärenforschung.

Jaxa - japanische Luft- und Raumfahrt-Explorationsagentur

Die NASDA war hauptsächlich auf dem Gebiet der Satellitenkommunikationstechnologie tätig. Da der japanische Satellitenmarkt jedoch völlig offen ist, erhielt ein japanisches Unternehmen erstmals 2005 allein einen Auftrag für einen zivilen Kommunikationssatelliten. Ein weiterer Schwerpunkt des NASDA-Gremiums ist die Beobachtung des Erdklimas.

DAS JAXA wurde mit dem Preis ausgezeichnet John L. "Jack" Swigert, Jr., gibt Weltraumstiftung für die Weltraumforschung im Jahr 2008.

Human Space Programme

Japan hat zehn Astronauten, ein bemanntes Raumschiff wurde jedoch noch nicht entwickelt. Ein Raumfahrtprojekt HOPE-X für den Start eines H-II, das seit mehreren Jahren entwickelt wurde, wurde schließlich verschoben. Es wurden mehrere andere Projekte vorgeschlagen, von denen einige angenommen, aber verschoben oder nicht angenommen wurden.

Der erste japanische Staatsbürger, der im Weltraum flog, war Toyohiro Akiyama, ein von gesponserter Journalist TBS, wer flog in den Sowjet Sojus TM-11 im Dezember 1990. Akiyama verbrachte mehr als 7 Tage im Weltraum auf der Raumstation Mir, von den Sowjets als ihr erster kommerzieller Raumflug angesehen, mit dem sie etwa 14 Millionen Dollar verdienen konnten.

Japan nimmt an nordamerikanischen und internationalen Programmen teil, zu denen auch Flüge japanischer Astronauten gehören. Eine Mission für das Space Shuttle STS-47, im September 1992, wurde teilweise von Japan finanziert. Dieser Flug beinhaltet den ersten Astronauten aus JAXA, Mamoru Mohri.

Die Japaner planen eine bemannte Mondlandung, die sich in der Entwicklung befindet. Die Pläne wurden jedoch 2010 aus Budgetgründen zurückgestellt.

Im Juni 2014 erklärte das japanische Ministerium für Wissenschaft und Technologie, es sei eine Weltraummission zum Mars. In einem Dokument wurde eine unbemannte Erkundung erwähnt. Missionen zum Mars und langfristige Siedlungen für den Mond sind das Ziel von JAXA, für die sie internationale Zusammenarbeit suchen.

Uchuu Kyoudai

Sie können viel über Japans Raumstation lernen, indem Sie sich den Anime ansehen Uchuu Kyoudai.

Jaxa - japanische Luft- und Raumfahrt-Explorationsagentur

Uchuu Kyoudai erzählt die Geschichte zweier Brüder: Mutta und Hibito, wobei Mutta der ältere Bruder ist. Als sie Kinder waren, sahen die beiden ein UFO und versprechen seitdem, ins All zu gehen. Die Jahre vergehen und nur Hibito wird Astronaut und steht kurz vor dem Mond. Bereits sein Bruder Mutta verliert seinen Job, weil er seinen Chef verprügelt hat.

Mutta erinnert sich an seinen alten Traum, der aufgrund der Probleme des Alltags völlig vergessen wurde. Mit Hilfe seines Bruders konnte ein solcher Traum irgendwie verwirklicht werden. Anime zeigt alle Prozesse, die notwendig sind, um sich zu bewerben und Astronaut zu werden.

Teile diesen Artikel: