Viele machen Fehler, wenn sie versuchen, in Japan zu leben

GESCHRIEBEN VON

Offene Anmeldung für den Japanischkurs von Ricardo Cruz Nihongo Premium! Klicken Sie auf Registrierung vornehmen!

Die Idee, alles fallen zu lassen und ein neues Leben in Japan zu versuchen, geht vielen Brasilianern, hauptsächlich Nachkommen, durch den Kopf. Aber bevor wir das tun, müssen die Menschen diesen großen Schritt machen, der ihr Leben ruhig verändern wird. Fragen Sie sich: Werde ich zu hart arbeiten? Bekomme ich genug geld Kann ich mich an die Kultur gewöhnen? In diesem Artikel werden wir einige Fehler untersuchen, die Menschen machen, wenn sie versuchen, in Japan zu leben.

Zu denken, dass das Leben in Japan schön und wunderbar sein wird

In Japan zu leben ist gut und hat seine Vorteile. Aber die Leute vergessen, dass alle Länder ihre Probleme und Mängel haben. Einige sind besser, andere schlechter. Einige Menschen haben Probleme, andere nicht.

Denken Sie nicht, dass alles perfekt sein wird, wenn Sie dort ankommen! Unser Geist hat die Angewohnheit, Illusionen und Wünsche zu erzeugen und zu denken, dass das Gras des Nachbarn immer grüner ist. Was wir tun sollten, ist zu analysieren, ob wir bereit sind, die Probleme des Lebens im Ausland zu ertragen, wie:

  • Halte dich von der Familie fern;
  • Arbeite schwer und repetitiv;
  • Andere Kultur;
  • Sozialem Druck und Vorurteilen standhalten;
  • Die Barriere beim Erlernen einer neuen Sprache;

Erros que muitos cometem ao tentar uma vida no japão

Natürlich müssen wir trotz der Probleme über die Vorteile des Lebens in Japan nachdenken, wie zum Beispiel: Sicherheit, Ehrlichkeit, Gastfreundschaft, Konsumkraft und andere. Persönlich, nur aus Sicherheits- und Kulturgründen, kann ich mich allen Problemen stellen, und Sie?

Zu denken, dass Sie in Japan reich werden und nach Brasilien zurückkehren werden

Viele gehen nach Japan mit der Idee, reich zu werden, Geld zu sparen und nach Brasilien zurückzukehren. Früher war das möglich, heute ist es nicht mehr so ​​einfach. Dies liegt daran, dass sowohl die Lebenshaltungskosten in Japan als auch in Brasilien teurer sind als in der Vergangenheit. Selbst wenn das japanische Gehalt 5.000 Reais übersteigt, wird dieses Geld vollständig für Ihr Leben in Japan ausgegeben.

Die Person muss nach Japan ziehen und darüber nachdenken, dort ein gutes Leben zu führen! Aber leider hat die Mehrheit die Absicht, Geld zu verdienen, am Ende zu viel zu arbeiten, es nicht zu genießen oder Spaß zu haben und sich dann zu beschweren und Japan die Schuld zu geben. Versuchen Sie nicht, zu hart zu arbeiten oder wie verrückt zu sparen, geben Sie auch nicht alles aus Ihr Einkommen aus vergeblichen Dingen, die Sie daran hindern, ein soziales Leben zu führen.

Erros que muitos cometem ao tentar uma vida no japão

Verlassen Sie Ihre Komfortzone nicht

Viele folgen der gleichen Routine und werden zunehmend unglücklich. Man sollte immer nach verschiedenen Wegen suchen, verschiedene Dinge tun, nach verschiedenen Einkommensquellen suchen. Einige wollen einfach nur in Japan ankommen, arbeiten, schlafen und ausgeben. Diese Menschen lernen am Ende nicht die Sprache, suchen nicht nach Arbeitsalternativen, zusätzlichen Einkommensquellen und landen in der gleichen Routine wie immer.

Überlegen Sie, wie Ihr Leben besser sein könnte, wenn Sie verschiedene Dinge ausprobieren und es Ihnen gefällt! Viele Brasilianer versuchten ihr eigenes Geschäft in Japan und waren erfolgreich, weil sie hinterher liefen und die Komfortzone verließen. Sie dürfen sich nicht zu 100% auf andere, einen Auftragnehmer oder auf Jobs verlassen! Sie müssen auf jede Situation vorbereitet sein. Mangelnde Vorbereitung kann dazu führen, dass Sie gewaltsam aus Ihrer Komfortzone gedrängt werden.

Erros que muitos cometem ao tentar uma vida no japão

Kontrolliere nicht die Angst vor Dingen

Viele vor ihrem Umzug nach Japan haben bereits Ängste im Kopf. Diese Ängste sind jedoch nur im Kopf, manche haben Angst vor Dingen wie: 12 Stunden am Tag arbeiten, Vorurteile in Fabriken oder Schulen haben, Angst davor, herumzukommen, zu hungern, zu kommunizieren und so weiter.

Die Person muss verstehen, dass Angst normal ist und uns letztendlich beschützt. Ich habe selbst Angst vor vielen Dingen, aber ich höre nicht auf, sie zu tun. Angst macht uns wacher und hilft bei Entscheidungen. Angst ist mit negativen Gedanken verbunden, und solche Gedanken können Unglück bringen und Menschen zu Menschen machen, die sich über alles beschweren.

Wir haben bereits einen Artikel geschrieben, in dem es um Gedanken und Einstellungen geht, die das Leben in Japan erschweren können. Wir empfehlen, diesen Artikel zu lesen Klicken Sie hier.