Tokio – Kuriositäten und vollständiger Leitfaden

Tokyo ist eine von 47 Präfekturen und seit 1869 auch die Hauptstadt Japans. In diesem Artikel werden wir eine Analyse und einen vollständigen Leitfaden über die berühmte Hauptstadt Japans und auch eine der besten Städte der Welt nach verschiedenen Ranglisten erstellen. Ein vollständiger Leitfaden voller Kuriositäten der wichtigsten Stadtteile von Tokio.

Es ist nicht nur der Sitz des japanischen Kaisers, der Regierung und der japanischen Bundesbehörde. Es ist bemerkenswert, dass es mit mehr als 39 Millionen Einwohnern in seiner Region die bevölkerungsreichste Metropolregion der Welt ist. Wenn Tokio ein unabhängiges Land wäre, wäre es mit seiner riesigen Wirtschaft von 2,5 Billionen US-Dollar die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt.

Bekanntmachung

Tokio wird oft als Stadt bezeichnet, ist jedoch offiziell als „Präfektur der Metropole“ bekannt und regiert, die Aspekte einer Stadt und einer Präfektur (Staat) unterscheidet und miteinander verbindet. Da der Artikel sehr umfangreich ist, hinterlassen wir unten einen Index, der Ihnen bei der Navigation hilft:

Bekanntmachung

Tokios Ursprung

Ursprünglich mit dem Namen Edo bezeichnet, wurde sein Name zu der Zeit geändert, als die Hauptstadt zur kaiserlichen Hauptstadt wurde, und zwar mit der Ankunft von Kaiser Meiji um 1863. Und gemäß der asiatischen Tradition, das Wort Kapital (京) im Namen aufzunehmen Von den Hauptstädten wurde der Name in Tokio geändert.

In seiner Entstehung als kleines Fischerdorf namens Edo, das zur ehemaligen Provinz Musashi gehörte. Edo wurde zum ersten Mal im späten 12. Jahrhundert vom Edo-Clan befestigt. 1457 baute Dta Dōkan die Burg Edo. 1590 wurde Tokugawa Ieyasu von der Präfektur Mikawa in die Region Kantō verlegt.

Bekanntmachung

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Als er 1603 Shogun wurde, wurde Edo zum Zentrum seiner Entscheidung. In der folgenden Edo-Zeit wurde Edo mit einer Million Einwohnern im 18. Jahrhundert zu einer der größten Städte der Welt.

Im Alter von 17 Jahren zog Kaiser Meiji 1869 nach Edo. Zu dieser Zeit war Tokio bereits das politische und kulturelle Zentrum des Landes und wurde mit der Ankunft des Imperiums tatsächlich eine kaiserliche Hauptstadt, so dass das alte Edo-Schloss das wurde Kaiserlicher Palast. Die Stadt Tokio wurde am 1. Mai 1889 offiziell gegründet.

Bekanntmachung

Tokio Bildung und Kultur

In Tokio gibt es viele Universitäten, Junior Colleges und Berufsschulen. Viele der renommiertesten Universitäten Japans, darunter Tokio, die Hitotsubashi University, das Tokyo Institute of Technology, die Waseda University, die Tokyo University of Science und die Keio University, befinden sich hier.

Öffentliche Kindertagesstätten, Kindertagesstätten (1. bis 6. Schuljahr) und Grundschulen (7. bis 9. Schuljahr) werden von örtlichen Gemeinden oder Gemeindebüros betrieben. Öffentliche Sekundarschulen in Tokio werden vom Bildungsausschuss der Stadtverwaltung von Tokio betrieben und als „Metropolitan Secondary Schools“ bezeichnet.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Tokio hat auch viele Privatschulen vom Kindergarten bis zur High School. Bildung spielt an diesem Ort eine besondere Rolle, und in diesem Bereich hebt sich die Stadt vom Rest des Landes ab und ist ein Punkt, an dem Studenten aus dem ganzen Land zusammenkommen, um alle Bildungseinrichtungen zu besuchen.

Bekanntmachung

Die große Hauptstadt Japans hat auch viele Museen. Nur im Ueno Park haben wir das Tokyo National Museum, das größte Museum des Landes, das sich auf traditionelle japanische Kunst spezialisiert hat, das National Museum of Western Art und auch den Ueno Zoo.

Weitere Museen sind das Nationalmuseum für aufstrebende Wissenschaft und Innovation in Odaiba, Edo-Tokio in Sumida, das Nezu-Museum in Aoyama und die National Diet Library, das Nationalarchiv und das National Museum of Modern Art, die sich in der Nähe des Kaiserpalastes befinden.

Tokio Küche und Kochen

Die Küche dieser Stadt ist ein international anerkanntes Thema. Im November 2007 veröffentlichte Michelin seinen ersten Leitfaden für gehobene Küche in Tokio, der insgesamt 191 Sterne verlieh. Dies bedeutet, dass es doppelt so viele Sterne wie sein engster Konkurrent, Paris, hat.

Ab 2017 wurden 227 Restaurants in Tokio ausgezeichnet (92 in Paris). Zwölf Betriebe erhielten maximal drei Sterne (Paris hat 10), 54 erhielten zwei Sterne und 161 erhielten einen Stern.

Nach diesen Daten denke ich nicht, dass ich diese Orte mehr auf die gleiche Weise betrachten werde. Ich fand heraus, dass Paris gedemütigt ist, wenn es darum geht, das Beste zu essen. Und wie wir oben gesehen haben, erreicht es nicht einmal den ersten Platz. Trotzdem verliert es nicht seinen eigenen Glanz.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Popkultur und Medien in Tokio

Tokio ist Japans größtes Bevölkerungszentrum und Heimat der größten Rundfunkanstalten und Studios des Landes. Es ist routinemäßig Schauplatz vieler japanischer Filme, Fernsehsendungen, Zeichentrickserien und verschiedener anderer Medien.

Hollywood-Regisseure betrachteten Tokio als Kulisse für Filme in Japan. Zu den jüngsten Beispielen gehören Kill Bill, The Fast und The Furious: Tokyo Challenge, Lost in Translation, Babel und Inception.

Bekanntmachung

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie die Stadt in die Popkultur einbezogen wird, aber aufgrund ihrer großartigen Technologie gelingt es ihr, auf viele andere Arten Teil der Kultur zu sein. Und das nicht nur überholt und lokalisiert, sondern auch über das Internet, das größte Informationsnetz der Welt.

Aber um Aufmerksamkeit zu erregen, ist es notwendig, Attribute dafür zu haben. Und in dieser Stadt gibt es keinen Mangel an Alternativen, aber Beispiele jetzt zu setzen, würde nur die Überraschung verderben, später detailliertere Informationen zu haben.

Tokio Tourismus

Der Touristenstrom ist auch ein Aspekt, der der Wirtschaft hilft. Im Jahr 2006 machten 4,81 Millionen Ausländer und 420 Millionen Japaner nach Angaben der Stadtregierung 9,4 Billionen Yen aus.

Bekanntmachung

Touristen besuchen die verschiedenen Stadtteile, Geschäfte und Unterhaltungsviertel in den Stadtteilen der Sonderbezirke der Stadt. Diese Stadtbezirke fungieren als riesige Stadtteile. Zu den kulturellen Angeboten gehört überall die japanische Popkultur.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Neben den dazugehörigen Stadtteilen wie Shibuya und Harajuku gibt es subkulturelle Attraktionen wie das Studio Ghibli, ein Anime-Zentrum, sowie Museen wie das Tokyo National Museum, in dem 37% der nationalen Kunstschätze des Landes aufbewahrt werden.

Sehenswürdigkeiten von Tokio

Und da der Schwerpunkt dieses Artikels auf den Sehenswürdigkeiten liegt, werden wir jetzt mehr Informationen über die Sehenswürdigkeiten dieser großartigen Stadt namens Tokio erhalten. Dafür würde ich eine riesige Liste brauchen, also werde ich nur ein paar Sehenswürdigkeiten hervorheben.

Bekanntmachung

Da Tokio viele Sehenswürdigkeiten hat, ist es schwierig, das unterschiedlichste Publikum von Kindern bis zu älteren Menschen nicht zufrieden zu stellen. Das Durchqueren ganzer Stadtteile wandte sich dem Tourismus zu Tempeln, Parks und mehreren anderen Attraktionen zu, die zu dieser Stadt gehören. Kommen wir also zur Sache!

Shinkuju - Einer der Hauptflügel Tokios

Shinjuku (新宿) ist einer der 23 Flügel Tokios, aber der Name wird oft nur mit dem großen Unterhaltungs-, Geschäfts- und Einkaufsviertel in Verbindung gebracht, das die Shinjuku Station umgibt. Der Bahnhof Shinjuku ist mit mehr als zwei Millionen Passagieren täglich der verkehrsreichste Bahnhof der Welt.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Westlich des Bahnhofs befindet sich das Wolkenkratzerviertel Shinjuku, in dem viele der höchsten Gebäude Tokios untergebracht sind, darunter die Zwillingstürme der Regierung, deren Aussichtsplattformen für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind. Rund um die vier Seiten der Shinjuku Station finden wir Geschäfte, Gebäude und Geschäfte.

Omoide Yokocho, auch Piss Alley genannt, ist ein kleines Netzwerk von Gassen nordwestlich der Shinjuku Station. Die engen Gassen sind voll von kleinen Restaurants, die Ramen, Soba, Yakitori, Sushi und Kushiyaki servieren. Viele Restaurants haben nur eine Theke mit ein paar Stühlen, während andere ein paar Tische haben.

Ö Shin-Okubo Koreatown ist eine Sammlung koreanischer Geschäfte und Restaurants entlang der Hauptstraße und der Seitenstraßen rund um die Shin-Okubo Station, eine nahe gelegene Shinjuku Station. Viele der Geschäfte und Restaurants werden von koreanischen Einwanderern betrieben, die eine Vielzahl koreanischer Produkte verkaufen.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Odakyu Department, Keio Department Store und Store Mein Herr - Es sind Gebäude voller Geschäfte, Märkte und Restaurants. Tokio ist voll von Gebäuden mit Restaurants in der obersten Etage, im Erdgeschoss und im Untergrund, sodass Sie eine gigantische Liste nur dieser erstellen können.

Shinjuku Gyoen Es ist einer der größten Parks in Tokio und einer der besten Orte, um Kirschblüten in der Stadt zu beobachten. Es wurde 1949 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, nachdem es seit 1903 als Garten für die kaiserliche Familie diente.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Neben Shinkuju haben wir Zugang Kabukicho, das größte Rotlichtviertel Japans, in dem wir zahlreiche Restaurants, Bars, Clubs, Motels und Unterhaltungsmöglichkeiten finden. Es wird empfohlen, mit den unzähligen Entdeckern in dieser Nachbarschaft vorsichtig zu sein. Hauptsächlich in Einrichtungen, die von nicht japanischen Kunden verwaltet werden.

Shibuya - Größte Überfahrt der Welt und Hachiko

Shibuya (渋谷) ​​ist einer der 23 Flügel von Tokio-Stadt, bezieht sich jedoch häufig nur auf das beliebte Einkaufs- und Unterhaltungsviertel rund um den Bahnhof Shibuya. Dies ist eines der farbenfrohsten und geschäftigsten Viertel in Tokio.

Shibuya ist ein Zentrum für Mode und Jugendkultur und seine Straßen sind der Geburtsort vieler japanischer Mode- und Unterhaltungstrends. Mehr als ein Dutzend große Kaufhausfilialen befinden sich in der Umgebung. Sie wiederum richten sich an alle Arten von Käufern.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Ein markantes Wahrzeichen von Shibuya ist die große Kreuzung vor dem Ausgang Hachiko von der Station. Die Kreuzung ist stark von Leuchtreklamen und riesigen Videobildschirmen geschmückt. Und es wird normalerweise jedes Mal von Fußgängern überflutet, wenn die Ampel grün wird. So wird es zu einem beliebten Drehort für Fotos und Filme.

Zentrum Gai ist der Geburtsort vieler japanischer Modetrends. Es ist eine belebte Fußgängerzone im Zentrum von Shibuya, voller Geschäfte, Boutiquen und Spielezentren. Nachts ist die Straße voller junger Leute, die in Nachtclubs, Restaurants und Bars gehen oder einfach nur herumwandern.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Koen Dori Es ist eine beliebte Einkaufsstraße, die vom Kaufhaus Marui zum Yoyogi Park führt. Ö Spanien Hang Es ist eine schmale Straße mit einer Länge von ungefähr 100 Metern und Treppen, die zum Kaufhaus führen. Es ist voll von Boutiquen, Cafés und Restaurants und wurde wegen seiner Ähnlichkeit mit einer spanischen Straßenszene genannt.

Shibuya Hikarie ist ein Komplex von Wolkenkratzern mit kulturellem Raum östlich der Shibuya Station. Neben einem Theater und Ausstellungsetagen bietet es Büroräume in den oberen Etagen und Geschäfte oder Restaurants in den unteren Etagen.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Ö Shibuya 109 Es ist ein Komplex von Trends für junge Frauen. Aus diesem Grund ist es eine Ikone des Shibuya-Bezirks mit mehr als hundert Boutiquen auf zehn Etagen. Shibuya Mark City ist eine kleine Stadt in der Stadt, nebenan gelegen und mit der JR Shibuya Station verbunden. Es besteht aus einer Vielzahl von Geschäften und Restaurants.

Akihabara - Das Viertel Otaku and Technology

Akihabara (秋葉原), auch Akiba genannt, ist ein Stadtteil im Zentrum von Tokio, der für seine vielen Elektronikgeschäfte und Artikel im Zusammenhang mit Spielen, Anime und Manga bekannt ist. Akihabara gilt als Heimat der Otaku in Tokio.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Hunderte von Elektronikgeschäften umgeben die Hauptstraße von Chuo Dori. Genau wie die überfüllten Seitenstraßen rund um Akihabara. Sie bieten alles von den neuesten Computern, Kameras und Geräten bis hin zu gebrauchten Produkten und Elektronikschrott.

Neben den Geschäften sind in der Region mehrere andere Einrichtungen im Zusammenhang mit Animationen beliebt geworden, insbesondere die Kellnerinnencafés, in denen sich Kellnerinnen wie Dienstmädchen oder Anime-Charaktere kleiden und benehmen, sowie Manga.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

DAS Akky ist auf steuerfreie Produkte spezialisiert und betreibt zwei Geschäfte rund um den Bahnhof Akihabara. Akky verkauft eine Vielzahl elektronischer Geräte für den Einsatz im Ausland. Dies umfasst Kameras, Computer, Fernseher, DVD-Player und Software. Einige Agenturen transportieren gebrauchte oder überholte Gegenstände.

DAS Radio Kaikan ist eines der Wahrzeichen von Akihabara. Es gibt mehr als 30 Geschäfte, die elektronische Produkte und andere Anime-Produkte verkaufen. Einige der bekanntesten Geschäfte sind K-Books, Kaiyodo und Volks. Diese verkaufen alle Arten von Manga, Modellen, Spielzeug, Actionfiguren, Karten und Figuren.

Asakusa - Das traditionelle Unterhaltungsviertel

Asakusa (浅草) ist einer der traditionellsten Bezirke in Tokio und trägt den Spitznamen "Lower City". Die Hauptattraktion von Asakusa ist der Sensoji-Tempel, der im 7. Jahrhundert erbaut wurde. Der Zugang zum Tempel erfolgt über die Einkaufsstraße Nakamise, in der Sie eine Vielzahl von Souvenirs und traditionellen Lebensmitteln finden.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Asakusa war jahrhundertelang Tokios wichtigstes Unterhaltungsviertel. Während der Edo-Zeit (1603-1867), als sich der Bezirk noch außerhalb der Stadtgrenzen befand, war Asakusa Schauplatz von Kabuki-Theatern und eines wichtigen Rotlichtviertels.

Bekanntmachung

Bei den Luftangriffen des Zweiten Weltkriegs wurden jedoch große Teile von Asakusa zerstört. Und während das wiederaufgebaute Sensoji-Gebiet nach dem Krieg wieder an Popularität gewann, kann dies nicht für das Unterhaltungsviertel von Asakusa gesagt werden.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Kaminarimon Es ist das erste von zwei großen Eingangstoren, die zum Sensoji-Tempel führen. Es wurde vor mehr als 1000 Jahren erbaut und ist das Symbol von Asakusa. Die Einkaufsstraße Nakamise führt von Kaminarimon zum Tempelgelände.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

DAS Einkaufsstraße Nakamise erstreckt sich etwa 250 Meter vom Kaminarimon bis zum Hauptgehege des Sensoji-Tempels. DAS Asakusa U-Bahnstraße Es ist eine der ältesten unterirdischen Einkaufsstraßen Japans. Der kurze Fußweg verbindet den Bahnhof Tobu Asakusa mit der Einkaufsstraße Shin Nakamise und umfasst etwa 20 Geschäfte und Restaurants.

Häuser in Japan

Der Sumida Park erstreckt sich entlang beider Seiten des Sumida-Flusses. Im Frühjahr wird es zum Beobachtungspunkt für Blumen, während am letzten Samstag im Juli das Sumida River Fireworks Festival stattfindet. In Asakusa finden Sie auch ein Trommelmuseum namens Taikokan.

Andere Attraktionen in Tokio

Es gibt einige andere Attraktionen in Tokio, die wir in anderen Artikeln ausführlich behandelt haben. Wir werden sie unten auflisten:

Was halten wir von Tokio?

Technikliebhaber, Otaku, moderne junge Leute, die Popkultur mögen, NERDs, Erwachsene, die sich für wunderschöne Parks interessieren, alte Leute, die nach traditionellen Dingen suchen, Studenten, die eine gute Schule zum Lernen suchen, Liebhaber der neuesten Gastronomie und viele andere Arten von Menschen Ich muss diese Stadt unbedingt besuchen.

Nicht nur, weil es eines der größten Reiseziele in Japan ist, sondern auch, weil es einer der vollständigsten Orte ist. Die Lebenshaltungskosten sind etwas hoch, aber es lohnt sich. Dies liegt daran, dass Sie alles nur wenige Kilometer entfernt finden.

Tokio - Kuriositäten und kompletter Führer

Wie wir gesehen haben, ist die Stadt Tokio mehr als jede andere Stadt, es ist fast ein Land in einem anderen. Und für diesen und einige andere Aspekte zieht es jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Auch hier hilft die japanische Bevölkerung. Das heißt, mit seinem Ruf als empfängliche Hilfe, aber in dieser Stadt ist es gut, sie nicht zu missbrauchen.

Wir haben alle eine Stressrate und da diese Stadt sehr beschäftigt ist, ist es normal, dass Menschen gestresst sind, insbesondere Japaner, weil sie mehrere Stunden am Tag arbeiten. Ganz zu schweigen davon, dass Tokio ein Ort ist, der dafür bekannt ist, Touristen anzulocken. Achten Sie darauf, dass Sie mit niemandem auf wertlose Dinge anstoßen.

OK Leute. Das ist alles, was wir in diesem Artikel anbieten können. Wenn Sie Vorschläge, Zweifel, Kritik oder ähnliches haben, hinterlassen Sie einfach Ihren Kommentar unten. Vielen Dank auch an Sie, mein lieber Leser, für das Lesen dieses Artikels. Zum nächsten!