Japanischer Aberglaube – Pech und Glück in Japan

Lerne Japanisch mit Anime, klicke um mehr zu erfahren!

Bekanntmachung

Japan ist ein Land voller Aberglauben, es gibt Tausende, und die Japaner nehmen sie sehr ernst. In diesem Artikel werden wir einige der japanischen Aberglauben betrachten, einige sogar bizarr und für uns bedeutungslos. Japanische Überzeugungen und Aberglauben sind gut in der Geschichte und Kultur Japans verwurzelt.

Es gibt viele Zahlen, Objekte, Wörter und Handlungen, die Glück oder Pech bringen können. All dies, weil Japan vom Buddhismus und Shintoismus beeinflusst wird, der an Tausende von Göttern und übernatürlichen Kreaturen glaubt.

Japan Pechzahlen

Wir können nicht von japanischem Aberglauben sprechen, ohne die Zahlen zu nennen, vor denen die Japaner so Angst haben. Sogar Aufzüge vermeiden es, die Pechzahl in Japan zu setzen. Sehen wir uns einige Aberglauben mit Zahlen unten an:

Bekanntmachung
  • Vier - 4 - 四 - Deine Aussprache SHI mag wie das Wort Tod (死) klingen, das auch ist shi;
  • Neun - 9 - 九 - Die Aussprache KU es mag nach Leiden, Schmerz (苦) und etwas Dunklem (schwarz - kuro) klingen;
  • 43 - Die Aussprache Shisan ist ähnlich wie die Geburt der Toten Shizan (死産);
  • Andere suggestive Zahlen sind 42 das zeigt bis zum Tod an (死に - shini). 49 das sieht aus wie überfahren (敷く - shiku);
  • An den Tagen 1 und 15 des Mondkalenders sollten keine sexuellen Beziehungen bestehen.
  • Sie sagen, dass auf den Fotos von 3 Personen der in der Mitte zuerst stirbt;
  • Wenn Sie 100 Mal hintereinander schluchzen, sterben Sie;
  • Essen Sie niemals Aale mit Dosen-Umê (oder Tempura mit Wassermelone).

Superstições japonesas – azar e sorte no japão

Japanischer Aberglaube des Zufalls

  • Das Essen mit Stäbchen (Essstäbchen) zu kleben und stehen zu lassen, ist unglücklich. Warum tun sie das den Toten an?
  • Das Schlafen mit dem Kopf nach Norden zieht den Tod an, weil die Toten mit dem Kopf nach Norden begraben sind;
  • Sie schneiden sich nachts die Nägel und sagen, dass dies auch den Tod anzieht.
  • Nachts pfeifen und Flöten spielen zieht Schlangen und Geister an;
  • Die Kreuzung mit Raben und schwarzen Katzen ist ein Zeichen für ein schlechtes Omen.
  • Geben Sie niemals Lebensmittel von Ihren Stäbchen auf den Teller eines anderen oder schlagen Sie die Stäbchen auf dem Teller. Dies geschieht auch bei der Beerdigung;
  • Schreiben Sie Ihren Namen niemals mit roter Tinte, da dies darauf hindeutet, dass Ihr Leben bald gekürzt wird.
  • Lassen Sie keinen Reis auf dem Teller, Sie können blind werden;
  • Wenn Sie sich nach dem Essen hinlegen, werden Sie eine Kuh;
  • Eine Spinne am Morgen des Glücks und in der Nacht des Peches zu sehen;
  • Wenn Sie Donner hören, müssen Sie Ihren Nabel verstecken, sonst wird der Gott Ihren Nabel essen;
  • Wenn Sie in der Nähe an einem Leichenwagen vorbeikommen, verstecken Sie Ihren Daumen, da sonst den Eltern etwas Schlimmes passieren kann.
  • Sie dürfen die Gräber nicht fotografieren, da dies Unglück anzieht und Sie den Rest der Toten stören werden.
  • Wenn die geta (japanische Holzschuhe) in der Mitte bricht, ist dies ein Zeichen von Pech;
  • Spiegel stiehlt die Seele, Spiegel sollte nicht zum Bett gelegt werden;
  • Es ist unglücklich, auf eine Person zu antworten, die im Schlaf spricht.
  • Debütieren Sie neue Schuhe in der Nacht des Peches;
  • Treten Sie nicht unglücklich auf die Ränder der Matte. Strecken Sie Ihren Fuß weiter und vermeiden Sie diese Stelle!
  • Wenn ein Bettler zu Ihrer Tür kommt, müssen Sie den Eingang zu Ihrer Tür salzen, sonst haben Sie Pech als finanzielles Unglück in Ihrem Haus;

Superstições japonesas – azar e sorte no japão

Aberglaube aus Japan, die von Vorteil sind

  • Das Essen von Seetang erhöht das Haar;
  • Trinkmilch schwillt die Brust an;
  • Wer als Kind klassische Musik hört, wird zum Genie;
  • Ein Papier oder Holz, das in der Kleidung versteckt ist, bringt Glück, wenn es die ganze Zeit nahe am Körper gehalten wird.
  • Ein gutes Omen ist ein Vogel, der sich im Kopf niederlässt.
  • Die Blutgruppe identifiziert die Eigenschaften der Person;
  • Wenn die Stängel oder Teeblätter vertikal schweben, haben Sie Glück, aber es ist schwierig zu passieren
  • Wenn Sie während einer Exkursion eine Schlangenhaut finden, bewahren Sie diese in Ihrer Brieftasche auf. Es bringt Glück und Reichtum;
  • 7 ist eine Reihe von heiligem Glück für die Japaner und viele andere Kulturen;
  • Wenn du isst Mochi (Reisknödel) oder Osechi Ryori (spezielles Neujahrsgericht) im neuen Jahr haben eine lange Lebensdauer;
  • Wenn Sie an einer Beerdigung teilnehmen, werfen Sie Salz auf Ihre Schulter, da dies Tod und Geister von Ihnen fernhält.

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Danke für die Kommentare und Freigaben. Schließlich empfehlen wir folgende Artikel: