Japanische Kaiser – Kaiser Taishō

Bekanntmachung

Japan ist ein Monarchenland und wird folglich einen König haben, der es in Japan vertritt, bekannt als Kaiser.

Japan hatte mehr als Hunderte von Kaisern, einige Könige sind jedoch durch "Perioden" getrennt. Eine der weithin kommentierten und zitierten Perioden ist die „Edo-Periode“. Die Neuzeit hat derzeit 4 Kaiser, von denen einer der derzeitige Kaiser, Kaiser Akihito, ist.

Und unter ihnen sind Kaiser Taishō. Repräsentation der Taishō- Zeit , in der wir dem Machtverlust des Kaisers entgegengingen, Krisen, gefolgt von Kriegen und Gedankenänderungen, die das feudale Japan hinter sich ließen.

Posthumer Name

Posthumus kann wörtlich übersetzt werden als "Nach dem Tod", es ist auch ein Ehrenname, der Kaisern, Adligen und in Ausnahmen gegeben wird, und in einigen Kulturen wird dieser Titel auch Offizieren und anderen gegeben.

Bekanntmachung

Im Falle Japans und in Verbindung mit den Kaisern wird ihm posthum nach dem Namen seines Königreichs gegeben. In der japanischen Kultur gibt es auch Kaimyo, eine buddhistische Praxis mit dem gleichen Ziel, die jedoch zu Lebzeiten häufiger angewendet wird.

Der posthume Name sollte jedoch nicht mit dem Namen der Ära und des Tempels verwechselt werden. Der Name der Ära bezieht sich auf die Jahre, in denen ein Kaiser / Gouverneur ein Land regierte, und sein Name nach der Regierungszeit wird normalerweise mit dem der Ära in Erinnerung behalten, bezieht sich jedoch immer auf posthum.

Kaiser Taishō - Yoshihito

Sein Name war Yoshihito (嘉仁).

Kaiser Taishō war der fünfte Sohn von Kaiser Meiji, geboren am 31. August 1879. Sein Tod wurde am 25. Dezember 1925 aufgezeichnet.

Er wurde im Aoyama-Palast in Tokio als Sohn von Meiji und der Aufsichtsperson Yanagiwara Naruko geboren. Als Übung und Sitte wurde er als Sohn der Kaiserin Shōken gegeben. Seine Brüder starben als Kinder, er blieb jedoch am Leben, um seine Rolle als Thronfolger zu erfüllen, aber er hatte auch einige gesundheitliche Probleme.

Bekanntmachung

Yoshihito erkrankte drei Wochen nach seiner Geburt an Meningitis und war körperlich und geistig gesundheitlich anfällig. Es gab auch Gerüchte, dass er Opfer einer Bleivergiftung wurde, angeblich aufgrund des Make-ups seiner Amme.

Yoshihito hatte Unterricht bei derselben Person, die seinen Vater, Kaiser Meiji, unterrichtete. Die Lehren kamen direkt von Nakayama Tadayasu im Aoyama-Palast. Er hatte mehrere tägliche Unterrichtsstunden, aber aufgrund seiner fragilen Gesundheit war dieser Prozess langsamer, da er ständig Ohnmacht und Fieber hatte.

Er wurde erst am 31. August 1887 zum Erben erklärt. Als Kronprinz war er als Tōgu bekannt (東宮).

Im Gegensatz zu seinem Vater heiratete Yushihito, bevor er Kaiser wurde. 1900 heiratete er Kujō Sadako (zukünftige Kaiserin Teimei), Tochter von Prinz Kujō Michitaka, Leiter der fünf Hauptzweige des Fujiwara-Clans.

Yushihitos Frau wurde von Meiji ausgewählt. Wurde hauptsächlich auf seine Intelligenz, Disposition und Würde geprüft - um Prinz Yoshihito in den Gebieten zu ergänzen, in denen er behindert war. Der Akasaka-Kaiserpalast wurde zwischen 1899 und 1909 für das Ehepaar im Rokoko-Stil erbaut.

Der Prinz bestieg den Thron im Alter von 42 Jahren. Er lebte 57 Jahre und regierte 14 Jahre.

Bekanntmachung

Herrschaft (1912-1926)

Das Taishō- Königreich war vom Ersten Weltkrieg geprägt. Mit Japans Feind Deutschlands jedoch keine solche Einmischung außerhalb seines Territoriums und Asiens.

Westliche Streitkräfte gaben Japan mehrere Möglichkeiten, wie die Eroberung germanischer Gebiete und auch Forderungen an China. Japan forderte von China neue territoriale Zugeständnisse zu seinen Gunsten, mit dem Auftrag im Namen Chinas.

In Bezug auf die Wirtschaft war Japan während der Taishō-Zeit sehr erfolgreich. Ohne die Einmischung der Europäer gelang es ihr, den asiatischen Markt zu monopolisieren, da Europa aufgrund der durch den Krieg verursachten Abnutzung geschwächt wurde. Neben großen Investitionen in die Schifffahrtsbranche. Industrialisierte Produkte, die zuvor von Deutschland geliefert wurden, wurden von den Japanern selbst hergestellt, wie dies bei Chemikalien, Medikamenten, Farben und Düngemitteln der Fall war. Darüber hinaus eroberten die Japaner den asiatischen Markt für Spinnen und Weben, der zuvor den Engländern gehörte.

Es war jedoch ein vorübergehendes Wachstum. Europa kehrt von seiner Krise zurück, und Japan kennt die Umkehrung des kapitalistischen Erfolgs. Japanische Produkte verlieren Platz auf dem Markt, mit starken Preissenkungen. Mit dem Erdbeben von 1923 in Tokio hat sich das stark verschlechtert.

Einige Kuriositäten über die Zeit und Taishō

  • 1921 gab er seinem ältesten Sohn Hirohito die Regentschaft wegen Krankheit;
  • Er zeigte Fähigkeiten in einigen Bereichen, wie Reiten. Er zeigte jedoch keine Fähigkeiten in Bereichen, die überlegenen Intellekt erforderten. Aber er investierte viel in Sprachen und nahm an Französisch-, Chinesisch- und auch Geschichtsunterricht teil.
  • Aufgrund des westlichen Einflusses fügte er seinen Reden Fremdwörter hinzu, was bei seinem Vater Meiji große Irritationen hervorrief.
  • Er und seine Frau hatten 4 Kinder, von denen das vierte bei der Geburt starb;
  • Japan hatte den Ehrgeiz, eine der größten Weltmächte zu werden. Und 1918 wurde er eingeladen, neben großen Ländern an der Friedenskonferenz in Versailles teilzunehmen.
  • In dieser Zeit wurden auch die großen japanischen Banken gegründet und gegründet;
  • Es gab auch gute Grundlagen für demokratische Ideale. Auf diese Weise wird ein kultureller Wandel etabliert, in dem Frauen mehr Macht im Land und in der Demokratie erlangen , der jedoch nicht lange anhält.
  • Kaiser Taishō starb 1926 an einer Lungenentzündungskrise;
  • Er galt als Kaiser von Tokio. Für die ersten, die ein Leben lang in der Nähe der Hauptstadt leben und leben;
  • Die Leiche von Kaiser Taishō befindet sich am Rande der Präfektur Tokio.
  • Das Ende der Periode war geprägt vom Aufkommen nationalistischer Ideen mit Unterstützung des Militärs;

Betrachten wir nun eine Sache. 

Bekanntmachung

Nach der Meiji-Zeit und mit dem Ersten Weltkrieg verlor der Kaiser seine Regierungsmacht vollständig. Seit vielen Jahrhunderten besteht die Politik, dass "die Gewalt und die militärischen Operationen eines Landes nichts über den Kaiser aussagen". Dies wurde jedoch erst später, Mitte des 20. Jahrhunderts, als Gesetz eingeführt. Wir sehen jedoch, dass die Kaiser nach der Herrschaft und Wiederherstellung der Meiji allmählich ihre Macht verlieren. Dies wird in einem anderen Artikel ausführlicher behandelt.

Dies ist natürlich nur eine Zusammenfassung des Kaisers und dessen, was in seiner Zeit und darüber hinaus geschah. Dies ist ein sehr heikles und langes Thema, für das möglicherweise sogar eine ganze Website das gesamte Thema studiert. Wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen möchten, lesen Sie ein großes Buch oder viele Wiki-Seiten.