Ikebana – Japanische Kunst der Blumenarrangements

Ikebana ist eine alte Kunst, die im 7. Jahrhundert in Japan geschaffen und verbreitet wurde. Ihr Ziel ist es, Blumen, Blätter und natürliche Zweige in voller Harmonie mit den Vasen anzuordnen und so der Blume Leben einzuhauchen. Ikebana ist eine sehr beliebte Kunst in Japan und Brasilien, daher haben wir diesen vollständigen Artikel zusammengestellt, in dem es um Ikebana geht. 

Ikebana [生け花] bedeutet wörtlich lebende Blumen, eine japanische Kunst, die sich auf Blumenarrangements konzentriert. Es ist auch unter dem Namen bekannt Kadou [华道] was bedeutet “Weg der Blumen“, Ähnlich dem Namen einer Kampfkunst. 

Die Kunst Ikebana Es ist bekannt dafür, dass es sich eher auf Stängel und Blätter als auf die Blüten selbst konzentriert. So entsteht ein Blumenarrangement mit linearer, rhythmischer und farbenfroher Harmonie. In der Ikebana-Kunst versuchen wir, das vorhandene Gleichgewicht im Universum darzustellen und das zu vereinen Himmel (Schienbein), die Mann (Ring) und die Erde (Tai oder Hikae) innerhalb der gleichen Anordnung.

Kadou wird zusammen mit als eine der drei klassischen japanischen Verfeinerungskünste gezählt Kodou wer genießt Weihrauch und Chado das beinhaltet Teezeremonie.

Geschichte und Herkunft von Ikebana

Ikebana entstand in Indien, wo die Ordensleute den Altar des Buddha als Opfergabe großartig schmückten. Es waren die Japaner, die die Praxis in der Welt bekannt machten und sie als eine Art Kunst erweiterten, die von Adligen praktiziert wurde.

Alte Dokumente dokumentieren, dass Lotus Ikebana dem Buddha bei den Zeremonien des Todai-Tempels angeboten wurde. Eine andere Aufzeichnung namens Manyoshu katalogisierte 166 Arten von Blumen wie Hagi und Ume, aus denen Ikebana hergestellt wird. 

Andere Daten besagen, dass diese Kunst nicht nur ein religiöses Symbol hat. Ikebana diente auch als Unterhaltung für die Bewohner des Kaiserhauses vor Cocktails Zensai Awase na Heian-Ära

Ikebana - die japanische Kunst der Blumenarrangements

Im Buch Manyôshû 166 Arten von Blumen werden katalogisiert, wie z Hagi und Eins und. Es gibt auch Daten, die bestätigen, dass Ikebana als eine Art Unterhaltung für die Bewohner des Kaiserhauses vor Cocktails (Zensai Awase) in der Heian-Ära diente.

Ö Ikebana Es besteht immer aus allen Teilen einer Pflanze wie Stielen, Blättern, Blüten und Zweigen, die nach Ansicht der Japaner Himmel, Erde und Menschheit symbolisieren.

Wie die meisten traditionellen japanischen Künste verlor es allmählich seinen Raum und seine Tradition. Glücklicherweise wurde Ikebana als dekorative Blumenkunst voll beworben und gewann an Stärke bei der Dekoration von Orten. 

Stile und Arten von Ikebana 

Am Anfang war Ikebana sehr einfach, nur ein paar grüne Stängel und Zweige, um eine Anordnung zu treffen, die genannt wurde kuge [供華]. Im Laufe der Zeit haben kaiserliche Familien und ihre Gefolgsleute die Kunst des Ikebana weiterentwickelt und so verschiedene Stile und Typen hervorgebracht, die wir nachfolgend auflisten werden: 

  • Ikenobo - Der älteste Stil sind Arrangements mit Hingabe an die Götter und mit Zweigen geschmückt;
  • Sogetsu - Einer der neuesten Stile, sogar Königin Elizabeth II. Und Prinzessin Diana, besuchten Schulen, um diese Technik zu lernen.
  • Ohara - Eine Ansammlung von Zweigen und Blumen stapelte sich fast;
  • Sanguetsu - Dabei werden die verwendeten Materialien (Blätter, Blüten, Zweige) nicht verändert, wodurch eine natürlichere Anordnung entsteht.
Ikebana - die japanische Kunst des Blumenarrangements - ikebana 1

Rikka [立花] - Reflektiert die Pracht der Natur und ihre Ausstellung. Wird zur Dekoration bei Partys und Zeremonien verwendet. Der Name Rikka bedeutet wörtlich stehende Blumen. Der Schlüssel zu diesem Stil sind neun Zweige, die Elemente der Natur darstellen. 

Shoka [生花] - Besteht aus drei Hauptzweigen, die Himmel, Mensch und Erde symbolisieren. Es steht für ständige Veränderung und Erneuerung. Sein Name bedeutet reine Blumen, sein Zweck ist es, die Schönheit und Einzigartigkeit der Pflanze selbst zu zeigen. 

Moribana [盛花] - Es bedeutet gestapelte Blumen, die sich normalerweise in einer flachen Vase befinden oder Suiban, fixiert auf a Kenzan

Jiyūka [自由花] - Es bedeutet freie Blumen, es besteht aus einem kreativen und freien Projekt ohne Regeln, die das widerspiegeln freier Stil und Moderne. 

Nageirebana [投入花] - Ein unstrukturierter Stil, der zur Entwicklung von Seika und Shoka führte. 

Jeder Stil folgt bei der Gestaltung des Blumenarrangements einem bestimmten Satz von Regeln und Techniken.

Die Schulen von Ikebana 

Die Kunst ist in Japan so beliebt, dass sie weltweit bekannt wurde und mehr als 3.000 Ikebana-Schulen auf der ganzen Welt mit mehr als 15 Millionen Praktikern japanischer Blumenarrangementkunst hervorbrachte. 

Ikebana-Schulen werden normalerweise von a iemoto, ein strenges hierarchisches System, das häufig von Familienmitgliedern weitergegeben wird, um eine bestimmte Tradition zu gewährleisten, die leider als statisch und restriktiv angesehen wird. 

Schulen sind im Allgemeinen mit Stilen verbunden. Einige Schulen haben ihren Stil oder haben geholfen, einen bestimmten Stil zu entwickeln. Zum Beispiel ist Ikenobo ein entwickelter Rikka-Stil, bezieht sich aber auch auf den Namen der Schule. 

Ikenobo ist die älteste Ikebana-Schule aus den 700er Jahren und markiert ihren Beginn zusammen mit dem buddhistischen Rokkakudo-Tempel in Kyoto. Diese Schule und dieser Stil führten zu mehreren anderen Schulen wie: 

  • higashiyama-ryu
  • no-ryu
  • enshiu-ryu
  • seizan-ryu
  • mischo-ryu
  • Ir-Ryu Saga; 
  • Shōgetsudo Ko-Ryu; 
  • Ryu-Ko; 
  • senzan-ryu 
  • higashiyama-ko-sei-ryu
  • ryu-higashiyama 
  • soami-ryu
  • Nihonbashi Enshu
  • Shin Enshu
  • Ango Enshu
  • Miyako Enshu
  • Seifu Enshu
  • Asakusa Enshu
  • Sōgensai
  • murakumo-ryu
  • toko-ryū
  • shikishima-ryu
  • donin-ryu
Ikebana - die japanische Kunst des Blumenarrangements - Ikebana Flores cover 2

Dies sind einige der Schulen, die im Laufe der Jahre von 700 bis 2000 gegründet wurden. Ganz zu schweigen von den unzähligen kleinen Schulen, die sich auf verschiedene Weise auf der ganzen Welt verbreitet haben und so unterschiedliche Stile hervorgebracht haben. 

Wenn Sie nach einem Ikebana-Kurs suchen, finden Sie in Brasilien Orte, an denen Ikebana-Sanguetsu unterrichtet wird. Die Kulturallianz Brasilien und Japan bietet auch Ikebana-Kurse in diesen Stilrichtungen an Ikenobo oder Sogetsu

Wie mache ich ein japanisches Ikebana-Blumenarrangement? 

Um eine Ikebana herzustellen, wird eine einfache Vase verwendet, a Kenzan (Metallring zum Halten der Blumen), Wasser, Blumen, Zweige und Stiele und Scheren. Mit diesen einfachen Werkzeugen können Sie Ihr eigenes Blumenarrangement erstellen. 

Wir empfehlen, lange, gerade und dünne Zweige mit wenigen Blättern und Knospen zu suchen. Natürlich hängt alles von dem Stil von Ikebana ab, den Sie erstellen möchten. Einige sind einfach und zart, andere sind schrecklich komplex und mühsam.

Ikebana - die japanische Kunst der Blumenarrangements

Ikebana ist ein Arrangement, das von vorne gesehen werden kann. Daher wird es die meiste Zeit neben einer Wand platziert. Sie werden normalerweise in einer Lobby oder im Wohnzimmer aufgestellt, um Besucher und Kunden willkommen zu heißen. 

Da Blumen zerbrechlich sind, beträgt die maximale Dauer eines Blumenarrangements etwa eine Woche. Ein weiterer allgemeiner, aber nicht exklusiver Aspekt von Ikebana ist die Idee des Minimalismus. Es ist viel Disziplin und Geduld erforderlich. 

Wenn Sie tiefer in die Welt von Ikebana eintauchen möchten, gibt es in Liberdade - SP eine Vereinigung in Brasilien. Wenn Sie in Japan sind, sind die bekanntesten Schulen Ikenobo, Ohara und Sogetsu.

Vasen, Bücher und Produkte von Ikebana

Vielleicht suchen Sie ein Buch über Ikebana, oder vielleicht möchten Sie eine Vase für Ihr Ikebana kaufen. Wir haben einige Links von Partnerseiten genommen und einen Katalog mit Produkten im Zusammenhang mit Ikebana zusammengestellt, damit Sie einen Blick darauf werfen können:

Mach dein eigenes Ikebana 

Die japanische Kunst des Blumenarrangements wird in völliger Stille praktiziert und soll die Geduld und den ästhetischen Sinn des Praktizierenden verfeinern. Da Kunst in Japan sehr beliebt ist, ist es einfach, Veranstaltungen in Städten wie Tokio und Kyoto zu finden. 

Viele sehen Kunst als einen einigermaßen verbreiteten Zeitvertreib im ganzen Land. Ihre Einfachheit und Komplexität helfen und verstehen, wie der Mensch sein Leben, die Natur um ihn herum und seine Interaktion mit dem Göttlichen und dem Transzendentalen sieht.

Und was denkst du über diese Kunst? Danke für die Kommentare und Beiträge! Lassen Sie uns zum Schluss ein Video hinterlassen, das zeigt, wie man eine Ikebana macht! Wir empfehlen, andere Artikel zu lesen wie:

Teile diesen Artikel: