6 Kuriositäten über japanische Geishas 

Weißt du was eine Geisha ist? Was ist ihre Geschichte in Japan? Sind sie wirklich Prostituierte?  Wir haben eine kleine Zusammenstellung gemacht, um Geishas auf einfache und praktische Weise zu erklären.     

Geisha oder Geisha [芸 者] sind japanische Frauen, die die uralte Tradition von Kunst, Tanz und Gesang studieren.  In Japan ist Geisha eine kulturelle Bedingung, symbolisch und voller Status, Delikatesse und Tradition. 

Sie arbeiten an Orten, die genannt werden OchayaIn diesen Teehäusern wird Unterhaltung geboten, die aus Gesprächen, Flirten, Getränken, traditionellen Spielen, Musikshows, Singen und Tanzen besteht.  

Im Gegenteil, Geishas wurden für Unterhaltung ohne Sex geschaffen, es war ihnen verboten, Sex zu verkaufen.  Geisha-Kunden verlieben sich manchmal und werden getäuscht, aber sie müssen erkennen, dass sie niemals eine Geisha in ihren Armen haben werden.  

Geisha konnte sich auch nicht auf ernsthafte Beziehungen einlassen.  Wenn sie sich zum Beispiel für eine Heirat entschieden, musste sich die Geisha endgültig aus dem Beruf zurückziehen. 

Gion Matsuri ist eines der bekanntesten Festivals in Japan und das längste im Juli.  Dieses Festival findet in Kyoto im Bezirk Gion Geisha statt. Dies ist ein Festival voller Attraktionen. 

Kyoto hat mehrere Geisha- oder Hanamachi-Bezirke, die für ihre Ochaya-Teehäuser bekannt sind.  Die Atmosphäre des Hanamachi bringt Sie zurück in die Edo-Ära. Die meisten dieser Viertel sind voller Restaurants und Ausgehmöglichkeiten.