Entdecken Sie das Takayama-Matsuri-Fest

[ADS] Werbung

Die kleine Stadt Takayama liegt in den Bergen, nordwestlich von Tokio und nordöstlich von Kyoto. Takayama ist berühmt für sein historisches Viertel und Takayama Matsuri, ein Festival, das zweimal im Jahr im Frühjahr (Sanno Matsuri, 14.-15. April) und Herbst (Yahata Matsuri, 9.-10. Oktober) stattfindet.

Takayamas Matsuri (Festival) gilt als eines der drei schönsten Japans, das im 16. Jahrhundert begann und Besucher aus dem ganzen Land (und auch Ausländer) anzieht.

Aus diesem Grund muss der Reisende ein Hotel frühzeitig buchen, da das Angebot an Hotels in dieser Stadt sehr begrenzt ist und alle für die 2 Tage des Festivals ausgebucht sind. Optionen für diejenigen, die nicht in der Stadt bleiben können, sind die benachbarten Furukawa und Gero Onsen.

Wir empfehlen auch zu lesen:

Takayama Matsuri (高山祭り), eines der berühmtesten Festivals Japans.

Wie komme ich nach Takayama Matsuri?

Es gibt keinen direkten Zug von Tokio nach dort. Der Reisende muss zuerst nach Nagoya und dann mit einem Hochgeschwindigkeitszug nach Takayama fahren. Die Fahrt dauert insgesamt zwischen 4 und 5 Stunden.

Von Kyoto gibt es einen Expresszug nach Takayama, der ebenfalls 4-5 Stunden dauert (achten Sie darauf, keinen Zug zu nehmen, der anhält und viel länger dauert).

Ein weiterer wichtiger Punkt, an den Sie sich erinnern sollten: das Wetter! Da Takayama in den Bergen liegt, ist es viel kälter als in anderen Städten auf Meereshöhe. Im April 2006 lag noch Schnee auf den Feldern und die Temperatur lag im Bereich von 5 Grad.

Ich rate Ihnen, in der Stadt Handschuhe und Hüte zu kaufen, da Sie sonst vor allem nachts, wenn die Float-Parade am ersten Tag des Festivals stattfindet, vor Kälte sterben könnten.

Takayama Matsuri (高山祭り), eines der berühmtesten Festivals Japans.

Takayama Matsuri Attraktionen

Die Attraktionen des Festivals sind die Festwagen (Yatai), die Japans kulturelles Erbe sind. Heutzutage sind sie auf den Straßen der Stadt ausgesetzt (bei Regen werden sie in ihren "Garagen" in verschiedenen Teilen der Stadt ausgestellt.

Die Autos auf den Straßen sind wirklich fantastisch: alle in Holz oder Metall geformt, lackiert, bis ins kleinste Detail lackiert und mit vergoldeten Ornamenten versehen. Sie sind wahrhaft mobile Schätze, jeder hundert Jahre alt und der Stolz dieser Handwerksstadt.

Die Festwagen des Frühlingsfestes unterscheiden sich von denen des Herbstes, es gibt 12 im Frühjahr und 11 im Herbst (laut den Websites und Reiseführern). Am Ende des Tages, um 18:30 Uhr, beginnt die Nachtprozession mit Schwimmern, die von Laternen beleuchtet und durch die Straßen der Stadt getragen werden, und Kindern, die auf den Autos winken.

Einige der Autos haben ihre eigene Musik und bei anderen Erwachsenen und Kindern spielten sie Flöten (oben auf dem Auto oder vorne und hinten). Die Nachtparade findet nur in der Nacht des ersten Festivaltages statt, wenn es nicht regnet.

Takayama Matsuri (高山祭り), eines der berühmtesten Festivals Japans.

Am zweiten Tag ist der Zeitplan bis auf die Nachtparade derselbe: Die Autos sind tagsüber auf den Straßen ausgesetzt, es gibt Puppenspiele zu zwei verschiedenen Zeiten (morgens und nachmittags) und tagsüber Prozessionen (am ersten Tag) Der Altar wird vom Tempel an einen anderen Ort gebracht, und am zweiten Tag kehrt er zum Tempel zurück und beendet die Feierlichkeiten.

Wenn Sie Takayama außerhalb der Festivaltage besuchen, können Sie einige der Wagen in Yatai Kaikan sehen, einer speziellen Halle, in der 4 der 25 Autos im Laufe des Jahres gezeigt werden (die Autos sind nicht immer gleich, sie wechseln einige Male) Jahr).

Takayama Matsuri (高山祭り), eines der berühmtesten Festivals Japans.

Teile diesen Artikel: