Japaner leiden unter Vorurteilen in Brasilien

Seit vielen Jahren sagen Brasilianer oft, dass Japaner Vorurteile haben. Ich kann nicht verstehen, wo sie es schaffen, so viel Verallgemeinerung zu bekommen. Passiert nicht auch das Gegenteil? Leiden Japaner in Brasilien nicht unter Vorurteilen?

Um ein wenig über Vorurteile und Rassismus nachzudenken, führte ich eine Umfrage zur Einwanderung der Japaner nach Brasilien durch und wie sehr sie in unserem Land gelitten haben. Vielleicht haben wir deshalb in Brasilien so viele Japaner mit geschlossenem Gesicht gefunden.

Ich denke, das wissen wir alle noch heute Japaner leiden unter klebrigen Witzen, Erstellen von Spitznamen und anderen Spielen im Zusammenhang mit der japanischen Ethnizität.

Obwohl die Japaner im letzten Jahrhundert, vor und während des Zweiten Weltkriegs und sogar gegen Ende des Jahrhunderts ein sehr komplexes Thema waren, litten sie unter Situationen, die weitaus schlimmer waren als einfache, langweilige Witze. Lassen Sie uns versuchen, kurz auf dieses Thema einzugehen.

Rassismus gegen die Japaner zu Beginn des Jahrhunderts

Das Vorurteil gegen die Aufnahme asiatischer Einwanderer war sehr stark. Während der Ankunft der Japaner in Brasilien zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie als unerwünscht stigmatisiert und gehören einer minderwertigen Rasse an. Die Brasilianer sagten, dass sie das „Bleaching“, das in Brasilien durch die Aufnahme europäischer Einwanderer auftrat, schädigen würden.

Es gab auch die Angst vor der „gelben Gefahr“, wo sie glaubten, dass die Japaner Brasilien kulturell und ethnisch verbreiten und dominieren könnten.

Der Zweite Weltkrieg warf eine Reihe von Fragen auf, und die Japaner wurden als Feind behandelt. Im Zweiten Weltkrieg wurden Tausende japanischer Einwanderer aus Brasilien ausgewiesen. Es ist erwähnenswert, dass in den Vereinigten Staaten die Vorurteile gegen die Japaner zu dieser Zeit viel schlimmer waren.

Vorurteil

Gewalttätige Bewegung gegen die Japaner

Es wird wenig gesagt, aber 1945 gab es in Osvaldo Cruz eine massive gewalttätige Bewegung gegen das japanische Volk. Mehrere Gruppen von Brasilianern jagten und jagten jeden Japaner wahllos durch die Straßen der Stadt.

Einige Brasilianer riefen Lynchbefehle und viele übten körperliche und moralische Aggression und Demütigung. Zu dieser Zeit gab es viele Gräueltaten, die zu Kämpfen, Todesfällen und brennenden Häusern führten.

In der gesamten Region drangen Gruppen von Brasilianern in die Häuser der Japaner ein und zerrten die Väter ihrer Eltern vor ihre Frauen und Kinder. Brasilianer durchsuchten japanische Häuser.

Einige Japaner wurden gewaltsam an das Kinn des Pferdes gebunden und führten sie brutal schleppend durch die Straßen. Die älteren Menschen wurden zu Steinen geschlagen und geschlagen.

Sogar die Zufahrtsstraßen zur Stadt vom Land aus wurden von Brasilianern blockiert, um zu verhindern, dass Kinder japanischer Herkunft Zugang zu Schulen haben.

Die Japaner reagierten nicht, sie ertrugen Demütigungen und sie wurden mehr in ihrem Gefühl als Menschen und in ihrem Charakter als körperlich verletzt. 

Einige Brasilianer verteidigten sich damals damit, dass diese Handlungen nur eine berechtigte Reaktion der Brasilianer auf japanische Provokationen und Verbrechen seien.

Zu dieser Zeit gab es ein offenes und offenes Vorurteil gegen das japanische Volk, das sich auch auf nicht weiße und katholische Einwanderer wie Polen, Russen und Deutsche erstreckte.

Rassismus

Ereignisse, die Japaner in Brasilien betrafen

Im Folgenden werden einige Höhepunkte und Ereignisse erwähnt, die im letzten Jahrhundert aufgetreten sind oder noch auftreten:

  • Viele Japaner haben ihre Eigenschaften verloren und diese wurden nie zurückgegeben oder entschädigt.
  • Einige Japaner mussten die Stadt verlassen und isoliert in ländlichen Gebieten leben.
  • Die Präsenz anständiger Japaner in den Medien (TV) war sehr selten oder durch Stereotypen gekennzeichnet.
  • Sogar diejenigen, die Japanisch lernen oder sich auf die japanische Kultur einlassen, leiden unter rassistischen Witzen.
  • Einige Japaner wurden "fünfte Kolonne" genannt, was zu dieser Zeit eine Art der Erniedrigung war und sagte, dass sie minderwertig waren;
  • In der Regierung von Jânio Quadros war es Japanern verboten, Japanisch zu sprechen, und das einzige japanische Radio wurde aus der Luft genommen. Mehr als 200 japanische Schulen wurden geschlossen.

Einige Dinge, die dazu führten, dass Brasilianer Vorurteile gegen Japaner hatten:

  • Menschen werden von Bewegungen mitgerissen, niemand will seine eigene Meinung haben;
  • Aussehen und Persönlichkeitsaspekte;
  • Ereignisse des Zweiten Weltkriegs;
  • Japan verbündete sich im Zweiten Weltkrieg mit Nazideutschland;
  • Gefühle der Überlegenheit;
  • Die Brasilianer sind von der Kultur der USA beeinflusst, eines der rassistischsten Länder der Welt.
  • Die Japaner mischten sich normalerweise nicht mit den Brasilianern;
  • Religiöse und kulturelle Unterschiede;
  • Mangel an Intelligenz und Argumentation, die Menschen nach Rasse definieren;

Japaner leiden in Brasilien unter Vorurteilen?

Leider ist dies die Realität, in der wir in Brasilien leben. Obwohl sich die Welt gegen Rassismus entwickelt hat, gibt es immer noch einige Probleme im Zusammenhang mit Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und sozialen Schichten.

Es sind nicht nur Menschen aus verschiedenen Ländern oder verschiedenen Farben, mollig, zahnig, nerdig und alles andere in Brasilien ist für manche ein Gespött. Und dann nennen Brasilianer japanische Rassisten.

Vorurteil

Das Problem ist, dass die Leute, wenn es um Orientalen geht, diese Straftaten als Witze oder als etwas Normales ansehen. Wenn wir mit einem Afro-Nachkommen aus dem Nordosten oder Europa sprechen oder spielen, können die Jungs uns sogar schlagen.

Leider stimmt etwas mit unserer Nation nicht! Sogar die Medien machen solche Witze. Dies zeigt, dass die Mehrheit heute aufgehört hat, rassistische Worte gegen Schwarze zu verwenden, nicht weil sie gelernt haben, sie als Person zu respektieren, sondern einfach weil sie nicht als rassistisch eingestuft werden wollten.

Ich hoffe, der Text wird Ihnen helfen, zu reflektieren und zu verstehen, dass Rassismus überall existiert, daher sollte er nicht verallgemeinert werden. Wenn Sie die japanischen Vorurteile nennen, sind Sie eine vorurteilsvolle Person, die nicht weiß, wie sie den kleinen Teil von 1% der Bevölkerung, der Angst hat oder fremdenfeindlich ist, von dem Rest der Bevölkerung unterscheiden kann, der sich nicht um unsere Existenz kümmert.

Vorurteile und Rassismus bestehen immer noch, sie bestehen aus Freude und Entspannung. Mit Menschen zu spielen ist normal, solange sie sie nicht verspotten, herabsetzen oder entehren.

Leider ist dies bei der Mehrheit der in Brasilien lebenden Japaner oder Nachkommen der Fall. Nur wer dies durchgemacht hat, kann verstehen, es wird ein endloser Kampf. Wir wollen Brasilianer nicht als Rassisten einsetzen, für mich gibt es zwei Arten von Menschen, normale und rassistische.

Wie ist Rassismus und Vorurteile gegen Japaner heute? Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen:

Teile diesen Artikel:


25 Gedanken zu „Japoneses sofrendo preconceito no Brasil“

  1. Ich habe den Teil nicht verstanden, ahnungslose Spiele gegen Menschen afrikanischer Herkunft und Nordosteuropäer machen zu wollen. Wir befinden uns auf derselben Welle wie Sie, sogar etwas unfairer bei Menschen nordostafrikanischer Abstammung … Aber warum leben die Japaner in Brasilien nicht mit Schwarzen zusammen, da Sie auch einen Teil dessen kennen, was wir durchgemacht haben? Um stärker zu werden, sollten wir uns anschließen, meinst du nicht auch?

  2. eu não entendi a parte de querer fazer brincadeiras sem noção contra afrodescendentes e nordestinos. Nós estamos na mesma onda que vocês, até um pouco mais injusto nos casos dos afrodescendentes nordestinos… mas por que os japoneses no Brasil não convivem com pessoas pretas já que vocês também sabem de uma parte do que nós passamos? Para sermos mais fortes deveríamos nos juntar, não acha?

  3. Ok, ich komme hierher zurück, ich engelhardt habara, ja, wir haben immer noch rassistische Vorurteile in unserem Land, Japan. Als ich mit meiner Person in diesem Land lebte, erhielt ich keinerlei Rassismus oder Vorurteile, selbst die Leute, die wussten, dass ich Brasilianer war bevorzugte Art, sich für mich und manchmal für ihren Geist zu kleiden, es war cool, Leute davon abzuhalten, die Rassismus haben, weil ich die Welt der Runden spreche und viele zurückkommen werden, wenn eines Tages das Vorurteil eine ähnliche Situation durchläuft, wird es gut sein? Ich glaube und ich bin sicher, Donnerstag, ein Tipp für jeden, der so etwas von irgendeiner Rasse oder Farbe oder Credulo 1 erhält und sich nur vom Platz entfernt.

  4. Ok voltando aqui eu michel engelhardt habara , sim ainda temos preconceitos raciais em nosso pais ,o japao o tempo que eu vivi nesse pais com minha pessoa nao recebi nenhu tipo de racismo ou preconceito mesmo o povo sabendo que eu era brasileiro pelo modo preferencial de vestir por mim mesmo e as vezes do geito deles foi legal pare com isso gente que tem racismo porque eu falo o mundo da voltas e muitas volta se um dia o preconceitooso passar numa situação parecida sera que vai ser bom? Acredito e tenho a certeza qui nao ,uma dica para quem recebe tal coisa de qualquer raça ou cor ou credulo 1 e unico Retire se do local.

  5. Ich bin 76 Jahre alt und daher im Zweiten Weltkrieg geboren. Selbst nach 1945, nach Kriegsende, konnte der Einwanderer aufgrund der Japaner, die sich weigerten, die Übergabe ihres Landes zu akzeptieren, nicht friedlich leben. Er lebte in der Region Marília-SP, wo die japanische Kolonie sehr groß war. . Ich litt unter Vorurteilen innerhalb der Kolonie selbst, nur weil ich die japanische Sprache nicht sparsam sprach und verstand. Meine Mutter, die mit der Zeit fortgeschritten war, entschied sich dafür, uns nicht in Nihongako zu bringen, einer freien Schule, in der die Kinder von Einwanderern die Sprache ihrer Eltern lernten Ich traf diese Wahl, damit wir nicht das falsche Portugiesisch sprachen und keine Schwierigkeiten in der öffentlichen Schule hatten. Da ich von japanischen Freunden getrennt war, hatte ich nur Beziehungen zu Brasilianern und heiratete unweigerlich eine. Zu sagen, dass Einwanderer von Brasilianern unter Rassismus gelitten haben, ist etwas übertrieben. Ich zeige Ihnen die andere Seite der Geschichte, die ich nach meinem Abschluss in Portugiesisch erlebt habe.

  6. Tenho 76 anos, nascida portanto durante a Segunda Guerra Mundial.Mesmo depois de 1945, após o término da guerra, o imigrante não podia viver tranquilamente devido aos japoneses que se recusavam a aceitar a rendição de seu país.Morava na região de Marília-SP, onde a colônia japonesa era muito grande. . Eu sofri preconceito dentro da própria colônia apenas pelo fato de não falar e entender parcamente a língua japonesa.. Minha mãe, avançada no tempo, optou por não nos colocar no Nihongako, uma escola livre onde os filhos dos imigrantes aprendiam a língua dos pais.Ela fez essa opção para que não falássemos o Português errado e não tivéssemos dificuldade na escola pública.Sendo segregada pelos amigos japoneses, só me relacionava com brasileiros e, fatalmente, acabei me casando com um. Por isso, dizer que os imigrantes sofreram racismo pelos brasileiros é um pouco exagerado, Estou lhes mostrando o outro lado da história que eu vivenciei, tendo feito licenciatura em Português.

    • Nur keine Witze über ihre Kultur machen, Bräuche respektieren, Anliegen unterstützen und wirklich mehr über die brasilianische Kultur wissen, weil sie auch Brasilianer sind. Und ein Tipp: Versuchen Sie, die asiatisch-brasilianischen Staatsbürger nicht zu verwirren, denn hier in Brasilien gibt es nicht nur Japaner, ok?
      Dies sind Aktivitäten, die ich jeden Tag mache. Hoffe das hilft.

    • só não fazer piadas a respeito da cultura deles, respeitar os costumes, apoiar as causas e realmente saber mais sobre a cultura brasileira porque eles também são brasileiros. E uma dica: tente não confundir os asi-brasileiros, porque aqui no brasil não há apenas japoneses, ok?
      Essas são atividades que eu exerço todos os dias. Espero ter ajudado.

  7. Komm zurück, ja, zum richtigen Zeitpunkt wirst du Angst vor allgemeinen Vorurteilen Asiens für etwas haben, das ich nur rechtlich stärker gegen unsere chinesischen Freunde und Verbündeten spreche.

    • Es ist traurig, dass Brasilianer in asiatischen Ländern gleichberechtigt und mit menschenwürdiger Arbeit behandelt werden, aber es gibt etwas Verborgenes, das Vorurteile und mangelnden Respekt kennen muss, selbst das ernsthafte Mestizen
      offenbaren Sie einfach dem Ministerium für Asien in Brasilien

  8. Komm zurück, ja, zum richtigen Zeitpunkt wirst du Angst vor allgemeinen Vorurteilen Asiens für etwas haben, das ich nur rechtlich stärker gegen unsere chinesischen Freunde und Verbündeten spreche.

    • Es ist traurig, dass Brasilianer in asiatischen Ländern gleichberechtigt und mit menschenwürdiger Arbeit behandelt werden, aber es gibt etwas Verborgenes, das Vorurteile und mangelnden Respekt kennen muss, selbst das ernsthafte Mestizen
      offenbaren Sie einfach dem Ministerium für Asien in Brasilien

  9. Ich bewundere und respektiere die japanische Kultur und die Menschen sehr. Ich glaube, dass wir mit der immer häufiger werdenden Vermischung von Brasilianern und Japanern oder Orientalen immer besser werden. Tatsächlich ist der Brasilianer bereits eine Mischung aus Rassen und die Nachkommen der Orientalen können unser Volk nur verbessern. Umarme alle Orientalen.

  10. Admiro muito e respeito a cultura e o povo japonês. Acredito que com a miscigenação cada vez mais frequente de brasileiros e japoneses ou orientais, seremos cada vez melhores. Na verdade, o brasileiro já é uma mistura de raças e os descendentes de orientais só pode melhorar nosso povo. Abraço a todos os orientais.

  11. Ich bin in Jundiaí SP als Sansei geboren und habe immer unter Vorurteilen von Brasilianern, Brasilianern und Scherzen gelitten. Mit der Art und Weise, wie ich sprechen muss und mich über meinen Akzent meines Aussehens lustig mache, habe ich sehr gelitten. Bis heute leide ich. Ich bin in das Innere von Sao Paulo gezogen. Ich habe immer an einer öffentlichen Schule studiert und immer die gleiche ” sich über mich lustig machen sich über mich lustig machen und ich nahm es ernst, denn wenn ich es ernst nahm, machten sie sich darüber lustig, es wurde schlimmer. Nach meinem Abschluss begann ich in einem japanischen Restaurant zu arbeiten. Ich dachte, die Leute, die hier essen, sollten dieses Vorurteil nicht machen, aber ich habe mich geirrt. Selbst wenn ich japanisches Essen esse, gibt es Leute, die immer noch Spaß machen, und es scheint, dass es nur so ist wird schlechter. Ich habe Ihren Text gelesen und dachte, dass dies nicht Teil der Geschichte Brasiliens ist, die sie in der Schule weitergeben sollten, damit sie bereits wissen, wie die Japaner unter Rassismus und Vorurteilen gelitten haben und immer noch leiden.

    • Ich weiß nicht einmal, ob es hilft, weil die Brasilianer selbst Vorurteile gegenüber den Brasilianern haben … Die Tatsache, dass Sie Brasilianer sind, befreit Sie nicht von dieser … Seien Sie stolz auf Ihre japanischen Eigenschaften, viele Brasilianer mögen das. Der schwierige Teil ist zu versuchen zu überleben und egal, es ist schwierig, den Wunsch, etwas kkk zu schlagen

  12. Sou sansei nascido em Jundiaí SP e sempre sofri preconceito dos brasileiros , brasileiros “brincando” com o jeito que eu tenho de falar ,tirando sarro com meu sotaque da minha aparência sofri muito ,ate hoje sofro ,me mudei para o interior de Sao Paulo .Sempre estudei em escola pública e sempre aqla mesma “brincadeira” me zoando me zoando e eu levava na esportiva,por que se levasse a sério eles zoavam mais ficava pior . Depois que me formei comecei a trabalhar em um restaurante de comidas japonesas ,pensei o pessoal que vem comer aqui não deve fazer esse preconceito , mas eu estava errado .mesmo comendo comida japonesa tem gente que ainda tira sarro e parece que só piora. Li seu texto e pensei como que isso não faz parte da história do Brasil deviam passar isso na escola,para que eles já saibam de como os japoneses sofreram e ainda sofrem com racismo ,preconceito .

    • Nem sei se adianta, porque os próprios brasileiros são preconceituosos com os brasileiros… O fato de ser brasileiro não vai te isentar disso… Tenha orgulho de suas características japonesas, muitos brasileiros gostam disso. O duro é tentar sobreviver e não importar, é difícil, da vontade de espancar alguns kkk

  13. “ Menschen werden von Bewegungen mitgerissen, niemand möchte seine eigene Meinung haben.
    Dies zeigt, dass die Mehrheit heute aufgehört hat, rassistische Worte gegen Schwarze zu verwenden, nicht weil sie gelernt haben, sie als Person zu respektieren, sondern einfach weil sie nicht als rassistisch eingestuft werden wollten. ”

    Hier sind Worte, die heute nicht nur Rassismus kennzeichnen und widerspiegeln, sondern alle Arten von Vorurteilen und Ungezogenheit einiger Menschen. Ausgezeichneter Artikel auch von Ihnen!

  14. Glückwunsch Kevin! Es gab wirklich Diskriminierung, und sie existiert noch heute. Zum Beispiel bin ich vor 25 Jahren von São Paulo nach Jundiaí gezogen. Wir waren Diskriminierung ausgesetzt, an verschiedenen Orten, in Schulen, Country Clubs, Bäckereien, Restaurants. Das Schlimmste war innerhalb der Japaner. Brasilianer Aber ich gehe davon aus, dass die Jundiaiense etwas Ehrfurcht vor unserer Familie hat. Wir Nachkommen von Einwanderern sind doppelt diskriminiert, denn wenn sie nach Japan einreisen, empfangen sie uns als "DEKASSEGUI", Menschen mit niedrigem Status "Kategorie", verstehen nicht, dass unsere Vorfahren das Herkunftsland aus Gründen der Notwendigkeit gegen ihren Willen verlassen haben und in der Hoffnung zu gewinnen und zurückzukehren. In den 80ern und 90ern gingen viele Niseis dorthin, um zu arbeiten, Geld zu verdienen und zurück zu kommen. Wir werden nicht als Nachkommen akzeptiert, sondern als "Bauern". Für mich ist das sehr demütigend. Deshalb habe ich mich nie für diese Alternative entschieden. Ich denke, wir sollten etwas in unserer Heimat tun und andere Nationen respektieren. Ricardo Hiroshi Morikawa – Chemieingenieur.

    • Nun, ich bin Brasilianer, ich habe viele japanische Freunde und ich denke, Bildung kommt von zu Hause.
      Menschen mit rassistischen Gedanken erzielen nur erfolglose Ergebnisse.
      Hoje em dia ate falo pra todos os brasileiros nem são mais 100%brasileiros, pois quando fomos colonizados viverão os portugueses e africanos pra cá entao por que discriminar os japoneses?
      Eu nao falo isso da boca pra fora um desses amigos vai se casar com a minha tia e tenho orgulho de te-lo em minha família.

Schreibe einen Kommentar