Japaner leiden unter Vorurteilen in Brasilien

GESCHRIEBEN VON

Seit vielen Jahren sagen Brasilianer oft, dass Japaner Vorurteile haben. Ich kann nicht verstehen, wo sie es schaffen, so viel Verallgemeinerung zu bekommen. Passiert nicht auch das Gegenteil? Leiden Japaner in Brasilien nicht unter Vorurteilen?

Um ein wenig über Vorurteile und Rassismus nachzudenken, führte ich eine Umfrage zur Einwanderung der Japaner nach Brasilien durch und wie sehr sie in unserem Land gelitten haben. Vielleicht haben wir deshalb in Brasilien so viele Japaner mit geschlossenem Gesicht gefunden.

Ich denke, das wissen wir alle noch heute Japaner leiden unter klebrigen WitzenErstellen von Spitznamen und anderen Spielen im Zusammenhang mit der japanischen Ethnizität.

Obwohl die Japaner im letzten Jahrhundert, vor und während des Zweiten Weltkriegs und sogar gegen Ende des Jahrhunderts ein sehr komplexes Thema waren, litten sie unter Situationen, die weitaus schlimmer waren als einfache, langweilige Witze. Lassen Sie uns versuchen, kurz auf dieses Thema einzugehen.

Rassismus gegen die Japaner zu Beginn des Jahrhunderts

Das Vorurteil gegen die Aufnahme asiatischer Einwanderer war sehr stark. Während der Ankunft der Japaner in Brasilien zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie als unerwünscht stigmatisiert und gehören einer minderwertigen Rasse an. Die Brasilianer sagten, dass sie das „Bleaching“, das in Brasilien durch die Aufnahme europäischer Einwanderer auftrat, schädigen würden.

Es gab auch die Angst vor der „gelben Gefahr“, wo sie glaubten, dass die Japaner Brasilien kulturell und ethnisch verbreiten und dominieren könnten.

Der Zweite Weltkrieg warf eine Reihe von Fragen auf, und die Japaner wurden als Feind behandelt. Im Zweiten Weltkrieg wurden Tausende japanischer Einwanderer aus Brasilien ausgewiesen. Es ist erwähnenswert, dass in den Vereinigten Staaten die Vorurteile gegen die Japaner zu dieser Zeit viel schlimmer waren.

Vorurteil

Gewalttätige Bewegung gegen die Japaner

Es wird wenig gesagt, aber 1945 gab es in Osvaldo Cruz eine massive gewalttätige Bewegung gegen das japanische Volk. Mehrere Gruppen von Brasilianern jagten und jagten jeden Japaner wahllos durch die Straßen der Stadt.

Einige Brasilianer riefen Lynchbefehle und viele übten körperliche und moralische Aggression und Demütigung. Zu dieser Zeit gab es viele Gräueltaten, die zu Kämpfen, Todesfällen und brennenden Häusern führten.

In der gesamten Region drangen Gruppen von Brasilianern in die Häuser der Japaner ein und zerrten die Väter ihrer Eltern vor ihre Frauen und Kinder. Brasilianer durchsuchten japanische Häuser.

Einige Japaner wurden gewaltsam an das Kinn des Pferdes gebunden und führten sie brutal schleppend durch die Straßen. Die älteren Menschen wurden zu Steinen geschlagen und geschlagen.

Sogar die Zufahrtsstraßen zur Stadt vom Land aus wurden von Brasilianern blockiert, um zu verhindern, dass Kinder japanischer Herkunft Zugang zu Schulen haben.

Die Japaner reagierten nicht, sie ertrugen Demütigungen und sie wurden mehr in ihrem Gefühl als Menschen und in ihrem Charakter als körperlich verletzt. 

Einige Brasilianer verteidigten sich damals damit, dass diese Handlungen nur eine berechtigte Reaktion der Brasilianer auf japanische Provokationen und Verbrechen seien.

Zu dieser Zeit gab es ein offenes und offenes Vorurteil gegen das japanische Volk, das sich auch auf nicht weiße und katholische Einwanderer wie Polen, Russen und Deutsche erstreckte.

Rassismus

Ereignisse, die Japaner in Brasilien betrafen

Im Folgenden werden einige Höhepunkte und Ereignisse erwähnt, die im letzten Jahrhundert aufgetreten sind oder noch auftreten:

  • Viele Japaner haben ihre Eigenschaften verloren und diese wurden nie zurückgegeben oder entschädigt.
  • Einige Japaner mussten die Stadt verlassen und isoliert in ländlichen Gebieten leben.
  • Die Präsenz anständiger Japaner in den Medien (TV) war sehr selten oder durch Stereotypen gekennzeichnet.
  • Sogar diejenigen, die Japanisch lernen oder sich auf die japanische Kultur einlassen, leiden unter rassistischen Witzen.
  • Einige Japaner wurden "fünfte Kolonne" genannt, was zu dieser Zeit eine Art der Erniedrigung war und sagte, dass sie minderwertig waren;
  • In der Regierung von Jânio Quadros war es Japanern verboten, Japanisch zu sprechen, und das einzige japanische Radio wurde aus der Luft genommen. Mehr als 200 japanische Schulen wurden geschlossen.

Einige Dinge, die dazu führten, dass Brasilianer Vorurteile gegen Japaner hatten:

  • Menschen werden von Bewegungen mitgerissen, niemand will seine eigene Meinung haben;
  • Aussehen und Persönlichkeitsaspekte;
  • Ereignisse des Zweiten Weltkriegs;
  • Japan verbündete sich im Zweiten Weltkrieg mit Nazideutschland;
  • Gefühle der Überlegenheit;
  • Die Brasilianer sind von der Kultur der USA beeinflusst, eines der rassistischsten Länder der Welt.
  • Die Japaner mischten sich normalerweise nicht mit den Brasilianern;
  • Religiöse und kulturelle Unterschiede;
  • Mangel an Intelligenz und Argumentation, die Menschen nach Rasse definieren;

Japaner leiden in Brasilien unter Vorurteilen?

Leider ist dies die Realität, in der wir in Brasilien leben. Obwohl sich die Welt gegen Rassismus entwickelt hat, gibt es immer noch einige Probleme im Zusammenhang mit Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und sozialen Schichten.

Es sind nicht nur Menschen aus verschiedenen Ländern oder verschiedenen Farben, mollig, zahnig, nerdig und alles andere in Brasilien ist für manche ein Gespött. Und dann nennen Brasilianer japanische Rassisten.

Vorurteil

Das Problem ist, dass die Leute, wenn es um Orientalen geht, diese Straftaten als Witze oder als etwas Normales ansehen. Wenn wir mit einem Afro-Nachkommen aus dem Nordosten oder Europa sprechen oder spielen, können die Jungs uns sogar schlagen.

Leider stimmt etwas mit unserer Nation nicht! Sogar die Medien machen solche Witze. Dies zeigt, dass die Mehrheit heute aufgehört hat, rassistische Worte gegen Schwarze zu verwenden, nicht weil sie gelernt haben, sie als Person zu respektieren, sondern einfach weil sie nicht als rassistisch eingestuft werden wollten.

Ich hoffe, der Text wird Ihnen helfen, zu reflektieren und zu verstehen, dass Rassismus überall existiert, daher sollte er nicht verallgemeinert werden. Wenn Sie die japanischen Vorurteile nennen, sind Sie eine vorurteilsvolle Person, die nicht weiß, wie sie den kleinen Teil von 1% der Bevölkerung, der Angst hat oder fremdenfeindlich ist, von dem Rest der Bevölkerung unterscheiden kann, der sich nicht um unsere Existenz kümmert.

Vorurteile und Rassismus bestehen immer noch, sie bestehen aus Freude und Entspannung. Mit Menschen zu spielen ist normal, solange sie sie nicht verspotten, herabsetzen oder entehren.

Leider ist dies bei der Mehrheit der in Brasilien lebenden Japaner oder Nachkommen der Fall. Nur wer dies durchgemacht hat, kann verstehen, es wird ein endloser Kampf. Wir wollen Brasilianer nicht als Rassisten einsetzen, für mich gibt es zwei Arten von Menschen, normale und rassistische.

Wie ist Rassismus und Vorurteile gegen Japaner heute? Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen:

Compartilhe com seus Amigos!