Einblicke in die besten Randomisierungssysteme in Spielen

[ADS] Werbung

Einer der am meisten diskutierten Aspekte beliebter Videospiele ist die Zufälligkeit. Einerseits fügen zufällige Ergebnisse Videospielen ein Element des Zufalls hinzu. Es unterbricht die Handlung und fügt einem sich wiederholenden Zeitplan eine Dosis Realität hinzu. Zum Beispiel nicht zu wissen, welche Bewegung ein Charakter in einem Spiel wie Super Smash Bros. Nahkampf steigert die Emotion.

Andererseits kann die Randomisierung bei Spielen, die ein hohes Maß an Präzision, Hand-Auge-Koordination und fachmännische Handhabung der Steuerung erfordern, sehr entmutigend sein. Dies gilt insbesondere für FPS-Titel wie Call of Duty und XCOM. Dennoch ist der Zufall insgesamt ein äußerst wichtiger Aspekt des Spiels – und er hat seinen Ursprung in den Tischspielen von einst.

Zum Beispiel stützt sich modernes Roulette auf die gleichen Zufallszahlengeneratoren, die viele Videospiele verwenden, nicht nur in ihrer traditionellen Version, sondern auch online auf spezialisierten Plattformen. Diese digitalen RNGs erstellen neue Zahlenkombinationen durch verschiedene Methoden, von Algorithmen bis hin zu Hardwaregeräten. Und bei den beliebtesten Roulette-Strategien geht es darum, Strategien rund um Chancen und Ergebnisse zu entwickeln.

In dieser Hinsicht verlassen sich viele erfahrene Spieler auf ein System wie Martingale oder sein beliebtes Gegenstück, das Reverse Martingale-System, oder sogar auf die neueste Entwicklung in der Roulette-Strategie, die Grand Martingale-Strategie. Das Original schreibt vor, einen Einsatz jedes Mal zu verdoppeln, wenn ein Spieler verliert, während das umgekehrte System die Spieler auffordert, ihren Einsatz erst nach einem Gewinn zu erhöhen. Das Grand Martingale spiegelt das Original wider – nur in größerem Maßstab.

Allerdings starten nur wenige Videospielspieler ihren Lieblingstitel mit Zufall im Hinterkopf, wie es beim traditionellen Roulette der Fall war. Stattdessen denken sie darüber nach, eine neue Fähigkeit zu entwickeln, einen neuen Spieler freizuschalten oder diesen Boss endlich zu besiegen.

Welche populären Titel erreichen also Zufälligkeit im Schema eines Videospiels? Werfen wir einen Blick auf drei Titel, die den Zufall erfolgreich integrieren.

Wir empfehlen auch zu lesen:

In den besten Randomisierungssystemen in Spielen

Rust, Karten-Randomisierung

Randomisierung wird oft auf die Mechanik von Videospielen angewendet. Das bedeutet, dass die Bewegungsversuche nicht einheitlich sind. Allerdings werden nicht alle RNGs auf diese Weise verwendet. Die Macher von Rust, einem Open-World-MMO-Survival-Spiel, verwenden eine „prozedurale Karte“, um Zufälligkeit in ihren Rust Experimental-Spielmodus zu bringen.

Das bedeutet, dass sich die Karte jedes Mal, wenn ein Spieler spawnt, in einer völlig neuen Konfiguration regeneriert. Alle Wegpunkte bleiben gleich, nur an eine neue Position verschoben. Die Entwickler haben sich eine gewinnbringende Kombination ausgedacht, die den Spielern erkennbare Orientierungspunkte gibt, die das Gameplay erleichtern – nur in einer völlig neuen Anordnung, die eine Dosis Frische hinzufügt.

In den besten Randomisierungssystemen in Spielen

Dungeons of Dredmor, Zufällige Fähigkeitszuweisung

Dungeons of Dredmor ist ein schurkenhaftes Videospiel, bei dem die Spieler durch den 2D-Raum navigieren müssen (in diesem Fall ein Dungeon). Die Spieler stehen vor überraschenden Herausforderungen, wenn sie durch einen von Monstern verseuchten Dungeon navigieren und sich auf eine Reihe bestimmter Fähigkeiten von Charakteren und zufälligen Objekten verlassen, um ihr Ziel zu erreichen.

Die unabhängigen Entwickler des Spiels haben beschlossen, mehr Herausforderungen zu schaffen, indem sie eine Option für die zufällige Fähigkeitszuweisung einbauen. Dies bedeutet, dass die Spieler das Spiel beginnen, ohne auszuwählen, welche Fähigkeiten und Objekte ihr Charakter hat. Für langjährige Dungeons of Dredmor-Fans verlängert diese einfache Zufallsauswahl den Spielspaß um Stunden und fordert sie heraus, auf jedem Level neue Lösungen zu finden.

In den besten Randomisierungssystemen in Spielen

Skyrim, Alternative Home Location Randomizer Mod

Wie oben erwähnt, sind nicht alle Spieler RNG-Enthusiasten. Aber wie die Randomisierungsfunktionen in Rust und Dungeons of Dredmor zeigen, suchen einige Spieler aktiv nach Randomisierung, um ihr Spielerlebnis zu verbessern. Tatsächlich ändern einige Spieler ihre PC-Titel absichtlich mit „zufälligen Modifikationen“.

Ein Randomizer-Mod ist eine Art Software, die in ein Spiel geladen werden kann, um bestimmte Ergebnisse zu randomisieren. Dazu gehören Elemente wie Gegenstände, Charakterfähigkeiten und sogar NPC-Feinde. Jeder Mod unterscheidet sich ein wenig darin, wie er ein Spiel verändert.

In den besten Randomisierungssystemen in Spielen

The Elder Scrolls V: Skyrim enthält zum Beispiel mehrere zufällige Mods. RPG ist eines der beliebtesten Actionspiele auf dem Markt, bei dem die Spieler ihren Charakter in einem riesigen Open-World-Schema akribisch entwickeln müssen. Einer der beliebtesten Zufallsmods im Spiel ermöglicht es Spielern, mit einem Starterkit für zufällige Klassen von einem anderen Ort aus zu starten. Und das Beste ist, dass dieser Mod sogar in die VR-Version des Spiels geladen werden kann, eine Technologie, die sogar für immer relevanter wird Anime-Spiele.

Teile diesen Artikel: