Ijime – Mobbing in Schulen in Japan

GESCHRIEBEN VON

Lerne Japanisch mit Anime, klicke um mehr zu erfahren!

Ijime, (いじめ / 苛め), das ist der Name, der dem japanischen Bullyng gegeben wurde. Jeder weiß, was Bullyng ist, oder? Mobbing ist der Angriff auf eine Person physisch, moralisch und psychisch. Manchmal bleiben irreversible Folgen zurück.

Für uns Brasilianer ist Mobbing besser bekannt und wird mit dem Akt des „Spottes“ verwechselt. Aber am Ende ist es alles das Gleiche. Leider leiden sowohl Brasilien als auch Japan unter hohen Mobbingraten.

Derukui wa Utareku

Derukui wa Utareku (出る杭は打たれる) ist ein sehr beliebter japanischer Ausdruck, der im Grunde bedeutet: "Herausragender Nagel wird gehämmert".

Dies ist sehr gut das Schlimmste in Japan. Und denken Sie nicht, dass Ijime nur in Schulen vorkommt, sondern auch in Unternehmen und an vielen anderen Orten. & Wie wir bereits wissen, greift Bully immer das zerbrechlichste und „unschuldigste“ Opfer an, dh die Menschen, die wissen sie nicht, wie sie sich verteidigen sollen?

In Japan sind die Menschen gezwungen, „Roboter“ zu sein, dh wie alle anderen zu sein und die gleichen Bräuche und Regeln zu befolgen. Diese Menschen, die anders handeln, sind die Hauptziele, nicht nur in Japan, sondern auch anderswo.

Ijime

Die größten Fälle von Ijime treten in japanischen Schulen auf. Wo sogar einige Lehrer darunter leiden. Die größten Ziele? Ausländer und gleichgültig.

Ausländer und mangelnde Kommunikation

Unser Freund Luiz Rafael sagt immer Folgendes: "Wenn Sie in Japan leben, ist es mehr als eine Verpflichtung, Japanisch zu lernen!"

Dies ist wirklich wahr, es ist ein Problem, Ausländer in einem Land zu haben, die nicht die Muttersprache sprechen. Wenn Sie ein Tourist sind, ist dies natürlich kein Problem.

Der Mangel an Kommunikation wirkt sich stark auf das Zusammenleben zwischen Menschen in Ihrer Umgebung aus. Wir haben immer gehört, dass Japaner Ausländer und dergleichen nicht mögen, aber das ist zur Hälfte wahr. Sie sind sehr empfänglich, aber sobald Sie sich eingerichtet haben, neigen sie dazu, sich zu ändern, natürlich ändert sich nicht jeder. Einige würden sagen, dass 70% der Bevölkerung sich nicht für "Unterschiede" interessieren.

Ijime

Der größte Fall von Ijime im Zusammenhang mit Ausländern ist in Schulen. Wir können dies sehen, wenn viele brasilianische Eltern es vorziehen, ihre Kinder in eine Schule für Ausländer zu bringen, in diesem Fall für Brasilianer. Wir haben viele Berichte von Brasilianern über Ijime gehört, das ist wirklich traurig und unglücklich.

Einige brasilianische Eltern haben sogar eine Entschädigung für ihre Kinder erhalten, für solche Handlungen, die von anderen Schülern begangen wurden.

Einige Fälle sind "abscheulich". Nach dem, was ich im Internet gesehen habe, lassen viele Schulen solche Handlungen aus und übersehen das blinde Auge. Ich sah etwas, das mich schockierte, einen Fall, in dem eine Lehrerin an Ijime leidet, und in einem Akt wurde sie von einer Gruppe von Schülern gezwungen, Kreide zu essen.

Was macht Ijime mit dem Opfer?

Es gab eine Zeit in Brasilien, in der Bullyng Fieber hatte und mehrere Sensibilisierungskampagnen durchgeführt wurden. Damit wurden viele Fälle gestoppt. Mobbing wird unter keinen Umständen aufhören zu existieren, aber es kann reduziert werden. Eine andere Sache, die nicht endet, ist der Schmerz, der im Opfer verbleibt.

Manche Menschen entwickeln mentale, physiologische und andere Probleme. Der körperliche Schmerz wird eines Tages verschwinden, aber der psychologische Schmerz geht weiter. Stellen Sie sich vor, die Lehrerin, die unter Ijime litt, muss psychische Probleme entwickelt haben und Behandlungen benötigen. Es geht nicht einmal um Geld, sondern um Metallschmerzen.

Enkou

Es gibt wirksame Behandlungen, bei denen sich das Opfer von dem Trauma erholt, aber trotzdem wird nicht die gesamte Reue verschwinden. Abhängig von der Art des erlittenen ijime hat die Person Angst, bestimmte Orte wie Schulen und Arbeitsplätze zu besuchen.

Verhaltensänderung. Der häufigste Fall, in dem sich das Opfer von allen anderen Menschen distanziert, lieber allein ist, sich isoliert, nicht über den Alltag spricht, den Tag in seinen Räumen eingesperrt verbringt, weint, ein Mensch wird hikikomori oder so etwas. Das will doch niemand sehen, oder?

Selbstmorde wegen ijime

Japan hat seit rund 10 Jahren seine Position als größtes Land verloren Selbstmordrate. Trotzdem ist ijime immer noch einer der größten Anreize, sich das Leben zu nehmen.

In Japan werden kleine Dinge als Gründe für Selbstmord angesehen.

Beispiel: Eine Person arbeitet jahrelang in einem Unternehmen und wurde entlassen. Diese Art von Fall ist weit verbreitet, aber einige bringen es bis zum Äußersten, bis zum Selbstmord.

Beispiel: Der Ehemann entdeckt einen Verrat. Dies ist etwas seltener. Japan ist nicht wie in Brasilien, dass man sich von jemandem trennt und bereits mit jemand anderem zusammen ist. Dort sind die Leute zurückhaltender, so dass der Ehemann das Gefühl hat, dass er nicht weiterleben kann, außer Scham.

Ijime

Und der Fall von ijime ist auch eine der Hauptursachen für Selbstmord bei jungen Menschen. Einige Schüler hören auf, die Schule zu besuchen, andere gehen bis zum Äußersten, direkt zum Selbstmord.

Allein im Jahr 2012 wurden im April und September etwa 144.000 Fälle registriert, von denen etwa 280 als schwerwiegend eingestuft wurden. Die schwerwiegendsten Fälle reichen von Aggressionen bis zu Fällen, in denen das Opfer gedemütigt wird.

Für einige ist es wirklich ein Drama, aber tatsächlich ist es das. Einige denken: "Es ist besser, mir das Leben zu nehmen, als damit fortzufahren." Falsch. Viele japanische Eltern kennen nicht einmal die Situation ihrer Kinder, denn wenn sie das tun würden, würden sie sicher etwas tun. Kein Vater möchte seinen Sohn leiden sehen.

Der Weg ist, immer zu versuchen, mit Ihrem Kind zu sprechen, ob in Brasilien, Japan oder irgendwo anders. Dies liegt daran, dass es besser ist, das Problem so schnell wie möglich zu lösen, als von solch traurigen Nachrichten überrascht zu werden.

Weitere Informationen zu ijime

Ijime ist seit Tausenden von Jahren in der japanischen Kultur verwurzelt. Viele Faktoren wie Klasse, Geschlecht, Aussehen und Leistung dienen als Gründe dafür, dass Menschen gemobbt werden. Sogar einige Lehrer, die gegen diesen Akt zusammenarbeiten sollten, ermutigen oder beginnen.

Der Hauptgrund, warum in Japan so viele Fälle von Ijime auftreten, ist Schüchternheit und Scham. Menschen, die unter diesem Fall leiden, können aus Scham keine Hilfe suchen. Und den Lehrern fehlt genügend Unterstützung, um diese Fälle zu erkennen und zu lösen. Manchmal leiden Jungen sogar unter Mädchen. Ich denke, Länder sollten auch ihren Kindern helfen, etwas mehr Maßnahmen zu ergreifen!

Crianças

Die meisten Fälle treten je nach Alter auf. Die Zahl ist in der Grundschule hoch und nimmt mit dem Erwachsenenalter ab. Zusätzlich zu physischen und verbalen Angriffen erpressen Angreifer häufig Geld von Opfern, stehlen ihre Habseligkeiten, demütigen sie und greifen sie sogar mithilfe von sozialen Medien und Technologie an.

Die Enkelin von Kaiser Akihito litt ebenfalls unter Ijime. Prinzessin Aiko, erst 8 Jahre alt und die Tochter von Prinz Naruhito und Prinzessin Masado, hatte für einige Zeit den Unterricht eingestellt. Sie sagte, es sei, weil sie für ihre Kollegen ijime gelitten habe.

Ijime kann bekämpft werden! Laufen Sie einfach Ihren Rechten nach und helfen Sie! Wenn Sie oder Ihr Kind darunter leiden und noch keine Maßnahmen ergriffen haben, ist es an der Zeit, damit zu beginnen. Wenn der Fall ernst ist, haben Sie keine Angst, Behörden einzubeziehen oder sogar die Schule zu wechseln. Es ist am besten, diese Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen.

Belästigung und Machtmissbrauch - Power Hara

Macht Belästigung oder Macht harasumento [パワーハラスメント] ist, wenn Menschen den Arbeitsplatz oder die Schule nutzen, wie es bei Menschen mit starkem sozialen Status wie Senpai und Unternehmensleitern üblich ist.

Diese Belästigung ist charakterisiert und kann zu schwerer Bestrafung des Gesetzes führen, wenn sie die folgenden Grenzen überschreitet:

  • Angriff / Verletzung (physischer Angriff);
  • Einschüchterung, Diffamierung, Beleidigung, schreckliche missbräuchliche Sprache (geistiger Angriff);
  • Isolation / Entfernung / Ignoranz (Trennung menschlicher Beziehungen);
  • Dinge auferlegen, die im Geschäftsleben eindeutig unnötig oder nicht realisierbar sind, die Arbeit beeinträchtigen (übermäßige Nachfrage);
  • Ausschluss, geben Sie keinen vernünftigen Job;
  • Arbeiten, die weit von Ihren Fähigkeiten oder Erfahrungen entfernt sind, ohne angemessene Rationalität (unterhalb der Anforderung);
  • Übermäßiger Eintritt in private Angelegenheiten (Verletzung einer Person);
  • Öffentliche Zurechtweisung (Zurechtweisung an vielen Fronten), Verweigerung der Persönlichkeit;

Obwohl die Belästigung von Macht nicht nur in Japan vorkommt, hat sie in Japan seit den 1990er Jahren als politisches und rechtliches Problem erhebliche Beachtung gefunden. Eine Regierungsumfrage im Jahr 2016 ergab, dass mehr als 30% der Arbeitnehmer in den letzten drei Jahren Machtschikanen ausgesetzt waren.

Der japanische Begriff Power Hara wurde 2002 von Yasuko Okada vom Tokoha Gakuen Junior College geprägt. Japanische Gerichte wandten den allgemeinen Grundsatz der Entschädigung nach Artikel 709 des japanischen Zivilgesetzbuchs an, um Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz und Belästigung von Macht zu entschädigen.

Im Jahr 2019 verabschiedete der nationale Landtag das Gesetz zur Verhütung von Belästigung durch Strom, mit dem das Gesetz zur Förderung der umfassenden Arbeitspolitik dahingehend geändert wird, dass Arbeitgeber verpflichtet sind, gegen Belästigung durch Strom vorzugehen.

Das Gesetz von 2019 schafft ein neues Kapitel 8, das sich mit „Beobachtungen und Verhaltensweisen von Menschen befasst, die ihre überlegenen Positionen im Arbeitsumfeld ausnutzen, die über das für die Geschäftsführung erforderliche und angemessene Maß hinausgehen und somit das Arbeitsumfeld der Arbeitnehmer schädigen“.

Das Gesetz trat am 1. Juni 2020 für große Arbeitgeber in Kraft. Es verbietet die Entlassung von Arbeitnehmern, die sich über Belästigung beschweren, als Vergeltungsmaßnahme und fordert die Arbeitgeber auf, Systeme zur Meldung und Bekämpfung von Machtmissbrauch einzuführen.

Akademische Belästigung - AkaHara

Akademische Belästigung sowie Macht hara wird abgekürzt als Akahara [アカハラ]. Es bezieht sich auf Professoren und Mitarbeiter, die ihre Bildungs- und Forschungsbefugnisse in akademischen Einrichtungen wie Universitäten missbrauchen, weil sie mit anderen Mitgliedern ungerecht behandelt werden.

Es bezieht sich auf die Verletzung von Persönlichkeitsrechten, die das Studium, die Ausbildung, die Forschung oder die Arbeitsleistung behindern oder psychischen oder physischen Schaden zufügen. Es kann sein, dass ein Lehrer die Schüler dazu zwingt, Aufgaben zu erledigen, die sie erledigen sollten, oder die Entdeckungen der Schüler stiehlt, um Anerkennung zu erhalten.

Von der NPO als „irrationales Verhalten unter einem dominanten Machtverhältnis in Bezug auf Forschung und Bildung“ definiert. Das Folgende sind Beispiele für akademische Belästigung:

  • Behinderung von Lern- und Forschungsaktivitäten;
  • Direkt oder indirekt legitime Aktivitäten in Lehr- und Forschungseinrichtungen behindern;
  • Es bietet kein Forschungsthema [obligatorische Quelle];
  • Verwendet keine Literatur / Bücher oder Geräte;
  • Versuchsausrüstung und Reagenzien ohne Erlaubnis entsorgen;
  • Es stört den Kauf von Waren, die für Forschung und Geschäftsreisen benötigt werden.
  • Geben Sie Ihren Untergebenen keinen Tisch oder Raum;
  • Den Zugang zum Labor ohne triftigen Grund verbieten;
  • Erlauben Sie keine Teilnahme an akademischen Konferenzen ohne triftigen Grund.
  • Schafft Hindernisse für Beschäftigung und Hochschulbildung;
  • Erpressung unerwünschter Übertragungen und anderer;
  • Es erlaubt keine Lehrerwechsel ohne Konsequenzen;
  • Lernpläne auferlegen;
  • Schreiben Sie kein Empfehlungsschreiben, das für einen Job benötigt wird.
  • Jobsuche verbieten;
  • Setzen Sie ein Unternehmen unter Druck, das Angebot zu stornieren.
  • Übertragung von Kraft auf andere Forschungs- und Bildungsorganisationen;
  • Verhindern Sie, dass andere eine liebevolle Beziehung haben.
  • Internationale Regeln für das Verfassen von Forschungsartikeln brechen, Ideen stehlen;
  • Der Lehrer entscheidet willkürlich über die Reihenfolge der Autoren;
  • Erzwingen Sie die Einbeziehung von Co-Autoren mit geringer oder keiner Beteiligung an der Studie.
  • Schreiben Sie heimlich eine Dissertation mit den Ideen der Studenten.
  • Schülerarbeit wegwerfen, ohne zu lesen (sogar zu lesen);
  • Laut schimpfen für kleine Fehler;