Die Probleme der Kämpfe und Bewegungen der Gesellschaft

GESCHRIEBEN VON

Die Woche der Goldenen Woche hat begonnen! Eine Veranstaltung voller kostenloser Japanischkurse! Klicken Sie hier und sehen Sie jetzt!

In den letzten Jahren sind im Internet mehrere Bewegungen erschienen, um die Meinungsfreiheit zu verbreiten und Ungleichheit, Machismus, Vorurteile, Homophobie, Rassismus und andere.

Ich schätze das Engagement und den Kampf dieser Bewegungen für Gleichberechtigung, aber leider werden einige dieser Bewegungen extrem und verursachen am Ende das, gegen das sie kämpfen.

Ich persönlich glaube, dass Hass auf verschiedene Gedanken in einigen dieser Bewegungen sehr präsent ist, deshalb habe ich sogar Angst und Angst, darüber zu sprechen und am Ende eine Reihe von Hassern (Hass) anzuziehen, um meine unterschiedliche Meinung zu äußern.

Ich werde das Schreiben zu diesem Thema nicht aufgeben, also komm schon! Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass viele der Dinge, die einige dieser Bewegungen vorschlagen, egoistisch und unnötig sind und in den meisten Fällen keine Ergebnisse liefern.

Os problemas das lutas e movimentos da sociedade

Als ich die japanische Kultur studierte, stellte ich fest, dass die meisten Japaner nicht mit Dingen wie Machismo, Vorurteilen und zu kämpfen haben Homophobie. Trotzdem schafft es die japanische Gesellschaft trotz ihrer Probleme, eine vielfältige und friedliche Gesellschaft zu schaffen.

Ich habe mich entschlossen, diesen Artikel etwas kontrovers zu schreiben, weil ich mich mit einem Freund unterhalten habe, der seit 10 Jahren in Japan lebt. Ich habe sogar Audio aufgenommen, in Zukunft möchte ich hier alles posten.

Ein weiterer sehr interessanter Punkt ist, dass 2018 der Kandidat Jair Bolsonaro zum Präsidenten Brasiliens gewählt wurde. Dies führte dazu, dass viele, die an Bewegungen oder Widerständen teilnahmen, Angst vor einer möglichen Diktatur oder einer Zunahme von Homophobie, Vorurteilen oder Rassismus hatten. Vielleicht kann dieser Artikel Ihnen helfen, sich nicht zu viele Sorgen zu machen und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

(PS: Dieser Artikel wurde auf einem Tablet geschrieben, ich werde ihn weiter überprüfen)…

Für Freiheit und Rechte kämpfen

Ich werde niemandem sagen, er solle aufhören, nach etwas zu streben, das er will, aber wir müssen ein paar Dinge von der japanischen Gesellschaft lernen. Es gibt negative und positive Punkte für diejenigen, die sich dafür entscheiden, die Ideen der Gesellschaft zu bekämpfen oder sich der Gesellschaft zu unterwerfen.

Die japanische Denkweise berücksichtigt zunächst den Willen anderer und nicht sich selbst. Selbst wenn die Japaner etwas in der Gesellschaft ändern wollen, werden sie nichts tun, was sie stören oder sein könnte Mendokusai (nervig, ein Schmerz, hart) für andere.

Deshalb gibt es in Japan Dinge wie die kommunistische Partei, Orte, die Ausländern den Zutritt verbieten, und andere Regeln, die die Japaner dazu bringen, stillschweigend zu folgen, um andere nicht zu stören, wie zum Beispiel den öffentlichen Verkehr in Anspruch zu nehmen.

Os problemas das lutas e movimentos da sociedade

In Japan leiden Frauen unter Lohnunterschieden, Homosexuelle können nicht offiziell heiraten, es gibt Verletzungen der Arbeitsrechte und viele andere Probleme, mit denen die Japaner konfrontiert sind. Warum machen sie nichts?

Auf diese Weise scheint es, dass die Japaner entweder durch Faulheit getötet werden oder sich nicht um die Gesellschaft kümmern. Es gibt Kämpfe, um sich zu ändern, aber sie werden auf friedliche Weise durchgeführt, die andere nicht stört, anstatt der gewalttätigen, unethischen und unmoralischen Proteste, die in Brasilien stattfinden.

Was ist los mit Kämpfen?

Es gibt kein Problem zu kämpfen, in Wirklichkeit bin ich eine Person, die gegen die populären Trends und Gedanken der Gesellschaft kämpft. Aber in einigen dieser Bewegungen sehe ich Menschen, die versuchen, sich gegenseitig ihre Gedanken aufzuzwingen.

So wie wir zum Beispiel einen Atheisten nicht zwingen können, an Gott zu glauben, können wir einen Ordensmann nicht zwingen, Homosexualität zu akzeptieren, wenn dies gegen ihren Glauben verstößt. Was wir tun können, ist dafür zu kämpfen, dass jeder die Meinung des anderen und auch des Nachbarn respektiert, unabhängig von seiner Sexualität oder Religion. Selbst weil Sexualität etwas Persönliches ist, denken die Japaner, so können sowohl diejenigen, die sie hassen, als auch diejenigen, die sich an andere sexuelle Optionen halten, ohne Probleme in Frieden leben. Respektieren Sie einfach die Optionen des anderen, aber Sie müssen niemanden zwingen, etwas zu mögen, das er nicht mag.

Leider passiert das Gegenteil, wir haben religiöse Menschen, die homophob sind, und Homosexuelle, die religiöse Menschen nicht respektieren. Ganz zu schweigen von den Kämpfen und Auseinandersetzungen zwischen Atheisten und Ordensleuten.

Die Menschen müssen verstehen, dass sich die Welt nicht nur um sie dreht, die Menschen denken anders, wir können nicht alles haben, was wir wollen, wir müssen für Dinge kämpfen, die in unserer Reichweite sind und anderen nicht schaden. Wenn die Person Respekt will, dann sie muss respektieren!

Os problemas das lutas e movimentos da sociedade

Die meisten Gedanken, die im Internet von Bewegungen verbreitet werden, die offenbar versuchen, der Gesellschaft zu helfen oder sie zu befreien, sind sehr egoistisch und dienen nur dazu, Kriege und Hass zu erzeugen. Denken Sie daran, dass ich nicht jeden meine, Versuche nicht zu verallgemeinern, was ich schreibe.

Verallgemeinerung ist eines der schädlichsten Dinge in der heutigen Gesellschaft. Menschen sind auf alarmierende Weise mit sozialen Problemen konfrontiert, wenn das Problem meistens persönlich ist oder in der Art und Weise, wie jeder einzelne denkt.

Zum Beispiel begehen Aaaah in Japan zu viel Selbstmord. Wenn Sie auf die Suche gehen, stellen Sie fest, dass es nur 18 von 100.000 Menschen pro Jahr gibt. Es ist eine unglückliche Zahl, aber die Leute haben sie allgemein auf den Kopf gestellt, als ob sich jeder 100. Mensch jeden Tag umgebracht hätte.

Die Verallgemeinerung war eines der Dinge, die bei den Wahlen 2018 die meisten Schande und Kämpfe verursacht haben. Die Menschen erheben falsche oder verallgemeinerte Informationen und denken am Ende, dass Haddad Brasilien in Venezuela verwandeln wird oder dass Bolsonaro eine Diktatur machen wird.

Dinge wie Vorurteile, Rassismus und Homophobie gibt es nicht nur in Brasilien oder Japan. Unabhängig vom Land oder den Gesetzen wird es leider immer Menschen mit diesen Gedanken geben. In Wirklichkeit hat Brasilien durch diese Bewegungen bereits viel erreicht, und allen ist zu gratulieren!

Das Problem ist, dass einige anders sind und für besondere Privilegien kämpfen. Sie wollen anderen überlegen sein. Ich habe zum Beispiel Fälle gehört, in denen Universitäten in der Vergangenheit einen Prozentsatz ihrer Plätze für Schwarze reserviert haben. Für mich ist dies kein Kampf um Gleichheit, sondern eine Rassentrennung.

In Japan spielt es keine Rolle, ob Sie schwarz, fremd, homosexuell, reich, arm, hässlich oder schön sind. Sie werden von den meisten Menschen respektiert, aber Sie können aufgrund von Vorurteilen oder Hass mit unangenehmen Situationen konfrontiert sein.

Es wäre schön, wenn alle Hasser, Vorurteile oder Menschen mit unterschiedlichen Gedanken einfach aufhören würden zu existieren. Leider wird es immer diese schlechten Leute geben, aber nicht mit Hass werden wir gegen Hass kämpfen.

Die Leute sind verrückt, sich gegenseitig im Internet anzugreifen, besonders während der Wahlperiode. Ich denke, wenn jeder innehält, um über den nächsten nachzudenken und sich bemüht, seine Ideen zu respektieren, würden Dinge wie Vorurteile, Homophobie und Rassismus nicht existieren.

Die Probleme, den Frieden zu bewahren

Es kann schwierig sein, den Leuten zu sagen, sie sollen aufhören, sich für bestimmte Probleme umzubringen. Eine der häufigsten Theorien der Menschheit ist, dass es für jede Handlung eine Reaktion gibt. Ich sage nur, wenn eine Person gegen Hass kämpft, wird sie niemals gewinnen, wenn sie ihn auch benutzt.

Wir müssen die Menschen so behandeln, wie wir behandelt werden möchten. Dies ist einer der Hauptfehler in Brasilien. Trotzdem gewinnt der gute Wille nicht immer Dinge wie Vorurteile, Rassismus und Homophobie, deshalb passieren sie immer noch Ijime (Mobbing) in Japan.

Wenn Sie etwas hassen, ist es am besten, sich davon fernzuhalten, um Beschwerden zu vermeiden. Unabhängig von Ihrer Hautfarbe, Ihrem Geschlecht, Ihrer Nationalität oder Ihrer sexuellen Ausrichtung gelten die Gesetze dafür, wenn jemand Sie mit Respektlosigkeit behandelt. Es ist die Schuld der Politiker, dass die Gesetze in Brasilien nicht gut sind und nicht, weil Sie oder Ihr Freund anders sind. Anscheinend wollen Menschen, die anders sind, gleich behandelt werden, kämpfen aber darum, anders und privilegiert zu sein.

Erfahrung eines Brasilianers in Japan

Während er mit einem Freund sprach, der seit mehr als 10 Jahren in Japan lebt, erzählte er mir, dass er als Kind wegen Vorurteilen und Mobbing einen Monat lang nicht in der japanischen Schule bleiben konnte. Er kam sogar ein paar Jahre nach Brasilien zurück, weil er Wut von den Japanern bekommen hatte.

Denken Sie darüber nach, er fand die Japaner voreingenommen, weil sowohl die Schüler, bei denen er studierte, als auch die Lehrer, denen er Respekt entgegenbrachte, dies in einer Nation, in der Respekt Priorität haben sollte.

Was hat zu was geführt? Dieser Freund war wütend auf die Japaner. Dies zeigt einmal mehr, dass Vorurteile Vorurteile hervorrufen. Bis dieser Freund schließlich nach Japan zurückkehrte und anfing, die Japaner aus einer anderen Perspektive zu betrachten, begann er, wie ein Japaner zu denken.

Er erkannte, dass er trotz einiger Unglücksfälle in der Gesellschaft von den meisten anderen Japanern mit viel Respekt behandelt wurde, eine sehr hohe Ausbildung, auch wenn es zwischen den Geschäften liegt.

Os problemas das lutas e movimentos da sociedade

Einige müssen denken, dass alles eine Lüge ist, dass der Japa ihn danach wegen Baka Gaijin (dummer Ausländer) verfluchen wird. Ich denke schon, wenn er mich mit Respekt behandelt, sein Problem, wenn er dumme Vorurteile hat. Wenn er respektlos ist, könnte ich eine Hütte machen und meinen Namen noch schmutziger machen, oder je nach Situation könnte ich einen BO machen, egal wie sehr die japanische Polizei den Japanern zuhört.

Bis heute hat dieser Freund von mir ein Trauma aus der Schule und hört den Ausdruck nicht gern Baka Gaijin. Nur er schaffte es, Vorurteile zu überwinden, indem er alle Gedanken an Hass beseitigte, die er für die Dinge hatte, die er durchmachte.

Während des Gesprächs mit diesem Freund erwähnte er einige interessante Punkte:

  • Es fällt Ihnen sehr leicht, die Welt hinter dem Computer zu verändern, während Ihr Zimmer, Ihr Zuhause und Ihre Nachbarschaft schmutzig sind.
  • Wenn Sie wie ein normaler Bürger behandelt werden möchten, verhalten Sie sich wie ein normaler Bürger.
  • Ich bin schwarz und lebe in Japan. Man kann es schwarz nennen, das mir nicht einmal wichtig ist. Ich lebe in Japan und gibt es hier Vorurteile? Nein, Vorurteile gibt es überall;
  • Ich empfehle, die Geschichte der Schwarzen in den USA im 20. Jahrhundert zu erforschen. Es gibt wirklich Menschen, die für ihre Rechte gekämpft haben. Nur sie haben die Bürgerrechte verändert und nicht die Menschen;
  • Wenn Sie möchten, dass eine Person dieselbe Sichtweise hat wie Sie, müssen Sie dies für Ihre Handlungen tun.
  • So sehr es vorurteilsvolle Japaner gibt, können sie mich nicht dafür verurteilen, dass ich ihn nicht respektiere, weil ich ihn gut behandle und die Regeln Japans befolge;
  • Zu viel Freiheit und das ständige Sagen, was Sie wollen, ist schädlich. Wenn Sie zu viel Freiheit haben, haben Sie keine Grenzen und Sie enden ohne Zweck;
  • Hören Sie auf, auf diesem Computer ein sozialer Bestrafer zu sein, und leben Sie Ihr Leben, helfen Sie Ihrer Familie, Ihrer Nachbarschaft, Ihren Freunden, versuchen Sie, die Welt außerhalb des Internets zu verändern, denn dort gibt es nur Trolle.
  • Die Leute wissen nicht, wie sie über das hinausdenken sollen, was sie im Internet lesen. Die Welt ist viel größer und viel anders. Diese Menschen müssen reisen und andere Orte und Kulturen kennenlernen.
  • Viele wollen Respekt, aber respektieren andere nicht;

Was Japan über dieses Thema denkt

Wie ich am Anfang des Artikels erwähnt habe, tun die Japaner nur das, was sie können. Es mag nicht so aussehen, als ob sie nicht danach streben, die Gesellschaft zu verändern, aber sie denken normalerweise nicht darüber nach, sie akzeptieren einfach die Gedanken anderer und tun ihr Möglichstes, um alle zu respektieren, unabhängig von ihren Entscheidungen und Positionen.

Aus diesem Grund sorgen sich die Japaner weder um die Existenz der Kommunistischen Partei in ihrem Land, noch diskutieren sie über Vorurteile. Sie kümmern sich einfach um ihr eigenes Leben und respektieren immer den Raum anderer. Sie geben keine Meinung ab oder weisen darauf hin, ob dies richtig oder falsch ist.

Dies führt zu einer Gesellschaft, die trotz ihrer sozialen Probleme Druck und Druck ausübt Lügeschaffen es, vollkommen friedlich zu bleiben und das Beste für andere zu bieten. Wer sich für einen anderen Lebensstil als den normalen in der Gesellschaft entscheidet, muss sich dessen Konsequenzen stellen.

Was ich meine ist, dass es egal ist, welche Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, politische Option, Gedanken, Geschmack und Kultur Sie haben. Wenn Sie wirklich ein besseres Brasilien wollen, müssen Sie sich darauf konzentrieren, andere zu respektieren, anstatt hasserfüllte Kommentare im Internet zu diskutieren und zu schreiben.

Ich glaube nicht, dass dieser Text jeden zum Nachdenken bringen und seinen eigenen Fehler akzeptieren wird. Leider gibt es Leute, die darauf bestehen, andere Gedanken als seine zu kritisieren und zu hassen. Einige werden es lesen, aber das Gegenteil der Nachricht verstehen, die ich senden möchte ... Wenn Sie wirklich bedeutende Veränderungen in der Gesellschaft wollen, dann teilen Sie diesen Artikel.