Die Japaner und das Spiel: Gewohnheiten und Traditionen

[ADS] Werbung

Japan und das Spiel haben eine ganz besondere Beziehung. Das Land der aufgehenden Sonne hebt sich in der Tat von der westlichen Welt ab, wenn man die meisten existierenden Spiele gegen das Gesetz betrachtet.

Wir können jedoch sagen, dass Glücksspiele zwar im Allgemeinen vom Staat verboten sind, es jedoch einige Ausnahmen gibt, die speziell geschaffen wurden, um das Gesetz zu umgehen und einige Unterhaltungsspiele legal zu machen.

Sehen wir uns welche zusammen an?

legale spiele in japan

Lotterien, auf Japanisch takarakuji, sind ein Beispiel für diese Ausnahmeregelung.

In Japan gibt es drei Haupttypen von Lotterien: Lotterien mit einer Zahl, Lotterien mit ausgewählten Zahlen und klassische Rubbellose.

Das Gesetz beschränkt sich darauf, festzulegen, dass der Preis niemals 51% des Gesamtverkaufs von Tickets übersteigt, die in Fachgeschäften oder Verkaufsautomaten erworben werden können.

Sportwetten sind ein weiteres gesetzlich anerkanntes japanisches „Loisir“.

Legale Wetten sind insbesondere: Pferderennen, Motorradrennen, Radrennen und Motorradrennen.

Die Japaner und das Spiel: Gewohnheiten und Traditionen

Illegale Spiele in Japan

Es mag ein wenig anachronistisch erscheinen, aber in Japan gelten alle anderen Hobbys, die mit der Verwendung von Geld und möglichen Verdiensten zu tun haben, als illegal und sind vom Strafgesetzbuch verboten.

Casinos sind aus dem Staatsgebiet verbannt, aber selbst Online-Casinos sind offensichtlich nicht erlaubt, so dass es schwierig ist wie im Westen, und Websites, die klassische Spiele wie Poker, Spielautomaten, Kartenspiele oder Würfel erlauben.

Das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt.

Die organisierte Kriminalität verwaltet verschiedene illegale Geschäfte, wie z. B. Wettseiten, Casinos und andere Spiele, die vom japanischen Gesetz nicht akzeptiert werden.

Einige Politiker haben im Laufe der Zeit vorgeschlagen, diese Gesetze zu ändern, um diesen Sektor legal verwalten und eine neue Art von Tourismus anziehen zu können, wie es viele andere Länder tun, aber die japanische Regierung hat sich vorerst geweigert, aus Angst vor den Risiken und Folgen dieser Sucht zu diesen Aktivitäten mitnehmen könnte.

Pachinko: Wenn japanische Tradition das Gesetz umgeht

Obwohl es in jeder Hinsicht ein dem klassischen Glücksspiel ähnliches Spiel ist, wird es nicht als solches betrachtet, da es Teil einer Tradition ist, die mittlerweile tief in der japanischen Kultur verwurzelt ist.

Tatsächlich geht das Spiel auf den Zweiten Weltkrieg in der Stadt Nagoya zurück und hat sich seitdem immer mehr verbreitet.

Pachinko wird mit einem Münzautomaten gespielt, der mit einer Art westlichem Flipper vergleichbar ist.

Der Spieler muss es schaffen, dass seine Stahlkugeln bestimmte Löcher erreichen, indem er Hindernisse, Barrieren und Pfähle überwindet.

Schaffst du es, den Ball auf einen Siegeskurs zu bringen, gewinnst du weitere, die dich zu weiteren Spielen berechtigen. Wenn der Ball dagegen auf dem Boden der Mauer landet, ist er verloren und das Spiel ist verloren.

Pachinko Guide - Wettautomaten in Japan

Der raffinierteste Aspekt des Spiels ist nicht das Funktionieren selbst, sondern die Umgehung des Gesetzes gegen das Glücksspiel: Um nicht als solches angesehen zu werden, kann Pachinko kein Geld als Preis geben; Daher werden im Falle eines Sieges Jetons oder symbolische Preise erhalten.

Diese Preise können jedoch bei speziellen Agenturen außerhalb der Spielhallen gegen Bargeld eingetauscht werden, wodurch das Feature, das diesen Zeitvertreib in jeder Hinsicht zu einem Glücksspiel machen würde, effektiv umgangen wird!

Als solches hat dieses Spiel jedoch auch seine Nachteile, die sich in einer sehr starken Sucht auf dem Land niederschlagen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 würden rund 900.000 Japaner unter dieser Spielsucht leiden, die eng mit dem betreffenden Spiel verbunden ist.

Gerüchten zufolge könnte 2023 das Jahr der ersten offiziellen Konzessionen zur Legalisierung von Casinos werden, auch wenn noch nichts sicher ist.

Sicher ist, dass die Japaner sehr glücksspielbegeistert sind und eine Legalisierung erhebliche Einnahmen in die Staatskasse bringen würde.

Teile diesen Artikel: