Lohnen sich Anime-Events noch?

Wenn Sie Animes, Mangas, Dramen, Tokusatsus, Filme, Serien, Spiele und Cosplay mögen, haben Sie sicher schon einmal an einem Anime-Event teilgenommen. In Brasilien ist die Anime-Ereignisse begann zwischen Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre erfolgreich zu sein, mit der Popularisierung des Internets und der Ausstellung japanischer Animationen auf mehreren Fernsehsendern wie Rede Manchete, Cartoon Network (auf Toonami) und Animax, die dazu beitrugen, dieses Universum bekannt zu machen das junge Publikum.

Weißt du was Cosplay ist?

2003 erschien die erste Ausgabe des berüchtigten „Anime-Freunde“, gilt heute als eine der größten Veranstaltungen für die Otaku-Publikum Lateinamerikas, die normalerweise in der Stadt São Paulo durchgeführt werden. 2001, also 2 Jahre vor den ersten Anime Friends, fand die erste Ausgabe von SANA (Super Amostra Nacional de Animes) in Fortaleza, Ceará statt. Anfangs konzentrierten sich beide Veranstaltungen hauptsächlich auf die Ausstellung von Ständen mit Bezug zur japanischen Kultur und den Verkauf von Mangas.

Im Laufe der Jahre und der daraus resultierenden zunehmenden Popularisierung von Spielen, amerikanischen Comics (HQ's), dem Geek-Universum, koreanischen Serien und Filmen, KPOP und aus der Nerd-Welt ließen diese großen Events die japanische Kultur beiseite, so dass man heutzutage sogar selten etwas von japanischer Kultur darin findet, besonders wenn wir über SANA sprechen.

In diesem Artikel werden wir das Thema diskutieren und versuchen, die Hauptgründe zu verstehen, die die Organisatoren japanischer Kulturveranstaltungen dazu veranlasst haben, das Zielpublikum zu ändern, das heute aus einer Gruppe von Menschen mit Interessen besteht, die sich stark vom ursprünglichen Vorschlag unterscheiden .

Hinweis: Dieser Artikel ist ein Meinungsbeitrag. Betrachten Sie es daher als die persönliche Meinung des Autors zu diesem Thema und nicht als absolute Wahrheit.

Klicke hier und lesen Sie unseren vorherigen Artikel über Anime-Events!

Weißt du was Cosplay ist?

Sind sie noch gut?

Insbesondere kann ich nicht alle Anime-Events, die es in Brasilien gibt, speziell kommentieren (es gibt viele), da ich nur in Sana war. Ich höre jedoch sehr gute Dinge über die Treffen, die in São Paulo stattfinden, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass hier die größte japanische Bevölkerung außerhalb Japans lebt, zusätzlich zu der Tatsache, dass eine große Anzahl junger Menschen aus São Paulo sind Interesse an Anime und Manga.

Sana (Super Amostra Nacional de Animes) hingegen ist eine Veranstaltung, bei der ich besser sprechen kann, da ich an vielen ihrer Ausgaben teilgenommen habe. Sana hat seinen Fokus auf die japanische Kultur deutlich reduziert, um Aktivitäten, die auf das musikalische Umfeld abzielen (wie z DJs, Mixer und nationale Bands), während Geek- und Nerd-Publikum, und insbesondere die koreanische Küche und Kultur. Diese radikale Änderung des Publikumsfokus führte zu Unzufriedenheit bei den Teilnehmern der älteren Versionen der Veranstaltung. In diesem Sinne können wir sagen, dass seine Qualität erheblich gesunken ist.

In einer Veranstaltung, deren Schwerpunkt Japan und Anime sein sollten, fanden wir Dinge wie DJs, Funker, verschiedene YouTuber, Metalbands, Themenräume für amerikanische Serien und bedeutungslose Schnitzeljagden. Natürlich sollten wir nicht verallgemeinern, aber in den Augen derjenigen, die das goldene Zeitalter der Anime-Events besucht haben, lassen die aktuellen in Bezug auf Japan und seine Kultur sehr zu wünschen übrig.

Anime-Events oder Popkultur-Events?

Als ich einmal an einem dieser Treffen teilnahm, suchte ich nach original japanischen Mangas. Ich verbrachte 3 Tage damit, beharrlich nach einem einheimischen (importierten) Manga zu suchen, ohne Erfolg. Diese Tatsache hat mich so frustriert, dass ich von diesem Tag an aufgehört habe, die großen „Anime“-Veranstaltungen zu besuchen. Aber da wurde mir klar, dass diese Ereignisse nicht mehr existieren, tatsächlich existieren sie sogar, aber sie konzentrieren sich nicht auf Anime. Wenn wir auf der einen Seite viel amerikanische Popkultur haben, wurden Videospiele, Vorträge zu Nerd-Themen, Anime und Manga vergessen oder beiseite gelassen.

Funko Pop – Popkultur-Sammlerstücke

Auf Festivals, die ausschließlich Japan gewidmet sind, und auf Buchbiennalen finden wir oft mehr Manga als auf einer „Manga“-Veranstaltung, was ziemlich bizarr ist.

Wenn die Organisatoren mehr Publikum anziehen wollen, indem sie den Geltungsbereich auf „Popkultur“ im Allgemeinen ausdehnen, dann lassen Sie sie den Namen der Veranstaltungen ändern …

Die KPOP-Invasion

Im früheren Rampenlicht der japanischen Kultur haben sich koreanische Attraktionen wie Ameisen in einem Ameisenhaufen ausgebreitet, also koreanische Bands, Idole und KPOP sind im Vergleich zu den Stars der Welt in größerer Zahl eingeladen JPOP (japanischer Pop).

K-Pop gegen J-Pop - was sind die Unterschiede? Am beliebtesten?

Heute sehen wir Menschen, die noch nie einen Anime gesehen haben, die eifrig an diesen Veranstaltungen teilnehmen, wodurch sich die Stände zunehmend an dieses Publikum anpassen müssen, das bewundert, was kommt Korea.

Ich habe nichts gegen diejenigen, die KPOP mögen. Aber ich finde, dafür sollte es exklusive Events geben. In der heutigen Zeit ist KPOP in Anime- und Manga-Events eingedrungen.

Fazit

Das war meine Sicht auf aktuelle Anime-Ereignisse und die japanische Kultur. Wenn Sie anderer Meinung sind, hinterlassen Sie Ihr Argument in den Kommentaren. Zum nächsten!

Wie geht's? Hat Ihnen der Artikel gefallen? Also liken, kommentieren und in den sozialen Medien teilen!

Teile diesen Artikel: